[Zuwachs] KW 21

IMG_3824Es ist recht ruhig gewesen in meinem Postfach bis zu dieser Woche und das liegt nicht daran das ich nun eine Packstation nutze sondern eher daran das ich mich sehr zurück halte was neue Bücher betrifft. Hin und wieder komme ich aber doch nicht dran vorbei und natürlich kommen auch diese Bücher irgendwann hier an 😉
Dazu kam ein Buch das mich ganz überraschend erreichte. Danke Maike Claußnitzer. Ich bin gespannt auf das Buch und bin gespannt wie es mir gefallen wird. Der Rückentext klingt gut. Mal schauen was draus wird. Wenn Du das hier liest melde Dich doch mal kurz in den Kommentaren damit ich Deine Email für die Links dann habe. Bitte sei nicht enttäuscht sollte mir das Buch nicht gefallen.
zudem kam noch das Harper Collins/MIRA Taschenbuch Programm an. Voll gepackt mit vielen abwechslungsreichen und tollen Büchern. Immer wieder schön darin zu blättern.

Dreizehn Wünsche für einen Sommer von Morgan Matson (RE)
Kill von Eve Silver (GT)
In Liebe für immer von Hannah Beckerman (GT)
Greifen, Grabraub & Gelichter von Maike Claußnitzer (RE)

Eine Liste voller verrückter Aufgaben für einen
unvergesslichen Sommer

Emily kann es nicht glauben: Ihre beste Freundin Sloane ist verschwunden, einfach so. Keine Erklärung, kein Abschied, nichts. Das einzige Lebenszeichen, das Emily ein paar Tage später erhält, ist ein Brief mit einer merkwürdigen To-do-Liste. Da es das Einzige ist, was ihr von Sloane bleibt, macht sie sich daran, die Dinge auf der Liste abzuarbeiten. Äpfel pflücken in der Nacht? Kein Problem. Tanzen bis zum Morgengrauen? Klar, warum nicht. Einen Fremden küssen? Nacktbaden? Moment mal … Schnell wird Emily klar, dass Sloanes Liste sie ganz schön herausfordert. Doch als ihr unerwartet der gut aussehende Frank zu Hilfe kommt, steht ein unvergesslicher Sommer bevor …

Game over – das Spiel ist fast aus.

KILL – Das grandiose Finale der mitreißenden Trilogie ›Das Spiel‹ von Eve Silver. Ein Muss für alle Gamer!

Miki Jones fühlt sich immer noch schuldig, weil ihr Vater nach einem Unfall im Krankenhaus und ihre beste Freundin im Koma liegt. Ihre eigene Existenz wird beherrscht vom Willen des allwissenden, unsterblichen Komitees, das Raum und Zeit kontrolliert und sie jederzeit ohne Vorwarnung in das tödliche Spiel gegen die außerirdischen Drow zieht, angeblich, um dadurch das Überleben der Menschheit zu sichern. Werden Miki und ihr Freund Jackson die Drow endgültig besiegen? Und was passiert dann mit dem Komitee?

Ein Jahr nach Rachels unerwartetem Tod, haben Max und Ellie den Verlust immer noch nicht überwunden. Und genauso ergeht es Rachel. Gefangen an einem Platz zwischen Himmel und Erde, darf sie ab und an noch einen Blick auf das Leben ihrer Familie werfen. Sie muss mitansehen, wie die beiden sich in ihrem neuen Leben ohne sie einrichten. Als Max dann von seinen Freunden dazu gedrängt wird, sich auf die Suche nach einer neuen Frau zu machen, merkt Rachel, dass sie noch nicht bereits ist, ihren Mann loszulassen. Obwohl sie für Max und Ellie nur das Beste will … Ein anrührender Roman über Liebe, Trauer und das Loslassen

Kleine Greifen haben ein gutes Gespür dafür, wo Futter und Wärme zu finden sind – und das kann nicht schaden in einer Welt, in der Kriegerinnen und Diebe gleichermaßen gefährlich leben, kein einziges Weihnachtsfest in frommer Besinnlichkeit verläuft und auch die Totenruhe nicht ungestört bleibt, wenn es nicht umgekehrt die Toten selbst sind, die gerade die Ruhe stören …

[Rezension] Patricia MacDonald – Ein Akt der Grausamkeit

"buchhandel.de/Patricia MacDonald
Ein Akt der Grausamkeit
ISBN 978-3-492-30757-4
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Karin Dufner
Erschienen bei Piper
Leseprobe

Inhalt:
Hannah und Adam haben das Gefühl endlich angekommen zu sein, in Philadelphia. Deswegen lassen sie die kleine Sidney bei ihrer Vermieterin und gehen auf eine Firmenfeier. Als sie zurück kommen bekommen sie einen Schrecken. Krankenwagen und Polizei stehen vor der Tür. Sie hoffen das nichts mit der Kleinen passiert ist. Doch die Entwarnung was Sidney betrifft hält nicht lange vor, denn durch ein Kamerateam schweben sie nun in größerer Gefahr als sich jemand in ihrem Umkreis vorstellen könnte…

Meine Meinung:
Ein Akt der Grausamkeit hat ein nebulöses Cover und dazu einen interessanten Rückentext. Zwei unwiderstehliche Punkte um diesen Thriller lesen zu wollen.

Eins kann ich vorneweg sagen. Dieser Thriller war vollkommen anders als ich mir die Geschichte vorgestellt hätte und das im sehr positiven Sinne.

Gleich von Beginn an fesselte mich der leichte und flüssige Schreibstil. Viele Geheimnisse türmten sich auf, die sich aber nach und nach erklärten bevor sie mich anfingen zu nerven. Die Autorin schaffte es recht schnell einer Spannung aufzubauen die auch bis zum Ende anhielt und sogar weiter anstieg.
Die Kapitel waren recht kurz und es gibt zwei Zeitzonen in denen die Geschichte spielt. Zunächst fand ich den wirklich sehr langen Sprung in die Vergangenheit ungewöhnlich, aber diese Zeit brauchte es einfach um alles ausreichend und eindringlich zu erklären. Die Spannung litt darunter nicht. Schade fand ich nur das die Gegenwart einen so kleinen Teil einnahm. Auch wenn die Geschichte damit erzählt war, fand ich Schade das die Autorin so viel Zeit dafür verwendet hat, die Ereignisse der Vergangenheit zu klären, aber die Gegenwart recht schnell abhandelte. Gerade zum Ende hing ging alles recht schnell.

Es gibt einige Figuren, vor allem in der Gegenwart, die gerade auf Grund der Kürze dieser Zeit nicht wirklich haften blieben. Die meisten Schlüsselfiguren gibt es in der Vergangenheit. Etwas irritierend fand ich hier auch den Versuch dem Leser kurzzeitig die neuen Namen der Familie einzuprägen um dann doch die ursprünglichen Namen zu nutzen.
Hannah ist Mutter und Oma. Sie liebt ihr Kind und ist stolz auf ihre Tochter. Sie glaubt an das Gute in allen Menschen und denkt immer erst einmal positiv. Sie ist ein Mensch wieder jeder sein möchte, aber nur die wenigsten schaffen. Fehler sucht sie immer zunächst bei sich selber. Auch die ganzen Ereignisse ändern nur wenig an ihrer Denkweise.
Mit Adam hat sie einen liebevollen Mann an ihrer Seite. Einen Fels in der Brandung. Man spürt wie sehr sich die Beiden Lieben und das sie alles füreinander tun würden. Adam scheint sich nicht nur von seinen Gefühlen leiten zu lassen und hat hier und da auch mal Zweifel. Sehr schön finde ich die Ehrlichkeit der Beiden zueinander. Sie sagen sich was sie sagen möchten und kennen keine Geheimnisse.
Lisa ist die Tochter der Beiden und die Mutter von Sidney. Sie wirkt sehr kalt, aber auch Zielstrebig. Sie ist schon weit gekommen in ihren jungen Jahren. Als Hochbegabte hat sie schon einige Stufen übersprungen und studiert bereits. Viel mehr erfährt man über sie allerdings nicht.

Ich habe dieses Buch sozusagen verschlungen und hatte spannende Lesestunden. Das Einzige, dass mich ein wenig störte war die kurze Abhandlung der Gegenwart. Ansonsten kann ich es gerade für die Thriller-Leser empfehlen die es nicht blutig und brutal haben müssen.

4buecher

[Gebabbel] Selpublisher lesen…Ja oder Nein

Die letzten Tage begegnen mir häufiger Beiträge die für oder gegen Selpublisher sind und wie einzelnen Blogger damit umgehen. Zuerst sei gesagt das es jedem seine Sache ist wie er das handhabt. Ich werde keinen dazu bringen können umzudenken, doch möchte ich hier eine Lanze für Selfpublisher ( auch SP abgekürzt ;-)) brechen.

Ich lese schon seit Jahren das man am besten die Finger von den Büchern lässt die von Indie Autoren und/oder Selfpublishern kommen. Es wird regelrecht gewarnt von manch einer Seite aus, dass dies eh nur Schrott ist, durchsetzt mit Rechtschreibfehlern oder auch vollkommen unlogische Geschichten. Nur Autoren bei Verlagen können scheinbar, laut der Meinung dieser Leute, gute Bücher schreiben. Ich selber wurde vor einiger Zeit mal angegangen weil ich mich positiv äußerte.

Ich bekomme nicht täglich Mails von Autoren. Um Gottes Willen, so viel Reichweite scheint mein Blog nicht zu haben, denn wenn ich glaube was ich so lese, werden andere Blogger regelrecht überhäuft und wissen sich nicht mehr anders zu helfen als ungelesen zu löschen. Sicher gibt es die Blogger die irgendwo stehen haben das sie Rezensionsexemplare entweder gar nicht oder eben auf keinen Fall von SP annehmen. Bei mir steht sowas nicht. Ich bekomme vielleicht eine handvoll Emails von SP und das ist auch okay. Ich lese sie mir durch und beantworte auch die Meisten (nur die die fern von meinem Blog sind werden gelöscht) Ich habe schon einige Perlen darin gefunden und habe schon viele tolle Geschichten gelesen. Rechtschreibfehler habe ich dort nicht entdeckt, aber ich achte auch nicht wirklich drauf. Das war der Grund dafür das ich mir anhören musste das ich meinen Blog dann am besten schließen sollte, weil ich meine Leser damit vera….. würde. Das sehe ich nicht so. Mir geht es um die Geschichte und solange es nicht total hirnlose Texte sind die nicht lesbar sind, habe ich mit Fehlern keine Probleme. Fehler sind menschlich und ich mache sie auch.

Ich bekam eine Mail von einer SP, die mich fragte ob ich ihr Buch lesen wollen würde. Sie würde mir das Ebook bei Interesse zukommen lassen. Die Mail war persönlich und nett. Das Genre passte und so sagte ich gerne zu. Entschuldigte mich aber gleichzeitig dafür das meine Antwort auf sich warten ließ. Das störte sie gar nicht, denn ich war die Einzige die geantwortet hatte. Ich schrieb ihr auch das es sein kann das ich ihr Buch abbrechen würde und/oder negativ bewerten könnte. Das war für sie kein Problem. Das Buch war wirklich gut und bekam von mir auch eine Positive Bewertung. Somit alles gut gelaufen, doch kann ich das mit den fehlenden Antworten nicht vergessen. Sicher verstehe ich das Massenmails nicht beantwortet werden, aber ungelesen gelöscht? Schade irgendwie, denn auch das gehört zu einem Miteinander wie ich finde. Alles ist doch Geben und nehmen.
Es gibt Autoren mit denen stehe ich schon länger in Kontakt und ich freue mich immer wieder von Ihnen zu lesen. Alle haben mal klein angefangen und natürlich kann es auch Fehlgriffe geben. Doch finde ich das jeder eine Chance verdient hat und wenn diese nur durch das Lesen der Mail und eventuellem Beantworten besteht.

Ich werde weiterhin alle Mails lesen und werde auch die ein oder andere Absage schreiben (müssen) doch ich ignoriere keinen, denn ich finde das hat niemand verdient. Bisher habe ich auch nur wenig schlechte Erfahrung machen müssen. Eine Autorin gab es die sich über eine 3-Sterne-Bewertung beschwert hat. Das ist ein guter Schnitt, denn ich lese fast jeden Monat Selfpublisher, egal ob zur Rezension oder weil ich neugierig bin auf die Fortsetzungen, die ich mir dann kaufe.

Bitte macht Euch Euer eigenes Bild, dazu drei Artikel die sowohl Für wie auch Gegen Selfpublisher sind.

http://www.broesels-buecherregal.de/2016/05/ueber-unserioese-selfpublisher-oder-wie-waers-mit-nein/

http://www.papiergefluester.com/warum-ich-eure-mails-ungelesen-loesche/

http://die-rezensentin.blogspot.de/2016/05/uber-freundliche-selfpublisher-und.html

[Rezension] Jennifer Benkau – Wenn wir fallen



Jennifer Benkau
Wenn wir fallen
ISBN 978-3-570-17320-6
Klappenbroschur
14,99 €
ab 12 Jahren
Erschienen bei cbj
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Liz träumt jede Nacht von diesem Jungen, den sie in Wirklichkeit nicht kennt. In diesem Traum sind sie zusammen und alles fühlt sich echt an. So echt das sie Angst hat verrückt zu werden.
Dann geraten ihre Tante und sie in einen Tankstellenüberfall und vor ihr steht ihr Traumjunge. Nun nicht mehr so lieb wie in dem Traum, sondern Teil der Gang, die die Tankstelle überfallen hat. Dennoch möchte sie ihn wiederfinden. Ihm geht es ähnlich, nur aus ganz anderen Gründen

Meine Meinung:
Wenn wir fallen scheint ein Liebesroman zu sein, doch eigentlich ist es viel mehr als das. Ein Liebesroman bedeutet meistens auch eine gewisse Leichte, etwas unbeschwertes auch manchmal oberflächlich. Doch wer das hier erwartet und mal eben ein leichtes Buch lesen möchte ist verkehrt. Wenn wir fallen hat viel Tiefe für einen Jugend- und vor allem Liebesroman.

Der Einstieg ist allerdings etwas zäh. Man lernt sowohl Liz, wie auch den Traumjungen kennen. Außerdem alle Nebenfiguren die hier einen großen Raum einnehmen. Doch ab dem Überfall kommt die Geschichte so richtig in den Gang und fesselte mich. Man weiß manchmal nicht wirklich ob man eine Liebesgeschichte oder eine Kriminalgeschichte liest, denn Beides ist hier sehr stark verwoben. Dazu kommen noch die Konflikte die behandelt werden.
Es geht um Graffitis, um Alkoholismus und Drogen um Bandenkriminalität und auch um die Liebe. Doch die rückt an manchen Stellen ein wenig nach hinten. Es ist nicht immer alles rosarot und das zeigt diese Geschichte auch sehr deutlich. Auch kann Liebe nicht bei allem helfen.

Der Schreibstil ist flüssig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Spannung, sowohl als es um die Gang, wie auch als es um die Liebe ging, ist greifbar. Sie steigert sich bis zum Schluss. Unterstützt wird das dadurch das man nicht nur Liz begleitet sondern im Wechsel auch Louis zu Wort kommt. Daran merkt man erst einmal wie zerrissen dieser Junge ist und möchte ihm am liebsten laufend helfen.

Liz hat schon herbe Verluste erlitten. Sie wohnt bei ihrer Tante und geht darin auf zu Nähen. Doch selber trägt sie ihr recht auffälligen Sachen nie. Nur eine Tasche, ansonsten verkauft sie ihre Werke. Sie selbst empfindet sich als hässlich und unscheinbar und am liebsten wäre sie unsichtbar. Sie mausert sich von einem sogenannten Mauerblümchen zu einem starken und selbstbewussten Mädchen. Das ist schön mit anzusehen.
Louis ist der Bad Boy, doch das wäre zu oberflächlich. Er hat viele Probleme und hat sich in eine Situation manövriert aus die er alleine kaum raus kommen kann. Obwohl er kriminell ist hatte ich Mitleid mit ihm, denn schließlich ist er, wie Liz auch, erst sechszehn Jahre alt.
Katta ist Liz beste Freundin und diejenige die ihr beratend zur Seite steht. Es gibt nicht viele Menschen in Liz Leben, so ist es nicht verwunderlich das Andrea, ihre Tante, auch eine Vertraute ist, auch wenn sie nur Bruchstücke erfährt, von dem, was bei Liz los ist.

Am Ende bleibt nur zu sagen das ich selten so eine tiefsinnige und zugleich aufregende Liebesgeschichte für Jugendlich gelesen habe. Die Altersangabe ab 12 Jahren ist in Ordnung. Doch bringt das Buch auch eine Botschaft für Erwachsene mit.

4buecher

[Neuerscheinungen] Juni 2016

Heute möchte ich Euch meine Must Have aus dem Juni vorstellen. Es sind wieder einige die auf meiner Liste stehen. Mal schauen wann das ein oder andere Buch hier eintrudelt. Momentan bin ich ja etwas zurückhaltender, was auch bedeutet das es diesen Monat bisher nur 4 Bücher gab, dagegen habe ich bereits 11 Stück gelesen und drei leider abgebrochen. Somit sinkt mein SuB und mein Regal darf ja nicht zu leer werden. Noch besteht die Gefahr allerdings nicht ^^, denn noch stehen die Bücher teilweise sogar in zwei Reihen.. Wie ist das bei Euch? Seit ihr Jäger und Sammler und immer ein Buch nach dem anderen und vielleicht mal zwei zur Reserve?

Blinde Sekunden von Sonja Rüther (Aufbau)
Ab heute seh ich bunt von Antje Szillat (Aufbau)
Wie programmiert man Liebe von Tina Brömme (LYX)
Schuld bist Du von Jutta Maria Hermann (Knaur)
Fuchskind von Anette Wieners (Ullstein)

I am death, der Totmacher von Chris Carter (Ullstein)
Glück ist wenn man trotzdem liebt von Petra Hülsmann (Lübbe)
Das Morgen ist immer schon jetzt von Patrick Ness (CBJ)
Wenn der Sommer endet von Moira Fowley-Doyle (CBT)
Flower von Elizabeth Craft & Shea Olsen (CBT)

Sommer für immer von Paige Toon (Fischer)
Die Witwe von Fiona Barton (Wunderlich/Rowohlt)
Das verrückte Leben der Jessie Jefferson von Paige Toon (Harper Collins)
Halbzeit oder Hochzeit von Susan Mallery (MIRA Taschenbuch)
Eigentlich bist du gar nicht mein Typ von Anna Bell (Knaur)

Ich finde ja es ist eine gute Mischung. Fehlt ein Buch wo ihr denkt das ich das unbedingt lesen muss?

[Rezension] Patric Heizmann – Essen erlaubt!



Patric Heizmann
Essen erlaubt!
ISBN 978-3-453-60376-9
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei Heyne
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Patric Heizmann ist der Meinung Essen ist erlaubt und hält nichts von abstrusen Diäten, die beim näheren Betrachten sowieso nicht funktionieren können. So erzählt er in diesem Buch wie er selber sportlicher wurde und was er im Laufe der Jahre für Wissen angehäuft hat. Über Lebensmittel und Diäten, über den menschlichen Körper und die Reaktion auf das was wir Essen.

Meine Meinung:
Ich bin normalerweise nicht der Sachbuch-Fan und auch geschriebene Comedy ist nicht meins. Ich finde meistens kommen die Witze darin nicht so gut an wie sie es tun wenn man sie im Fernsehen sieht. Doch das Buch von Patric Heizmann musste ich haben, nachdem er in der lokalen Zeitung für seine Show hoch gelobt wurde. Die Show habe ich leider verpasst, doch das Buch ist gewiss annähernd genauso gut.

Der Titel sagt schon das was jeder dicke, oder wie Heizmann sagt, flauschige Mensch hören will. Essen ist erlaubt und so lädt er zu Beginn direkt dazu ein eine Tüte Chips und ein Bier zu holen. Doch dann kommt das aber, was mich schon das erste Mal zum schmunzeln brachte.

Patric Heizmann verpackt ein sehr trockenes Thema sehr humorvoll mit vielen lustigen Metaphern und vergleichen. Er redet von den Zeiten von Fred Feuerstein und warum unser Körper so antiquiert ist. Das alles in einem sehr angenehmen Schreibstil. Seine Art passt für mich einfach. Ich habe schon von vielen Diäten oder Essensplänen gelesen, doch meist wurden diese recht trocken vermittelt. So blieb davon so gut wie nichts übrig. Heizmann schafft es das sich die wichtigen Sachen einprägen. So bin ich nun um einiges schlauer was die gesunde Ernährung angeht und das ohne das Gefühl zu haben, belehrt worden zu sein. Eher gut unterhalten.

Essen erlaubt ist nur ein Buch von Patric Heizmann. Sein Konzept zum Abnehmen heißt: Ich bin dann mal schlank und auch das liegt noch hier zum Lesen. Ich bin überzeugt das beide Bücher für mich Flauschige was bewirken und mir das ein oder andere mitgeben um den Kilos den Kampf anzusagen.

5buecher

[Rezension] Heike Abidi – Free again – Alles auf Anfang

"buchhandel.de/Heike Abidi
Free again – Alles auf Anfang
ISBN 978-3-426-43698-1
Ebook
2,99 €
Erschienen bei Feelings by Knaur
Leseprobe

Inhalt:
Juliane liebt schnelle Entschlüsse und so bietet sie nach nur ein paar Stunden Adrian ihre Wohnung an und zieht zu ihrer Freundin Lisa ins Gästezimmer. Nur was ihre berufliche Zukunft angeht ist sie nicht so entscheidungsfreudig und grübelt noch was sie in Zukunft machen möchte. Wedding-Planer wie bisher auf jeden Fall nicht. Dann begegnet sie einer ehemaligen Kundin, Roberta, sie möchte sie als Planerin für ihre Scheidungsparty engagieren. Juliane ist wieder in ihrem Element und gründet ihre Firma Free Again…

Meine Meinung:
Dieses Buch einen Liebesroman zu nennen wäre irgendwie verkehrt auch wenn es auch um Liebe geht. Doch im Hauptteil geht es um Juliane und ihre Arbeit.

Das Juliane schnelle Entscheidungen mag ist noch untertrieben. Nach ein paar Stunden jemand wildfremden die eigene Wohnung anzubieten grenzt schon an Wahnsinn, für mich. Wie gut das sie ihre Freundin hat in deren Gästezimmer sie unterkommen kann.

Der Schreibstil ist recht flüssig und leicht zu lesen. Nur geschehen mir verschiedene Ereignisse zu schnell. Wie zum Beispiel die Vermietung der Wohnung, aber auch das ganze mit der Firmengründung. Andererseits gibt es Dinge die mir viel zu zäh waren und auch zu wenig angesprochen wurden.

Dazu noch Juliane als Protagonistin. Sie war mir viel zu wirr, aber stellenweise auch zu ich-Bezogen und auch zu blind für ihre Umwelt. Sie redet manchmal recht abfällig über ihre Mitmenschen auch wenn sie ihr nur gutes wollen. Ich hatte das Gefühl sie erlebt einen Höhenflug, bei dem man nur noch auf den großen Knall warten musste. Außerdem empfand ich Juliane als recht oberflächlich.
Die anderen Figuren blieben ebenfalls oberflächlich. Es wurde jeder ein wenig beleuchtet, aber wirklich viel erfährt man von keiner der Figuren.

Am Ende war es ein Buch was stellenweise unterhielt, aber hinter den Möglichkeiten zurück blieb. Die Idee mit der Scheidungsparty fand ich gut, doch auch hier erfährt man recht wenig. Alle Themen wurden angekratzt aber nie ausführlich erzählt. Die Liebe in diesem Buch muss man suchen gehen. Zumindest kamen für mich so gar keine Gefühle rüber. Die Figuren blieben zu flach und so ist es ein Roman der nicht schlecht, aber auch nicht wirklich gut war.

3buecher

[Zuwachs] KW 19

IMG_3823Diese Woche gab es den ersten Zuwachs für diesen Monat, dabei dachte ich noch das eine Buch das bis gestern ankam würde ich Euch nächste Woche vorstellen, doch dann kamen gleich drei Bücher die ich bei Tauschticket ergattern konnte. Allesamt Wunschbücher. Da ich diesen Monat schon einige Bücher gelesen habe, vor allem auch von meinem SuB freue ich mich über diese Neuzugänge im Regal noch mehr.

Die nächsten Tage erwartet Euch noch die Rezension zu Free again von Heike Abidi und auch meine Wünsche aus dem Programm von Juni.

Die 100 – Heimkehr von Kass Morgan (RE)
Exit Sugartown von Martin Petersen (GT)
Spiel, Kuss und Sieg von Susan Mallery (GT)
Lassen sie mich durch, ich bin verliebt von Kerstin Klein (GT)

Der Kampf um die Freiheit

100 Jugendliche wurden aus dem Weltraum entsandt, um die Erde neu zu besiedeln. Womit sie nicht gerechnet hatten: Auf dem blauen Planeten gibt es immer noch Menschen – Menschen, die die Neuankömmlinge um jeden Preis vertreiben wollen. Nun spitzt sich die Situation noch einmal dramatisch zu: Auf der Raumstation geht die Luft aus, und eine kampfbereite Truppe rund um den zwielichtigen Vizekanzler Rhodes landet auf der Erde. Die 100 geraten endgültig zwischen alle Fronten, von überall droht Gefahr. Und nur gemeinsam werden die Jugendlichen die Freiheit, die sie auf der Erde gefunden haben, verteidigen können.

Eine Geschichte, wie sie jeden Tag auf der ganzen Welt geschieht: Die 17-jährige Dawn wächst mit ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder Charlie in Sugartown auf. Ihr Vater findet immer seltener Arbeit, kommt dafür immer öfter betrunken nach Hause. Ihre Mutter näht zum minimalen Lohn. Als Dawn 16 ist, stirbt ihre Mutter. Doch schließlich muss auch ihr kleiner Bruder den Schulbesuch gegen die Arbeit in einer Ziegelei intauschen. Da lernt sie zwei junge Männer kennen, die von den guten Verdienstchancen der „Weißen Welt“ erzählen. Dawn trifft einen schicksalsschweren Entschluss. Um ihrer Familie, allen voran Charlie, zu helfen, lässt sie sich auf eine Schlepperbande ein: der Anfang einer gnadenlosen Flucht.
„Exit Sugartown“ von Martin Petersen ist ein Buch, das uns alle betrifft.

„Wir wissen doch beide, worauf das hinausläuft.“
Als sie den Mann anschaut, der im Café vor ihr steht, muss Taryn zugeben: Ja, sie weiß es – und das nicht nur, weil sie sich als PR-Beraterin für Ausnahmesportler mit Männern auskennt, die vor Testosteron nur so strotzen. Schon viel zu lange umkreisen Angel, der breitschultrige Bodyguardtrainer mit der faszinierenden Narbe am Hals, und sie einander. Es ist definitiv an der Zeit, der Anziehungskraft nachzugeben … Denn nur weil sie in erster Linie an ihre Arbeit denkt, spricht ja nichts gegen ein kleines Abenteuer.
Doch in Fool’s Gold ist es nicht leicht, einfach nur eine Affäre zu haben. Hier glaubt jeder an die große Liebe. Die große Liebe … Ein absurder Gedanke. Oder nicht?

Hurra! Endlich wieder Liebeskummer … Aber so lustig wie nie!

Neues Spiel, neues Glück! Jessie und ihre Freundin Charlie wagen es: Endlich sind sie selbstständige Betreiber der Polizeikantine. Zwischen Rezepten, Businessplänen und Chaos trifft Jessie jedoch ausgerechnet auf ihre Jugendliebe Gabriel, der ihr vor Jahren das Herz brach. Jetzt ist er Kommissar – und besucht regelmäßig die Kantine. Leider ist er immer noch unwiderstehlich und macht ihr eindeutige Avancen, die Jessie zu ihrem Ärger alles andere als kaltlassen. Denn auf diesen Frauenhelden wollte sie nie wieder reinfallen. Und sie hat ja auch einen festen Freund. Schon bald fahren Jessies – und auch Gabriels – Gefühle Achterbahn …

[News] Wie geht es hier weiter…

Eigentlich dachte ich ich müsse diesen Monat noch meine Blogpause verkünden.

Die Leseunlust schleicht schon seit längerem um mich rum und kam immer näher. Nur ungern griff ich zu einem Buch, dabei gab es gerade in letzter Zeit so viele tolle Bücher die ich bekommen habe. Dazu noch REs die natürlich gelesen werden wollten. Doch es war noch nichtmal das Lesen, sondern eher das rezensieren danach. Nun werden die Kritiker sagen: Klar zuviel aufgehalst. Hmm Jein, aber dafür muss ich etwas ausholen.

Die die mich länger kennen und den Blog schon länger verfolgen wissen das ich mal bei einem gelesenen Bücherdurchschnitt von 20 Büchern war. Ich habe in einer Taxizentrale gearbeitet und konnte dort wenn es ruhig war auch lesen. Dazu kam der Schichtdienst meines Mannes bei dem ich oft Nachmittags und Abends alleine war und mich so ins Buch vertiefen konnte.

Dies alles hat sich vor zwei Jahren geändert. zuerst kam der Jobwechsel von Micha, dann der Tod meiner Freundin und danach auch mein Jobwechsel. Alles Sachen die meinen Bücherkonsum verändert haben. Doch bei mir war das noch nicht so ganz angekommen. Jetzt lese ich etwa 10 Bücher im Monat, was immernoch viel ist, aber eben weniger als vor zwei Jahren, doch kamen schon immer etwa 10 Rezensionsexemplare im Monat hier an. Hat ja auch immer gut geklappt. Dazu noch die ein oder andere Leserunde und trotzdem blieb noch Zeit für die Bücher die ich gekauft, getauscht oder gewonnen habe. Das ist aber nicht mehr so.

Ganz unbewusst habe ich mir eine Situation erschaffen, die mich, auch unbewusst, unter Druck setzte und mir die Lust am Lesen bzw. viel eher am Rezensieren nahm. Ich war wirklich soweit erst einmal eine Pause einzulegen und sagte mir: Nur noch die Bücher die hier sind und die die ich schon vor längerem angefragt habe, sonst nur noch meine. Dann schrieb Tintenmeer einen tollen Beitrag über den Blogger Burn Out, der mir wirklich half (-> Link) auch wenn vieles darin auch von mir schon vorher erdacht wurde.

Hier wird es nun etwas ruhiger werden, doch ich hoffe das mir meine treuen Leser auch treu bleiben. Ich werde nun immer im Wechsel ein RE und eins meiner Bücher lesen, das habe ich schon vor längerem gemacht, habe es aber dann unterbrochen um allem anderen gerecht zu werden. Auch meine Bücher werde ich, wenn mir danach ist rezensieren, doch die Regel wird sein das ich sie nur für mich lese. Das habe ich diesen Monat gestartet und ich lese tatsächlich wieder mehr. Ich nehme mir, wenn möglich, morgens eine Stunde nach dem Wach werden Zeit für mein aktuelles Buch und gehe dann erst an den PC. Denn auch der PC und meine Admintätigkeit auf einer Gameseite fraß ein wenig von meiner Lesezeit. Über den Tag verteilt greife ich nun viel lieber zum Buch.
Ich bin und war schon immer ein Tauschfreak, aber anstatt auf Grund der viele Tickets Bücher teuer zu ertauschen warte ich nun erst einmal ab. Ich möchte mehr der Serien lesen, manche habe ich vor drei vier Jahren begonnen, wer weiß ob sie mir noch gefallen. All das hilft mir wieder Spaß am Lesen und rezensieren zu finden, meinen Blog zu erhalten und eine Blogpause momentan wieder weit von mir zu schieben.

Für Euch bedeutet das eigentlich nichts anderes wie die letzten Monate auch, denn auch da gab es weniger Rezensionen. Allerdings werde ich nun auch mehr planen. Nicht das in einer Woche vier Rezis auftauchen und die andere Woche komplett still bleibt. Es wird weiter Zuwachsposts geben so fern Bücher ankommen und auch die anderen gewohnten Beiträge.

Ich hoffe und wünsche mir das Ihr als meine Leser das versteht und mir die Treue haltet und wünsche Euch und mir viel Spaß beim Lesen

[Rezension] Christiane von Laffert – Herz verloren, Glück gefunden



Christiane von Laffert
Herz verloren, Glück gefunden
ISBN 978-3-442-48412-6
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei Goldmann
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Victoria ist nicht mehr glücklich in ihrer Ehe. Ihr Mann Hubertus sieht nur seine Karriere, was seine Frau alles Zuhause auf die Reihe bringt erkennt er nicht. Ganz im Gegenteil er mäkelt noch an ihr rum. Da kommt der Trip mit ihrer Freundin Emily in einen Ski Resort genau richtig. Dorthin reist sie inkognito und trifft auf Constantin, ein Mann der ihr gefällt. Doch erstens ist sie verheiratet und zweitens weiß er das gar nicht…

Meine Meinung:
Herz verloren, Glück gefunden erzählt von einer unglücklichen Ehe, von der Liebe, aber auch von der Freundschaft. Der kurze Rückentext erzählt wirklich nur wenig über das was im Buch wirklich geschieht und das ist auch gut so.

Denn so ist dieses Buch weder langweilig, weil mehr nicht passiert, noch wurde zu viel verraten, was ja meist auch nicht schön ist. Dieser Trip ist der Auslöser für eine sehr umfangreiche Geschichte, die mich sehr fesselte und immer wieder überraschte.

Der Schreibstil ist so flüssig das man nur so durch das Buch fliegt, dazu eine sehr schöne, humor- und gefühlvolle Geschichte, schon mag man dieses Buch gar nicht merh zur Seite legen. Ein Kapitel noch dachte ich öfter beim Lesen.

Christiane von Laffert versteht es auch einen Liebesroman noch spannend zu gestalten auch wenn es einen Punkt gab an dem ich schon ahnte wie es ausgehen könnte, doch trotzdem gab es noch einige Wendungen, die mir die Lesefreude nicht nahmen.

Die Figuren sind ziemlich schwarz und weiß. Entweder sind sie Gefühlsmenschen oder sie sind Verstandsmenschen.
Victoria ist eindeutig ein Verstandsmensch. Sie ist seit 10 Jahren verheiratet und auch wenn sie nicht glücklich ist bleibt sie bei ihrem Mann. Der Kinder und ihrer Zukunft wegen. Auch weil es dem Ansehen von ihrem Mann schaden könnte. Überhaupt was würden die Nachbarn sagen. Doch man merkt auch das in ihr doch ein Gefühlsmensch schlummert, der raus möchte und sich für die Zukunft mehr erhofft. Doch noch fehlt ihr einiges an Selbstbewusstsein auch weil Hubertus sie immer klein hält
Hubertus ist ebenfalls vom Verstand gesteuert. Seine Karriere ist ihm wichtiger als alles und das Ansehen überhaupt. Für mich ein sehr negativer Charakter. So jemanden könnte ich mir nicht als Partner vorstellen, noch nicht mal im engeren Freundeskreis.
Constantin ist Geschäftsmann, aber auch Gefühlsmensch und an ihm sieht man das beides geht. Auch wenn man sich manche Reaktion nur schwer vorstellen kann überraschte er mich immer wieder.
Neben den drei Figuren gibt es aber noch mehr sehr wichtige Figuren für die Geschichgte. Drei WG Bewohner die zu Freunden werden und unterschiedlicher nicht sein könnten, die Schwiegermutter und auch die Kinder, die einen großen Part einnehmen.

Dieses Buch hat alles was man sich wünscht. Viel Gefühl, einiges an Humor und auch ein wenig Spannung. Denn wie das Ende aussehen könnte kann man lange Zeit noch nicht einmal erahnen.

5buecher