[Zuwachs] KW 37& 38

img_3939Letzte Woche kam ich erst nicht zum Zuwachspost und dann lag ich mit einer Erkältung flach. Somit gibt es heute die Bücher der letzten zwei Wochen.
Jede Menge sind es, die hier ankamen. Tauschbücher, Rezensionsexemplare, EBooks. Alles dabei in unterschiedlichen Richtungen. Gewichtelt wurde auch dabei bekam ich von der lieben Finya Die alltägliche Logik des Glücks von Alain Gillot. Vielen lieben Dank auch für die anderen Sachen die im Paket lagen.
Dann naht die Messe mit großen Schritten und ich habe das Glück beim Piper Treffen mit Dan Wells dabei zu sein. Ich bin sehr gespannt auf den Autor, denn gerade Ich darf nicht töten hat mich sehr neugierig gemacht. Blue Screen ist sein neustes Werk was am 4. Oktober erscheint.
Mit dem neuen Märchen von Jando: Die Chroniken der Windträume, gab es direkt mal was zu schnucken dazu. Danke an Jando und KoRos Nord.

Lügenschwester von Claudia Puhlfürst (GT)
Zwei in einem Traum von Lucy Keating (GT)
Rabenkuss von Anja Ukpai (RE)
Die Chroniken der Windträume von Jando (RE)
Blue Screen von Dan Wells (RE)
Selection 5: Die Krone von Kiera Cass (GT)
Die alltägliche Logik des Glücks von Alain Gillot (GS)
Dein perfektes Jahr von Charlotte lukas (EBook-RE)
Remember me von Romily Bernard (EBook-RE)

Kat ist verschwunden. Meine große Schwester hat sich tierisch mit Mama gezofft und seitdem hat sie niemand mehr gesehen. Ich war mir ziemlich sicher, dass sie nur wegen des Streits abgehauen ist – so war Kat schon immer. Und diese seltsamen Entführerschreiben im Briefkasten waren ganz bestimmt auch von ihr! Es muss so sein! Denn sonst hätte ich einen riesigen Fehler begangen, als ich mich dazu entschieden habe, die Nachrichten verschwinden zu lassen, damit Mama nicht in Panik gerät … Aber wenn Kat doch etwas zugestoßen ist? Was soll ich denn jetzt machen?

Zu sehr in ihren Lügen verstrickt, traut Sarah sich nicht, die Wahrheit zu sagen – nicht einmal vor der Polizei. Und so beginnt ein gefährliches Katz-und-Maus-Spiel, bei dem selbst der Leser nicht weiß, wem er noch trauen soll …

Solange Alice denken kann, träumt sie Nacht für Nacht von Max. In echt hat sie ihn noch nie getroffen, doch in ihren Träumen sind sie unsterblich ineinander verliebt. Bis Max eines Tages vor ihr steht. Doch im echten Leben ist er abweisend und hat eine Freundin – nicht gerade die perfekten Voraussetzungen für ein Happy End. Max und Alice beschließen, ihre gemeinsamen Träume zu beenden. Doch wie geht das? Und kann man die große Liebe einfach so in den Wind schlagen?

June ist bis über beide Ohren in Jacob verliebt und kann es gar nicht abwarten, ihn endlich wieder in die Arme zu schließen. Als sie aber erneut von geisterhaften Erscheinungen heimgesucht wird, ist sie sich sicher, dass der Rabenlord wiedererwacht ist. Wie zornig er ist, zeigt sich, als einer von Junes Mitschülern sich plötzlich in Luft auflöst – nur eine Handvoll Federn bleibt zurück. June bekommt es mit der Angst zu tun. Sie muss herausfinden, wer der Rabenlord ist, bevor noch Schlimmeres geschieht. Doch welche Rolle spielt Jacob dabei? Ist er vielleicht sogar selbst in Gefahr? Packendes Finale des Rabenepos

Früher einmal glaubte man, wenn jemand stirbt, dass der Wind seine Seele in das Reich der Toten begleitet. Aber manchmal, nur manchmal bringt der Wind die Seele zurück, um geliebten Menschen noch einmal nahe zu sein und um ihnen in ihren größten Ängsten und Nöten beizustehen.- um sie an ihre Träume zu erinnern.

Tom und sein Sohn Jan stehen in unterschiedlichen Jahrzehnten am Scheideweg ihres Lebens. Der Verlust eines geliebten Menschen hat ihnen ihre Träume und Hoffnung genommen. Die Begegnung mit dem Herrn der Winde an ihrem Zufluchtsort am Meer zeigt ihnen Wege auf, ja sagen zu lernen zu ihren Träumen, aber auch ja zu Liebe und Schmerz. Doch müssen sie erst einmal lernen, dass selbst das Abschied nehmen, der Beginn einer neuen fantastischen Reise sein kann. Eine Reise voller Trauer, Hoffnung und Liebe und über die magische Entstehung von Sternschnuppen.

Die Chroniken der Windträume ist ein modernes Märchen für kleine und große Leser, die bereit sind, ihre Träume in ihr Leben einzubeziehen.

Nach den Bestsellern um den Serienkiller John Cleaver führt Dan Wells in eine Zukunft, die erschreckend schnell Realität werden kann: Los Angeles im Jahr 2050 ist eine Stadt, in der du tun und lassen kannst, was du willst – solange du vernetzt bist. Durch das Djinni, ein Implantat direkt in deinem Kopf, bist du 24 Stunden am Tag online. Für die Menschen ist das wie Sauerstoff zum Leben – auch für die junge Marisa. Sie wohnt im Stadtteil Mirador, doch ihre wirkliche Welt ist das Netz. Und sie findet heraus, dass darin ein dunkler Feind lauert. Als sie an die virtuelle Droge Bluescreen gerät, die Jugendlichen einen sicheren Rausch verspricht, stößt Marisa auf eine Verschwörung, die größer ist, als sie je ahnen könnte …

Die große Liebe, das große Finale – darauf haben alle ›Selection‹-Fans gewartet!
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?

Victor, der einsame Trainer einer Fußballmannschaft, freut sich nicht, als seine Schwester ihren Sohn Leonard bei ihm zurücklässt. Jedes Wiedersehen mit ihr weckt schmerzhafte Erinnerungen, und sein Neffe ist einfach seltsam. Er spricht kaum und spielt gegen sich selbst Schach. Als Leonard ihm auch noch altklug sagt, Fußball sei simpel, platzt Victor der Kragen. Fußball ist mehr als ein Ball und elf Männer, es ist eine Kunst! Und während Onkel und Neffe sich gegenseitig die Welt erklären, werden aus Fremden Freunde, aus Einzelgängern eine eingeschworene Gemeinschaft – und aus zwei Einzelleben wird eine gemeinsame Geschichte …

Ein hinreißend schöner Roman über einen Mann, eine Frau und die wirklich wichtigen Fragen im Leben.

Was ist der Sinn deines Lebens? Falls Jonathan Grief jemals die Antwort auf diese Frage wusste, hat er sie schon lange vergessen.
Was ist der Sinn deines Lebens? Für Hannah Marx ist die Sache klar. Das Gute sehen. Die Zeit voll auskosten. Das Hier und Jetzt genießen. Und vielleicht auch so spontane Dinge tun, wie barfuß über eine Blumenwiese zu laufen.
Doch manchmal stellt das Schicksal alles infrage, woran du glaubst …

Charlotte Lucas ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Wiebke Lorenz. Ihr neuer Roman Dein perfektes Jahr wird Fans von klugen Liebesromanen verzaubern.

Remember Me. Zwei Worte, und Wick steckt erneut in Schwierigkeiten. Die Worte sind in den Leichnam der Assistentin von Richter Bay geritzt, den Wick gut kennt. Und es bleibt nicht bei dieser einen Leiche … Wick hatte gehofft, ein neues Leben beginnen zu können. Doch da macht ihr Carson einen Strich durch die Rechnung: der Cop hat sie in der Hand! Jetzt steht Wick vor einer folgenschweren Entscheidung, denn es steht viel auf dem Spiel: ihre Vergangenheit, ihre Zukunft und ihre Liebe zu Griff …

[Rezension] Anna Pfeffer – Für dich soll´s tausend Tode regnen



Anna Pfeffer
Für dich soll´s tausend Tode regnen
ISBN 978-3-570-17155-4
Klappenbroschur
14,99 €
ab 12 Jahren
Erschienen bei cbj
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Emi wünscht jedem den Tod, der sie nervt. Und weil sie momentan so ziemlich alles an ihrem Leben nervt fallen ihr auch viele Tode ein. Egal ob für ihren Bruder, ihren Vater, seine Freundin oder für Erik, ihren Klassenkameraden, niemand kommt ungeschoren davon. Am meisten nervt sie Hamburg, denn sie wäre lieber in Heidelberg geblieben.
Die Krönung kommt als sie mit Erik in Chemie einen Versuchsunfall hat und zur Strafe mit ihm Graffitis wegputzen muss. Da fragt sich was die wirklich Strafe ist. Doch mit der Zeit merkt sie das Erik doch gar nicht so nervig ist wie sie zu Beginn dachte…

Meine Meinung:
Hier überzeugte mich mich neben dem wirklich tollen Cover, der Rückentext davon das ich diese Geschichte lesen möchte. Ich stellte mir das Tode-Ausdenken irgendwie witzig vor und war sehr gespannt auf die Umsetzung.

Der Einstieg fiel mir hier sehr leicht. ich habe das Buch in einer Leserunde gelesen und die Abschnitte flogen nur so dahin. Die Geschichte war von beginn an fesselnd. Auch weil Emi und ihre Macke mit den Toden so gar nicht nervte. Sie ließ sich allerhand außergewöhnliches einfallen, aber auch ganz simple Tode kamen ihr in den Sinn.
Für manch einen mag die Geschichte zunächst zu negativ sein, denn Emi ist einfach negativ. Alles ist Mist: Hamburg, ihr Bruder dem die Eingewöhnung leicht fällt und die Klassenkameraden. Das kann schon mal nerven. Das war aber bei mir eher weniger der Fall.

Emi sitzt nun gerade mal in einem Loch und hat auch irgendwie keine Lust sich da raus zu bewegen, das war so ziemlich das Einzige was ich ihr ankreidete. Sie mag nichts von ihrem neuen Leben in Hamburg und stößt allen Menschen um sie herum vor den Kopf. Viele Menschen gehen auf sie zu, doch zunächst lässt sie keinen an sich ran. Sie hängt förmlich an ihrer Freundin Charlie aus Heidelberg, mit der sie Nachrichten austauscht.
Erik ist ihr da ziemlich ähnlich, auch er lässt niemanden an sich ran. Die Beiden sind wie Magneten die sich abstoßen. Doch sie entwickeln sich aufeinander zu. Leider erfährt man von Erik zunächst nur Gerüchte und zeitweise hätte ich mir seine Sicht der Dinge gewünscht. Gerade wegen der vielen Geschichten die um ihn ranken.
Neben den beiden Protagonisten gibt es noch Emis Familie, bestehend aus ihrem Vater und ihrem Bruder. Ihr Vater ist frisch verliebt in Mara. Eine Tatsache die Emi auch stört. Man merkt das Emi Veränderungen nicht so mag. Ganz im Gegenteil zu Oliver, ihrem Bruder. Er arrangiert sich mit allem. ist der Strahlemann, den jeder mag und der auch schnell Anschluss bekommt.
Emi bekommt auch welchen in Person von Toni, ihrer Klassenkameradin. Auch wenn diese sich eher aufdrängt schafft sie es Emi ein wenig aus ihrem Schneckenhaus zu holen.

Das Ende kommt etwas plötzlich, doch manchmal gibt es Ereignisse die eine Wende hervorbringen so dass es nicht konstruiert wirkt. Alle Fragen sind bis zum Schluss beantwortet und ich gehe zufrieden aus dieser Geschichte raus.

Die Altersfreigabe ab 12 Jahren finde ich passend und gut gewählt.

4buecher

[Rezension] Heike Karen Gürtler – Mut ist der Anfang vom Glück

"buchhandel.de/Heike Karen Gürtler
Mut ist der Anfang von Glück
ISBN 978-3-522-20226-8
Broschiert
12,99 €
ab 13 Jahren
Erschienen bei Thienemann

Inhalt:
Ella heißt die neue Mitschülerin von Kim. Sie wirbelt das Gefühlsleben von ihr ganz schön durcheinander. Kim bewundert Ella für ihr Selbstbewusstsein und verliebt sich. Das was passiert wenn sie wirklich Anders ist. Was werden ihre Eltern und ihre Freundinnen sagen?

Meine Meinung:
Eine Geschichte über Mut und Glück und ein Cover das Freude wiederspiegelt. All das waren Gründe dafür das ich dieses Buch gerne lesen wollte.

Und man erfährt viel über den Mut und das es manchmal kleine Dinge sind für die man mutig sein muss. Zum Beispiel seiner Liebsten zu sagen das man in sie verliebt ist oder auch den Freundinnen zu sagen das man Anders ist.
Dieses Buch fesselt fast von Beginn an. Zunächst lernt man Kim und ihren Alltag kennen. Ihre Freundinnen und auch ihre Eltern. man merkt das sie mit schwimmt immer das macht was man von ihr erwartet ob es ihr gefällt oder nicht. Die Wende kommt damit das Ella in die Klasse kommt. Nun setzt Kim sich ein wenig ab von den Freundinnen und den Eltern und wendet sich Ella zu. Irgendwas hat Ella was Kim fasziniert.

Es ist die Geschichte über zarte Bande die unter Hetero-Paaren schon schwierig sind, aber umso schwerer werden wenn es um das Gleichgeschlechtliche Paare geht, aber macht das wirklich einen Unterschied? Die Geschichte ist ein Mut-mach-Buch, denn es zeigt das es völlig egal ist was andere denken. Das Eltern es akzeptieren müssen und auch das Freundinnen nur Freundinnen sind wenn sie wenigstens versuchen damit klar zu kommen. Man muss selber in seinem Leben leben und sich akzeptieren wie man ist, dann fällt einiges leichter.

Die Figuren könnten unterschiedlicher nicht sein.
Kim die Unscheinbare deren Selbstbewusstsein gen Null geht. Sie fühlt sich wohl im Schatten ihrer Freundinnen, merkt aber auch das es für sie nicht alles ist und doch kann sie nicht raus aus ihrer Haut. Wie sie sich entwickelt ist schön zu lesen weil man merkt wie sich ihr Selbstbewusstsein aufbaut.
Dabei hilft ihr Ella. Gute Freundin und Inspiration. Ihre lockere Art mit dem Thema Homosexualität zeigt auch das es eben was normales sein sollte weil es doch egal ist welches Geschlecht man liebt.
Lea und Sophie sind Kims Freundin sein Kindertagen. Die Drei sind ein eingeschworenes Team und doch driften sie Situationsbedingt auseinander. Jeder hat sein Geheimnis und oder etwas was sie bedrückt und über das die Mädchen nicht reden wollen.
Malte wird vom potenziellen Boyfriend zum Super Freund mit dem Kim über alles quatschen kann. Die Autorin bedient hier schon ein wenig die Klischees, aber nicht so das es stören würde. Alles macht Sinn und gehört genauso.
Die Eltern spielen eine untergeordnete Rolle, sind aber natürlich Kim wichtig und sorgen so für noch mehr Kummer.

Am Ende bin ich sehr zufrieden mit dem Ausgang, aber auch mit dem Verlauf der Geschichte. Eine Geschichte das Mut eben auch der Anfang vom Glück sein kann wenn man sich traut. Wenn man sich nicht traut hat man von vornherein schon verloren.

5buecher

[Gastrezensent gesucht für…] Meghann Foye – Lügen haben runde Bäuche

Lügen haben runde Bäuche ist eine Neuerscheinung auf die ich mich auch sehr gefreut habe und doch werden das Buch und ich keine Freunde. Deswegen möchte ich einem von Euch nun die Möglichkeit geben es zu lesen und suche einen Gastrezensenten


Meghann Foye
Lügen haben runde Bäuche
ISBN 978-3-95649-590-8
Taschenbuch
9,99 €
Leseprobe

Inhalt:
Liz reicht’s! Seit Jahren bemüht sich die Journalistin um Anerkennung. Sie hat Überstunden eingelegt und jede ungerechte Kritik ihrer exzentrischen Chefin geschluckt. Doch bei der Elternzeitschrift Paddy Cakes wird anscheinend nur für voll genommen, wer selbst ein Kind hat. Als ihr dann auch noch der lang ersehnte Urlaub in Paris gestrichen wird, greift Liz zu ungewöhnlichen Maßnahmen: Sie täuscht eine Schwangerschaft vor. Das allein würde schon genug Chaos in ihr Leben bringen, aber ausgerechnet jetzt lernt sie den attraktiven Ryan kennen – und verliebt sich Hals über Kopf in ihn. Wie soll sie ihm bloß ihren Babybauch erklären, ohne zu riskieren, dass ihr Schwindel auffliegt?

Die Voraussetzungen:
– Ihr habt einen Blog oder veröffentlicht Rezensionen auf anderen Buchplattformen (Amazon, Lovelybooks, WasliestDu o.ä.)
– Ihr seid gewillt das Buch spätestens 4 Wochen nach Erhalt gelesen und rezensiert zu haben und sendet mir diese Links dann zu.
– Ihr seid einverstanden damit das die Rezension auf meinem Blog erscheint

Das müsst ihr dafür Tun:
– Schickt mir einfach eine Mail (info@mem-o-ries.de) mit einem Link zu Euren Rezensionen.
– Einsendeschluss ist der 30.09.2016, dann werde ich auslosen und es via Büchersendung zu euch schicken.
– Bitte nur Bewerbungen aus Deutschland oder mit einer deutschen Adresse

Habe ich Euer Interesse geweckt? Dann mal ran an die Tasten

[Rezension] Ursula Poznanski & Arno Strobel – Anonym

"buchhandel.de/Ursula Poznanski & Arno Strobel
Anonym
ISBN 978-3-8052-5085-6
Band 1

Hardcover
19,95 €
Erschienen bei Wunderlich
Leseprobe

Inhalt:
Es wird ein Anwalt gefunden ermordet in dem er Glasscherben essen musste. Recht schnell ist klar das die Seite „Morituri“ dahinter steckt. Ein Forum dessen Betreiber abstimmen lässt wer sterben muss und dem die Kandidaten von Usern vorgeschlagen werden.
Für Daniel Buchholz und Nina Salomon ist es der erste Fall als Partner und es ist ein Fall in dem sie nicht weiter kommen, der Täter scheint ungreifbar…

Meine Meinung:
Ich war total begeistert von Fremd und so wartete ich sehr gespannt auf das nächste Werk der beiden Autoren. Anonym kam und wurde auch sofort gelesen.

Der Einstieg fiel mir leicht- Während bei Fremd Partner in einer Beziehung im Wechsel erzählten waren es hier berufliche Partner: Daniel Buchholz und Nina Salomon. Der Grundaufbau ist somit ähnlich und doch erzeugte es für mich nicht die Spannung, die Fremd aufbauen konnte. Jedenfalls nicht von Beginn an.
Die Kapitel sind kurz gehalten und es wird wirklich immer zwischen Buchholz und Salomon gewechselt. Es gibt zwar keine weiteren Unterschiede doch trotzdem war ich nie verwirrt aus wessen Sicht die Geschichte gerade geschrieben steht. Ab und an kommt noch der Täter zu Wort, doch das ist eher kryptisch als das es Antworten bringen würde.

Ich empfand die Idee interessant das normale, sonst ehrliche Menschen Opfer vorschlagen können, doch darüber erfährt man leider nicht viel. Es gibt Listen auf denen die Vorschläge zur Abstimmung stehen und nur das was darin ist erfährt man als Grund. Erst am Ende wird dazu einiges aufgeklärt. Man erlebt die Morde mit, aber entweder bin ich schon zu abgebrüht oder es war einfach zu distanziert, denn wirklich gefesselt haben mich selbst diese Stellen nicht.

Die Figuren beschränken sich im Hauptteil auf die Ermittler.
Daniel Buchholz und Nina Salomon können nicht unterschiedlicher sein. Er sehr ordentlich mit dem Vorhaben sich an Vorschriften zu halten. Sie eher etwas chaotisch und mit Neigung zum Vorschriften brechen. Gerade zu Beginn fand ich es etwas anstrengend mit den Beiden da sie nicht miteinander arbeiteten sondern immer wenn sie sich begegneten eher gegeneinander. Das wurde im Laufe der Geschichte besser. So ließ es sich dann auch angenehmer lesen.
Die Kollegen werden überwiegend nur namentlich genannt, von dem ein oder anderen erfährt man noch die Funktion im Team, aber mehr auch nicht. Privatleben gibt es kurz angedeutet nur bei den Protagonisten.

Am Ende war ich nur wenig überrascht, da ich schon im Laufe der Geschichte eine Ahnung hatte wer der Forumsbetreiber sein könnte. Doch fand ich gerade das letzte Drittel des Buches am Besten. Die Kommissare bekriegten sich nicht mit kleineren Sticheleien gegeneinander und auch die Geschichte zeigte ein Vorwärts kommen. Es gab nur noch eine Stelle die wohl für Spannung sorgen sollte, die ich als Spannungseinbruch empfand. Trotzdem kann ich diesen Thriller jedem empfehlen, denn am Schluss war ich zufrieden mit dem was ich gelesen hatte.

4buecher

[Rezension] Nicole Boyle Rødtnes – Die Töchter der Elfe 3: Rachepakt

"buchhandel.de/Nicole Boyle Rødtnes
Die Töchter der Elfe 3: Rachepakt
ISBN 978-3-407-74733-4
Band 3

Hardcover
9,99 €
Übersetzerin: Christel Hildebrandt
ab 14 Jahren
Erschienen bei Gulliver
Leseprobe

Das Kennen der Vorgänger wird vorausgesetzt

Inhalt:
Rose und Birke gehen zurück nach Hause. Sie wollen immer noch Erle befreien. Doch es gibt noch keinen Plan wie. Außerdem fängt der Prozess gegen Gustav an, dieser glaubt durch Askes Elfenblick der Mörder von Benjamin zu sein von dem Birke schwanger ist. Es stürzt einiges auf die Elfen ein, dem sie sich entgegenstellen müssen…

Meine Meinung:
Rachepakt ist soweit ich weiß der letzte Band der Reihe und dieser Abschluss toppt alle anderen Bände zuvor.

Der Einstieg fiel mir wirklich leicht, obwohl ich da etwas Bedenken hatte. Es ist als ob man gar keine Pause gemacht hätte und direkt anknüpft. Es gibt ein paar Sachen aus den Vorgängern die erwähnt werden. So das Wichtigste das man für den Fortgang der Geschichte wissen muss.
Die Spannung ist direkt vorhanden und so flogen die Seiten nur so dahin. Die Handlung ist durch die vielen Ereignisse wirklich fesselnd. Langeweile kommt keine auf.

Die Personen sind alle bekannt. Birke und Rose die Schwestern die es ohne einander nicht wirklich gibt. Erle in Gefangenschaft des Nöcks und Azalea die bei den Elfen ist. Dazu Aske, der Elfenjunge, Malte und auch Elexa. Freunde von Rose. Außerdem der Vater der Mädchen.
Doch wirklich Neues gibt es hier nicht zu sagen. Die Autorin hat den Fokus auf den Fortgang der Ereignisse gestellt, weniger auf die Figuren. das empfand ich auch nicht als störend. Nicht jeder verändert sich so sehr das es auffällt.

Am Ende war ich etwas überrascht vom Ausgang auch wenn er logisch war. Es gab auch in der Geschichte einige Stellen die ich so nie erwartet hätte.
Für mich wurde alles aufgelöst was wichtig war und doch stört mich ein kleines Fitzelchen der Schluss. Es wirkt für mich nicht wirklich wie ein Abschluss. Hier hätte ich mir einen Epilog oder sowas in der Art gewünscht, da er mir zu offen ist. Wenn auch nur in einer Richtung. Vielleicht hat die Autorin sich hier ein kleines Schlupfloch gelassen um uns noch einen vierten Band zu schreiben. Wer weiß.

5buecher

[Neuerscheinungen] Oktober 2016

Bald ist es soweit. Im nächsten Monat ist die Buchmesse im Oktober. Ein paar Termine stehen schon auf meinem Plan, die Messekarte ist da. Urlaub auch und ich freue mich wie jedes Jahr riesig darauf. Wie jedes Jahr hauen die Verlage auch massig Neuerscheinungen raus von denen auch im Oktober einige auf meinem Wunschzettel gelandet sind.

Das Paket von Sebastian Fitzek (Knaur)
Schlaf, Engelchen, Schlaf von Wolfgang Burger (Piper)
Black Blade 3: Die Helle Flamme der Magie (IVI)
Bluescreen von Dan Wells (Piper)

Wie ein Fisch im Baum von Lynda Mullaly Hunt (CBT)
Federgrab von Samuel Bjork (Goldmann)
Brennt die Schuld von Heidrun Wagner (Oetinger)
Homerun mit Herzklopfen von Jennifer Bernard (MTB)

Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch von Julia Williams (MTB)
21 – Zahlen des Todes von Mia Winter (LYX)
Mein Himmel in deinen Händen von Amy Harmon (INK)
Winterzauberküsse von Sue Moorcraft (Fischer)

Spinnenfeuer von Jennifer Estep (Piper)

Was ist für Euch dabei? Welches Buch wollt ihr mir empfehlen, das noch nicht auf meiner Liste steht? Wer von Euch ist auf der Messe?

[Rezension] Heidrun Wagner – Wenn du vergisst

"buchhandel.de/Heidrun Wagner (Illustrationen von Miri D´Oro)
Wenn du vergisst
ISBN 978-3-95882-028-9
Band 1

Hardcover
9,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Oetinger 34

Inhalt:
Zoe erwacht am Fluss. Bei ihr Elias, der sie dort gefunden hat. Sie hat eine Platzwunde am Kopf und weiß nichts mehr von ihrer Vergangenheit. Sie hat keine Ahnung wer sie ist und was passiert ist.Sie will nur eins: Sich erinnern, doch das einzige was ihre Gedanken hergibt sind Zeichnungen die sie zu Papier bringt. Sie sind düster…

Meine Meinung:
Wenn Du vergisst ist der erste Band einer Trilogie und das Debüt von Heidrun Wagner. Schon das Cover macht neugierig auf das Buch. Der Rückentext klingt so geheimnisvoll das man einfach neugierig werden muss.

Das erste was neben dem Cover auffällt sind die Illustrationen im Innenteil. Jede Seite scheint voll gezeichnet und auch gekritzelt. Manches hat Sinn, manches sieht eher nach Langeweile-Kritzeleien aus. Doch sie machen dieses Buch zu einem besonderen Erlebnis. Auch weil sie Aufschluss geben auf das was in Zoes Kopf vorgeht. Man erlebt alles aus ihrer Sicht und so hat man als Leser genauso wenig Ahnung von ihrer Vergangenheit wie sie selbst. Es gibt keine Hinweise von Außen. Es ist besonders beklemmend, aber auch fesselnd. Ich habe so eine Art Geschichte noch nicht gelesen und wollte das Buch gar nicht zur Seite legen.

Figuren gibt es einige. Elias, der Zoe findet, Niklas der Pfleger, ihre Eltern die irgendwann auftauchen und natürlich Zoe. Während man von Zoe nicht viel erzählen kann sind die anderen Figuren umso interessanter. Auch weil sie sehr geheimnisvoll sind. Elias scheint etwas zu verbergen. Niklas wirkt sympathisch und geradeaus und doch gibt es Situationen wo man nicht weiß ob er etwas spielt. Bei beiden Jungs ist es schwer zu ihnen zu trauen.
Zoes Eltern sollten eigentlich ihr Halt sein, doch auch sie scheinen viel zu verbergen. Dieses ganze Unwissen macht Zoe regelrecht wahnsinnig und den Leser ebenso.

Wenn du vergisst vermittelt so gut diese Amnesie von Zoe das man wenn man aufhört zu lesen erst einmal wieder raus kommen muss aus der Geschichte und das Buch etwas sacken lassen muss.

Das Ende ist ein Cliffhanger bei dem ich froh bin das der zweite Band bereits im Oktober erscheint. Gespannt bin ich ob die Autorin es schafft wieder das Gefühl von Zoe aufkommen zu lassen, da ja doch ein wenig Pause ist.

5buecher

[Rezension] Cat Jordan – Der Sommer der uns trennte

"buchhandel.de/Cat Jordan
Der Sommer der uns trennte
ISBN 978-3-95967-037-1
Klappenbroschur
12,99 €
Übersetzerin: Ivonne Senn
ab 12 Jahren
Erschienen bei Harper Collins
Leseprobe

Inhalt:
Middie kennt Nate seit 10 Jahren, seit fünf Jahren sind sie ein Paar. Ihre Zukunft ist genau geplant. Das selbe College, Haus, Familie, Kinder. Doch dann verschwindet Nate bei seinem Auslandsjahr und wird vermisst. Middie ist wie kopflos und kann nicht weitermachen wie bisher. Ausgerechnet Lee, der Freund von Nate steht ihr zur Seite und zeigt sich von einer anderen Seite. Er ist der einzige der Middie versteht.

Meine Meinung:
Der Sommer der uns trennte klang schon nach Herzschmerz und wer den Rückentext liest, ahnt schon worauf die Geschichte hinaus läuft. So waren beides Gründe dafür, das dieses Buch auch mich interessierte.

Der Schreibstil machte mir den Einstieg leicht auch wenn ich es zu Beginn als etwas abgehackt empfand. Doch das gab sich recht schnell und das Buch ließ sich flüssig lesen.

Die Story hatte allerdings Schwächen. Es wird ein Aufsatz erwähnt der für alles steht was Middie und Nate wollte und dessen Frage: Welches Erlebnis hat mein Leben beeinflusst, konnte Middie lange Zeit nicht beantworten, dabei war sie für mein Empfinden gerade in einem  einschneidenden Erlebnis. Die Geschichte ist interessant erzählt und trotzdem kam irgendwann der Punkt an dem es mich langweilte. Das gab sich dann auch wieder und war nur ein kleines Tief, doch es nahm ein wenig den Spaß an der Geschichte.

Das lag an Middie, ihre Art mit der Trauer umzugehen konnte ich eine zeit lang gut verstehen, aber dieses versinken in Selbstmitleid konnte ich irgendwann nicht mehr nachvollziehen. Man merkt nicht das sie sich entwickelt. Auch wenn am Ende des Buches eine andere Middie steht, wie zu Beginn, aber diese Veränderung kam so plötzlich das man es nur selten bemerkte. Die Middie zu Beginn war strebsam und auf die Schule und Nate fixiert, doch nach dem verschwinden wird sie zu jemanden der jede Regel egal ist und das Verständnis der Menschen um sie herum mit Füßen tritt.
Von Nate erfährt man nur das er sein Leben geplant hat, er ist solide und verlässlich und sorgt nicht unbedingt für Überraschungen. Man könnte es vielleicht langweilig nennen. Ich denke aber eher das es auch Vertrauen und eine Sicherheit bietet.
Lee ist nates bester Freund, er und Middie kennen sich kaum und mögen sich nicht besonders. Er muss mit vielen Vorurteilen leben und hat eine Riesen Mauer um sich herum gebaut. Er ist der Bad Boy, wenn man so will, hat mir aber in vielen Szenen am besten gefallen.

Am Ende war ich nicht überrascht über den Ausgang. Es war für mich nur eine Geschichte die eben bis zu diesem Punkt erzählt wird. Wirkliche Überraschungen gab es da für mich nicht, jedoch Wendungen die sie durchaus interessant machte. Die Altersangabe ab 12 Jahre kann ich so nicht unterschreiben. Ich denke nicht das 12 Jährige schon alles begreifen können um das es in dieser Geschichte geht. Darum dass das Leben eigene Geschichten schreibt und man es nicht bis zum Ende hin planen kann.

3buecher

[Zuwachs] KW 36

img_3936Vier ich denke tolle Bücher haben diese Woche zu mir gefunden. Es ist viel Spannung dabei und ein wenig Liebe. Bei Katze mit Buch gibt es eine Leserunde zu „Für dich soll´s tausend Tode regnen“ von Anna Pfeffer mit Autorenbegleitung. Es gibt sogar noch bis zum 12.09. die Möglichkeit sich um Freiexemplare zu bewerben. Also schaut mal rein und macht doch mit (-> Link)

Unser Himmel in tausend Farben von Amy Harmon (GT)
Für dich soll´s tausend Tode regnen von Anna Pfeffer (RE/LE)
Anonym von Poznanski/Strobel (RE)
Du bist das Gegenteil von Allen von Carmen Rodrigues (GT)

Georgia kennt Moses‘ Geschichte. Sie weiß, dass er als Baby von seiner Mutter im Waschsalon ausgesetzt wurde und keiner seiner Verwandten ihn haben wollte. Es heißt, er habe Halluzinationen und mache nur Ärger. Als Moses zu seiner Großmutter in das Haus neben Georgias Familie zieht, warnen ihre Eltern sie vor dem geheimnisvollen Jungen, um den sich so viele Gerüchte ranken. Doch Georgia ist siebzehn und kann Moses nicht ignorieren, selbst wenn sie es noch so sehr versucht. Er ist anders, aufregend und wunderschön. Noch nie hat ein Mann solche Gefühle in ihr hervorgerufen. Obwohl Georgia spürt, dass sie mit dem Feuer spielt, lässt sie sich auf Moses ein. Doch dann geschieht etwas, das niemand hätte vorhersagen können. Etwas, das alles verändert. Und Georgia muss erkennen, dass sie die falsche Entscheidung getroffen hat …

Wer Emi auf die Nerven geht, dem verpasst sie in Gedanken eine Todesart. Und seit dem Umzug weiß sie nicht, wer mehr nervt: die Neue ihres Vaters, die sich ernsthaft in der Mutterrolle sieht, ihr Strahlemann von Bruder, der das auch noch gut findet (stirbt bestimmt mal, weil er auf seiner Schleimspur ausrutscht), oder Erik, Alphatier an ihrer neuen Schule, der einen auf cool macht und sie ständig provoziert (stirbt garantiert an einem Hirntumor wegen übermäßigen Handykonsums). Als sie sich in Chemie mit Alpha-Erik anlegt, kracht es wortwörtlich zwischen den beiden. Die Strafe dafür sind acht Samstage Graffiti schrubben. Mit Erik! Kann das Leben noch beschissener sein? Um aus der Nummer rauszukommen, schlägt Emi einen Wettstreit vor. Doch Erik ist nicht kleinzukriegen. Emi wünscht ihm tausend Tode an den Hals, bis sie merkt, dass es gar nicht so nervig ist, Zeit mit Erik zu verbringen …

Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr…

Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums „Morituri“. Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben…

Und ich lag da, erdrückt vom Gewicht meiner Angst

Die 16-jährige Ellie hatte etwas Besonderes an sich. Etwas Dunkles, Charismatisches, Gebrochenes … Jetzt ist sie tot. Gestorben an einer Überdosis Tabletten. Zurück bleiben ihr Bruder Jake, ihre beste Freundin Sarah und deren jüngere Schwester Jess – und vierunddreißig Zettel von Ellie in einem Schuhkarton. Vierunddreißig Hinweise, die Ellie hinterlassen hat. Vierunddreißig Geheimnisse eines viel zu kurzen Lebens voller Schmerz. Auf der Suche nach dem Warum müssen sich Jake, Sarah und Jess nicht nur ihren eigenen Abgründen stellen, sondern auch dem, was Ellie so lange vor ihnen verborgen hat …