[Zuwachs] KW 48

img_3953 Viele sind im Weihnachtsstress, überall gibt es Gewinnspiele und die Frage nach dem was man selber seinen lieben schenken möchte, steht im Raum.
Meine Plätzchen sind fast fertig, Geschenke habe ich auch fast alle und so kann ich Weihnachten ganz gelassen entgegen sehen.
Heute kommt mein Zuwachs der ersten Adventswoche. Kein Tag mehr ohne Dich kam noch im November, der Rest kam die letzten Tage. Ein Buch werde ich im Oetinger Adventskalender vorstellen und das dritte Buch der Reihe wird gewiss bald gelesen, eine Rezi gibt es aber erst im Februar 😉 dort ist nämlich Erscheinungstermin. Danke Anette das Du es mir geschickt hast.

Götterfunke – Liebst du mich von Marah Woolf (RE)
Secrets – Wen Emma hasste von Daniela Pusch (RE)
Kein Tag mehr ohne Dich von Claire Contreras (RE)

Manchmal werden Träume wahr! Eigentlich wünscht Jess sich für diesen Sommer nur ein paar entspannte Wochen in den Rockys. Doch dann trifft sie Cayden, den Jungen mit den smaragdgrünen Augen, und er stiehlt ihr Herz. Aber Cayden verfolgt seine eigenen Ziele. Der Göttersohn hat eine Vereinbarung mit Zeus. Nur wenn er ein Mädchen findet, das ihm widersteht, gewährt Zeus ihm seinen sehnlichsten Wunsch: endlich sterblich zu sein. Wird Cayden im Spiel der Götter auf Sieg setzen, auch wenn es Jess das Herz kostet?

Band 1: Wen Emma hasste

Emma, Kassy und Marie sind allerbeste Freundinnen.
Aber Marie hat ein Geheimnis. Emma lügt. Kassy hat einen gefährlichen Feind.
Bald sind Sommerferien. Danach geht Marie für ein Jahr nach Australien.
Vorher wird es eine rauschende Abschiedsparty geben.
Doch eine der drei wird die Nacht nicht überleben.

Das Leben ist schmerzhaft und viel zu kurz. Aber es kann auch wunderschön sein, weiß Elle, und beginnt ein Jahr nach dem Tod ihres Verlobten die Scherben ihres Lebens zusammenzusetzen. Nur um sich gleich vor neuem Schmerz schützen zu müssen, als plötzlich ihre erste Liebe Oliver wieder vor ihr steht und eine zweite Chance will. Das letzte Mal brach er ihr das Herz. Diesmal werden nicht einmal mehr Scherben übrig bleiben, wenn er sie erneut verlässt. Und doch fühlt Elle sich in seinen Armen etwas weniger zerbrochen …

Ein Buch, von dem man sich gern das Herz brechen lässt! hier die Autorenbio: Die New York Times-Bestsellerautorin ist vor allem bekannt für ihre zeitgenössischen Liebesromane, schreibt aber auch Romantic Suspense und erotische Geschichten. Wenn sie nicht schreibt oder auf Social-Media-Plattformen unterwegs ist, lässt sie sich gern von den Geschichten anderer Autoren begeistern und träumt von den Orten, die sie eines Tages bereisen möchte.

[Rezension] Peter Gaymann – Oje, du fröhliche

"buchhandel.de/Peter Gaymann
Oje, du fröhliche
ISBN 978-3-8458-1638-8
Hardcover
9,99 €
Erschienen bei ArsEdition

Inhalt:
Ein Kleines Geschenkbüchlein voller Cartoons von Peter Gaymann mit dem Thema Weihnachten. Eine andere Einstimmung zu Weihnachten.

Meine Meinung:
In Weihnachtsstimmung zu kommen dauert immer ein wenig. In diesem Jahr bei mir besonders lang und so freue ich mich auf Weihnachtslektüren.

Oje, du fröhliche ist ein kleines Geschenkbüchlein voll mit lustigen Comics zum Thema Weihnachten. Sie sind mal lustig, mal nur zum schmunzeln. Viele haben einen wahren Kern und bei manch einem sollte man sich mal Gedanken machen ob das noch der Sinn von Weihnachten ist, weil er der Realität so nah kommt.

63 Seiten mit bunten Comics zu verschiedene Teilbereichen des Themas Weihnachten. Von Wie alles begann… bis zu Nach dem Fest ist vor dem Fest. Gezeichnet von Peter Gaymann, der zu den bekanntesten Cartoonisten in Deutschland gehört.

Ich finde dieses Buch ist eine tolle Beigabe unter dem Weihnachtsbaum. Ein Buch das man Seite für Seite genießen oder in einem Rutsch durchlesen kann. Ein Buch der gewiss auch noch nach Weihnachten Spaß macht.

Ich habe für mich bekannte Witze entdeckt, aber auch vollkommen unbekannte. Ich konnte nicht über alles Lachen und doch fand ich die Cartoons durchweg gut. Peter Gaymann hat typische Situationen gezeichnet und mit Humor versehen.

4buecher

[Rezension] Debbie Johnson – Weihnachtspunsch und



Debbie Johnson
Weihnachtspunsch und Rentierpulli
ISBN 978-3-453-42106-6
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Irene Eisenhut
Erschienen bei Heyne
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Maggie liebt Weihnachten mit ihrer Familie. Ihre Tochter Ellen und ihr Vater Paddy sind das Einzige was sie an Familie hat und mit denen sie Weihnachten verbringt. Doch dieses Jahr ist es anders. Ellen und Paddy haben anderes vor und so drohen Maggie einsame Weihnachten. Bis sich die Wege von Marco Cavelli und ihr kreuzen und dieser buchstäblich in ihr Leben kracht.

Meine Meinung:
Bisher kannte ich noch keine Bücher von Debbie Johnson, doch Weihnachtspunsch und Rentierpulli sollte das ändern.

Der Titel verspricht weihnachtliche Behaglichkeit und ich war sehr gespannt auf die Liebesgeschichte.
Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm. Die Geschichte fesselte mich recht schnell und ich konnte es mir gut mit dem Buch gemütlich machen. Natürlich weiß man wie Liebesgeschichten ausgehen, doch der Weg dahin blieb spannend. Eine Liebe die wirklich langsam wächst. Eine Autorin die sich Zeit gelassen hat und bei der die Geschichte doch nicht langweilig wurde. Sehr schön fand ich das langsame wachsen und das es nicht so viel hin und her gibt. Sicher gibt es Zweifel, doch auch die werden nicht so sehr ausgeschlachtet das es nervt. Auch landen hier die Protagonisten nicht sofort im Bett und das obwohl das Buch nur 250 Seiten hat. Es ist eine wunderschöne romantische Liebesgeschichte die gut zu Weihnachten passt.

Maggie ist eine Frau die im Leben steht, das einzige was sie schon seit Jahren nicht mehr hatte ist eine Beziehung. Sie fühlt sich wohl in ihrem Leben mit ihrer Tochter, ihrem Vater und ihrem Geschäft für Brautmoden. Doch gerade als sie Marco kennen lernt merkt sie das doch etwas fehlt. Sie hat bisher das Leben ihrer Tochter über ihres gestellt und ihr fällt es schwer dieses zu ändern.
Marco Cavelli kracht in Maggies Leben und auch als Protagonist ist er recht auffällig. Es gibt Personen bei denen der Raum voll ist wenn sie rein kommen, das Gefühl hatte ich bei ihm auch, aber nicht negativ. Er ist sehr einfühlsam und auch zurückhaltend. Niemand der meint wie toll er wär.
Von Ellen, der Tochter liest man nur recht wenig, genauso von Paddy, dem Vater von Maggie. Die beiden Personen die Maggie am Wichtigsten sind haben in der Geschichte keinen hohen Stellenwert.

Insgesamt eine wunderschöne und romantische Geschichte die zur besinnlichen Zeit spielt, aber auch zu jedem anderen Zeitpunkt spielen könnte.

5buecher

[Statistik] November 2016

Der November ist rum und der Dezember ist da. Das Jahr ist bald zu Ende und wegen mir lieber gestern wie morgen. So viel ist passiert, so dass ich froh bin wenn 2017 eingeläutet wird. MIr hat jemand die Tage ein Sonnenschein Jahr gewünscht, das wäre toll.
Doch nun zu meiner Statistik. Leider habe ich vier Bücher nur angelesen. Gerade bei Monika Feth fand ich das Schade da ich schon fast die komplette Reihe hier hatte. Also kein Reihenkaufen mehr bevor die Bücher nicht gelesen wurden, doch das mache ich ja nun schon länger nicht mehr.
Kräherwald war mein absolutes Highlight diesen Monat und hat mich vielleicht aus einem kleinen Lesetief geholt. Mal schauen. Auf jeden Fall ist es sehr zu empfehlen.
Am Ende waren es acht Bücher die ich gelesen habe mit 2543 Seiten. Ein Negativrekord, aber es gab auch wichtigeres und Sachen die meinen Kopf bevölkern.
Angekommen ist hier auch nicht viel, auch weil ich kaum noch etwas Anfrage. Dafür lese ich momentan zu wenig. So ist mein SuB aber wieder auf 300 gesunken und wird denke ich bis Ende des Jahres auch unter 300 kommen.

Gelesen:
Das Café der guten Wünsche von Marie Adams {333 Seiten} -> 4 Sterne
Homerun mit Herzklopfen von Jennifer Bernard {348 Seiten} -> 4 Sterne
Ein ganz besonderer Weihnachtswunsch von Julia Williams {409 Seiten} -> 3 Sterne
Das Lächeln des Panthers von Johannes Groschupf {216 Seiten} -> 4 Sterne
Wär mein Leben ein Film würde ich eine andere Rolle verlangen-C. Franke {318 S.} -> 4 Sterne
Das Paket von Sebastian Fitzek {361 Seiten} -> 3 Sterne
Kräherwald von Sina Beerwald {327 Seiten} -> 5 Sterne
Brennt die Schuld von Heidrun Wagner {231 Seitem} -> 4 Sterne

Angelesen:
Die Woche ist nicht mein Tag von Steffi von Wolff
Der Mädchenmaler von Monika Feth
Wer Ja sagt muss sich wirklich trauen von Susan Elizabeth Phillips
Lieber Linksverkehr als gar kein Sex von Kristan Higgins

Neuzugänge:
Rezensionsexemplare:
Oje, du fröhliche von Peter Gaymann
Weihnachtspunsch und Rentierpulli von Debbie Johnson
Der Für-immer-Mann von Susan Mallery
Kein Tag mehr ohne Dich von Claire Contreras

Geliehen:
Heart. Beat. Love. von James Patterson

Getauscht:
Sonst brichst du dir das Herz von Susanne Mischke
Ich bin verliebt, ich darf das von Jessica Topper

Gewonnen:
Als Opapi das Denken vergaß von Uticha Marmon

Mein aktueller SuB: 300 Bücher

[Rezension] Heidrun Wagner – Brennt die Schuld

"buchhandel.de/Heidrun Wagner (Illustrationen von Miri D´Oro)
Brennt die Schuld
ISBN 978-3-95882-029-6
Band 2

Hardcover
9,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Oetinger 34

Inhalt:
Zoe wohnt nun bei Elias und gibt sich die Schuld an mayas Tod, doch kann sie Elias trauen und kann eine Zeichnung wirklich für den Tod von Maya verantwortlich sein?

Meine Meinung:
Der zweite Band setzt sich nahtlos an den Vorgänger an. Es gibt keine Rückblicke oder ähnliches was dem Leser rein finden hilft. Ähnlich wie die Cover wird alles nach und nach zu einem Gesamtbild. Doch um sein Erinnern muss sich der Leser selber kümmern. Da geht es dem Leser nicht anders wie Zoe.

Das gelang mir recht gut. So lange ist der erste Band noch nicht her. Doch wie befürchtet dauerte es etwas bis ich wieder das Gefühl beim Lesen hatte wie beim ersten Teil. Dieses Besondere fehlte mir hier sehr, doch war auch dieser Band wieder sehr fesselnd. Man begleitet Zoe und möchte wissen wer nun Schuld ist an Mayas Tod, genau dies versucht sie heraus zu finden, doch zunächst gibt sie sich und ihren Zeichnungen die Schuld. Viel zu auffällig sind die Zusammenhänge zwischen ihren Skizzen und wirklichen Begebenheiten als das man sie ignorieren könnte.

Dieser Band steht ganz im Sinne der Suche nach dem Schuldigen und doch gibt es am Ende keine klare Lösung. Es gab Momente in dem es für mich immer klarer wurde auf wen das Ganze hinaus läuft, zumindest bei einer Frage und doch kam Zoe selber erst ziemlich am Ende drauf. Manchmal hätte sie gerne anstupsen wollen damit sie es erkennt.

Die Figuren haben sich nicht wirklich verändert und es kamen auch kaum wichtige neue Personendazu. Man lernt Zoe und Mayas alte Clique kennen und auch Franzi, die innerhalb kürzester Zeit für Zoe zur Freundin wird und es schafft Zoe immer wieder ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie ist für sie da ohne alles zu wissen und fängt sie auf, wenn sie zu fallen droht.
Auch Elias und Niklas sind wieder dabei. beide wirken auf mich unehrlich oder auch geheimnisvoll, doch unehrlich trifft es am ehesten. Beide erzählen nichts von sich aus. Immer erst wenn Zoe sie mit neuem Wissen konfrontiert geben sie diese Sachen zu. Freundschaft stelle ich mir da anders vor.

Schön finde ich wieder die ganzen Illustrationen die das Buch auflockern. Als störend empfand ich sie allerdings auf zwei drei Seiten als die Schrift durch dunkle Hintergründe nur schwer lesbar war.

Das Ende ist wieder ein fieser Cliffhanger. Eigentlich hört die Geschichte einfach auf. Es gibt keinen sanften Übergang, oder einen gewissen Abschluss. Sicher gibt es eine Frage die beantwortet wurde, doch empfand ich das Ende als äußerst unzufriedenstellend.
Natürlich bin ich auch gerade deswegen sehr gespannt auf den letzten Band, wobei ich das auch wäre ohne dieses fiese Ende.

4buecher

[Rezension] Sina Beerwald – Kräherwald

"buchhandel.de/Sina Beerwald
Kräherwald
ISBN 978-3-95451-982-8
Taschenbuch
11,90 €
Erschienen bei Emons
Leseprobe

Inhalt:
Tessa Steinwart ist gerade am Neckar als dort die Leiche eines Mädchens auftaucht, das im Fluss versenkt wurde. Sie wurde jahrelang misshandelt und am Ende landete sie in Rosen und einem Laken gewickelt im Neckar. Niemand kennt sie und vermisst wird sie auch nicht. Tessa geht sie nicht mehr aus dem Kopf, doch dann muss sie sich um ihren Sohn Sorgen machen, denn ein Mörder hat sie ins Visier genommen.

Meine Meinung:
Die Thriller von Sina Beerwald mochte ich schon immer und als der Verlag anfragte ob mich Kräherwald interessieren könnte, bejahte ich das gerne.

Momentan geht es ziemlich turbulent zu in meinem Real Life und nur wenige Bücher können mich wirklich fesseln. Kräherwald hat dieses geschafft.

Ich habe angefangen zu lesen und wusste gleich das ich schnell das Ende kennen möchte. Es ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Ein Verwirrspiel wie es Spaß macht, das dem Leser auch noch Luft zum atmen lässt und bei dem man auch nicht den Faden verliert, denn augenscheinlich ist alles ganz einfach. Ein normaler Alltag in dem immer mehr komische Dinge geschehen. Ein Kind das krank wird, eine Alleinerziehende Mutter die etwas überfordert ist und froh ist eine Ersatzomi zu haben. Ein Thriller der die Bezeichnung wirklich verdient. Dieses Buch lässt einen verschnaufen und doch war ich immer wieder bei der Geschichte. Die Frage wer der Mörder sein könnte beschäftigte mich immer wieder und ein klares Ergebnis gab es nicht. Jeder im Umfeld, jede Figur der Geschichte kann der Mörder sein. Auch wenn ich mit meinem Anfangsverdacht richtig lag, war ich bis zum Ende am Zweifeln wer es sein könnte.

Die Figuren sind überschaubar und alle i m Umfeld von tessa angesiedelt.
Tessa selbst ist Alleinerziehende Mutter einer dreijährigen Sohnes. Sie wird gestalkt von ihrem Exmann und wirkt gerade zu Beginn sehr überfordert mit der Situation. Und doch ist sie stark als es darauf ankommt. Sie arbeitet als Journalistin und kann froh sein eine so liebevolle Betreuung für ihren Sohn zu haben
Diese Betreuung ist eine Art Ersatzomi. Frau Rose kümmert sich liebevoll um den kleinen Julian und hält so einigen Stress von Tessa fern.  Sie selbst hat keine Kinder und geht vollkommen in der Betreuung von Julian auf. In schlechten zeiten sorgt sie auch dafür das Tessa was isst und es ihr gut geht. Frau Rose ist eine gute Seele.
Philipp ist Tessas Exmann und lässt sie nicht in Ruhe. er kann die Trennung nicht akzeptieren und bombadiert sie mit Anrufen und Blumen. Er ist der klassische Stalker, der einfach nicht einsehen kann das es vorbei ist.
Tom ist ein jahrelanger guter Freund und Nachbar. mit ihm kann Tessa stundenlang über alles Reden. Gefühle sind nur freundschaftlich. Er ist Polizist und somit stark involviert in den Fall des Mädchens.
Leander hat Tessa im Internet kennen gelernt. Die Geschichte des Kennenlernens ist recht mysteriös, aber für heutige Zeiten nicht ungewöhnlich. Er hat in seinem Leben auch schon viel mitmachen müssen und versucht Tessa eine Stütze zu sein.
Helen ist ihre beste Freundin. Nicht begeistert von Leander lässt sie das auch Tessa spüren. Sie scheint manchmal eifersüchtig auf Tessas Leben zu sein, sagt ihr ehrlich was sie von den Dingen hält und fängt sie auf.
Die Figuren sind allesamt sehr authentisch und sehr speziell.

Die Geschichte ist angelehnt an einen Fall der so leider tatsächlich geschehen ist. In Frankfurt wurde 2001 ein Mädchen aus dem Main gezogen, deren Identität bis heute nicht geklärt ist weil keiner sie kennt und keiner sie vermisst. Drumherum hat Sina Beerwald einen atemberaubenden Thriller geschrieben, den ich uneingeschränkt empfehlen kann.

5buecher

[Zuwachs] KW 47

img_3951Guten Morgen Ihr Lieben,
dies wird der letzte Zuwachspost für November sein und er beinhaltet zwei Bücher in denen es um Liebe geht.
Gelesen habe ich diese Woche allerdings nicht so viel. Habe einfach keinen Kopf dafür und hoffe das es sich bald wieder gibt. So ein paar Bücher wollen noch sehr schnell gelesen werden damit sie im Dezember ihren Auftritt haben 😉
Im Dezember wird es übrigens einige tolle Posts geben. Es steht ein Wichteln an für das die letzten Tage schon mein Päckchen kam. Außerdem kommt mein Tauschpaket zurück. Gibt es jemanden von Euch der bei einem mitmacht? Dann beteilige ich mich am Adventskalender von Katze mit Buch und ein anderer Adventskalender macht hier Halt, aber dazu bei gegebener Zeit mehr.

Heart. Beat. Love von James Patterson (GL)
Ich bin verliebt ich darf das von Jessica Topper (GT)

Scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen Trip quer durch die USA vor. Robinson macht mit und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los. Sie übernachten unter freiem Himmel und schwimmen in Privatpools – und immer wieder fragt sich Axi, wann aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens holt sie das Schicksal ein und es wird ihnen klar, dass sie sich vom ersten Augenblick geliebt haben und jeden einzelnen Moment des Glücks, der ihnen bleibt, auskosten wollen . . .

Liebe und andere Turbulenzen

Laney Hudson hat kein Glück in der Liebe. Ihre durchgeknallte Mutter hingegen heiratet bereits zum dritten Mal. Und Laney hat die Aufgabe, das Brautkleid wohlbehalten von New York nach Hawaii zu bringen. Doch bald hat Laney noch mehr Ärger im Gepäck als nur den überdimensionalen Traum in Weiß: Sie steckt in Chicago fest und kann mit Müh und Not das letzte Hotelzimmer in der Stadt ergattern, das sie sich mit ihrem nervigen Sitznachbarn Noah teilen muss. Gezwungenermaßen kommen die beiden sich näher, und siehe da: Sie scheinen wie füreinander geschaffen. Blöd nur, dass Noah eigentlich auf dem Weg zu seiner eigenen Hochzeit ist …

[Rezension] Sebastian Fitzek – Das Paket

"buchhandel.de/Sebastian Fitzek
Das Paket
ISBN 978-3-426-19920-6
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei Droemer
Leseprobe

Inhalt:
Emma Stein ist auf einer Tagung und übernachtet im Hotel Abends von dem Friseur aufgesucht wird, der ihr die Haare abrasiert und sie vergewaltigt. Seitdem traut sie sich nicht mehr vor die Tür. Bis sie ein Paket für einen Nachbarn annimmt und eine Reihe merkwürdiger Sachen in Gang gesetzt werden.

Meine Meinung:
Das Paket kam bei mir auch im Paket und in einer etwas außergewöhnlichen Ausstattung. Denn auch Buchrücken und Buchdeckel sind aus harten Karton. Eine tolle Sache, die sich der Verlag da wieder ausgedacht hat.

Ich habe mich wie immer sehr auf den neuen Fitzek gefreut. Bis auf wenige Bücher habe ich alle seine Thriller gelesen und war gespannt wie Das Paket wohl sein wird.

Im Vorfeld habe ich keine Rezensionen gelesen, jedoch schon einige kurze Kommentare und konnte feststellen dass das Buch sehr kontrovers diskutiert wird. Sowas macht es für mich noch spannender zu sehen auf welcher „Seite“ der Leser ich wohl stehen mag.

Ich kann direkt voraus schicken das ich etwas unentschieden bin. Zum Einen war das Buch mal wieder fesselnd von der ersten Seite an. Ich habe angefangen zu lesen und habe gedacht das ist es genau das was ich lesen mag. Doch die Geschichte wurde immer verwirrender, immer abstruser und irgendwann verlor ich ein wenig den Faden, den ich auch nicht mehr wieder fand.

Diesmel hat es Fitzek mit der Psychologie etwas übertrieben.
Die Figur Emma war anstrengend in ihrem Denken und auch in ihrem Handeln. Es gab für mich Dinge die auch am Ende nicht so richtig erklärt wurden und so bleibt ein Fragezeichen.
Die anderen Figuren neben Emma bleiben sehr blass, was auch Gründe hat und deswegen zu der Geschichte passt.

Das Ende empfand ich als sehr plötzlich und auch als Überraschend. Sicher ist es gewünscht das man als Leser nicht sofort darauf kommt wer der Leser ist und doch gefiel mir hier die Art und Weise wie es endete so gar nicht. Einige Fragen blieben offen und ich denke manch ein Verwirrspiel hätte sich der Autor auch sparen können. Manchmal ist weniger mehr.

Dennoch fand ich Das Paket nicht vollkommen schlecht. Immerhin konnte es mich fesseln und war spannend bis zum Schluss auch wenn mir manchmal der Anschluss fehlte

3buecher

[Zuwachs] KW 46

20161120_104454 Hallo Ihr lieben zu meinem Zuwachs der Woche.
Diesen Monat gab es noch nicht so viele Bücher, aber dafür umso schönere. Ich hatte das Glück beim Novemskalender zu gewinnen. Das selbe Glück hatte ich letztes Jahr auch schon und wieder darf ich ein Wunschbuch Mein nennen. Dazu gab es zwei Rezensionsexemplare auf die ich mich sehr freue.
Nicht so schön ist gerade mein SuB Abbau. Ich schaffe es Bücher von meinem Alt-SuB zu lesen, doch viele sind gar nicht mehr mein Fall und gerade heute morgen habe ich damit eine ganze Reihe aussortieren können.
Zu beginn meiner Blogzeit habe ich direkt immer alle Teile von Reihen haben wollen. Etwas was viele Blogger auch besser finden weil so Reihen nicht einfach gestoppt werden. Doch ich bin mittlerweile zu oft damit auf die Nase gefallen, als das ich es weiterhin so handhaben möchte. Wären es nun nur ertauschte Bücher gewesen wäre es ja nur halb so wild, aber in dem Fall von heute morgen haben sie mich auch Geld gekostet was ich damit in den Sand gesetzt habe. Somit wird meine Wunschliste wohl weiter anwachsen, aber viele Bände erst gekauft werden, wenn mir die Vorgänger auch restlos gefallen haben.
Wie haltet ihr das?

Mein Zuwachs diese Woche:
Der Für-immer-Mann von Susan Mallery (RE)
Als Opapi das Denken vergaß von Uticha Marmon (GW)
Weihnachtspunsch und Rentierpulli von Debbie Johnson (RE)

Manche Tage fangen an, als wären sie nichts Besonderes. Sie kommen daher wie jeder Tag. Aber wenn man genau aufpasst, ist schon morgens etwas ein bisschen anders, und daran kann man sehen, dass der Tag ganz und gar nicht normal wird. Genau so ein Tag war dieser Mittwoch, als Opapi ankam.
Opapi – so nennt Mia ihren Urgroßvater. Und der zieht jetzt zu ihnen. Weil er immer mehr vergisst, sagen Mama und Papa. Aber nun kann Mia ihn ja daran erinnern, wie man sich die Schuhe zumacht und dass man sich die Zähne nicht mit Handcreme putzt. Doch Opapi kommt nicht allein … Wer ist dieser geheimnisvolle Junge, der ein wenig altmodisch wirkt und bei Opapi ein und aus geht, wie es ihm passt?

Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen …

Doch bei einem Wettkampf begegnet er der Selbstverteidigungsexpertin D.J., die ihn buchstäblich aus den Socken haut. Zwischen ihnen sprühen vom ersten Augenblick an die Funken. Da passt es sehr gut, dass D.J. ihn als Ausbilder haben möchte. So kann er ihr körperlich umso näher kommen. Nachteil: Emotional beißt er bei D.J. auf Granit. Doch so leicht lässt sich ein Special-Forces- Mann nicht von seinem Ziel abbringen …

[Rezension] Cornelia Franke – Wär mein Leben ein Film würd ich eine andere Rolle verlangen

"buchhandel.de/Cornelia Franke
Wär mein Leben ein Film würd ich eine andere Rolle verlangen
ISBN 978-3-570-31014-4
Taschenbuch
9,99 €
ab 12 Jahren
Erschienen bei cbt
Leseprobe

Inhalt:
Jess fühlt sich im Kino wie Zuhause. Sie liebt die Magie des Films, eine Erinnerung die von ihrer Mutter übrig geblieben ist. Ebenso wie ihre Tagträumereien.
Für die Schule soll sie einen Blog erstellen mit dem Thema Film und Fernsehen. Ein leichtes diesen zu füllen denken sie und ihre Freundin Lisa, doch es gibt Hürden die sie nur dank ihrem  Freund Marvin überwindet.

Meine Meinung:
Der Titel dieses Jugendbuchs ist Programm. Es geht vornehmlich um Filme, dabei aber nicht um Bestimmte Filme. Viel mehr um den Film im allgemeinen.

Außerdem geht es um Freundschaft und auch um Erinnerungen und Familie. Viele Themen die wohl jeden Jugendlichen betreffen. So auch Jess nur in etwas anderer Art wie das allgemein ist. Während die Meisten ihre Eltern zum teufel wünschen ist das hier etwas anders.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Da es um viele verschiedenen Themen geht, neben dem Film, ist es auch für Leser interessant die keine Filmfreaks sind. Ich fand interessant das Cornelia Franke das Blogthema mit all der Arbeit und auch Gefahren aufgegriffen hat. Dazu natürlich eine Liebesgeschichte und eine besondere Freundschaft der vier Jugendlichen, die das Buch spannend gestalten.

Jess ist eine Tagträumerin und trotzdem realistisch. Sie weiß genau das sie ihre Träume nicht weiter bringen, aber sie helfen ihr auch Situationen anzugehen. Trotzdem ist sie manchmal blind für das nahe liegende. Eine negative Eigenschaft an ihr ist wohl ihre Sturheit. Doch das Positive überwiegt, denn sie steht zu dem was sie lieb und zu ihren Freunden. Sie scheint verantwortungsvoll und ich als Mutter empfand sie als fast perfektes Kind.
Marvin ist ihr bester Freund. Ihr Retter in jeder Not. Jemand der immer zu Stelle ist wenn es ihr schlecht geht. Ein bester Freund wie man sich ihn besser nicht wünschen kann. Er ist auch der rationalere von den Beiden. Er sieht manches einfach aus einem anderen Blickwinkel.
Lisa ist Jess beste Freundin. Ein wenig crazy in ihrer Art aber das Herz auf dem rechten Fleck. Manchmal war empfand ich sie durch ihre Flippigkeit etwas anstrengend, aber nie nervig.
Tom gehört auch zu der Clique ist aber der Charakter der für mich am blassten blieb. Er ist hin und wieder dabei, aber er spielt nicht so eine große Rolle wie die anderen drei.
Als erwachsene Leserin von Jugendromanen finde ich auch immer die Eltern interessant. Hier den Vater von Jess. Ich habe ihn und seine Reaktionen nicht immer verstanden. Manches empfand ich als viel zu übertrieben. Ich empfand seine Reaktionen nicht wirklich Erwachsen auch wenn er einen Grund dafür hatte.

Am Ende freue ich mich das ich das Buch doch gelesen habe. Ich hatte es schonmal mit einem anderen Buch der Autorin versucht das mir so gar nicht lag. Hier gab es kaum etwas auszusetzen und ich empfehle es gerne weiter.

4buecher