[Rezension] Marah Woolf – Götterfunke Bd.1: Liebe mich nicht

 Marah Woolf
Götterfunke – Liebe mich nicht 
Band 1

ISBN 978-3-7915-0029-4
Gebundene Ausgabe
18,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Dressler
Leseprobe

Inhalt:
Jess freut sich auf die letzten Ferien mit ihrer besten Freundin im Camp der Rockys. Doch schon bei der Anfahrt begegnet sie einem Jungen der sie nicht loslässt und dieser Junge, Cayden, ist mit im Camp. Um Jess ist es geschehen. Nichtsahnend das Cayden für seine Zeit im Camp ganz andere Dinge geplant hat für. Er, der Göttersohn Prometheus, hat mit Zeus eine Vereinbarung getroffen: Wenn er ein Mädchen findet das ihm widersteht macht Zeus ihn sterblich. Ein Spiel bei dem keiner wirklich gewinnen kann, oder doch?

Meine Meinung:
Bisher kenne ich von Marah Woolf nur den ersten Federleicht Band, doch der gefiel mir so gut das sie seitdem auf meiner Liste der zu lesenden Autoren gehört. Götterfunke ist der erste Band einer neuen Reihe auf die ich sehr gespannt bin. Von Göttern als Figuren von Jugendromanen habe ich noch nicht oft gelesen.

Der Einstieg war leicht. Zunächst erfährt der Leser die Regeln des Spiels der Götter. Danach geht es direkt mit den Aufzeichnungen von Hermes weiter, der so eine Art Kommentator und Beobachter in der Geschichte ist. Er half mir am Anfang sehr alles zusammen zu fassen was passiert ist. Seine Ausführungen stehen immer am Beginn eines Kapitels.

Die Kapitel selber sind nicht übermäßig lang, aber prall gefüllt mit Ereignissen. Langweilig wird es nie. Da gibt es nicht nur das Spiel mit der Liebe um die Sterblichkeit von Prometheus von Cayden und Zeus, sondern auch Streitigkeiten innerhalb der Götterfamilie, die für die Menschen gefährlich werden könnten und natürlich auch die Geschichte von Jess, die Caydens Weg kreuzt und nun unsterblich verliebt ist. Es gab keinen Moment an dem diese Geschichte langweilig war. Ich fühlte mich immer gut unterhalten und wollte auch stets weiter lesen. Gerade am Ende mochte ich die Finger nicht mehr vom Buch lassen.

Die Figuren sind zahlreich, Jess und ihre Freunde, Campbewohner und Arbeiter, Die Götterfamilie und doch hatte ich kein Problem all diese Personen auseinander zu halten und einzuordnen. Die Figuren sind alle sehr speziell und mit prägnanten Eigenschaften ausgestattet. Zudem gab es keine bzw. nur wenige ähnlich klingende Namen so dass auch hier nur wenig Gefahr bestand Personen zu verwechseln.
Jess steht im Mittelpunkt. Aus ihrer Sicht wird der erste Band erzählt, wenn nicht Hermes seines Ausführungen wieder gibt. Sie hat ein geringes Selbstbewusstsein, was wohl auch mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Auf ihr lastet schon viel kümmert sie sich zuhause neben der Schule noch um ihre kleine Schwester und um den Haushalt, weil ihre Mutter nicht dazu in der Lage ist. Jess ist stark, auch wenn sie es selber nicht so sieht. Sie freut sich auf die sechs Wochen Camp und hat sich dafür viel vorgenommen. Im Laufe der Zeit muss sie allerdings einiges mitmachen, wächst aber auch weiter über sich hinaus.
Cayden oder auch Prometheus. Er müsste einem unsympathisch sein so wie er mit den Mädels spielt um sein Ziel zu erreichen und doch hat er Momente an dem man ihm einfach nur gern haben kann. Er möchte sein Ziel erreichen und ist darin sehr ehrgeizig und doch kümmert er sich um Jess. Das macht es jedoch für beide Seiten nicht leichter.
Jess kommt mit Robyn, Josh und Camaron ins Camp. Sie kennen sich von Zuhause und wollten gemeinsam ein paar schöne Wochen verbringen. Robyn ist Jess beste Freundin, sie fand ich allerdings unausstehlich. Sie ist egoistisch und kann sehr fies werden Josh ist Jess bester Freund und fängt sie auf wenn sie traurig ist. Er gibt gute Ratschläge, obwohl er selber teilweise nicht besser ist wie Cayden, doch verletzt er Jess nicht.
Dazu kommen Leah, die Enkelin der Herbergseltern Henry und Rose. Apoll, Athene, Zeus und Hera die man hier mal ganz anders kennen lernt als in der griechischen Mythologie. Und auch noch andere Campkids, hauptsächlich Mädchen.

Am Ende freue ich mich sehr auf den zweiten Band, den man hier sogar schon anlesen kann wenn man möchte. Da ich weiß, dass ich gewiss auch dann weiter lesen möchte, und nicht kann, lasse ich lieber die Finger davon und warte geduldig auf Erscheinen von Band Zwei: Götterfunke – Hasse mich nicht.

[Gewinnspiel] Doppelt gemoppelt

Seit langer Zeit möchte ich mal wieder ein Gewinnspiel starten. Ich hatte das Glück beim Oetinger Adventskalender zu gewinnen. Doch gab es wohl Versand Probleme und ein Teil der Gewinner bekam ihre Bücher nicht, so dass alles nochmalig raus ging. Ich bekam die erste Sendung schon und habe so nun die Bücher doppelt. Da doppelt gemoppelt zwar besser hält, aber bei Büchern unnötig ist möchte ich Euch eine Freude machen.

Was müsst ihr tun? Hinterlasst mir einen Kommentar warum ihr eins oder beide Bücher gewinnen wollt. Damit auch Zwei bedacht werden können wird jeder Teilnehmer nur ein Buch gewinnen können auch wenn er sich für beide bewirbt.

Die Regeln:
Hinterlasst ein Kommentar, sollte das Kommentieren nicht funktionieren dann sendet eine Email an: natalie@mem-o-ries.de auch eine Emailadresse wäre gut damit ich mich bei Euch im Gewinnfall melden kann.
Einsendeschluss ist der 28.02.2017. Auslosen werde ich wenn nichts dazwischen kommt direkt am 01. März 2017
– Nach der Auslosung werde ich die Gewinner hier bekannt geben und wenn eine Emailadresse vorhanden ist, anschreiben, dann habt ihr eine Woche Zeit Euch zu melden. Macht ihr das nicht verfällt der Gewinn und ich werde ihn erneut auslosen.
Doppelte Teilnahmen oder Teilnahmen bei denen ich den Eindruck habe das Hilfsmittel benutzt wurden werden aussortiert.
– Versand nur innerhalb von Deutschland oder mit Zuzahlung zum Porto
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

[Neuerscheinungen] Neues im März 2017

Nun ist er fast da der März und damit die Leipziger Buchmesse. Ich werde dieses Jahr nicht dort sein, aber ich wünsche allen Bücherwürmern dort viel Spaß und bin schon sehr gespannt auf die Berichte. Einher gehen immer viele Buchveröffentlichungen die meine Wunschliste wachsen lassen. Hier kommt meine Auswahl für den März

Spinnengift von Jennifer Estep (Piper)
Ein Cowboy küsst selten allein von Susan Mallery (MTB)
Den Mund voll ungesagter Dinge von Anne Frytag (Heyne)
Mädchen aus Papier von Sina Flammang (cbt)

Ewig Dein – Deathline von Janet Clark (cbj)
Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden von Emily Barr (Fischer)
Du & Ich – Best friedns forever von Hilary T. Smith (Fischer)
Feuer & Feder von Kathy MacMilan (Beltz)

Acht Nacht von Sebastian Fitzek (Knaur)
The sun is also a star von Nicola Yoon (Dressler)
Mein schönes falsches Leben von Hilary Freeman (Loewe)
Forever – Zwischen uns die Zeit von Lilly Crow (Lübbe)

Mein Wille geschehe von Jennifer Benkau (Lübbe)
Wort Werkstatt (Topp)

[Zuwachs] KW 6/2017

Diese Woche gab es wieder tollen Zuwachs.
Die Weltenträumerin wurde mir von Katja empfohlen und ist ein sehr Bildgewaltiges Buch mit ganz wundervollen Illustrationen. Secret Fire ist der zweite Band der Dilogie auf den ich mich schon sehr freue und Nightmares ist der dritte und letzte Teil der sich hier neben die beiden anderen gesellen darf. Dieser passt auch zu unseren Farben im Wohnzimmer *lach* Federspiel habe ich mit marsupij getauscht. Sie war begeistert und ich bin sehr gespannt

Die Weltenträumerin von Dirk Steinhöfel (GS)
Secret Fire 2: Die Entfesselten von C.J. Daugherty (RE)
Nightmares 3: Die Stunde der Ungeheuer von Jason Segel (RE)
Federspiel von Oliver Menard (GT)

Die Macht der Fantasie und die Magie des Buches! Was macht ein Buch mit einem Menschen? Wie einst Alice im Wunderland entschwindet das Mädchen plötzlich durch ein Tor in eine fremde Welt. Steinhöfel nimmt die Leser mit in Landschaften von unberührter Schönheit, hinunter in tiefe Brunnen, hinauf zu hohen Gipfeln, durch Feuer, Eis und Wüsten. Jeder der Stationen ist von Büchern begleitet und inspiriert, und Dirk Steinhöfel findet Bilder von großer schöpferischer Kraft, die Magie der Literatur abzubilden. Eine traumhaft künstlerische Reise ins Reich der Fantasie mit grandiosen Bildern von betörender Schönheit. Für alle, die an die Kraft der Wörter glauben!

Wenn ein Fluch dein Schicksal ist, vertrau‘ auf die Liebe! Taylor und Sacha haben im St. Wilfred College Zuflucht gefunden. Hier sucht man fieberhaft nach einer Möglichkeit, die furchterregenden Todbringer zu vernichten. Nur noch wenige Tage bleiben bis zu Sachas 18. Geburtstag, dem Tag, an dem er sterben wird, falls die zwei es nicht schaffen, den uralten Fluch zu bezwingen. Ein Wettlauf gegen die Zeit, der von Sacha und Taylor verlangt, sich dem zu stellen, was sie am meisten fürchten, um nicht zu verlieren, was sie am meisten lieben.
Spannung hoch zwei: Action trifft Romantik! Spektakuläres Finale des Mystery-Zweiteilers von der Autorin der Bestseller-Serie „Night School“!

Furioses Finale mit Gänsehautgarantie! Mit seinen eigenen Albträumen kommt Charlie inzwischen gut zurecht. Was aber tun, wenn man plötzlich in einen fremden Traum gerät? Seit Kurzem landet Charlie nämlich in ICKs Träumen. Dabei hatte er gehofft, dieses seltsame Zwillingsmädchen, das mit seiner Schwester die Anderwelt fast zerstört hätte, endlich los zu sein. Charlie ist sich sicher: Die beiden führen auch dieses Mal nichts Gutes im Schilde.
Abschluss der Trilogie mit Suchtfaktor und genialer Gänsehaut-Garantie von Hollywood-Star Jason Segel: Spannung, Abenteuer und Freundschaft in einer fantastischen Alptraumwelt!

Er liebt junge Frauen. Er holt sie sich. Niemand kann ihn stoppen.
Als die Fernsehmoderatorin Sarah Wagner spurlos verschwindet, nimmt eine Journalistin die Jagd nach dem unbekannten Entführer auf: Christine Lenève. Eine Frau, die unbeirrbar ihrem Instinkt folgt. Die Spur führt sie zurück in die Vergangenheit – zu Ikarus, dem gefährlichsten Serienmörder der DDR. Stets hinterließ er eine Feder am Tatort und schickte die Asche seiner Opfer an die Eltern. Hat der Psychopath wieder zugeschlagen? Bei ihren Nachforschungen gerät Christine in ein doppelbödiges Spiel, bei dem sie ihr Leben riskiert.

[Rezension] Amy Harmon – Mein Himmel in deinen Händen

 Amy Harmon
Mein Himmel in deinen Händen
Band 2

ISBN 978-3-86396-099-5
Klappenbroschur
15,- €
Übersetzerin: Corinna Wieja
Erschienen bei Ink
Leseprobe

Inhalt:
Tagg ist verschwunden. Das Einzige das er zurück gelassen hat sind Kassetten für Millie, seine Freundin. Sein Verschwinden kam aus heiterem Himmel, denn gerade schien er sehr glücklich an Millies Seite, doch dann geschah etwas was alles überschattete.

Meine Meinung:
Ich mag die Bücher von Amy Harmon sehr gerne und bisher bin ich immer von Einzelbänden ausgegangen, doch hier ist das anders. Dies ist bereits der zweite Band. Gemerkt habe ich davon beim Lesen nichts. Im ersten Band geht es wohl um Taggs besten Freund Mo. Diese Geschichte steht schon hier und wird garantiert auch noch gelesen, auch wenn ich nun Teile des Endes oder vom Weitergang der Geschichte schon kenne. Mich stört es bisher nicht.

Mein Himmel in deinen Händen beginnt mit dem Verschwinden von David „Tagg“ Taggert. Es tauchen diese Kassetten auf auf denen man erfährt warum er verschwunden ist, doch zunächst erzählt er seine Geschichte oder eher die Geschichte von Millie und ihm. Die Abschnitte in dem Tagg von Kassette spricht sind extra gekennzeichnet und immer wieder gibt es Abschnitte die die Gegenwart erzählen. Wie Mo und Millie auf die Bänder reagieren. So bekommt man als Leser alle Seiten hautnah mit und kann sich gut ein Bild der Situation machen.

Recht schnell war mir klar was wirklich geschehen sein könnte. Es gab mehrere mögliche Szenarien doch instinktiv hatte ich das richtige Szenario im Kopf. Das störte keineswegs, es machte die Geschichte für mich noch spannender.

Die Figuren sind wie gewohnt mit viel Liebe ins Detail und viel Tiefe beschrieben und das obwohl man einen Teil ja schon vom Vorgänger kennen könnte.
Tagg ist Barbesitzer und Sportler. Er kämpft, das ist sein Beruf und er liebt ihn. Er musste in seinem Leben schon viel Kämpfen, doch er kämpft überwiegend für andere, selten für sich. Tagg ist selbstlos und hat einen ausgeprägten Beschützerinstinkt bei alle Menschen aus seinem näherem Umfeld, doch ganz besonders bei Millie.
Millie ist eine starke Frau. Sie ist blind und kümmert sich um ihren autistischen 15 jährigen Bruder. Sie tanzt gerne und kommt so in Taggs Bar. Millie möchte nicht übermäßig beschützt werden, vor allem nicht wenn es nur passiert weil sie blind ist. Sie möchte genauso behandelt werden wie jede andere Frau. Sie hat eine Engelsgeduld und ist die Ruhe selbst.
Henry ist Millies Bruder und hat eine ganz besondere Art mit Dingen klar zu kommen. Er liebt Sport und ist in dem Bereich ein wandelndes Lexikon. Zu Beginn kamen mir seine Dialoge recht merkwürdig vor und ich wusste nicht was er damit sagen wollte. Doch am Ende verstand ich ihn fast mühelos.

Es gab einen Punkt an dem ich dachte: Nicht schon wieder. Doch das verflüchtigte sich recht schnell auf Grund meiner Neugier wie die Geschichte ausgeht. Am Ende war es eine wunderschöne Liebesgeschichte die ganz besonders erzählt wurde und an der es für mich nichts auszusetzen gab.

[Rezension] Susan Mallery – Vertrauen ist gut, Küssen ist besser

 Susan Mallery
Vertrauen ist gut, Küssen ist besser 
Band 16

ISBN 978-3-95649-637-0
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Ivonne Senn
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Destinys neuster Auftrag führt sie nach Fool´s Gold. Sie liebt ihren Job und weiß genau was sie vom Leben erwartet. Eine ganz vernünftige rationale Ehe mit Kindern, aber ohne Leidenschaft, denn diese kann alles zerstören ihrer Meinung nach. Sie arbeitet mit Kipling zusammen, der vor einem Jahr sein Leben komplett verändern musste. Er will ihr zeigen das es lohnt an Leidenschaft und Liebe zu glauben.

Meine Meinung:
Normalerweise freue ich mich immer auf meine Besuche in Fool´s Gold und das war auch diesmal so. Doch zum ersten Mal hat mich das Buch nicht gleich mitgerissen.

Im Normalfall bedeutet für mich ein neues Mallery Buch immer viel Spaß und fesselnde Unterhaltung. Hier sah das zunächst anders aus. Ich empfand gerade die ersten Seiten bis etwa zur Seite 50 als recht langatmig und gar langweilig. Vielleicht auch weil ich mit dieser Rationalität von Destiny nichts anfangen konnte. Erst später dann kam das gewohnte Gefühl von Lesespaß auf, doch bis zum Ende war es für mich nicht so wie die Romane vorher. Eigentlich bin ich immer recht gerne in Fool´s Gold. Mag das Miteinander dort. Von dem ist hier ein wenig zu lesen, aber nicht übermäßig viel auch gibt es eine Nebenhandlung die ich als recht überflüssig empfand.

Die Figuren ältere Bände tauchen, wie gewohnt, immer mal auf, doch auch wenn man die Vorgänger noch nicht kennt wird nicht wirklich etwas vorweg genommen. Schließlich wissen Fans von Susan Mallery wie ihre Bücher in der Regel ausgehen und erwarten dort keine Überraschungen. Vorhersehbarkeit ist eins der Worte die ich für ihre Bücher wählen würde und hier hat es mich in einem Punkt zum ersten Mal gestört. Was, denke ich, an der speziellen Situation lag.
Destiny ist die Tochter zweier Countrystars und reist für ihren Job auch viel umher. Fool´s Gold soll nur eine Station von vielen sein. Sie ist recht speziell. Sie verleugnet sich selbst und macht die Figur zu jemanden der mir fremd ist, einfach weil sie nicht ehrlich zu sich selbst ist.
Kipling tauchte schon in früheren Bänden auf und so war mir klar das er irgendwann die Hauptfigur einer Liebesgeschichte werden wird. Er kommt scheinbar gut damit klar das er seinen Lebenstraum aufgeben musste und ist perfekt im Lösen von Problemen, doch nicht jedes Problem kann man pragmatisch angehen, das muss auch er lernen.
Shelby ist Destinys Halbschwester, 15 Jahre alt und nun unter Destinys Obhut. Sie ist so ganz anders als Destiny was für einigen Zündstoff sorgt.

Am Ende stelle ich mir die Frage ob sich eine Serie, von der bereits der 16. Band erschienen ist und einige andere noch raus kommen, vielleicht langsam tot läuft. Ob es zu eintönig wird und man das immer selbe Muster irgendwann leid ist oder ob dieser Band einfach nur schwächer ist wie alle anderen von mir gelesenen bisher. 

[Zuwachs] KW 5/2017

Diese Woche gab es einmal Post vom Beltz Verlag. Im Februar erscheinen unter anderem diese zwei toll klingende Jugendbücher in dem Verlag. Zum einen Ausser sich von Courtnay Summers und Nichts wünsche ich mir mehr von Lena Hach.
Mein SuB steigt damit leicht an, doch komme ich momentan durch viel Freizeit auch mehr zum Lesen und freue mich auf die neuen Bücher.

Ausser sich von Courtney Summers (RE)
Nichts wünsche ich mir mehr von Lena Hach (RE)

Sie fand ihn schön. Sie hatte ein bisschen zu viel getrunken. Er brachte sie an die frische Luft. Dıe Ladefläche seines Pick-ups war kalt unter ihrem Rücken…
Nicht einmal ihre beste Freundin Penny glaubt Romy, dass der Sohn des Sheriffs sie vergewaltigt hat. Stattdessen wird Romy von ihren Mitschülern als Lügnerin verhöhnt. Mit einer Rüstung aus rotem Nagellack, Lippenstift und Wut schützt sie sich vor den Anfeindungen und dem Loch in ihrem Inneren. Als Penny von einer Party nicht nach Hause kommt, spürt Romy, dass Pennys Verschwinden etwas mit ihr zu tun hat. Sie muss sich ihrer Erinnerung stellen.
Kompromisslos und voll poetischer Kraft.

Nach der Diagnose »Alopezie«, bricht für Katha eine Welt zusammen. Ein Leben ohne Haare?! Katha traut sich nicht mehr vor die Tür. Niemand soll merken wie anders sie ist. Schon gar nicht Jasper. Aber der bringt Katha mit einem Candle-Light-Dinner im Hotdog-Kostüm zum Lachen. Aber darf Katha ihre Gefühle zulassen? Hält die Liebe ihre Krankheit aus?
Ernst, komisch, unwiderstehlich erzählt Lena Hach davon, wie nah Anderssein und Normalsein beieinander liegen – wenn man sich dem Leben und der Liebe öffnet.