[Rezension] Anna Pfeffer – New York zu verschenken



Anna Pfeffer
New York zu verschenken
Band 2

ISBN 978-3-570-17397-8
Klappenbroschur
14,99 €
ab 12 Jahren
Erschienen bei cbj
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Anton sucht eine Reisebegleitung.
Nachdem seine Freundin ihn verlassen hat sucht er eine Olivia Lindemann als Begleitung für seine Reise nach New York. So hieß nämlich seine Ex-Freundin. Es meldet sich auch eine Olivia, doch ist sie die richtige Begleitung?

Meine Meinung:
Nach Für Dich soll´s tausend Tode regnen war ich sehr neugierig auf das neue Buch des Autorenduos Anne Pfeffer. Das Cover passt schon perfekt zur Geschichte und zum Vorgänger. Ob die Geschichte dann genauso gut ist sollte sich zeigen.

Ich habe auf jeden Fall nicht mit einem SMS Roman gerechnet, denn sonst hätte ich es vermutlich gelassen. Doch ich wurde hier positiv überrascht. Klar lässt er sich leichter lesen, als eine „Normale“ Geschichte, doch können manche Dialoge auch anstrengend werden. Das war hier nicht der Fall. Die Textnachrichten waren unterschiedlich lang, wurden nach Tagen und Schreibern aufgeteilt und waren meist interessant. So konnte man schon durch die Nachrichten auf den Hintergrund der beiden Protagonisten schließen.

Anton ist Sohn  aus reichem Hause, noch Schüler, und lebt auf der Sonnenseite des Lebens. Was er will kann er sich leisten. Doch es gibt Dinge die er kaum beeinflussen kann und die werfen ihn hier und da schon Mal aus der Bahn.
Olivia ist Tochter einer Alleinerziehenden Mutter und hat eine kleine Schwester. Ihr Leben ist genau das Gegenteil von Anton seins. Ihr fehlt das unbeschwerte. Sie ist die Vernünftige, die sich vielleicht mehr wünscht, aber nicht aus ihrer Haut kann.
Mehr Personen gibt es nur in den Erwähnungen. Man merkt das beide Seiten schon ihre Probleme haben, die jedoch sehr unterschiedlich sind.

Das Ende kam für mich nicht so überraschend. Irgendwann ab der Mitte des Buches ahnte ich auf was es hinauslaufen wird und wurde bestätigt. Trotzdem war es bis dahin interessant und fesselnd geschrieben und machte es machte Spaß die Story zu Lesen

4buecher

[Foto-Freitag] Ringe für die Ewigkeit

Noch einmal gibt es Bilder, die mit unserer Hochzeit zu tun haben. Unsere Ringe. Sie werden heute leider nicht mehr getragen (leider können auch Finger in die breite gehen ^^) doch sie sind und bleiben etwas besonderes.

Ich konnte mich nicht entscheiden welche Bearbeitung ich nun am schönsten finde und so bekommt ihr alle zu sehen und könnt mir ja Euren Favoriten nennen

[Rezension] Lena Hach – Der verrückte Erfinderschuppen Bd. 1: Der Limonaden-Sprudler von Lena Hach

 Lena Hach
Der Limonaden-Sprudler
Band 1

ISBN 978-3-95854-098-9
Hardcover
12,99 €
ab 8 Jahren
Erschienen bei Mixtvision
Leseprobe

Inhalt:
Tilda, Walter und Fred sind nun Erfinder. Als erstes soll ein limonaden-Sprudler erfunden werden, doch das ist gar nicht so einfach. Als es dann endlich funktioniert hat bringt dieser die drei Freunde in ganz schöne Schwierigkeiten.

Meine Meinung:
Der Limonaden-Sprudler ist der erste Band der kleinen Erfinder und für Kinder ab 8 Jahren geeignet, doch auch kleinere haben gewiss ihren Spaß beim Vorlesen lassen.

Die Geschichte ist witzig und rasant geschrieben. Es sind kurze leicht verständliche Kapitel die aufeinander aufbauen. Es gibt Flüche die recht witzig sind und auch nicht so schlimme Schimpfwörter, doch das merkt man schon wenn man den Rückentext liest. Die Schrift ist in einer angenehmen Größe für Erstleser, dazu gibt es schöne Illustrationen von Daniela Kulot.

In der Geschichte passieren allerlei lustige und spannende Dinge und ich denke es ist nicht nur ein schönes Buch für Erstleser, sondern auch ein Buch das Kids sich gerne vorlesen lassen. Die Geschichte zeigt aber auch das nicht jeder Gedanke in der Tat gut aus geht und das man für seine Fehler gerade stehen muss. Trotzdem macht diese Geschichte viel Spaß

Jede Figur ist ganz toll beschrieben und hat seine Eigenheiten. Walter ist der Schlaue, Tilda die mit der kleinen Schwester und Fred hat nur eine Mama, weil der Papa abgehauen ist. Fred ist der Erzähler ihrer Abenteuer, so dass man von ihm am Meisten mitbekommt.

Am Ende geht alles gut aus und man kann sich auf das nächste Abenteuer freuen. Mal schauen was die kleinen Erfinder dann so erleben.

Die Altersangabe passt sehr gut, wenn es um das Selber lesen geht. Doch kann man gewiss schon Kindergartenkids gut diese Geschichte vorlesen.

[Rezension] Stephanie de Turckheim – Die besten Kuchen aus der Pfanne



Stephanie de Turckheim
Die besten Kuchen aus der Pfanne
ISBN 978-3-8094-3771-0
Hardcover
7,99 €
Erschienen bei Bassermann

Inhalt:
Man kann es kaum Glauben, doch dieses Buch beinhaltet 30 leckere Kuchenrezepte aus der Pfanne. Ob es etwas schlichter oder etwas besonderes sein soll alles wird in einer Pfanne mit Deckel gebacken.

Meine Meinung:
Ich bin schon jemand mit einem süßen Zahn, wie man so schön sagt. Ich liebe Kuchen in fast jeder Variante. Einfacher als in der Pfanne kann man diese schon fast nicht mehr machen.

Man benötigt nur eine kleinere Pfanne in der passenden Größe (Durchmesser zwischen 20 und 24 cm) und wenige Zutaten für jeden Kuchen. Außerdem noch einen passenden Deckel für die Pfanne. Bei mir fehlte nur die kleine Pfanne mit Deckel, die ich mir extra zugelegt habe.

Es sind 30 Rezepte aus verschiedenen Bereichen. Egal ob zum Frühstück oder zum Kaffee. Für jeden dürfte hier etwas zu finden sein.
Die Rezepte sind schlicht und einfach gehalten. Es gibt eine kleine Einführung mit notwendigen Tipps. Außerdem am Ende auch eine Maßtabelle.. So kann wirklich gar nichts mehr schief gehen. Jedenfalls fast gar nichts mehr.

Ich habe als Erstes einen Käsekuchen mit weißer Schokolade probiert und kam leider mit der Backzeit nicht hin. Ich weiß nicht wie lange er hätte noch backen müssen, aber geschmeckt hat er trotzdem. Das ist das größte Problem an den Pfannenkuchen. Jede Pfanne heizt anders und so variieren die Zeiten doch stark. Zudem ist ein Käsekuchen sowieso schon nicht ganz so leicht, weil er selbst aus dem Ofen schon mal nicht gelingt und innen flüssig bleibt.

Ich muss sagen das die Rezepte wirklich gut erklärt sind. Die Zutaten sind auch nicht so außergewöhnlich und auch wenn der erste Versuch nichts geworden ist, werde ich es gewiss wieder probieren. Dann ein Schokoladenkuchen oder so.

4buecher

[Rezension] Wulf Dorn – Die Kinder



Wulf Dorn
Die Kinder
ISBN 978-3-453-27094-7
Hardcover
16,99 €
Erschienen bei Heyne
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Laura Schrader wird aus ihrem Unfallwagen gerettet, im Kofferraum die Leiche ihrer Nichte Mia. Die Polizei ermittelt nun was passiert ist und zieht den Psychologen Robert Winter hinzu. Er lässt Laura erzählen und kann kaum glauben was er hört. Eine Geschichte die weit von der Wahrheit entfernt sein muss oder eine große Gefahr birgt.

Meine Meinung:
Wie viele andere habe ich das neue Buch von Wulf Dorn sehnsüchtig erwartet. Ich war sehr gespannt darauf was er sich diesmal hat einfallen lassen. Der Thriller war dann ganz anders als von ihm gewohnt. Nicht unbedingt schlecht, aber für mich auch nicht so gut wie seine anderen Bücher.

Die Story beginnt mit dem Auffinden von Laura Schrader, alles ist sehr mysteriös und undurchsichtig. Warum hatte sie da einen Unfall, wieso die Leiche im Kofferraum und vor was will sie ihren Schwager warnen? So ist man natürlich neugierig auf den Fortgang der Geschichte und ist schon gefesselt.
Der weitere Verlauf hat aber dann schon seine Spannungsabfälle. Die Geschichte die Laura Schrader zu erzählen hat ist gespickt mit Ereignissen in denen Kinder irgendwie Leiden müssen und zunächst weiß man auch nicht was diese Ereignisse mit der Geschichte zu tun haben. Doch das erfährt man beim weiterlesen.
Man kann sagen hier gilt die Devise Kinder an die Macht, jedoch nicht unbedingt positiv. Es gibt Passagen die schon etwas, wie soll ich es beschreiben, mystisch fantastisch sind. Da sprechen Ungeborene zu ihren Müttern und zeigen Bilder. Nur um einen Part zu nennen. Andere Passagen sind dann wieder recht Realitätsnah.

Die Figuren sind auf wenige beschränkt und alle blieben für mich recht blass. Egal ob es Laura Schrader ist, die ihre Ereignisse schildert oder der Psychologe Robert Winter. Sie alle haben eine Funktion, aber man erfährt nur recht wenig über sie. Geradeso genug für die Geschichte, aber zu wenig um sich wirklich in sie rein versetzen zu können. So liest man dieses Buch um zu wissen wie es am Ende ausgeht, aber nicht um mit den wirklich Figuren mitzufiebern.

Die Auflösung empfand ich dann schon als zu abgehoben und nicht wirklich logisch, da hilft es nicht das die Fragen die ich mir am Ende stelle auch eine der Figuren stellt. Fragen auf die es eigentlich keine zufriedenstellende Antwort gibt. Es ist aber schon so, dass alle Anfangsfragen beantwortet wurden.

Eins zeigt dieser Thriller auf jeden Fall. Wir sollten unseren Kindern ein besseres Erbe hinterlassen, denn alle die Schlagzeilen und Ereignisse in diesem Buch geschehen vielfach am Tag auf der ganzen Welt und sorgen nicht für eine schöne Zukunft.

[Neuerscheinungen]im Oktober 2017

Der Messemonat ist da und damit auch viele viele Neuerscheinungen, Im Folgenden zeige ich Euch meine Wunschbücher. Ein teil ist sogar schon hier eingezogen, die anderen werden hoffentlich folgen

Winter so weit von Peer Martin (Oetinger)
Sieben Tage voller Wunder von Dani Atkins (Knaur)
Für immer auf den ersten Blick von Hanna Linzee (Piper)
Die linke Hand des Bösen von Wolfgang Burger (Piper)

Wunschtag von Lauren Myracle (Piper)
Bitterfrost von Jennifer Estep (Piper)
Forever 21 Band 2 von Lilly Crow (Lübbe)

[Foto-Freitag] Fotoshooting mit meinem Schwesterherz

Mein Schwesterherz ist schon immer mein Engel gewesen. Als Kinder haben wir uns auch gestritten, doch konnte ich mich immer auf sie verlassen. So war es auch nach meiner Trennung 2006. Zeitweise wohnten wir übereinander und es war eine ganz besondere Zeit. Auch wenn wir uns heute nicht so oft sehen ist die Verbindung da und meine Schwester für mich eine der wichtigsten Personen in meinem Leben.

2007 haben wir beide gechattet und wir brauchten Profilbilder. Während ich meine Bilder so gar nicht mag, finde ich die von Bianca immernoch wunderschön

Verträumt

Ich hatte überlegt die Jeans in blau zu lassen, dann wäre es das perfekte Werbefoto für Jeanshosen ^^