[Rezension] Afterwork mit Sisyphos

 Nils Salflausen (Hrsg.)
Afterwork mit Sisyphos
ISBN 978-3-944035-87-1
Klappenbroschur
12,90 €
Erschienen bei Saty Verlag

Inhalt:
Diese Sammlung von Poetry Slam Texten verbindet eines: Die griechische Mythologie.
NIls Salflausen hat Slammer zusammen gebracht um Helden und Heldinnen der Antike, in ihren Texten, aufleben zu lassen.

Meine Meinung:
Ich habe mich wieder an ein Poetry Slam Buch getraut und war diesmal nur bedingt begeistert.

Aus dem Geschichtsunterricht und dem Alltag kennt man den ein oder anderen griechischen Gott. Doch wer hätte gedacht das man über diese Götter der Mythologie auch heute noch gut schreiben kann. In diesem Buch schreiben Slammer über diese Götter mal sehr verständlich, mal nachdenklich, manches Mal auch wütend.  Egal ob es über die Liebe, um Eitelkeit oder um Enttäuschungen geht. Die Themen sind sehr vielseitig.

Angenommen habe ich dieses Buch weil ich daraus ein paar Slammer kenne und ich neugierig war welche ihrer Texte ausgewählt wurden. So habe ich den Text von Sebastian23 erst vor kurzem auf Facebook geteilt und wurde hier leider nicht mit etwas neuem belohnt, doch deswegen war es nicht weniger schön. Marc-Uwe Kling ist vielen wohl durch seine Känguruh Chroniken bekannt. Von ihm gibt es ein schönes Gedicht in diesem Band.

Die Schreibstile sind sehr unterschiedlich. Mal in Gedichtform, mal zumindest mit dem ein oder anderen Reim und mal als Kurzgeschichte findet man hier eigentlich für jeden etwas. Im Umkehrschluss ist aber auch nicht für jeden alles gleich gut. Es gab Texte bei denen ich mich fragte was der Autor mir nun damit sagen will, auch welche die ich mehrfach lesen musste weil ich sie etwas holprig fand. Es gab Slammer die mir noch nicht bekannt waren und die mich positiv überraschten.

Dieses Buch hat ein paar Besonderheiten. Zum Einen wird jedes Mal der Held oder die Heldin der Antike beschrieben bevor der eigentlich Slamtext kommt. Wer also Spaß an der Mythologie hat wird schon hier auf seine Kosten kommen. So versteht man auch ein wenig mehr manch einen Zusammenhang zwischen Figur und Text. Außerdem gibt es sieben Audiolinks bei denen man die Texte hören kann. Ein Extra was ich besonders schön finde, denn so bekommt man den Rhythmus des jeweiligen Sprechers mit und kann manches Mal auch den Text besser verstehen. Denn die Art und Weise wie ein Text gesprochen wird macht doch viel aus.

So wäre ein Poetry Slam Abend mit all den Autoren wohl, für mich, unterhaltsamer gewesen als dieses Buch, das durchaus gute und schöne Texte hat, jedoch mit dem gesprochenen Wort nicht mithalten kann.

[Zuwachs] KW 20

Heute stelle ich Euch den Zuwachs der letzten Woche vor. Die ersten Rezensionsexemplare des Monats kamen hier an und dazu ein Buch das ich über einen „Ich schenke“ Beitrag bei Lovelybooks bekam. Es sind sehr unterschiedliche Bücher und so sorgen sie für viel Abwechslung.
ZUm Lesen werde ich diese Woche wohl nur weniger kommen. Wir renovieren das Wohnzimmer, es ist Vatertag und Samstag sind wir auf dem Wirtz Konzert in Frankfurt. Mein Highlight diese Woche.
Worauf freut ihr Euch diese Woche?

Niemand wird sie finden von Caleb Roehrig (RE)
Besuch von Oben von Jochen Siemens (RE)
Märchenhaft erwählt von Maya Shepherd (GS)

Zwei können ein Geheimnis bewahren – wenn einer von beiden tot ist

Flynns Freundin January ist verschwunden. Die Polizei vermutet ein Verbrechen und stellt Fragen, die Flynn nicht beantworten kann. Alle Augen sind auf ihn gerichtet, schließlich war – ist – er ihr Freund und sie waren in der Nacht vor ihrem Verschwinden zusammen …

Ein grausamer Mord scheint die naheliegende Erklärung zu sein. Doch die Aussagen von Mitschülern und Freunden zeichnen ein völlig fremdes Bild von dem Mädchen, das Flynn so gut zu kennen glaubte. Er muss herausfinden, was mit January geschehen ist, ohne dabei zu verraten, dass er ebenfalls ein Geheimnis hat. Vor seinen Eltern. Vor seinen Freunden. Und vor allem vor sich selbst …

Ein unterhaltsamer Roman voll Humor und leiser Melancholie vom Hamburger Autor Jochen Siemens über den Tod, der zum Lachen, aber auch zum Nachdenken anregt.
Was würden Sie Ihren verstorbenen Eltern erzählen, wenn Sie sie noch einmal treffen könnten?
Johannes Schweikert kann es nicht glauben: Vor 22 Jahren sind seine Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen – und nun stehen sie auf einmal vor ihm! Eine Halluzination? Ein Trick?
Zunächst ist der Architekt mit dieser Situation schlichtweg überfordert, zumal er zu seinem Vater nie ein gutes Verhältnis hatte. Und nun stellt dieser plötzlich Fragen nach seinem Leben, nach seiner Familie, nach seinem Beruf – und wundert sich über Dinge wie Handys und Internet . Es ist kompliziert – vor allem weil Johannes ihm eigentlich ein paar unangenehme Wahrheiten beichten müsste. Der tote Vater und der lebende Sohn – der alte Konflikt flammt wieder auf.
Wie soll er seinen toten Eltern gestehen, dass auf dem Friedhof kein Platz für zwei Särge war und er sie deshalb einäschern lassen musste? Und das wäre erst der Anfang dieses Besuchs aus dem Jenseits.

Es war einmal ein Prinz namens Lean, der seit seiner Geburt mit dem schrecklichen Fluch lebte, dass sein erster Kuss eines Tages großes Unheil über das Königreich Chòraleio bringen würde. Nur seine wahre Liebe kann ihn retten.

Die zwölf schönsten Mädchen des Landes werden bei einer großen Auswahl erwählt – eine von ihnen wird Prinz Lean heiraten. Doch bis dahin liegt noch ein langer Weg vor ihnen. Es gilt Prüfungen zu bestehen, die den Mädchen alles abverlangen werden. Wie weit sind sie bereit für ein besseres Leben und die Chance auf die große Liebe zu gehen?

„Märchenhaft erwählt“ ist der erste von drei Bänden und enthält alles, was zu einem klassischen Märchen gehört: Romantik, Magie, Spannung, Abenteuer, das Gute und das Böse, eingehüllt in den leuchtendsten Farben der Phantasie.

[Foto-Freitag] Ein Bett im Kornfeld

Schon immer hat mein Mann mich bei meinem Hobby unterstützt. Sei es nur mal zu einem Feld mit Sonnenblumen zu fahren oder auch viele Kilometer mehr um meine geliebten Wolkenkratzer abzulichten. Ich bin ihm sehr dankbar dafür. Nicht jeder macht das und für mich ist es nicht selbstverständlich.
So ist auch dieses Bild bei so einer Ausfahrt entstanden. Eigentlich wollte ich Sonnenblumen fotografieren, aber das Feld schrie auch nach Ablichtung. Und mittlerweile gefällt mir dieses schlichte Bild viel mehr als die Sonnenblumen 😉

Welche Blumen mögt ihr sehr gerne? Welche Bilder findet ihr schön? Was haltet ihr von einer kleinen Abstimmung zum Bild des Monats?

[Rezension] Ava Miles – Zwischen Himmel und Glück

 Ava Miles
Zwischen Himmel und Glück
Band 2

ISBN 978-3-95649-677-6
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Anke Brockmeyer
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Jill konnte Brian nie verzeihen das er nach der Schule nach New York ging ohne ihr eine Chance zu geben. Nun mehrere Jahre später ist er wieder in Dare und Jills Herz spielt wieder zurück. Er scheint diese Gefühle zu erwidern und alles könnte gut ausgehen, wenn da nicht die Exfreundin wäre, die auf einmal in Dare auftaucht und damit alles kaputt machen könnte. Kann Jill Brian vertrauen? Oder verschwindet er wieder?

Meine Meinung:
Bei dem Buch bin ich ein klares Cover Opfer. Es verströmt so eine leichte, die ich auch in der Geschichte erwartet habe, doch das war leider nicht so.

Auch wenn der Schreibstil leicht und flüssig zu lesen ist und mir der Einstieg sehr leicht viel hatte ich später keinen wirklichen Spaß mehr beim Lesen. Dafür gab es einige Gründe.

Die Geschichte klingt nach einer Liebesgeschichte mit kleineren aufs und abs, das ist man von Liebesromanen ja schon gewohnt und gehört einfach dazu, aber mir reicht das ein zweimal in einer Geschichte und nicht laufend. Diese Geschichte gleicht einer Berg und Talbahn auf höchster Geschwindigkeitsstufe. So das man irgendwann auch nicht mehr weiß was man überhaupt denken sollte. Ich bekam kein Gefühl für diese Geschichte und so fesselte sie mich auch nicht.

Ein anderer Grund sind die Charaktere. Brian fand ich ja ganz sympathisch und konnte ihn bis zu einem gewissen Zeitpunkt gut verstehen, doch das änderte sich im Fortgang der Geschichte und so wurde auch er mir fremd. Dieses rumreiten auf seine Kindheit fand ich irgendwann nur noch nervig. Liegt vielleicht daran das ich denke das jeder seines Glückes Schmied ist und man irgendwann seine Kindheit nicht für alles vorschieben kann.
Jill fand ich einfach nur nervig. Ja sie ist verliebt in Brian, da verrate ich nicht zu viel, doch in der Situation empfinde ich sie als mehr wie naiv. Sie ist sauer auf ihn bzw. auf das was er getan hat und beim nächsten Mal kuckt er sie nur an und sie hüpfen in die Kiste.

Wobei wir schon beim dritten Punkt wären warum mir dieses Buch nicht so gut gefallen hat. Die Bettszenen. Ich habe schon viele Liebesromane gelesen und eine Bettgeschichte glaubhaft und dabei, für mich, schön zu beschreiben ist nicht unbedingt leicht. Doch hier war es eher als ob sie Karnickel wären. Sex ist hier ein großes Thema, mir einfach zu groß wenn andere Aspekte der Beziehung nicht stimmen.

Man muss sagen ich habe den Vorgänger nicht gelesen, aber ich denke nicht dass das mein Problem war, denn ich hatte das Gefühl man könne den Band auch gut ohne Vorkenntnisse lesen. Es ist einfach die Art und Weise die mir hier nicht gefiel. Dabei hätte die Geschichte durchaus Potenzial eine wunderschöne Liebesgeschichte zu werden, dieses wurde leider verschenkt.

[Neuerscheinungen] im Juni 2017

Ich bin Euch noch meine Must Haves für den Juni schuldig. Nachdem ich diesen Monat eher wenige neue Bücher zu Lesen habe ist die Wunschliste im Juni wieder etwas länger. Was dann am Ende den Weg hierher finden wird wird sich zeigen. Doch alle Bücher klingen sehr interessant

Murderpark von Jonas Winner (Heyne)
Was andere Menschen liebe nennen von Levithan & Cramer (cbt)
Das Licht zwischen den Wolken von Amy Hatvany (Blanvalet)
Endlich Dein von Paige Toon (Fischer)

Sieh nichts Böses von Inge Löhnig (Ullstein)
Amnesia von Jutta Maria Herrmann (Knaur)
Vier Freundinnen und eine Hochzeit von Julia Williams (MTB)
Glücksgefühl von Karolin Kolbe (Thienemann)

Chosen 2 von Rena Fischer (Thienemann)

[Zuwachs] KW 19

 Es wurde wieder gewichtelt und nicht nur das führt dazu das mein SuB erheblich ansteigt und meine Wunschliste schrumpft. Beides ist toll, wenn man Bücher liebt.

Gestern war Muttertag und neben tollen Kleinigkeiten von meinen Kids gab es das Muttertags-Wichteln bei Wasliesdu? Das Paket stand nun schon länger bei mir und durfte gestern endlich ausgepackt werden. Wie auf den Bildern zu sehen gab es eine Masse an Tee und viele tolle kleine Päckchen. Ausgepackt war zwar durch meine Schusseligkeit ein Buch dabei was ich schon habe, aber trotzdem hat mich jedes Päckchen sehr gefreut. Es gab gut duftenede Badezusätze, Süßes und ein tolles Lesezeichen. Danke an meine Wichtelmama. Bisher weiß ich noch nicht wer es war, aber mein Dank ist Dir so oder so gewiss. 

Zudem gab es eine Menge neuer Bücher für mich aus anderen Tauschaktionen. Zwei Wunschbücher konnte ich bei Tauschticket ergattern, zwei bei Lovelybooks. Ein Buch war so in aller Munde das ich mir dieses bei Lovelybooks gerne schenken lies. Diese Threads werden noch mein Verhängnis ^^ Doch gab es kein Rezensionsexemplar. Bis jetzt komme ich im Juni wohl viel zucmeinem SuB 😉

Dafür komme ich momentan nicht so viel zum Lesen wie ich gerne möchte, aber das kommt wieder und dann werden all diese Schätzchen vom SuB befreit

Es gab:
Federgrab von Samuel Bjork (GT)
Eleanor & Park von Rainbow Rowell (GS)
Jeder Tag kann der Schönste in deinem Leben werden von Emily Barr (GT)
Denn Morgen sind wir tot von Andreas Götz (GT)
Um Leben und Tod von Michael Robotham (GT)
Fuchskind von Annette Wieners (GS)

Ganz schön Thriller-Lastig irgendwie, aber viele Bücher die nun auch schon lange auf der WL standen.

Aus einem Jugendheim bei Oslo verschwindet ein siebzehnjähriges Mädchen. Einige Zeit später wird sie tot im Wald gefunden – gebettet auf Federn, umkränzt von einem Pentagramm aus Lichtern und mit einer weißen Blume zwischen den Lippen. Die Ermittlungen des Teams um Kommissar Holger Munch und seine Kollegin Mia Krüger drehen sich im Kreis, bis sie von einem mysteriösen Hacker kontaktiert werden. Er zeigt ihnen ein verstörendes Video, das neue Details über das Schicksal des Mädchens enthüllt. Und am Rande der Aufnahmen ist der Mörder zu sehen, verkleidet als Eule – der Vogel des Todes …

Selten liest man über die erste Liebe so zart, so beglückend, wird sie so umwerfend einzigartig und schön beschrieben

Als Eleanor und Park sich zum ersten Mal im Schulbus treffen, kann von Zuneigung keine Rede sein. Dass sie sich gar ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann. Anfangs vorsichtig und zaghaft tauschen Eleanor und Park Comics, Musik und Meinungen aus, und sie werden ein Liebespaar. Eines, das man nicht vergisst.

Sie hat kein Gedächtnis und nur eine Erinnerung: und dafür geht sie bis ans Ende der Welt.

Ein außergewöhnlicher Coming-of-Age-Roman, den man so schnell nicht mehr vergessen wird. Emily Barrs ›Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden‹ ist die Geschichte eines Mädchens, das für einen Kuss bis an den Nordpol reist und durch Briefe aus Paris die kleinen bunten Wunder des Lebens entdeckt. Ungewöhnlich berührend und bezaubernd erzählt!

„Ich schaue auf meine Hand. Dort steht Flora, das bin ich. Die Buchstaben auf dem Handrücken bilden meinen Namen. Ich halte mich daran fest. Ich bin Flora. Darunter steht: Sei mutig! Ich schließe meine Augen und hole tief Luft. Ich weiß nicht, warum ich hier bin, aber alles wird gut.“

Flora Banks Leben ist wie ein tausendteiliges Puzzle in allen Farben des Regenbogens. Jeden Tag muss sie es erneut zusammensetzen. Sie muss sich daran erinnern, wer sie ist und was los ist. Manchmal stündlich. Nichts, was seit ihrem 10. Geburtstag passiert ist, bleibt ihr im Gedächtnis. Doch auf einmal ist da diese eine Erinnerung in ihrem Kopf. Und sie bleibt, verschwindet nicht wie die anderen Details aus ihrem Leben. Es ist die Erinnerung daran, wie sie nachts am Strand einen Jungen geküsst hat. Bewaffnet mit Handy, Briefen von ihrem Bruder aus Paris, einem prallgefüllten Notizbuch und tausenden von Zettelchen macht sich Flora Banks auf eine Reise, die sie letztendlich zu sich selbst führt. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben kann sie jetzt entscheiden, wer sie wirklich sein will.

Unglaublich spannend! Seit sie mit Adrian zusammen ist, ist das Leben der 16-jährigen Siri ein einziger Rausch. Am meisten fasziniert sie, dass Adrian sich nicht um Grenzen und Verbote schert. Lebe jetzt, ist sein Motto, denn morgen sind wir tot. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht Siris Ex-Freund Niklas, der Adrian sogar für gefährlich hält. Siri schlägt alle Warnungen in den Wind und ist bereit, für ihr Glück Eltern und Freunde zu hintergehen. Doch Niklas lässt nicht locker. Als er zur ernsten Bedrohung wird, schmieden Siri und Adrian einen Plan, der das Dunkelste in ihnen zum Vorschein bringt. Überraschende Wendungen, atemloser Thrill, unwiderstehlicher Sog: Thriller über Liebe und Verderben von Andreas Götz!

Audie Palmer hat zehn Jahre im Gefängnis verbracht wegen eines bewaffneten Raubüberfalls, bei dem vier Menschen starben und sieben Millionen Dollar verschwanden. Jeder glaubt, dass Audie weiß, wo das Geld ist. Deshalb wurde er nicht nur von seinen Mitinsassen bedroht, sondern auch von den Wärtern schikaniert. Und dann bricht Audie aus – nur wenige Stunden vor seiner Entlassung. Spätestens jetzt sind alle hinter ihm her, dabei will Audie nur ein Leben retten, und es ist nicht sein eigenes …

An einem Herbsttag hört Friedhofsgärtnerin Gesine Cordes hinter einem Grab plötzlich Babygeschrei. Sie gerät in Panik, denn sie fühlt sich an den Tag erinnert, an dem ihr Sohn zehn Jahre zuvor durch Giftpflanzen ums Leben kam. Doch der Säugling, den sie auf dem Friedhof entdeckt, ist unversehrt. Von den Eltern aber weit und breit keine Spur. Als wäre das nicht genug, wird auch noch eine Frauenleiche gefunden. Und Gesines Exmann steht plötzlich vor ihr. Hat er etwas mit der Toten zu tun? Gesine kommt der Wahrheit näher, als ihr lieb ist ….

[Rezension] Lauren Layne – Ich bin dann mal verliebt

Lauren Layne
Ich bin dann mal verliebt
Band 1

ISBN 978-3-95649-676-9
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Sonia Savic
Erschienen bei Harper Colliny YA!
Leseprobe

Inhalt:
Brooke Baldwins ist von L.A. nach New York gezogen um Abstand zu gewinnen. Abstand von dem Mann der sich für jemand anderen ausgab und dann vor dem Altar verhaftet wurde. In New York arbeitet sie wieder als Hochzeitsplanerin und ihr erster Auftrag ist die Hochzeit von Maya, doch diese bringt zum Gespräch nicht nur ihren Bräutigam mit sondern auch Seth, ihren Bruder, der Brooke sofort den Kopf verdreht.

Meine Meinung:
Ich bin dann mal verliebt ist der erste Band einer Serie rund um die Agentur Wedding Belles, die in New York Hochzeiten plant.

Man lernt hier schon im ersten Band die vier Mitarbeiterinnen der Agentur kennen, auch wenn es zunächst nur um Brooke geht.

Es ist ein kurzes Buch, genau richtig für ein Wochenende mit Herzschmerz, genau richtig für mich. Diese gut 300 Seiten haben mich sehr gut unterhalten. Der Einstieg war leicht. Die Figuren recht schnell kennen gelernt. Die Geschichte fesselte mich von Beginn an, auch wenn der Ausgang sehr vorhersehbar war.
Es gab viel Liebelei, ein wenig Herzschmerz, Vertrauensbrüche, aber auch Erotik und mit der hatte ich hier ein wenig zu kämpfen. Ich bin ehrlich gesagt froh das es nicht mehr solcher Szenen gab, denn die fand ich irgendwie albern auf Grund dessen wie sie erzählt wurden bzw. statt fanden.

Brooke kam mit gebrochenem Herzen nach New York, auch wenn sie selbst noch gar nicht wirklich mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen hat. Als Leser merkt man das sie noch etwas verkrampft ist, doch da ist sie nicht alleine.
Steh ist der große Bruder von Maya und hat in seiner Vergangenheit auch nicht viel Glück in der Liebe gehabt, doch es gibt noch ein anderes Manko an ihm. Er ist kontrollsüchtig. Positiv könnte man sagen er versucht zu beschützen was er liebt, negativ kann er nicht aus seiner Haut und überschreitet dabei auch gerne mal Grenzen. Dennoch mochte ich ihn. Vermutlich weil man ihn als Leser besser kennen lernt als die Personen um ihn herum. Denn ein Teil der Geschichte wird aus seiner Sicht erzählt. So kann man seine Gefühlswelt miterleben.
Maya ist die Braut um die sich alles dreht. Sie ist der Mittelpunkt der Geschichte und kommt trotzdem kaum zu Wort. Es gibt eine Geschichte die sie mehr als alle andere betrifft doch das geschieht eher am Rande. Hier finde ich hätte es noch etwas Potenzial gegeben.

Manches hätte ich als Leser lieber miterlebt, als das ich es irgendwann als Ergebnis präsentiert bekomme. Wiederum wäre es keine eigenständige Geschichte geworden und so ist die Entscheidung der Autorin, alles rund um Maya und ihrem Bruder Seth in einer Geschichte zu erzählen, genau richtig. Schließlich gehören beide Stränge auf jeden Fall zusammen

Im Dezember kommt bereits der nächste Band der Autorin über die Hochzeitsagentur heraus und ich habe das Buch bereits auf meiner Wunschliste stehen.

4buecher