[Buchmesse 2014] Der Freitag der Blogreporter Tag

blogreporter-2014

Heute lest ihr von meiner Blogreporter Tour. Leider fing sie damit an das ich im Shuttle Bus entdeckte das ich meine Kamera vergessen habe. Gott sei Dank war mein Handy-Akku voll und so konnte ich trotzdem Bilder machen. Leider sind sie nicht immer so gut, aber besser wie nichts, oder?

20141010_090203

Im Gegensatz zu Mittwoch war ich recht früh auf der Messe und hatte noch ein wenig Zeit zum schlendern. Thrillertante Alex entdeckte ich bereits vor dem Eingang und wir beide zogen gemeinsam los. Bei MIRA wurde Julius Guten Morgen gesagt und es wurden die noch ziemlich leeren Gänge genossen bis ich dann zum Treffpunkt für die Tour gehen musste. Auf dem Weg dorthin ging ich nochmal in Halle 3.1 vorbei und entdeckte die ein oder andere Neuerscheinung von der auch ich noch nichts wusste. Zum Beispiel wird es bald wieder ein Buch von Jojo Moyes geben. Der Knaur Turm ist dieses Jahr nur halb so hoch wie die letzten Jahre und für Passagier 23 gab es eine tolle Werbeecke, da sind allerdings die Bilder so schlecht das ich sie Euch nicht zumuten möchte

20141010_094849

Auf dem Weg dann zur Halle 4.1 habe ich noch den halben Buchmesseturm entdeckt. Frankfurt im Nebel

20141010_095335

Nun aber flott in die Halle in der auch schon Tabea und Elena warteten. Als alle da waren und sich in die Liste eingetragen haben ging es auch schon los, aber in geteilten Gruppen. Die eine machte sich auf den Weg zur ersten Station, das Pressezentrum. Was dort statt finden sollte wusste keiner und hat auch keiner mehr erfahren denn die die dort waren wurden versetzt. Der andere Teil ging zu Blog´n´Talk von Randomhouse. Dieser Termin wurde recht früh bekannt gegeben und ich habe mich dort angemeldet so dass ich dort hin wollte. ich war auch nicht die einzige Blogreporter/in die sich in dieses Getümmel stürzte.

20141010_110227

Es war wieder brechend voll und man sah viele bekannte aber auch unbekannte Gesichter. Es waren eine Reihe von Autoren da unter anderem Eric Berg, dem ich ja schon in Leipzig begegnen durfte und der sich daran auch noch erinnerte. Von ihm erfuhren wir das Eric Berg zunächst bleiben wird und der Herr Walz Pause hat. Ich werde als Nächstes Küstengrab lesen, das schon geduldig wartet.
Auch Christine Feher sah ich und sprach kurz mit ihr. Ihr Buch Dann mach ich eben Schluss wartet auch geduldig auf meinem SuB. Ich traf Moni und Andreas und auch Anette und Julia. Mel *ganzdollwink* sprach mich auch kurz an und ich besorgte ein Autorgramm für meine Ma bei Deana Zinßmeister. Wir führten ein interessantes Gespräch mit Sebastian Menacher, den ich so nun auch endlich persönlich kennen lernen konnte und auch mit Boris Koch, der ein ganz süßes Kinderbuch geschrieben hat das nun auf meine WL wandert. Es waren zig Eindrücke und Begegnungen mit tollen Menschen und Autoren und auch aus dem TV bekannte Autoren waren anzutreffen, von Denneresch Zoudé musste ich dann auch endlich ein Bild machen.

20141010_115120

Nach diesen wirklich tollen Eindrücken machten wir Blogg Dein Buch Reporter uns wieder auf den Weg in Halle vier wo wir die anderen bei Dotbooks treffen sollten. Dort lernten wir aber nicht nur Dotbooks kennen sondern trafen auch auf Veronika von Skoobe die uns diese Online-Ausleih-Dienst für Ebooks vorstellte. Zunächst bemerkten die meisten das wir Skoobe falsch aussprechen. Irgendwie haben es die Meisten eingedeutsch, aber es wird englisch gesprochen und wird nun in meinem Hirn nun hoffentlich so verankert.

Skoobe sind 16 junge motivierte Leute die sich zur Aufgabe gemacht haben die Zukunft des Lesens mit zu gestalten. Man kann dort mittlerweile 75.000 Bücher aus vielen verschiedenen Genres ausleihen. Jeden Donnerstag gibt es neue Bücher. Ein Abo kann monatlich gekündigt werden und kostet 9,99 €. 80% der Nutzer sagen das sie manches Buch sonst nicht gelesen hätten. Außerdem finde ich persönlich gut das man jederzeit auch wieder einsteigen kann und so Skoobe auch nur für einen Urlaub nutzen kann. Skoobe ist als App für IOS und Android zu haben und kann so für fast jedes Gerät genutzt werden. Für mich ist Skoobe deswegen nur nicht so interessant weil ich so viele Bücher zum Lesen habe und dann ja noch mehr in Versuchung komme, aber testen werde ich es gewiss mal für einen Urlaub oder für einen Zeitraum wo ich viel dazu komme auf dem Reader zu lesen.

20141010_121048

Dotbooks durfte ich schon bei der Blogreporter Tour 2012 kennen lernen und rückte hier auch ein wenig in den Hintergrund. Der EBook-Verlag weitet das Programm immer weiter aus so dass es schon viele Bücher in unterschiedlichen Genres für die Reader gibt. Viele bekannte Namen finden sich im Dotbooks Programm. Ich selber muss gestehen das ich bisher noch nicht viel davon gelesen habe auch wenn das ein oder andere Buch subbt.

Im Anschluss an den netten informativen Teil gab es noch die Möglichkeit fragen zu stellen und ein paar der Mädels und ich haben uns nett mit Vroni unterhalten, die auch Fragen an uns stellte. Es war ein interessanter und unterhaltsamer Stand, aber er musst irgendwann verlassen werden, denn der nächste wartet 😉

cbj/cbt mit Sebastian Menacher stand auf dem Plan und wir scharrten uns ganz dicht um ihn herum um alles mitzubekommen und auch noch viel Platz für die anderen Besucher zu lassen. Es wurde nicht viel zum Verlag gesagt sondern eher um Fragen gebeten wobei die Vorschläge die Herr Menacher brachte direkt mal aufgegriffen wurden. Es ging natürlich auch um Rezensionsexemplare und wie man da am besten vorgeht. Interessant war auch zu erfahren wie das intern läuft. So bittet der Verlag Rezensionslinks immer zuzusenden, auch wenn es mal keine Antwort gibt wird es aber vermerkt, denn es gibt eine interne Liste auf der genau steht wer was bekommen hat und wer auch schon gelesen und rezensiert hat. Sollte ein Buch mal wirklich nicht gefallen ist aber auch das kein Problem. Bescheid sagen genügt. Wissenswert fand ich auch das Rezensionen immer an die Autoren, wenn auch gebündelt, weiter geleitet werden. Es besteht immer die Möglichkeit Interviews mit Autoren zu machen, die Bücher im Programm haben. All das läuft über die Presseabteilung.
Klasse finde ich den Satz Blogger sind Zukunft und auch Blogs werden immer besser. Man merkt also das die Qualität steigt auch wenn es schwarze Schafe gibt (die hier aber nicht als Blogger gelten)
Eine Überraschung gab es für uns auch noch. Wir alle bekamen Blackbird von Anna Carey, ein Buch das erst im Dezember erscheint und außer uns bisher noch keiner hat. Da fühlt man sich schon ein wenig besonders. Blackbird hat eine Sperrfrist bis zum 8.12. was bei cbj/cbt bedeutet die Rezension sollte bis dahin nicht veröffentlicht werden. Mann kann anfragen ob es früher geht, aber es gibt Bücher da ist das vertraglich festgelegt und könnte richtig ärger geben. Das tolle an Blackbird ohne es gelesen zu haben ist das es keine Reihe ist. Ich werde bei gegebener Zeit berichten.
Es wurde noch über das Amerikanische und deutsche Cover gesprochen und auch warum es ein anderes Cover wurde. Das deutsche hebt sich mehr raus mir gefiel allerdings das düster schwarze besser auch weil es neutraler ist. mit Lila und Pink ist es schon etwas Mädchenlastig vor allem in der Altersgruppe ab 13 Jahren.
Hier erfuhren wir ein wenig mehr über die Vorgänge wenn amerikanische Autoren nach Deutschland geholt werden bzw. ihre Bücher. Das läuft immer über Agenturen. Es gibt einen kleinen Auszug des Buches von etwa 30-50 Seiten und dann wird entschieden ob das Buch etwas für den eigenen Verlag ist. Sollte das so sein wird Interesse bekundet. Für die Verlage gibt es aber auch Auktionen wenn mehrere Interesse zeigen. Cover können dann mit übernommen werden, aber da wird danach entschieden ob es für den eigenen Markt gut und auffallend ist. Nützt ja nichts wenn der 100. Mann oder das 1000. Frauengesicht zu sehen ist.

20141010_130140

Allerdings geht auch die schönste Unterhaltung mal vorbei und Blanvalet bzw. Sebastian Rothfuss wartete schon.

Hier wurde uns gesagt, dass der Hauptteil der Bücher Taschenbücher sind, Limes sind die besonderen Bücher die als Hardcover erscheinen und Penhaligon sind immer Hardcover. Diese drei Verlage werden von Sebastian Rothfuss betreut der natürlich auch ganz neugierig auf unsere Fragen war.
Blanvalet betreut fast 1000 Blogger, wenn man sich da die Emailflut mal vor Augen hält weiß man auch dass das viel Arbeit ist und nicht jedes Mal eine Antwort möglich ist. Manchmal kommt dann „nur“ das Buch und ich denke das ist ja schon Antwort genug.
Es gibt so ein paar Neuerscheinungen die bald kommen und auf die sich viele freuen werden. Deborah Harkness bringt den dritten Band raus und auch von George A. Martin wird es etwas neues geben. Diesmal einen Bildband zu Eis & Feuer, wenn ich das richtig verstanden habe. Von Lee Child kommt im Sommer Der Anhalter. Der Verlag schaut immer das pro Jahr von jedem Autor nur ein Buch raus kommt, was es für Fans natürlich bedeutet das sie warten müssen, aber für die Autoren bedeutet das sie mehr Zeit zum schreiben haben und nicht so unter Druck stehen. Es gibt zu fast jedem Buch das EBook, das ist gar nicht so einfach weil oft nach verhandelt werden muss und diejenigen die das verhandeln natürlich auch dafür nochmal Geld sehen möchten. So ist das bei den älteren Büchern, bei den neuen ist das EBook mit drin. Trotz dieser Mühe werden Printausgaben noch wesentlich mehr verkauft. Verhandelt wird bei amerikanischen Autoren immer über die Agenturen bei den Deutschen kann das schon mal anders sein. Auf jeden Fall gibt es zu den deutschen Autoren mehr Kontakt und vor allem auch intensiver, das merken wir als Blogger ja schon selber.
Ein Buch was für mich interessant klang war Birdbox. irgendwie hat die Randomhousegruppe es gerade mit Vögeln. Dieses Buch ist Horrofantasy und bleibt bei mir unter Beobachtung.

20141010_133446

Wie verlassen die Randomhousgruppe und machen uns auf den Weg zu neobooks. Ein etwas chaotisches Treffen. Denn es war durch den Gewinn vom Friedensnobelpreis von Malala, die ja auch bei Knaur ein Buch veröffentlicht hat, ganz schön was los am Stand und für uns kein Platz. So standen wir auf dem Gang was nicht ganz so optimal war da auch die Security schimpfte und man recht wenig verstand. Ich hatte das Glück ziemlich weit vorne zu stehen und bekam ein bisschen was mit so dass ich Euch den Verlag vorstellen kann.
Neobooks ist ein Teil von Knaur. Seit Frühjahr haben sie eine Kooperation mit Rowohlt bei der drei Bücher die auf der Plattform veröffentlicht wurden genauer betrachtet werden und eins davon wird dann auch als Printausgabe veröffentlicht. So ist Neobooks nicht mehr nur als EBook sondern auch im Print zu haben. Wobei dort immer Knaur drauf steht. Neobooks ist gut für Autoren die auf Verlagssuche sind. Jeder kann dort seinen Text hochladen und wenn er gut ist und entdeckt wird kann mehr draus werden. Mittlerweile gibt es die neue Sparte im Dienste der Liebe: Feelings. Hier findet man alles was mit Liebe zu tun hat als EBook.
Leider war es das auch schon ziemlich. Fragen kamen nicht bzw. kaum auf. Ich denke hier auch weil man neben dem Lesungsstand stand und kaum etwas hörte. Schade aber man bekam noch Infomaterial mit dem man sich zu Hause beschäftigen konnte.

20141010_141606

Weiter ging es zu MIRA Taschenbuch, diese sind das erste Jahr mit eigenem Stand in Halle 3.0 zu finden und Julius unterhielt sich mit uns. Infos gab es nur wenige. Viele kannten MIRA schon vom letzten Jahr. Julius fragte uns wie das Bewerben bei Blogg Dein Buch von statten geht und drehte den Spieß mal um. Wir haben viel gelacht und hatten auch so unseren Spaß. Es wurde noch ein Selfie gemacht und auch noch Miriam gedankt die die Meute zusammenhielt.

20141010_150255

Hier habe ich mir wirklich die wenigsten Notizen gemacht auch wenn es einer der schönsten Termine war, aber das lag wohl auch daran weil es locker zuging.

20141010_150402

Beltz war der Abschluss der Tour und wir wurden überrascht mit Christoph Wortberg. Der Autor von Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß und auch noch 6 anderen Romanen, zwei davon mit einem Freund. Er spielte schon in der Lindenstraße mit und schreibt Drehbücher zu verschiedenen Sendungen wie Soko 5113, Soko Köln, Der letzte Bulle oder Die Chefin. Neben diesen Drehbüchern sieht er das Schreiben von Romanen als Schreiben fürs Herz. Er erzählte uns das Liebesszenen schweirig zu schreiben sind und stellte uns ein paar seiner Bücher kurz vor. Die Unterscheidung zwischen Jugendbuch und Erwachsenliteratur findet er nicht vernünftig und sieht seine Geschichten nicht nur als Geschichten für Jugendliche. Für die Farbe der Angst hat er sogar einen Preis bekommen. Ein Zitat zum Buch fand ich hier besonders schön und passend „Das Wichtigste am Buch ist die eigene Stimme zu hören“ das gilt nicht nur für Leser sondern auch für Autoren. Auch Christoph Wortberg stellte sich unseren Fragen und musste dann aber zum Zug.

20141010_155831
Unser Besuch bei Beltz war aber noch nicht zu Ende.  Wir feierten gemeinsam mit Grüffelo Geburtstag und bekam Saft und Kekse. Den Grüffelo kennt wohl so gut wie jeder und ist dieses Jahr 15 jahre alt geworden. Geschenke gab es für uns aber auch viele Infos zum Beltz Programm. Denn nach der Feier wurde das Jugendprogramm noch kurz vorgestellt, was für mich Wunschlistenalarm bedeutet auch wenn ich das ein oder andere schon gelesen habe.
Es konnten auch hier Fragen gestellt werden, aber es kamen nicht wirklich welche. Ich fand Franziska Hoffmann hat das wirklich toll gemacht uns gut unterhalten und viele Infos raus gegeben. Man merkte richtig wie sehr sie Beltz bzw. das Programm mag nur bei den Bloggern war wohl langsam die Luft raus.

Um 17 Uhr war noch ein Treffen mit Hung am Startpunkt, aber in Hinblick auf die zwei Stunden die ich noch zu fahren hatte habe ich mich auf den Weg nach Hause gemacht.

Danke an Blogg dein Buch für die Tour. Es ist immer wieder schön ein paar Hintergrundinfos zu bekommen und in die Verlagswelt rein zu schnuppern und natürlich auch neue und altbekannte Blogger zu Treffen. Sobald ich eine Liste finde werde ich diese hier verlinken.

Am Ende möchte ich auch allen Verlagen Dank sagen. Für eine tolle infomative Tour und auch für die vielen tollen Goodies die ich zu hause erst richtig betrachten konnte

IMG_3077

Ein Gedanke zu „[Buchmesse 2014] Der Freitag der Blogreporter Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.