[Buchmesse 2016] Leipzig die Zweite

Keine Bange, ihr habt keinen Bericht verpasst von der Buchmesse in Leipzig. Es war nur einfach für mich das zweite Mal das ich dort war.

Nach 2013 habe ich gesagt das ich nicht unbedingt wieder hin muss und doch war da diese Sehnsucht nach den Bücher, den Verlagen und netten Autoren. Nicht zu vergessen liebe Blogger die mir nun im Laufe der Jahre ans Herz gewachsen sind. So freute ich mich als ich zum Geburtstag das Hotel für dieses Wochenende, also viel mehr den Aufenthalt geschenkt bekam. Wieder ein Wochenende in Merseburg im Check Inn, das Hotel von dem wir schon 2013 begeistert waren.

Wir kamen an und wurden direkt freundlich und spaßig begrüßt. An den Herrn der Klebeband brauchte, werde ich wohl immer denken wenn mir nun Klebeband über den Weg „läuft“ Wir bekamen unser Zimmer, machten uns frisch und fuhren direkt weiter nach Leipzig. Den Freitag aber noch nicht zur Messe sondern in die Stadt. Geparkt haben wir im Einkaufszentrum Hofe am Brühl (glaub ich) das wirklich riesig ist und bei dem alle Wünsche erfüllt werden. Wahnsinn das sich so viele Geschäfte halten können, wenn doch in der Nähe auch der Bahnhof ist, aber ich schweife ab.

Zunächst waren wir bummeln und machten uns dabei ganz langsam auf dem Weg zu Auerbach Keller. Ein etwas teureres Restaurant mit ganz eigenem Charme den ich beim letzten Mal schon erlegen bin. Auf dem Weg dorthin gab es noch ein tolles Cafe mit tollem Stuck an den Decken und eine wirklich knuffigen Einrichtung. Außerdem war MArkt. Schade für uns, denn da wir ja erst am Sonntag wieder fuhren konnten wir hier nicht zuschlagen.

Nach dem Essen im Auerbach Keller, was wieder sehr gut war, ging es noch weiter bummeln. Doch zunächst haben wir uns die Ausstellung eines Museums angesehen zur deutschen Geschichte. Hier gab es wirklich viel interessantes zu sehen und auch Flüchtlinge waren hier Thema. Diese Ausstellung war kostenlos, was ich persönlich wirklich gut finde. Ich bin der Meinung Geschichte sollte für jeden immer erreichbar sein, dann wiederholen sich einige Sachen vielleicht nicht.

20160318_155801

Nach der Shoppingtour und ein wenig Geschichte ging es dann auch wieder zurück uns Hotel. Wir waren müde und die Füße begannen zu schmerzen und Samstag sollte ja noch ein Tag mit viel Laufen werden.

20160318_162638

Der Samstag begann mit einem Frühstück und einem Stau 😉 Denn schon etwa 1,5 km vor der Messeausfahrt standen die Autos Schlange. Ich befürchtete schon schlimmstes, aber wir kamen dann doch recht schnell durch und auch der Parkplatz war nicht all zu weit weg. Auch an der Kasse kamen wir recht schnell dran so das wir uns um kurz nach zehn ins Getümmel stürzen konnten.

IMGP8255

Wir begannen mit der Halle 5, denn dort sollte auch der erste und auch einzige Termin statt finden. Die Lesung von Andreas Pflüger bei Vorablesen. Wir gingen ein wenig um diesen Punkt rum schauen und setzen uns bereits gegen halb elf damit wir nicht stehen müssen.

IMGP8233
Die Lesung war wirklich toll. Ich kenne das Buch nicht, aber Andreas Pflüger kann einen schon packen. Endgültig heißt sein Buch aus dem er 10 Minuten recht lebhaft las.

IMGP8242Im Anschluss wurden noch Fragen beantwortet. Im Buch geht es um eine blinde Heldin und die Frage warum Blind beantwortete er auch gleich damit das er sich das beim Schreiben zeitweise auch gefragt hat. Er hat viel recherchiert (2 Meter Regel nur Lektüre über das Blind sein, blinde Menschen, die Biografien geschrieben haben und ähnliches) Warum eine Frau wusste er selber nicht so genau. Er erzählte noch einen Witz, denn früher hat er Gags geschrieben. Unter anderem für Harald Juhnke und Eddi Arent. Dieser Witz war dann auch der Abschluss und man konnte danach noch sein Buch signieren lassen. Ich habe mir in mein Buch ein Autogramm geben lassen und wollte danach eine der Goodiesbags abholen. 150 Stück waren gepackt, aber als wir endlich dran waren waren sie leer. Wir waren schon etwas gefrustet. Nicht weil wir ohne gehen mussten, denn die Lesung war es wirklich Wert da zu sitzen und zuzuhören, doch es erinnerte ein wenig an Frankfurt. Denn da die Taschen im Gang verteilt wurden kamen auch raffgierige Menschen die gar nicht bei der Lesung waren und nahmen Taschen mit. Außerdem gab es auch welche die mit mehr als einer Tasche weg gingen. Die Mitarbeiterinnen von Vorablesen hatten damit wohl auch nicht gerechnet und versprachen ein Gewinnspiel. Doch darum ging es meiner Ma und mir gar nicht. Wer weiß ob mir der Inhalt überhaupt zugesagt hätte. Bis jetzt weiß ich nicht was in den Taschen drin war. Nein, es ging uns darum das diejenigen die sich für den Autor interessiert haben und eben wir ich noch ein Autogramm abholten das nachsehen hatten. Das hinterließ einen faden Beigeschmack.

Wir liefen erst einmal weiter in Halle 5 rum in der ich dann auch das Glück hatte Anja und Elena zu Treffen. Beide habe ich letztes Jahr in Frankfurt nicht gesehen (sie waren nicht da) und ich freute mich sehr die Buchgesichter zu drücken und kurz zu babbeln.

DSCN1268

Danach schlenderten wir weiter durch die Hallen. Es gab nicht viel was ich unbedingt sehen wollte, doch Micha Krämer gehörte dazu (Ich habe doch tatsächlich kein Bild gemacht ;-)). Keine Messe ohne ihn. Meine Ma hat dann auch direkt sein neues Buch Sand im Schuh gekauft und wir haben erfahren das tolle neue Bücher auf dem Weg zur Veröffentlichung sind. Ich freue mich schon sehr auf den Herbst und hoffe das ich bis dahin wieder mehr Lust auf Krimis und Thriller bekomme.
In die Fitzek Box wollte ich gerne doch Herr Fitzek hatte grade davor Signierstunde (wo wir da waren muss er schon drei Stunden dran gewesen sein) und die Box war nicht zugänglich. Ich sagte noch Hallo bei Patricia Keßler und auch Cara Klein.

IMGP8258
Gegen 16 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Ausgang. Mir war es stellenweise zu voll, so dass ich zum Beispiel am Stand von RandomHouse so gut wie gar nicht geschaut habe. Das war zu erwarten und werde ich in Frankfurt dann nachholen. Auf dem Weg zum Ausgang sah ich bei den Lieblingsautoren noch Klaus Seibel, dem ich auch gerne Hallo sagen wollte.
Zehntausend Augen und auch Zehntausend Fallen mochte ich sehr gerne und ein Autogramm war mein Erstreben. Darauf wurde dann eine nette Plauderrunde bei der auch Nika Lubitsch mit von der Partie war, von ihr habe ich ja schon der 7. Tag und das 5. Gebot gelesen und fand beide wirklich gut. Sie schenkte mir die Fortsetzung vom 7. Tag: Mord im 4. Haus auf das ich mich schon sehr freute. Auch Klaus Seibel gab mir ein Buch mit aus das ich sehr gespannt war. Doch wirklich am wichtigsten war der Austausch. Nika Lubitsch und Klaus Seibel war unser Highlight des Tages. Es war so herrlich locker und sehr interessant. Danke!!

lieblingsautoren

Nach der Messe ging es zu Nova Eventis um etwas zu essen. Auch dort liefen wir noch ein wenig rum und fielen Abends schlag kaputt ins Hotelbett. Sonntag Morgen ging es nach dem Frühstück wieder nach Hause. Mit tollen Eindrücken und dem Vorhaben wieder hin zu fahren, wobei ich für mich denke das es am Donnerstag oder Freitag einfach besser ist, weil es vermutlich nicht ganz so voll ist.
Schade fand ich das ich ganz viele nicht gesehen haben. Kathrin , Sina Beerwald und auch Kerstin Stutzke aber vielleicht beim nächsten Mal in Leipzig oder eben im Herbst in Frankfurt. Beim Harper Collins Stand bekam ich zwar eine tolle Lesestoff Tasche aber Julius war nicht da :-/

Ein paar Sachen habe ich auch mit nach Hause gebracht. Leseproben, Lesezeichen und zwei spannende Bücher haben hier Einzug erhalten

IMG_3803

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.