[Buchmesse] Tag 2

Der zweite Messetag bagann für mich erstmal mit einer Anfahrt ganz alleine, aber ich wusste das ich bei Beltz viele Lies & Lauscher treffen würde und so war es dann auch. Ich konnte Yvonne und Anette treffen, Stephie (wenn leider auch nur kurz, aber wir steigern das ;-)) und Ina und noch viele mehr. Sorry für all die Namen die ich vergessen habe. Bei Beltz fand ein Frühstück statt was ganz toll gemacht war. Das Essen war nach Farben sortiert. Sie haben sich sogar die Mühe gemacht und haben die M& Ms auseinandersortiert so das immer eine Farbe in einem Becherchen waren. Ganz toll!!!
Um Elf trennten sich dann aber erstmal unsere Wege, denn da wollte ich gerne Sina Beerwald am Heyne Stand treffen, auf der Suche nach ihr entdeckte ich schon Wulf Dorn, der allerdings in einem Gespräch war. Trotzdem hatte ich das Glück später noch mit ihm zu reden, da er sich zu Sina, und auch mir gesellte. Sina ist wirklich eine ganz liebe und nahm sich viel Zeit. MacBaylie und ihr Mann kam noch dazu und am Ende gab es ein schönes Gruppenfoto. Wir unterhielten uns auch über ihre historischen Romane, von denen ich noch keins kenne. Wo aber jedes von einem Berufsfeld handelt. Aber natürlich ging es auch um Hypnose.  Um die Covergestaltung, was ihr wichtig war. Dann aber auch um allgemeine Sachen wie Klappentexte und Rezensionen. Blogger und was sie als Nächstes schreibt, bzw. wo sie schon dran ist.

Dann kam Wulf Dorn dazu und es wurde noch unterhaltsamer, zwei meiner Lieblingsautoren in einer lockeren Plauderei und zum ersten Mal kann ich mir vorstellen Interviews zu führen. mal schauen…
Von Wulf  bekam ich den Tipp doch Hörbücher beim bügeln zu hören und erfuhr zum Beispiel das er dieselbigen im Auto während der Fahrt gar nicht hören kann, weil er sonst zu sehr abgelenkt wäre. Auch dankte er uns Bloggern für unsere Arbeit und sagte auch das unsere Arbeit sehr Wichtig für Verlag und Autor ist. Ich erfuhr wie frustrierend es für ihn ist wenn er Monate an einem Buch schreibt, wir es ruck zuck weglesen und nach dem Nächsten brüllen, auch wenn er natürlich weiß das es nicht böse sondern als Kompliment gemeint ist. Ein Lacher waren meine Schwimmhäute zwischen den Zehen als ich Mein böses Herz gelesen habe. So ging die Zeit ruck zuck herum und sowohl Sina wie auch Wulf hatten noch etwas vor. Es war aber für mich das Highlight des zweiten Tages und wird mir noch sehr lange in Erinnerung bleiben


Auch den zweiten Tag habe ich den ein oder anderen Stand fotografiert. Wie zum Beispiel die fliegenden Bücher vom Coppenrath Verlag. Allerdings nicht so viel wie den Tag davor. Ich habe mich mehr an Lesungen und Signierstunden gehalten als an das Schlendern.

So landete ich auch bei der Lesung von Ursula Poznanski. Sie las aus Die Verratenen und ich merkt so das es wohl kein Buch für mich sein würde. Ich kann noch nicht mal benennen warum, denn schließlich las sie nur den Anfang, aber ich war etwas gelangweilt. Mag aber auch daran liegen das es eine reine Lesung war ohne viel drumherum. Das soll Euch aber bitte nicht abhalten 😉

Mein letzter Termin auf meinem Plan war der Besuch am Knaur Stand wo Fitzek und Tsokos sein sollten. Dort suchte ich allerdings erstmal nach der lieben Person die für mich und meine Wünsche zuständig ist bei Knaur und konnte mich so mal persönlich bedanken. Es war wirklich nett sie kennen zu lernen so habe ich nun auch ein Gesicht zur Emailadresse.
Da ich recht früh war habe ich erst noch einem anderen Gespräch gelauscht und mir dann einen Sitzplatz ergattert (Meine Füße *uffz* ) Sebastian Fitzek kam dann auch pünktlich und entschuldigte erst einmal Michael Tsokos. Er wurde morgens angerufen das sein Frau im Kreisssaal liegt und flog direkt nach Berlin. Es sei gesagt er kam pünktlich und wurde um 13 Uhr rum Papa. Wenn das nicht die beste Entschuldigung ist die es gibt.


Dann wurde Sebastian Fitzek zum Buch befragt und ich erfuhr noch einige Hintergrunddetails. Manche Fragen kamen mir etwas doppelt gemoppelt vor, aber dafür konnte Fitzek ja nichts. 

Das war dann eher Schuld des Interviewers von dem ich leider den Namen vergessen habe. Trotzdem war es sehr unterhaltsam und Fitzek gab die ein oder andere Anekdote zum Besten. 

Am Schluss habe ich mir noch Abgeschnitten signieren lassen und hab Fitzek nach einem gemeinsamen Bild gefragt. Der Wunsch wurde mir erfüllt und so gibt es nun auch ein Bild von Sebastian Fitzek und mir, wenn auch recht knapp geschnitten 😉

Dann war auch mein zweiter Messetag rum und ich fuhr hochzufrieden nach Hause. Allerdings auch da mit einer Tüte, die diesmal zwar nicht ganz so voll gepackt war aber wirklich wunderschöne Sachen enthielt. Unter anderem dann mein erstes Hörbuch. mal schauen ob das mit dem Bügeln klappt.

Abends gab es dann noch die Lesung in Rüsselsheim von Marie Lu, aus ihrem Buch Legend. Das werde ich aber gesondert direkt unter diesem Blogpost berichten also einfach weiter scrollen 😉
Und wenn ihr lesen wollt wie mein 3. Messetag war zusammen mit vielen lieben Bloggern und Blogg Dein Buch, müsst ihr morgen nachlesen 😉 

5 Gedanken zu „[Buchmesse] Tag 2

  1. Danke für den umfangreichen Buchmessen-Bericht. Nächstes Jahr will ich auf alle Fälle auch hin.

    Vor allem Sebastian Fitzek und Wulf Dorn hätte ich gern getroffen. 🙂

    LG
    Sabine

  2. Ein klasse Bericht 🙂
    Wenn ich mir den so anschaue wundert es mich gar nicht mehr, dass wir dich überall getroffen habe. Unser Tagesplan für Freitag war ja beinahe identisch 🙂
    War schön, Dich mal kennenzulernen.

    Liebe Grüße
    MacBaylie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.