[Buchmesse] Tag 3

Der dritte Buchmessentag war der Samstag und ohne Blogg Dein Buch hätte ich gar nicht so viele Tage auf der Buchmesse verbringen können. Denn Blogg Dein Buch sucht den Blogg Dein Buch Blogreporter 2012 und in der Vorauswahl war ich schon mal drin. Dazu gehörte auch das ich tatsächlich eine Dauerkarte für die Buchmesse bekam und nicht nur für die Publikumstage….Nein auch für die Fachbesuchertage. Mensch was war ich happy. Hier wurde organisiert und delegiert damit es Mittwoch Abend auch tatsächlich los gehen konnte. Ich war schon ganz hibbelig und freute mich riesig auf den Donnerstag, aber noch mehr freute ich mich auf den Samstag. Denn da fand eine Führung im Rahmen der Aktion statt. Den Ablaufplan hatte ich schon und der las sich sehr gut. Wir hatten verschiedene Verlage auf dem Zettel. Diese möchte ich Euch im laufe dieses Postings vorstellen und ein bisschen an der Tour teilhaben lassen.
Auf dem ersten Bild sind wir alle auf dem Weg zur Halle 4.0 in der sich der dotbooks Stand befand. Wie man sieht war es doch ein Aufsehen auch weil Teresa immer die Mappe des Wissens hoch hielt damit auch jeder wusste wo es lang geht. 

Am dotbooks Stand wurden wir schon erwartet. Zuerst stellten sich die anwesenden Verlagsmitarbeiter vor und dann lernten wir noch Katja Piel und Stefanie Maucher kennen, aber zu den Beiden später auf jeden Fall mehr. Wir hatten die Möglichkeit die Mitarbeiter zu löchern und ich fragte die Verlegerin Beate Kuckertz direkt mal wie man denn auf die Idee kommt bei so vielen Verlagen noch einen neuen zu gründen. Sie antwortete das sie den Wandel gesehen hat von der Printausgabe zum EBook in den USA ist es schon so weit, aber auch hier merkt man das EBooks immer gefragter werden. Sie hat bereits Neobooks mitgegründet, aber möchte dotbooks und Neobooks nicht in eine Sparte stecken. Bei Neobooks kann aus einem EBook eine Printausgabe werden, bei dotbooks kann man selbst als Autor einer Kurzgeschichte sein eigenes EBook rausbringen. So gibt es bei dotbooks aktuell nur Original EBooks keine Kopien einer Printausgabe. Ab Frühjahr 2013 soll es einen Teil der EBooks auch als Printausgaben geben. Jeder der Interesse hat kann bei dotbooks seine Manuskripte einsenden.

So haben das auch Stefanie Maucher und Katja Piel gemacht. Stefanies Buch wuchs immer mehr hatte aber Anfangs nur 17 Seiten (wenn ich das richtig in Erinnerung habe), Katja hat gleich eine ganze Serie bei dotbooks. Leider konnte ich nur einem der Beiden zuhören und hatte mich auf Grund dessen das The Hunter schon auf meinem ESuB liegt für Katja Piel entschieden. Sie hat angefangen zu schreiben, als sie sich für ihren Sohn eine Geschichte ausdenken musste. So entstand die Geschichte vom Drachen Puff Puff.
Später erst dachte sie sich das sie doch etwas in Richtung Fantasy schreiben möchte, da es ein Genre ist, das sie auch selber gerne liest. Ihre Geschichten haben immer eine Message und von The Hunter gibt es nun schon 7 Bände. Band 8 der ersten Staffel wird im November veröffentlicht. Im Januar dann kommt das letzte Buch der ersten Staffel raus. 

Als Nächstes ging es dann zu Bastei Lübbe in Halle 3.0, dort erwartete uns Tina Pfeiffer. Sie erzählte uns das Fantasy ein eher kleiner Bereich bei Bastei Lübbe einnimmt. Unterhaltungsliteratur ist da eher das favorisierte Genre. Eins der diesjährigen Highlights ist Er ist wieder da von Timur Vermes. Eine Satire in der es darum geht das Hitler im Jahr 2011 wieder aufwacht.  Auch Tina bekam einige Fragen gestellt. Als Blogger interessierte natürlich was für Bastei Lübbe eine gute Rezension ist und erfuhren das nicht so wichtig ist wie die Bewertung ist, sondern nur das man merkt das sich mit dem Buch beschäftigt wird und das die Rezension ehrlich ist. Auch sagte sie uns das sie bisher gute Erfahrung mit Bloggern gemacht hat, eins der erfolgreichsten Bücher von Bastei Lübbe bei BdB war Die 5 Leben der Daisy West.
Wir bekamen auch noch einen Überraschungsgast zu sehen und er posierte direkt mal für uns Blogger: Greg aus Gregs Tagebüchern die Bücher die die meisten Kinder lieben und viele Jungs zum lesen bringt, auch meinen Junior. Geschrieben von Jeff Kinney der auch auf der Messe war.

Weiter ging es zum Thienemann Stand, der so zentral lag das wir doch eher im Weg standen und den ein oder anderen Ellenbogen abbekamen. Dafür hörten wir das der Verlag in drei Bereiche unterteilt ist: Planet Girl, Thienemann und Gabriel. Thienemann hat Bücher ab 2 Jahren und der Räuber Hotzenplotz ist eines der bekanntesten. Zugleich feiert dieses Buch 50 Jährigen Geburtstag.
PlanetGirl ist die Sparte für die Mädels, da sie ja auch mehr lesen wie die Jungs. Bisher wurden 10.000 Exemplare in der Sparte verkauft. Eins der Highlights dieses Jahr: Wie viel Leben passt in eine Tüte, aber auch Lost Land eine Dystopie, von der ich bisher nichts mitbekommen habe, die sich aber sehr interessant anhört (der Wunschzettel wächst) Noch als kleine große Zahl: Bei Thienemann gibt es 100 Neuerscheinungen im Jahr. Kein Wunder das wir mit lesen nicht hinterher kommen 😉

Nach einer Pause und als alle sich wieder gesammelt hatten ging es frisch gestärkt zum Moses Stand. Moses ist mir eher bekannt gewesen durch Non Book Artikel hat aber gerade auch eine Black Stories Reihe für Kinder gestartet. Leo & Leo geschrieben von Tobias Bungter (der nette Herr auf dem unteren Bild) und Andrea Köhrsen. Leo & Leo sind Krimis für Kids mit Rätseln. Sozusagen Blackstories für Kinder. Von den Fragen die der netten Frau Beckmann gestellt wurden bekam ich nicht so viel mit, da ich Tobias Bungter zuhörte und Fragen stellte. Ihm sind auch die Rezensionen von Bloggern sehr wichtig, was uns Blogger natürlich freut auch wenn ich seltenst Kinderbücher rezensiere. Tobias Bungster hat auch schon Theaterstücke geschrieben. und könnte manch einem daher ein Begriff sein. Toll fand ich das er sich unsere Blogadressen geben ließ. Grüße an Herr Bungster sollte er das hier lesen 😉
Ein bisschen was bekam ich aber doch noch mit von Frau Beckmann. zum Beispiel das Moses Buchaccessoires, Spiele und andere Geschenkartikel hat. Obwohl ich das schon wusste weil ich gerade die Lesezeichen von Moses liebe. Nicht alles was Moses anbietet hat einen Sinn, wie der Frosch der beim Wässern zum Prinzen wird. Dann hat sie erzählt das es die Blackstories bald als App geben wird. Der Kinderbuchbereich wird immer weiter ausgebaut. Mit Leo & Leo wurde da ja schon ein guter Start hingelegt. Alles in allem war es auch bei Moses sehr interessant und ich habe nun meine ersten ExLibries Aufkleber 😉

Weiter ging es zu Blanvalet/ Penhaligon/ Limes, alles Verlage aus der Randomhousegruppe. Der Ansprechpartner Sebastian Rothfuss. Er erzählte uns auch etwas über die Abläufe und ließ sich von uns ausquetschen. Eins der Highlights dort ist Jake Djones, von dem auch jeder von uns ein Exemplar bekam. Dieses Buch wurde gleichzeitig in Deutschland und in Großbritannien veröffentlicht und in noch über 20 Länder. Der Verlag veröffentlicht im Schnitt ein Buch pro Tag (so schnell kann doch keiner Lesen) und es gibt fast immer auch EBooks zu den Veröffentlichung.
Wie saßen noch ein wenig zusammen und tranken was bevor es weiter ging. Ein Etagenwechsel stand an…

….Es ging nämlich in Halle 3.1 und die halbe Stunde Pause brauchte man schon fast um dort hin zu gelangen. Aber war man einmal da konnte man es sich beim Residenzverlag gemütlich machen. Das war nämlich unser Ziel. Der Residenzverlag ist einer der ältesten Literaturverlage in Österreich. Sie begannen in den 50er Jahren mit dem Sachbuch und in den 60ern kam die Literatursparte dazu. Bis Mitte 2000 gab es zwei Eigentümerwechsel. Der Residenzverlag ist einer der wenigen Verlage in Österreich die Sachbuch, Belleristik und Kinderbücher in einem haben. Die Kinderbücher sollen Spaß machen und so fehlt auch der erhobene Zeigefinger.
Pro Jahr werden zwei Debütanten veröffentlicht einer im Frühjahr und einer im Herbst, damit sie die vollste Aufmerksamkeit bekommen. 
Zu jeder Neuerscheinung gibt es auch ein EBook und ältere Titel werden im Nachhinein als EBook raus gebracht. 
Im Frühjahr will der Residenzverlag einen eigenen Epub Verlag gründen in dem es dann auch mehr Mainstream geben wird.
Der Residenzverlag war mir bisher nicht so sehr bekannt, aber bei mir wurde das Interesse geweckt und Die Besucher von Kurt Palm aus dem Verlag wird gewiss bald gelesen.
Übrigens sahen wir zu dem Zeitpunkt doch schon recht geschafft aus 😉

Aber wir näherten uns ja schon mit großen Schritten dem Ende der Führung. Dabei fand ich es wirklich nicht anstrengend, denn bei vielen gab es Sitzgelegenheiten wo man mal die Füße entlasten konnte und einfach nur zuhören konnte so fern man durch den Trubel in den Hallen etwas verstand. 
Bei Fischer erwarteten uns Mareike List und Lysann Kurpiela. Sie erzählten uns etwas über die Frühjahrsneuerscheinungen (Zum Beispiel kommt der dritte Cassia & Ky Band raus, also wird es Zeit das ich den zweiten vom SuB hole) Von House of Night wird es auch etwas Neues geben und eine neue Serie wird starten. Wir können also gespannt sein. Für alle House of Night Fans wird es am 1.12.2012 eine Aktion geben (ich glaube auf Facebook)
Bei Blogs achten sie von FJB auf die Regelmäßigkeit des bloggens und wie viel Leser der Blog hat. Ganz wichtig momentan: Cover, Texte und Bilder dürfen uneingeschränkt verwendet werden. Wenn verlinkt wird, dann am besten mit einer Verkaufsseite wie Amazon oder andere Buchhändler. Als kleines GiveAway gab  es eine Visitenkarte mit der Adresse und drei Gutscheincodes damit wir keine Bücher tragen müssen. Ein tolles Geschenk zu den vielen tollen Infos die wir bekamen und die Bestätigung wie wichtig wir als Blogger sind.
Die letzte Station auf der Tour war arsEdition, bei Ihnen hatten wir einen Extra Bereich, nur leider bekam ich durch den Lärm nicht viel mit. Wir saßen breit gefächert und die an den Außentischen hatten da ein wenig das Nachsehen. Trotzdem kann ich das ein oder andere berichten. arsEdition ist bereits 100 Jahre alt. Es gibt den Kinder & Jugend und den Geschenkebereich. Die Zusammenarbeit mit Bloggern wird auch hier immer wichtiger. Auch hier kam die Covergeschichte auf und es wurde uns gesagt das Cover und Umschlagseiten genutzt werden dürfen.
Zum Abschluss trafen wir uns noch im Gourmet Center in der IKEA Lounge und trafen dort auch auf Blog dein Buch Gründer Cao Hung. Der uns noch ein wenig erzählte was die nächste Zeit geplant ist. Tolle tolle Sachen wird es geben. Wir haben noch ein paar Fragen gestellt und bekamen auch Antworten, aber wir kamen nicht ungefragt davon 😉 
Danke an Blogg dein Buch!!! Hier mal das ganze Team was uns auf der Buchmesse begleitet hat. Jeder einzelne war so toll und nett und überhaupt einfach Klasse. Ein Gruppen Foto von uns fehlt mir leider, wird aber gerne nachgereicht sobald ich eins in die Finger bekomme;-)
Mein Fazit dieser Aktion: Es gibt viele viele tolle Verlage und wir haben ja gerade mal ein paar der 114 kennen gelernt die ihre Bücher auf Blogg dein  Buch anbieten. Allesamt haben uns Rede und Antwort gestanden. Wir wurden nett empfangen und durften nicht nur selber Fragen stellen sondern wurden auch nach unserer Meinung gefragt. Was ich sehr gut fand. Man hatte das Gefühl ernst genommen zu werden und was gibt es für einen Blogger schöneres als zu merken das die Arbeit gewürdigt wird. Es gibt kaum etwas zu bemängeln außer das es am Samstag statt fand und deswegen die Hintergrundgeräusche doch sehr zu Verständnisproblemen führte, aber uns wurde schon gesagt das sie es, sollte es die Aktion wieder geben, nächstes Jahr versuchen auf Fachbesuchertage zu legen. 
Ich hätte wirklich noch Stunden so weiter machen können und bin sehr dankbar das ich dabei sein durfte. 
Toll fand ich auch die anderen Blogger. Es war wie eine große Familie und der Austausch und die neuen Kontakte werden in Erinnerung bleiben. Ich hoffe wir sehen uns spätestens nächstes Jahr wieder 😉
Der Tag war wunderschön und einfach einmalig und auch am Samstag bin ich zufrieden und glücklich nach Hause gefahren. Danke an BdB, die drei netten Mädels , dotbooks + Team und Katja Piel & Stefanie Maucher, Bastei Lübbe & Tina Pfeiffer, Thienemann, moses, Frau Beckmann & Herrn Bungster, Blanvalet/Limes/Penhaligon & Sebastian Rothfuss, dem Residenz Verlag & seinem Team, Fischer, Lysann Kurpiela & Mareike List und arsEdition. Danke auch an die anderen Blogger ohne die der Tag nicht so toll geworden wäre und bitte nicht böse sein sollte ich jemanden vergessen haben. 

2 Gedanken zu „[Buchmesse] Tag 3

  1. Huhu,

    wow, dein Bericht ist echt klasse. Ich merke, vieles von dem was du schreibst habe ich echt nicht hören können. Es war aber auch wirklich unglaublich laut.
    Wenn du magst, schicke ich dir ein Gruppenfoto 🙂

    Liebe Grüße
    MacBaylie

  2. Hi,

    dein Bericht gefällt mir richtig gut! Da steht ja echt alles drin 😉 Ich habe mir auch gleich mal die von den anderen Tagen durchgelesen und muss feststellen, dass ich echt viel verpasst habe! Wulf Dorn und Sebastian Fitzek hätte ich ja schon gerne gesehen… Nächstes Jahr komme dann mehrere Tage 🙂

    LG Romina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.