[Blogtour] Gefangen zwischen den Welten – Sara Oliver – Gewinnerbekanntgabe

Liebe Leser, wir danken Euch für eure zahlreiche Teilnahme und eure tollen Antworten auf unsere Fragen. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht mitzufiebern & wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen!

gzdw

Heute möchte ich Euch die Gewinner bekannt geben, aber nicht ohne Euch meine Antwort auf die Frage enthalten zu wollen.

Zunächst jedoch ein dickes Dankeschön für die rege Teilnahme. Ich habe mich über jeden Kommentar gefreut und bin sicher das es den anderen Tourteilnehmern genauso ging.

Die Gewinnspiel-Frage:
Wie würdet ihr Euch Euren Doppelgänger in einer Parallelwelt vorstellen?

Meine Antwort:
Es geht ja darum das sich die Doppelgänger in den Parallelwelten immer zu wichtigen Ereignissen absplittern. Davon gab es in meinem Leben viele. Als Kind die Scheidung meiner Eltern, viele Umzüge, die erste Liebe und auch die zweite. Dazu die Geburt meiner Großen mit 17 Jahren, dann meine erste Hochzeit, die Geburt meiner zweiten Tochter und meines Sohnes, meine eigene Scheidung, meine Adoption, die Hochzeit mit meinem Mann und der Tod meiner besten Freundin. Es gibt also einige Wege die mein Leben hätte gehen können und bei allem fände ich es interessant wie meine Doppelgängerin wäre und Leben würde. Wäre sie gar eine Karrierefrau anstatt Mutter, wäre sie überhaupt mit Micha verheiratet oder gebe es da einen anderen Mann, oder vielleicht gar keinen. Hätte sie später Kinder bekommen oder auch so früh.
Natürlich fragt man sich manchmal wie es gewesen wäre wenn man sich hier und da anders entschieden hätte. Doch ich tue das ohne Wehmut. Mein Weg bis heute war nicht immer leicht, aber ich habe ihn geschafft und bin glücklich in meinem Leben so wie es jetzt ist. Ich glaube das behaupten nicht viele von sich da der Mensch scheinbar von Natur aus eher das Negative sieht als all die positiven Kleinigkeiten die das Leben auch im Alltag so mitsichbringen.
Doch ich schweife ein wenig vom Thema ab  ^^ Ich weiß nicht wirklich wie meine Doppelgängerin sein würde, doch ich gehe mal von der Jugendzeit aus, da dieses auch ein Jugendbuch ist und denke sie würde in einer intakten Familie leben. Vater, Mutter und kleine Schwester, keine Scheidung. Die Eltern harmonisch. So das Idealbild…so habe ich es mir als Kind jedenfalls oft vorgestellt was mir das Leben in der Realität gewiss nicht immer leicht machte 😉

Nun aber zum offiziellen

Je ein Buch “Gefangen zwischen den Welten” von Sara Oliver geht an:

Astrid Arndt
Elchi
Kevin
Timo Muth
Bibilotta

Herzlichen Glückwunsch!
Bitte schickt eure Postadresse per Mail an den Gewinnspielveranstalter: netzwerkagenturbookmark@gmail.com
Betreff: Gefangen zwischen den Welten
Ansprechpartner ist Katja Koesterke

[Blogtour] Gefangen zwischen den Welten – Sara Oliver – Pinnwand

gzdw

Herzlich Willkommen bei der Blogtour zu „Gefangen zwischen den Welten“ ein Buch das mich sehr begeisterte, wie ihr auch in meiner Rezension nachlesen könnt oder ihr schaut bei Nicole von About Books vorbei, sie hat eine tolle Vorstellung des Buches geschrieben.

Hier kommt meine kurze Inhaltsangabe:

"buchhandel.de/Sara Oliver
Gefangen zwischen den Welten
ISBN 978-3-473-40144-4
Band 1

Hardcover
16,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Ravensburger
Leseprobe

Inhalt:
Ve ist überhaupt nicht begeistert als ihre Mutter sie zu ihrem Vater in das kleine Dörfchen Winding schickt. Im Dorf nichts los und das Schloss, das ihr Vater gekauft hat, runtergekommen. Der einzige Lichtblick ist Finn Werfel, der neue Star am Castinghimmel, doch auch er ist in Wahrheit arrogant und überheblich.
Doch ihr Vater ist verschwunden und Ve landet plötzlich in einer fremden Welt in der sie auf ihre Doppelgängerin trifft, die so ganz anders ist als sie und auf einen Finn, der alles ist was Ve sich bei einem Jungen wünschen würde, doch kann sie ihm trauen?

Die Pinnwand:

Ich darf Euch heute die Figuren der Geschichte vorstellen und ich hoffe ich treffe die richtige Worte. Man könnte ja meinen es wäre ganz einfach. Schließlich gibt es jede Figur der Geschichte doppelt. Doch so einfach ist das nicht, denn gegensätzlicher könnten die Figuren und ihre Doppelgänger kaum sein.

Ve heißt eigentlich Veronica ist die Figur aus deren Sicht das Buch geschrieben ist. Sie ist es gewohnt durch die Weltgeschichte zu Reisen und spontan umzuziehen. Immer in größere Städte so dass ihr vor dem einwöchigen Urlaub bei ihrem Vater im kleinen Winding graut. Schule ist eben ein muss, denn gerade durch die vielen Umzüge musste sie diese oft wechseln. Freunde sind hier Fehlanzeige. Doch Ve hat ihr Herz auf dem rechten Fleck. Ve wirkt auf mich wie ein ganz normales Mädchen ohne viele Eigenschaften die man benennen könnte. Sie ist sehr selbstständig und weiß so auch gut alleine klar zu kommen. Deswegen versteht sie noch weniger warum sie die Woche nicht in LA bleiben durfte.
Nicky ist die Ve der Parallelwelt. Sie ist wirklich ganz anders. Nicht nur die Lebensumstände sondern auch die Art. Sie könnte man als Streberin bezeichnen und sie ist sehr schwarz weiß in ihrem Denken. Ihr Vater ist ihr Held, ihre Mutter …da mag sie lieber nicht drüber nachdenken. Sie liebt wie ihr Vater die Naturwissenschaften und kennt sich auch mit dem Thema Parallelwelten aus.

Finn,  wie alle anderen Figuren gibt es auch ihn im Doppelpack. Er ist ein Star in der Musikszene und kam gerade erst auf Grund einer Castingshow groß raus. Ihn lernt man als arroganten Schnösel kennen mit rotem Sportcoupé und hübscher Blondine an seiner Seite. Finn war mir hier sehr unsympathisch auch wenn er im Fernsehen wohl die Herzen schmelzen ließ. Er hat seine Wurzeln in Winding, weswegen er Ve öfter über den Weg fährt.
Doppelgänger-Finn ist genau das Gegenteil von Finn. Er ist herzlich, aufmerksam und zuvorkommend. Er ist auch kein Popstar sondern arbeitet in einem Café in Winding, wo er auch wohnt. Ve kommt mit Doppelgänger-Finn wesentlich besser klar. Man lernt hier seine Gefühlvolle Seite kennen, die Finn auch im Casting gezeigt hat. Trotzdem darf sie ihm nicht trauen und das fällt bei seiner Art mehr wie schwer.

Joachim, Ves Vater ist in beiden Welten verschwunden und scheint bis auf ein paar Kleinigkeiten auch nicht so gegensätzlich zu sein wie die anderen Figuren. Ein zerstreuter Wissenschaftler bei dem eher die Umstände unterschiedlich sind, als die Art des Charakters.
Ve & Nickys Mutter empfinde ich als die gegensätzlichste Person der Geschichte, berufstätig und Hausfrau. Mitten im Leben stehend und eher unglücklich. Eine Interessante Figur von der ich mir einige Entwicklung erhoffe.
Marcella ist eine alte Freundin der Familie. Sie spielt in den verschiedenen Welten ganz unterschiedliche Rollen, was einen als Leser etwas verwirren kann und vermutlich auch soll.

Das Gewinnspiel:
Zu gewinnen gibt es Fünf Bücher „Gefangen zwischen den Welten“ als Printausgabe.

IMG_3934Die Gewinnspiel-Frage:
Wie würdet ihr Euch Euren Doppelgänger in einer Parallelwelt vorstellen?

Einsendeschluss:
Bitte hinterlasst einen Kommentar bis zum 08.09.2016

Teilnahmebedingungen
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen  einverstanden.

Die Stationen der Blogtour:
3.9. Gefangen zwischen den Welten
Nicole von About Books
4.9. Forschung
Kathleen von Kathleens Bücherwelt
5.9. Profitgier
Dani von Lesemonsterchens Buchstabenzauber
6.9. Paralelle Welten
Jasmin von Meine Lieblingsbücher
7.9. Pinnwand
Natalie von www.mem-o-ries.de
9.9. Gewinnerbekanntgabe

[Rezension] Sara Oliver – Gefangen zwischen den Welten

"buchhandel.de/Sara Oliver
Gefangen zwischen den Welten
ISBN 978-3-473-40144-4
Band 1

Hardcover
16,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Ravensburger
Leseprobe

Inhalt:
Ve ist überhaupt nicht begeistert als ihre Mutter sie zu ihrem Vater in das kleine Dörfchen Winding schickt. Im Dorf nichts los und das Schloss, das ihr Vater gekauft hat, runtergekommen. Der einzige Lichtblick ist Finn Werfel, der neue Star am Castinghimmel, doch auch er ist in Wahrheit arrogant und überheblich.
Doch ihr Vater ist verschwunden und Ve landet plötzlich in einer fremden Welt in der sie auf ihre Doppelgängerin trifft, die so ganz anders ist als sie und auf einen Finn, der alles ist was Ve sich bei einem Jungen wünschen würde, doch kann sie ihm trauen?

Meine Meinung:
Gefangen zwischen den Welten hat nicht nur ein wunderschönes Cover. Es wartet auch mit einer tollen Geschichte auf.

In diese schlittert man direkt rein. Man lernt eine missmutige Ve kennen, die auf dem Weg zu ihrem Vater ist, weil ihre Mutter mal wieder kurzfristig verreisen musste. Doch dieser ist nicht da und Ve rätselt wo er abgeblieben ist. Die Story fesselt von Beginn an und lässt einen bis zum Schluss nicht los. Sie ist spannend, humorvoll, gefühlvoll und hat einen spannenden Plot. Es geht um Parallelwelten. Ob es diese gibt wird ja in Wahrheit noch gerätselt, aber die Autorin hier ist schon ein Stück weiter und gestaltet auch die Parallelwelt sehr spannend. Es gibt keine Wiederholungen oder sonstige Dinge die eine Geschichte langatmig machen könnte. Eigentlich ist das Buch viel zu schnell zu Ende.

Die Figuren sind jeweils doppelt vorhanden und könnten gegensätzlicher nicht sein.
Da gibt es Ve, die Figur aus deren Sicht man die Geschichte liest. Sie heißt eigentlich Veronika und ist das Reisen gewohnt. Sie lebt mit ihrer Mutter gerade in LA und wäre auch lieber dort geblieben als nach Winding zu ihrem vater zu Reisen. Sie ist nicht besonders gut in der Schule, doch hat sie ihr Herz auf dem rechten Fleck.
Die Ve in der Parallelwelt heißt Nicky bzw. wird Nicky genannt und ist genau das Gegenteil von Ve. Sie ist super in Naturwissenschaften und steigt tatsächlich durch bei dem was ihr Vater da so forscht. Allerdings wirkt sie etwas kaltherzig und auch egoistisch.
Finn ist eine der anderen wichtigen Figuren. Denn auch ihn gibt es in beiden Welten recht gegensätzlich. Doch während Ve in ihrer Welt nicht in Versuchung käme mehr von ihm zu wollen. Ist der Finn in der Parallelwelt so anziehend das sie gerne auch die Gefahr ausblendet.

Das Ende ist an sich schon ein wenig abgeschlossen. Es bleibt nur eine Frage offen, jedoch ist das mit die Wichtigste. Gefangen zwischen den Welten ist auf drei Bände ausgelegt und ich kann erahnen um was es im zweiten Teil hauptsächlich geht. Bin jedoch sehr gespannt wie der zweite Band sich gestalten wird um auch einen dritten Band zu schreiben, doch bin ich überzeugt dass das Thema Parallelwelten noch viel Potenzial hat.

5buecher

Am 03.09.2016 startet die Blogtour zu Gefangen zwischen den Welten. Schaut vorbei und erfahrt ein wenig mehr über das Buch, die Parallelwelten und die Figuren. Auch bei mir macht die Tour halt und es gibt ein tolles Gewinnspiel.

gzdw

[Blogtour] Auslosung zu Maybe you? Entscheide sich, wer kann!

1blogtour1

Hier geht es momentan Schlag auf Schlag. Erst Blogger schenken Lesefreude und heute die Auslosung zu dem tollen Entscheidungsbuch von Tina Brömme.

Ich habe mich über jede Teilnahme riesig gefreut und es ist interessant zu lesen das nur eine sich wirklich gut entscheiden kann. Ist dieses „Problem“ also doch recht verbreitet?!?

Es gab 10 Teilnehmerinnen für auf meiner Seite und ich schicke Euch einen ganz lieben Dank!
Danke auch an die die das Gewinnspiel bei Facebook geteilt haben. Zwei der Teilnehmerinnen haben bereits auf anderen Seiten gewonnen, so dass sie bei mir raus fallen. Ich denke ein Buch reicht 😉 Mein Cousinchen hat mir auf Facebook assistiert und die Nummer 4 der Übriggebliebenen gezogen und das ist:

Veronika

Ich freue mich das es eine meiner fleißigsten Kommentiererinnen getroffen hat. Für alle anderen: Das Buch lohnt sich wirklich auch unsigniert und auch als EBook. Danke das ihr mitgemacht habt!!! Bis zum 7. habt ihr noch die Chance bei dieses Buch zu gewinnen. Schaut doch mal unter http://www.mybooksparadise.de/2015/04/blogtour-maybe-you-wer-ist-eigentlich.html dort läuft das Gewinnspiel zur Tour noch ein wenig

[Blogtour] Maybe You – Entscheide sich wer kann: Ich bin Annika

1Hallo zur Blogtour von Maybe You – Entscheide sich, wer kann!

Auf meinem Blog stellt sich heute Annika vor. Sie ist die weibliche Hauptfigur in dem Buch „Maybe you“ von Tina Brömme. Nicht sehr entscheidungsfreudig, aber durchaus sympathisch begleitet der Leser sie bei ihren Irrungen und Wirrungen in Bezug auf Männer. In ihrem Steckbrief stellt sie sich euch ein wenig vor, und am Ende erzählt sie Euch noch ein wenig mehr über ihr großes Dilemma und wer bis zum Schluss durch hält hat noch die Chance auf eine eigene signierte Ausgabe 😉

Maybe-You-Steckbrief-Annika-LYX-220x220pixName: Annika Frey
Alter: 26, aber wenn ich mich entscheiden müsste, wäre ich lieber … ach nee, 26 passt schon.
Größe: zu klein. Definitiv. Obwohl, ist manchmal auch ganz praktisch.
Daran erkennt man mich: blonde Haare, große, blaue Augen, breite Nase, breiter Mund, verirrte Sommersprossen, verwirrter Blick.
Familie: geschiedene Eltern, Vater lebt auf Mallorca, Mutter hat eine Tuppervertretung, eine Schwester.
Beziehungsstatus: Schaumermal!
Beruf: puh, tja, also, na ja, ich habe Kulturwissenschaften studiert, bin aber keine Kulturwissenschaftlerin. Ich habe ein Praktikum in einer Online-Redaktion gemacht, bin aber keine Online-Redakteurin. Sicher ist nur: Aushilfsbardame.
Hobbys: Konnte mich nie auf ein Hobby festlegen. Hab auch gar keine Zeit dazu. Wenn, dann mit Freundinnen plauschen, vor dem Kleiderschrank verzweifeln, Entscheidungslisten schreiben und fortwerfen.
Charakterstärke: loyal, treu, hilfsbereit, lustig, ehrlich
Charakterschwäche: kann mich nur sehr schwer für oder gegen etwas entscheiden. Oder, nein: verschiebe Entscheidungen. Oder: sehe immer alles von zwei Seiten. Was ja manchmal ganz gut … äh, nein. Doch nicht.
Sonstiges: kann essen ohne zuzunehmen. Wenn ich nur wüsste, was.

Hallo, ich bin Annika und werde Euch ein wenig über mein Dilemma erzählen. Ich kann mich nicht entscheiden. Ich finde das selber total anstrengend, aber wie soll das erst meine Umwelt empfinden? Wie gut, dass mir meine Freunde  die ein oder andere Entscheidung abnehmen, aber bei der Klamottenwahl oder bei dem, was ich essen     soll, können sie mir auch nicht helfen und erst recht nicht bei der  Wahl meines zukünftigen Freundes. Das könnt Ihr tun, liebe Leserinnen, wenn Ihr wollt.
Bis auf dieses Manko bin ich ein sehr umgänglicher Mensch. Ich habe das Herz am rechten Fleck und bin für meine Freunde da, wenn sie mich brauchen. Meinen Job mache ich hoffentlich auch gut. Ich wohne in einer WG zusammen mit Kira, einer meiner Freundinnen, die kein Problem hat, sich für einen Mann zu entscheiden,aber damit dann auch nicht besser fährt. Meine Vorgesetzte Steffi ist gleichzeitig  meine beste Freundin. Sie hat dafür gesorgt das ich die Praktikantenstelle bekomme, doch bisher hat sie noch nicht gesagt, ob ich weiter bei TV One arbeiten kann.
Über den Job habe ich  Malik kennengelernt und damit fingen meine Probleme an. Nicht nur das ich mich vor ihm fast total blamiert habe, dieser Mann will mich tatsächlich wiedersehen und da kann er sich direkt mal einreihen in die Riege der Männer für beziehungsweise gegen die ich mich entscheiden muss. Wäre ich doch  in Neuseeland geblieben, da gab es nur Josh. Wobei das ja auch nicht das Richtige war.
Hier in München gibt es neben Malik, dem Schauspieler, Tim, meinen Ex-Freund, den ich auch nicht  los werde und Kuschi,  ein aufdringlicher Kerl. Da tut er doch in der U-Bahn so, als ob wir zusammen wären, nur um nicht als Schwarzfahrer entlarvt zu werden. Nun schuldet er mir Geld und ich werde ihn treffen müssen. Na ja, aussehen tut er ja ganz gut.
Oh je, für wen soll ich mich nur entscheiden?

Seht ihr, in was für einem Dilemma Annika steckt? Eine Entscheidung ist natürlich jetzt noch schwierig, aber vielleicht helfen Euch die folgenden Blogtour-Beiträge dabei, Annika zu ihrem Freund zu verhelfen.

Blogstation 1: Annika bei mir hier 😉 auf http://mem-o-ries.de
Blogstation 2: Kuschi von Vanessa auf http://vanessasbuecherecke.wordpress.com
Blogstation 3: Tim von Kitty auf http://www.mybooksparadise.de/
Blogstation 4: München von Vera auf https://buecherunddiewelt.wordpress.com/
Blogstation 5: Interview von Bettina und mehr zu Malik von Monika auf http://lesendes-katzenpersonal.blogspot.de

Wenn das alles nichts hilft hilft Euch vielleicht dieses kleine Goodie, der Entscheidungswürfel, den ihr Euch runterladen könnt.

Download des Würfels

Gewinnspiel

Wie versprochen gibt es am Ende ein signiertes Exemplar zu gewinnen. Der Verlag ist so nett und stellt für jede Station ein Exemplar zur Verfügung, das von Tina Brömme noch signiert wird. Ich finde dieses Buch sollte man nicht verpassen und wer sich noch nicht sicher ist, kann ja meine Rezension dazu lesen (-> Link)  Also einfach die Frage beantworten und Emailadresse nicht vergessen ^^

Die Frage:
Wie gut könnt Ihr Euch entscheiden? Seid ihr so wie Annika und habt Probleme einen Weg zu finden, oder geht Euch das alles ganz easy von der Hand?

Die Regeln:
Einsendeschluss ist der 03.05.2015. Auslosen werde ich wenn nichts dazwischen kommt direkt am 4. Mai 2014
– Bitte hinterlasst mir einen Kommentar und vergesst Eure Emailadresse nicht, damit ich Euch im Gewinnfall benachrichtigen kann.
– Nach der Auslosung werde ich die Gewinner hier bekannt geben und anschreiben, dann habt ihr eine Woche Zeit Euch zu melden. Macht ihr das nicht verfällt der Gewinn und ich werde ihn erneut auslosen.
Doppelte Teilnahmen oder Teilnahmen bei denen ich den Eindruck habe das Hilfsmittel benutzt wurden werden aussortiert.
– Versand nur innerhalb von Deutschland

Ich bin sehr gespannt auf Eure Antworten und vergesst nicht bei den anderen Stationen vorbei zu schauen!!! Morgen ist die Blogtour Vanessa auf http://vanessasbuecherecke.wordpress.com. Sie stellt Euch Kuschi vor

[Blogtour] Singe, fliege, Vöglein stirb – Die Gewinner

janet-clark-750

 

Liebe Blogtour-Verfolgende,

schon wieder ist eine Woche vorüber und somit kam auch unser Gewinnspiel, bei dem ihr die Chance auf eines von drei Exemplare von “Singe, fliege, Vöglein, stirb” hattet, bereits zum Abschluss.

Wir freuen uns, das so viele mitgerätselt und unseren Lösungssatz zusammengepuzzlet haben. Leider haben wir aber nur drei Exemplare zum Verschenken zur Verfügung. Gestern machte dann unsere Glücksfee “Random.Org” wieder einmal hervorragend ihren Job und wertete die Einsendungen aus, um die drei GewinnerInnen zu küren.

Über jeweils ein Exemplar von Janet Clarks drittem Jugend-Thriller dürfen sich die folgenden drei Teilnehmer freuen:

Julie Christin
 Mareile Winkler
 MacBaylie

Bitte schickt bis zum 30.03.2014 eine Mail mit eurer Adresse an admin(at)schattenwege.net, damit eure Bücher schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden können.

Falls sich ein oder mehrere Gewinner bis zu diesem Termin nicht gemeldet haben, wird entsprechend neu ausgelost.

Vielen lieben Dank auch an alle anderen Teilnehmer, auch wenn ihr dieses Mal kein Glück hattet. Das nächste Gewinnspiel folgt spätestens zum Welttag des Buches 😉

[Blogtour] Singe, fliege, Vöglein stirb von Janet Clark

janet-clark-750Heute macht die Tour bei mir Halt und ich möchte Euch ein wenig sensibilisieren zum Thema „Shitstorm“

Leider hat das Internet nicht nur gute Seiten, wie man im Buch von Janet Clark gut lesen kann, denn eine unbedachte Äußerung und schon kommt ein rauer Gegenwind. Da muss man nur anderer Meinung sein oder etwas tun was die Allgemeinheit nicht gut heißt und schon wird man bedroht. Wenn man Glück hat nur virtuell, wobei das schon schlimm genug ist und an die Psyche gehen kann. Mitunter zieht sich so ein Shitstorm aber ins reale Leben und man ist dort nicht mehr sicher.

Das geht von Beschimpfungen bis zu Anschlägen. Die Leute die so einen Shitstorm auslösen sind nicht unbedingt Schuld an dem was folgt, aber jeder sollte bei sich anfangen und darüber nachdenken welche Äußerungen er los lässt. Es ist auch egal ob man die Wahrheit sagt oder ein Gerücht in die Welt setzt. Irgendjemand kann der Leidtragende sein

Im Buch hat Ina durch die Verteidigung ihres Freundes dafür gesorgt das alles nur noch schlimmer wurde. Es ist das beste Beispiel dafür wie Gutes sich zum Bösen wendet.

Es gibt den Shitstorm aber in vielen Bereichen. Egal ob es Firmen trifft die durch ihre Entscheidungen in einen Shitsorm gelangen oder als letztes berühmtes Beispiel Mola Adebisi, der deutlich im Dschungelcamp seine Grenze gezeigt hat, aber hinterher das ein wenig anders ausgelegt hat. Einher geht bei Prominenten und Firmen immer ein Imageverlust. Bei Privatleuten geht es denke ich tiefer.

Ich selber war einen Shitstorm Gott sei Dank noch nie ausgeliefert, aber beobachten konnte ich das auch in der Bloggerszene. Da gibt es Leute die Texte klauen und sich dann nirgends mehr sehen lassen können. Oder man ist als einer der wenigen anderer Meinung und schon ist man der Buhmann.

Was kann man selbst dagegen tun?

Denkt immer darüber nach was ihr schreibt und wie es ankommen könnte. Gerade bei Facebook und Co und generell bei allen Plattformen wo man die Leute nicht real kennt, kann geschriebenes anders rüber kommen als es der Verfasser meint. Als Verfasser sollte man seine Worte mit bedacht auswählen und neutral und nicht angreifend sein.
Als Leser sollte man selbst wenn einem der Text des Schreibers nicht passt überlegen wie man Kritik äußert ob es überhaupt nötig ist oder ob es für die Situation besser ist die Finger still zu halten. Hätte das Ina hier in der Geschichte getan, wäre es vielleicht nicht so schlimm geworden.

Es ist also schon nicht so schwer einen Shitstorm zu vermeiden. Sollte man etwas in der Richtung mitbekommen muss man nicht als der wievielte Schreiberling auch noch drauf hauen.

Vergesst nicht das die Menschen hinter den Namen real sind und Gefühle haben.

Habt ihr schon einen Shitstorm abbekommen oder miterlebt? Wie habt ihr reagiert? Ich würde mich über Eure Kommentare freuen.

Die nächste Station gibt es morgen bei Lesenliebenträumen

Aber bevor ihr geht, nehmt Euch das Wort mit was eigentlich nicht zu übersehen ist und am Ende der Blogtour nutzt ihr das Gewinnspielformular um eins der drei Bücher von Janet Clark zu gewinnen.

Die Bedingungen:
Das Gewinnspiel läuft bis zum 22. März um 23:59 Uhr. Die Auslosung erfolgt am 23., die Gewinnerbekanntgabe auf allen Tourblogs am 24. März.
Mitmachen dürfen alle ab 18 Jahren oder mit der Einverständniserklärung ihrer Eltern.
Teilnehmer außerhalb Deutschlands erklären durch ihre Teilnahme automatisch, dass sie einen Teil der Portokosten selbst tragen.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und die Gewinne werden nicht ausgezahlt.