[Buchvorstellung] Pressekonferenz zu Deathbook

Auf der Buchmesse gab es einen Termin am Mittwoch den ich gerne wahrnehmen wollte. Die Vorstellung von Deathbook von Andreas Winkelmann, dass diese Vorstellung dann eine Pressekonferenz war war mir nicht klar. Hätte ich mir mal ein paar Fragen überlegt. Ich muss aber auch sagen das die Redner das Deathbook schon sehr gut vorgestellt haben und kaum eine Frage übrig blieb.

Vom Deathbook gibt es mittlerweile 4 Folgen. Jede Woche erscheint ein neues zum Preis von 1,49 €. Die 10. und gleichzeitig letzte Folge wird am 26.11.2013 erscheinen. Anfang Dezember wird es dann die Printausgabe geben in der interaktive Szenen wie Filme, Chats etc. ausgeschrieben sein werden.

Das Deathbook ist mal etwas vollkommen neues. Ein sogenanntes EBook+. Rowohlt hat damit ein einzigartiges Thrillerprojekt geschaffen an dem ein Team von 20 Personen beteiligt waren.  Und der Erfolg gibt Ihnen recht. Die 3. Folge stieg direkt auf Platz 2 der ITunes Charts.

Welche Idee steckt dahinter? Andreas Winkelmann erzählte von der Entstehung der Geschichte. Der Verlag fragte nach einer digitalen Veröffentlichung und ob er Lust darauf hätte mitzuwirken. Andreas Winkelmann dachte sich ganz oder gar nicht. Es sollte um die Bedrohung aus dem Internet gehen und der Hintergrund war eine etwas skurrile Idee aus Dänemark. Dort gibt es Grabsteine die QR Codes drauf gedruckt haben so dass man wenn man diesen einliest etwas über den Verstorbenen erfährt. Das war der Grundstein vom Deathbook. Andreas Winkelmann hat sich dann mit Gregor Middendorf zurück gezogen in einem Hotel an der Tschechischen Grenze mit Shining Atmosphäre. Der richtige Ort für eine gruselige Geschichte. Entstanden ist ein Thriller in dem Andreas Winkelmann die Hauptrolle spielt und er auch eins seiner Familienmitglieder (seine Lieblingsnichte Kati) sterben ließ.
Er würde jederzeit wieder so ein Projekt starten. Ein Projekt das viel Vorbereitung bedurfte.

Denn es sollte interaktiv sein und auch für lange Zeit bleiben. Nur steigt ja jeder zu einer anderen Zeit ein, aber laut Verlag soll auch der Spätleser in den vollkommenen Genuss des Deathbook kommen.
Es gibt viele Plattformen auf denen das Deathbook aktiv ist. Da ist die Facebookseite von Andreas Winkelmann der zur Zeit sozusagen „In-Game“ ist und dort passend zu den gerade veröffentlichen Abschnitten etwas postet. Das begann mit dem Posting das ein naher Angehöriger gestorben ist und hatte zur Folge das er viele Beileidsbekundungen bekam und sogar seine Eltern, die im Ausland sind, benachrichtigt wurden.
Außerdem gab es ein Bloggercasting bei dem ein Blogger für die Geschichte gesucht wurde. Dieser veröffentlicht unter Posten und Sterben.

Seit dieser Woche gibt es eine App die man bei Amazon bekommen kann (-> Link) Das Buch ist aber auf Grund der Filmszenen erst ab 16 freigegeben. Diese Freigabe musste bei der FSK beantragt werden.

Ich habe Eure Neugier geweckt? Dann schaut doch mal vorbei beim Deathbook. Die erste Folge ist kostenlos, aber überlegt gut ob ihr Euch dann auch auf der Seite anmeldet. Sagt nicht ich hätte Euch nicht gewarnt

Link zum Deathbook

[Buchmesse] Buchmesse Frankfurt….der Samstag

Heute lest Ihr von meinem letzten Tag auf der Buchmesse. Den Sonntag mag ich nicht mehr mitmachen da wird sich sowieso nur durch die Gegend geschoben. Aber so kann ich gemütlich von zu Hause aus Euch den Bericht von gestern schreiben 😉

Diesmal war ich erst nach 10 Uhr auf der Messe. Für den Samstag reichte das vollkommen, allerdings nicht mehr für Iny Lorenz, die um 10 ihren Termin am Stand hatten. Meine Mama wollte sie gerne sehen und ich war froh sie Freitag schon getroffen und von Ihnen für meine Mama eine Autogrammkarte bekommen zu haben. So ging es als Erstes zum Illumat um mein Bild von Freitag abzuholen. Ich hoffe das Mädchen steht sinnbildlich für Euch 😉

Eigentlich wollte ich den nächsten Wunsch einwerfen, aber es war Annahmestopp und so wurde da leider nichts mehr draus. Ich hoffe einfach das er nächstes Jahr wieder da ist 😉

Da wir etwas später auf der Messe waren ging es nachdem ich meiner Mama die wichtigsten Stände der Halle 3 gezeigt habe weiter zur Halle 8. Natürlich mit dem Shuttle Bus, der an jeder Halle hält und immer im Kreis fährt. Kann also gar nichts schief gehen.
In der Halle 8 sollte um 12 Uhr die Tea Party vom Chicken House Verlag statt finden. Da in der Halle 8 die Standnummern nicht immer offensichtlich zu sehen waren und Chicken House am Schoolastic Stand integriert war liefen wir erst einmal dran vorbei.

Auf dem Rückweg entdeckte ich aber die lieben Mitarbeiterinnen die uns begrüßten. Es waren ca. 30 Blogger dort. Wir wurden nett empfangen mit Tee und Saft, Plätzchen und anderen Süßigkeiten.

Barry Cunningham war ja schon als Gesprächspartner angekündigt und er ist so ein witziger netter Mensch. Er erzählte uns etwas über die Entstehung von Chicken House, zum Beispiel ist er auf den Namen gekommen weil er ein Hühnerhaus im Garten hat und es passend fand, weil es für Leben und Freude stand. Als er dann aber in Amerika unter Chicken House verlegte, stellte er fest das Chicken House dort noch etwas anderes bedeutet 😉
Er hat Cornelia Funke nach Amerika und England gebracht und hat eine Nase für neue gute Autoren. So hat er auch J.K. Rowling entdeckt.
So gab es viele nette Anekdoten und Geschichten, viel Informative. zum Beispiel wird Numbers Teil 1 verfilmt und kommt Ende 2014 ins Kino. All das geschah natürlich auf Englisch und da war ich von mir selber überrascht. Ich verstand alles und hatte keine Probleme mitzukommen. Woher ist das weiß?!? Im Anschluss von Barry wurde ins Deutsche Übersetzt und liebe deutschen Verlagsmitarbeiter bitte verzeiht aber ich habe die Namen vergessen zu notieren

Im Anschluss an Barrys Vortrag durften noch Fragen gestellt werden. Wie doof nur das mir in so einer Situation nie etwas einfällt, aber das haben Andere dann erledigt. Es gab die Frage ob Numbers 2 auch verfilmt wird, aber das ist gar nicht so einfach. Numbers 1 wurde gekauft und die Filmemacher würden am liebsten Teile von Numbers 2 mit einfließen lassen dafür müsste Numbers 2 aber auch eingekauft werden.
Es gab die Frage nach neuen Büchern von J. K. Rowling. Da wird es aber nichts geben. Es ist ein Film im Gespräch der aber aus alten Geschichten die bereits erschienen sind.

Danach gab es noch ein Spiel auf das sich Barry richtig freute. Es wurden eingepackte Päckchen verteilt und diese wurden weiter gegeben bis Stopp gesagt wurde. Der bei dem es ist durfte dann eine Lage auspacken. Ich hatte das Glück ganz am Ende so ein Päckchen auspacken zu dürfen und habe nun mein erstes englisches Buch, das zudem erst im April 2014 erscheint. Ich wollte ja schon immer mal etwas englisches lesen und nun wird es Breaking Butterflies von M. Anjelais. Ich bin sehr gespannt und werde dann nächstes Jahr berichten 😉
Aber es gab nochmal für alle etwas: Drowning von Rachel Ward bekam jeder anwesende Blogger und auch dieses Buch ist noch gar nicht erschienen. Rachel Ward schreibt aber bereits an Teil 2 😉
Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und ich danke auch an dieser Stelle dem Chicken House Verlag recht herzlich. Ich finde es toll ein wenig über einen Verlag zu erfahren und wenn das dann noch mit so viel Witz und netten Worten geschieht macht es doppelt Spaß. Für mich gab es noch ein Autogramm von Barry und ein Bild mit ihm 😉

Irgendwann ist aber leider auch so eine tolle Veranstaltung vorbei und für uns ging es mit dem Shuttle wieder Richtung Halle 3 wo ich hoffte Deana Zinßmeister zu treffen. Meine Mama hatte erst ihr neues Buch beendet und war total begeistert. Leider fanden wir am Goldmann Stand nur diesen Herrn hier:

Hannes Jaennicke hatte eine Signiestunde am Stand und so war es dementsprechend voll. Von Deana sahen wir da leider nichts :-/ und gingen wieder unverrichteter Dinge ein wenig durch die Halle. Mutti entdeckte das ein oder andere interessante Buch und dann war auch schon fast zwei und der Termin für das Meet & Great mit Arno Strobel. Nach etwas warten und Angst das man verkehrt steht kam auch erst Vero und dann Arno …

….mit Dominik Meissner. Dominik ist derjenige der die Bücher so toll Falten kann das im Schnitt Worte zu sehen sind Ich durfte diese Werke ja schon in Olpe bewundern und auch auf die Messe hatte er ein kleines handliches Büchlein mitgebracht. Dominik verriet uns das er schon mehrere Bastelbücher veröffentlicht hat. Unter anderem auch welche in denen es darum geht Geldscheine zu falten. Auch da gab es ein Beispiel

Einfach nur Klasse sag ich Euch, aber es gab noch mehr Infos, denn im nächsten Jahr wird ein buch erscheinen in dem das Bücher falten erklärt wird. Ich denke das wird das erste Bastelbuch das ich mir zulegen werde 😉
Beim Meet & Great waren aber nicht nur Vero, Arno und Dominik, sondern auch MacBaylie, Ela und Susi. Natürlich auch noch einige andere Blogger, aber diese waren mir nicht so bekannt 😉
Arno wurde so vereinahmt das ich ging ohne mich zu verabschieden (Sorry dafür, aber ich wollte nicht stören) es wurden Fotos gemacht und Fragen gestellt.

Wir machten uns auf den Weg Richtung Lesezelt denn dort in der Nähe sollte Katja Piel stehen und die war auch nicht zu übersehen mit der pinken Perücke. Wir drückten uns babbelten ein wenig bis es zu kalt wurde und gingen weiter. Danke Katja das Du da warst. Es ist toll so herzlich begrüßt zu werden 😉

Wir sind noch nach Brasilien bevor ich noch ein Treffen mit Anja verabredet hatte. In der Zeit wo wir dort warteten sahen wir einen Schauspieler auf dessen Namen wir einfach nicht mehr kamen, der aber und nett zunickte und Marie Louise Marian die uns auch nett zulächelte 😉 Es ist auch immer wieder Aufregend jemand so berühmtes zu sehen und für mich persönlich mehr Wert als ein Boris Becker 😉

Anja kam dann mit Anhang 😉 und wir unterhielten uns kurz bevor es dann für uns nach Hause ging. Anja es war toll Dich zu drücken und mit Dir zu reden 😉 *drück*

Unsere Zugfahrt war aber dann noch etwas besonderes. Wir hatten nämlich so einen total knuffigen Lokführer der uns ansprach mit: Meine lieben Fahrgäste und bei ein zwei Ansagen den ganzen Zug zum Lachen brachte. So wurde es eine kurzweilige Zugfahrt, die dann um viertel nach sieben in Frankenberg endete. Es war wieder ein wunderschöner Tag. Das Highlight war die Chicken House Tea Party mit Barry Cunningham, aber auch das Treffen mit Arno Strobel und Katja Piel war einfach toll.

Hier noch der kleine Haufen Mitbringsel 😉

Mein Fazit: Das war die Buchmesse für mich für dieses Jahr. Nun heißt es wieder ein Jahr warten, denn ich denke nach Leipzig werde ich nicht fahren. Es waren tolle Tage mit vielen vielen lieben Leuten die ich kennen lernen durfte und mal live sehen konnte. Super nette Autoren, tolle Termine auch wenn es recht wenige waren und ganz vielen Eindrücken die man wirklich nur sehr schwer in Worte fassen kann.

[Buchmesse] Frankfurter Buchmesse 2013 für mich Tag 2

Für mich war heute der zweite Tag auf der Buchmesse, wenn es auch eigentlich der Dritte war. Ich hatte ein paar Termine, aber nichts was nicht zu schaffen gewesen wäre. Drauf stand das große Bloggertreffen was wirklich riesig war und Sina Beerwald am Heyne Stand, dann noch Bücherlöwe und Horus und auch Amanda. Was drauf geworden ist könnt ihr nun nachlesen und auch das es leichter ist was zu bekommen als was los zu werden.

Wie auch Mittwoch war ich heute um 9 Uhr auf der Messe. Diesmal war ich schlauer und holte mir direkt ein Schließfach im Pressezentrum, nur so für alle Fälle (am Ende habe ich es nicht wirklich gebraucht) dann wollte ich in Halle 4.0, die Minions riefen, aber mehr wie Minion TicTacs bekam ich leider nicht mehr. Aber immerhin besser wie nichts 😉 Halle 4.0 war nicht schlecht aber auch schnell durch vor allem auch da es dort doch noch sehr ruhig war. Im Anschluss ging es wieder in Halle 3.0 denn ich hatte für die die mich so lieb betreuen eine Kleinigkeit mit und wollte es doch so gerne los werden. Also erstmal zu Piper, da hatte ich ja Mittwoch schon  mein Glück versucht und bin gescheitert. Heute ging es mir nicht besser.

Aber ich hatte das Glück Buecherloewe und Mann zu treffen. So lieb die Beiden und wir liefen uns noch ein paar mal über den Weg. Monica gab mir noch ein kleines Beutelchen mit Visitenkarte und einer kleinen Tüte Gummibärchen und wir babbelten über dies und jenes (nicht nur Bücher). Es war wirklich toll Euch zu treffen jederzeit gerne wieder 😉

So fiel aber schon einer meiner Termine weg. Schwupp mehr Zeit zum schlendern 😉
Um 11 sollte das Random House Bloggertreffen statt finden. Es fand statt und wir bevölkerten den Stand

Es waren einige Autoren dort und auch von verschiedenen Verlagen der Random House Gruppe Mitarebieter und natürlich viele viele Blogger. Toll fand ich das es Namensschildchen gab. Das wird mich nun auf jeder Messe begleiten und es machte das Erkennen der Blogger leichter. Ich sah Nica und Anka, die liebe Lena und MacBaylie, Claudia und Thrillertante und und und. Manche Blogs kannte ich gar nicht.
Wir hätten jeden Autoren/ Autorin löchern dürfen aber wie so oft fiel mir nicht viel ein. Ich unterhielt mich mit Wulf Dorn und kurz mit Christoph Lode von dem ich die Pandaemonium Trilogie mit Begeisterung gelesen habe und der als Daniel Wolf historisches schreibt.

Beate Maxian, die mir gar nichts sagte. Sie schreibt Wien-Krimis, der dritte ist jetzt raus gekommen am vierten schreibt sie gerade. Der Klappentext klang gut 😉 und auch Tim Boltz, der Autor von Linksträger. Die ein oder andere Mitarbeiterin habe ich auch gesprochen und so war es eine interessante Zeit mit viel Wiedersehen und vielen neuen Kontakten. Auch wenn zu Beginn  ein wenig das Chaos herrschte war es am Ende wirklich toll.

Danach war ich ein wenig Planlos und versuchte weiter meine Give Aways los zu werden. Dafür bin ich zum Knaur Stand und traf meine Ansprechpartnerin und Iny Lorentz. Sie freute sich sehr über die kleine Aufmerksamkeit und wir unterhielten uns über die Messe und auch darüber das Thomas Thiemeyer ja leider nicht vom Verlag vorgesehen war für die FBM. Iny Lorentz saß in der Nähe und gab mir schon mal eine Autogrammkarte für meine Mama für den Fall das wir es morgen nicht schaffen 😉

Meine Tasche etwas leichter ging ich zum Illuminaten der aber mal wieder Annahmestopp hatte :-/ Hmm was nun erstmal ein wenig an die frische Luft, leider bekam ich dann eine SMS von Amanda Frost das wir uns nicht treffen können da sie kaum noch Stimme hat. Ich hoffe es klappt morgen aber es steht doch sehr auf wackeligen Beinen :-/ So hatte ich noch mehr Zeit und ich war kurz am Überlegen ob ich schon fahre, aber da war noch das Treffen mit Sina Beerwald und Horus wollte ich auch gerne noch sehen. Ihm schickte ich dann erstmal eine SMS und machte mich auf den Weg zu Sina. Diese begrüßte mich dann und meinte ich hätte ja schon angedroht das ich auftauche *lach* Ja meine Drohungen mache ich meistens wahr. Wir haben uns gut unterhalten bis Sina zum nächsten Termin musste und für mich ging es dann auf die Heimfahrt.

Ich saß schon im zug als Horus mich anrief, er hatte so viele Termine das er früher nicht dazu kam. Leider war ich nun schon unterwegs und uns blieb nichts anderes als bald mal zu telefonieren oder zu skypen und für mich ihm morgen beide Daumen für die Buchcon zu drücken 😉

Heute war ich etwas früher zu hause bin auch noch recht fit und gehe nun gleich schlafen damit es auch morgen so bleibt 😉 Abgeschleppt habe ich mich heute nicht so sehr denn ich habe nicht viel eingesammelt 😉

Ich bin sehr gespannt was mich morgen erwartet. Es gibt die Chicken House Tea Party und ein Meet & Great mit Arno Strobel und Katja Piel. Ich treffe die liebe Anja und wollte versuchen von Rainer Wekwert ein Autogramm  zu ergattern. Aber was draus wird berichte ich morgen.

Ach die Sache mit den Give Ayways. Es gibt von vielen Verlagen tolle Sachen und ich freue mich riesig über Lesezeichen, Postkarten und Co, aber viel wichtiger finde ich die liebe Betreuung das ganze Jahr über. Deswegen habe ich wie oben schon geschrieben für meine Ansprechpartner etwas mitgebracht aber von 7 Give-Aways bin ich nur 3 los geworden. Die anderen vier werde ich dann nun mit der Post versenden 😉 Es ist eben manchmal leichter was zu bekommen als etwas zu verschenken

[Buchmesse] Frankfurter Buchmesse Tag 1…der Mittwoch

Ja was soll ich sagen. Gestern war für mich der erste Tag auf der Buchmesse. An einem Mittwoch war ich noch nie da. nun könnte man meinen das wäre egal. Nööö ist es nicht weil viele reisen wirklich erst Donnerstags oder gar Freitags an so dass es wenige Termine gab die mich interessiert haben. Manche habe ich auch nur durch Zufall gesehen, aber dazu in meinem Bericht mehr 😉

Am Bahnhof wird man auf Hessisch begrüßt 😉

Ein wirklich untrügliches Zeichen das man der Messe ganz nah ist. Fast pünktlich um 9 ging es für mich los auf der Messe. Dafür bin ich um halb sechs aufgestanden um kurz nach halb sieben den Zug zu bekommen. Da ich keine weiteren Termine hatte habe ich mich einfach erstmal auf Halle 3 gestürzt.

Einer der ersten großen Stände war Piper mit seinen großen Büchersäulen. Ich bin jedes Mal wieder fasziniert davon. Natürlich habe ich die Thrillersäule fotografiert. Leider habe ich Frau Romeiser nicht angetroffen sie ist erst ab heute auf der Messe 😉

Die Büchereule durfte ich ja schon auf Facebook bewundern, natürlich darf sie auch dieses Jahr nicht fehlen. Das ist ein Regal das ich mir auch in die Wohnung stellen würde, nur müsste ich mich vermutlich dafür scheiden lassen…dann lieber doch nicht 😉

Coppenrath hatte wiedermal einen ganz tollen stand mit so viel liebe zum Detail. Das Plakat passt nicht nur zur Weihnachtsgeschichte sondern auch zur Krippenplatznot in Deutschland 😉

und wisst Ihr was ich noch entdeckt habe. Ein buch mit dem ich mich am liebsten in eine Ecke gesetzt und gelesen hätte. Schon alleine weil es erst im Januar erscheint:

Ist doch schon etwas gemein, oder? Es war auch nicht das einzige Buch das noch nicht auf dem Markt ist was mir auf fiel. Da gab es noch den dritten Ewiglich Band und auch den dritten Firelight Band. Immer her damit 😉

Grüffelo war auch wieder da und hat den Winter eingeläutet, dabei war es wirklich bullig heiß in den Hallen. Das es warm ist war man ja schon gewohnt aber ich war schon am schwitzen als ich keine 5 Minuten da war. Dieses Jahr ist es besonders warm in den Hallen.

Es gab dieses Jahr viele tolle Stände die neu gemacht wurden. Ich habe nicht alle im Gesamtbild fotografiert, das werde ich aber am Wochenende noch nachholen. Carlssen hatte einzelne Sachen in kleine Eckchen gehängt. So auch einen Totenkopf. Als mein Mann das Bild sah meinte er ich hätte ihn mitbringen sollen. Ja schon klar 😉

Bastei Lübbe hatte nicht nur einen tollen neuen Stand mit ganz viel weiß, sah richtig Edel aus, sondern auch Prominente Gäste. Da war Uwe Ochsenknecht und auch Ingrid Steeger im Interview

Um 12 bin ich zum Pressezentrum um ein paar KäKuLas zu treffen. Tabea kannte ich ja schon von der Bloggertour letztes Jahr. Außer mir waren dann da noch Deniz und Carla getroffen von denen ich nun leider die Blogadressen nicht weiß *schäm* Also ihr Beide solltet ihr das hier lesen Link in den Kommi bitte 😉
Die Drei wollten Halle 3 unsicher machen in der ich ja schon war und so haben wir uns zunächst erstmal wieder getrennt. Für mich ging es dann in der Halle 3.1 weiter. Diese hat eine Terrasse von dort habe ich ein wenig das Freigelände fotografiert.

Die Vorsicht Buch Kampagne begegnete einem überall. Sei es draußen auf dem Freigelände, in Halle 3.1 wo man ein Daumenkino erstellen lassen konnte oder auch in Form von Plakaten wie dieses hier:

Aber auch der Duden war auf dem Freigelände vertreten mit vielen Wörtern als Sitzgelegenheiten. Eine wirklich Klasse Idee

Mein geliebter Knaur Stand. So viele Bücher und wie sagte Michael Modler es wird Zeit das es dieses Regal zu kaufen gibt 😉 Die Wohnung sollte nur hoch genug sein

Ich war auch bei Mira und haben mit Julius ein tolles Gespräch geführt. Das neue Programm werde ich mir nach der Messe ganz in Ruhe anschauen. Ein paar tolle Novitäten habe ich schon entdeckt. Es gibt aber auch wieder ein paar neue Autoren hat mir Julius vorab verraten 😉

Erasmus Herold war leider nicht selber auf der Messe, aber seine Bücher so musste davon direkt mal ein Bild machen 😉

Um 14 Uhr war der einzige Termin den ich mir notiert habe. Die Vorstellung des Deathbook von Andreas Winkelmann und Rowohlt. Ich möchte nun gar nicht so viele Worte darüber verlieren da spätestens nächste Woche ein gesonderter Bericht über meine erste Pressekonferenz erscheinen wird. Nach einigem suchen fand ich auch den Raum wo sie statt fand und im Anschluss habe ich wenigstens kurz die Hand geschüttelt zu mehr blieb leider keine Zeit :-/

Dann wollte ich mich mit Anette von Katze mit Buch treffen. Sie hatte ein buch für die kommende Leserunde im Forum für mich und ich für sie Stella Menzel. Am Beltz Stand fand unser Treffen statt und als Nebenerscheinung gab es ein tolles signiertes Buch. Denn unser Treffen war passend zur Signierstunde von Philip Ardagh und Axel Scheffler. Beide zusammen haben am Buch Familie Grunz hat Ärger gearbeitet. Das Buch wurde mir von Beltz auch angeboten, aber da hatte ich noch nicht so das Interesse, aber als ich es dann signiert bekommen konnte konnte ich gar nicht Nein sagen. Danke Anette und auch Ina es war ein tolles Treffen und wir sehen uns ja noch am Freitag und am Samstag

 Für mich ging es dann nach Brasilien. Ich finde wenigstens einmal sollte man das Gastland besuchen. Als erstes begegnete mir draußen was bekanntes 😉

Drinne dann war alles sehr hell und echt wunderschön. Es gab viel zu sehen, zu lesen. Man konnte die Bücher kennen lernen und es gab auch Hängematten, die aber leider alle belegt waren. Eine tolle Halle die ich nur jedem empfehlen kann. HIer ein paar Bilder lasst sie auf Euch wirken:

Das war für mich dann auch das Ende der Messe. Meine Schultern taten weh und meine Füße ebenfalls. Auf dem Weg nach Hause habe ich nochmal Tabea getroffen. Wir sind dann zusammen zum Bahnhof. Dort war ich dann schon froh als ich im Zug einen Sitzplatz bekam. Keine Selbstverständlichkeit 😉 Zuhause habe ich dann meine Mitbringsel gesichtet und es war echt eine Menge. Viele tolle Sachen und auch drei Bücher und das ohne zu betteln 😉 Von Lockwood wollte ich nur eine Leseprobe, Die 3 Leben… wurde mir von der VErlagsmitarbeiterin ans Herz gelegt und Familie Grunz habe ich ja von berichtet. Nachbar-Deutsch, Deutsch-Nachbar war mit in der Langenscheidt Tüte 😉 dazu viele viele Postkarten und Leseproben, Lesezeichen, Süßkram den mein Sohn bekam und Buttons die nun meine Messetasche verschönern 😉 Mal schauen wann mir der Platz ausgeht. Toll fand ich dieses Jahr das es mehr Stofftaschen gab, die nutzt man dann doch eher weiter

Heute am Donnerstag hat meine Tochter Geburtstag somit keine Messe für mich, aber morgen geht es weiter 😉 und ich weiß jetzt schon das ich einige liebe Menschen treffen werde *freujubelhüpf*

[Buchmesse] Ich gehe auf die Frankfurter Buchmesse 2013

Jaaa es ist wieder soweit. Nächste Woche um die Zeit sitze ich im Zug um auf die Frankfurter Buchmesse zu fahren. Im Gepäck mal wieder meine Lesezeichen, meine Visitenkarten und auch mein Autogrammbuch. Ich bin gespannt was mich so alles erwartet. Am Mittwoch habe ich keine festen Termine bis jetzt, den Donnerstag werde ich nicht dort sein, aber dafür dann wieder den Freitag und Samstag. Das erste Mal werde ich nicht bei meinen Schwiegereltern schlafen sondern hin und her pendeln. Zwei Stunden Zugfahrt pro Strecke liegen vor mir. Genug Zeit um ein buch zu lesen 😉 Zu erkennen bin ich auch wieder ganz leicht:

Ihr dürft mich also ruhig ansprechen 😉

Wie oben bereits erwähnt gibt es den Mittwoch keine bestimmten Termine. Ich habe gelesen das Uwe Ochsenknecht auf der Buchmesse ist und das auch am Mittwoch, vielleicht kann ich ja einen Blick erhaschen.

Den Freitag sieht es dann schon etwas anders aus. Morgens ist ein Bloggertreffen bei Random House. Ich bin schon sehr gespannt was sich der Verlag einfallen lassen hat. In Leipzig hatten wir ein tolles Gespräch mit Eric Berg. Toll finde ich auch immer meine Ansprechpartner live zu sehen und zu der Emailadresse ein Bild zu bekommen.
Freitag Nachmittag gibt es ein Meet & Great mit Sina Berwald und ich treffe Amanda Frost. Da freue ich mich schon sehr drauf. Alles Andere ist bis jetzt noch offen.

Der Samstag ist da schon etwas voller. Es gibt ein Lovelybooks Bloggertreffen zu dem ich eventuell gehen werde. Chicken House feiert eine Teaparty, Arno Strobel veranstaltet ein Meet & Great. Es gibt eine Signierstunde von Inge Löhnig und Rainer Wekwerth. Ein Treffen mit den Leutchen vom Buch-Magazin steht an und ich treffe die liebe Anja. Dazwischen möchte ich mal bei Katja Piel vorbei schauen das klappte in Leipzig leider nicht. Das hört sich nun viel an aber ich merke selber das ich meinen Plan schon nicht mehr so voll packe 😉

Seid ihr auch da? Wo kann man Euch auf jeden Fall treffen? Was macht ihr den Mittwoch so? Was darf ich nicht verpassen?