[Gebabbel] Endlich Rauchfreier Haushalt…. & eine Bitte

Um zu erklären worum es mir geht möchte ich ein wenig ausholen.

Ich selber habe geraucht. Mit 14 oder 15 Jahren habe ich angefangen, schon ein wenig beeinflusst von Freunden die rauchten habe ich es einfach mal versucht um dazu zu gehören. Davor habe ich meiner Mutter immer wieder Vorhaltungen gemacht. Wirklich „geschmeckt“ hat es mir nie. Ich war auch kein Genussraucher. Mit 20 Jahren habe ich dann aufgehört. Einfach von heute auf morgen und ich hatte auch nur einmal das Gefühl eine Rauchen zu wollen. Dem Drang habe ich aber widerstanden und bin Nichtraucher geblieben. Ich war damit das Unikum der Familie, den bis auf meinen Junior rauchten alle. Mein Exmann hörte auch kurzzeitig auf, fing aber leider wieder an. Vor fast neun Jahren kam ich mit meinem Mann zusammen, ebenfalls ein Raucher. Ich gehöre nicht zu den Nichtrauchern die Zigaretten nun verteufeln, angeekelt das Gesicht verziehen oder ähnliches. In meiner Wohnung durfte geraucht werden, in der gemeinsamen Wohnung mit meinem Mann ebenfalls. Nie wäre ich auf die Idee gekommen irgendwem das Rauchen zu verbieten. Ganz im Gegenteil.
Doch fühlte ich mich als Nichtraucher langsam ausgegrenzt. Seit mehr wie fünf Jahren führe ich nun diesen Blog und in all der Zeit las ich: Bücher aus Raucherhaushalt unerwünscht. Dabei habe ich meine Schätze in einem rauchfreien Raum, dem Schlafzimmer. Dort herrscht immer frische Luft und Bewertungen bei Tauschticket bestätigen mir das meine Bücher nicht nach Rauch riechen. Trotzdem wir galten als Raucherhaushalt. Die ein oder andere Spitze von mir musste sich mein Mann auch gefallen lassen und immer wieder sagte er: Ich höre niemals auf zu rauchen, habe ich keine Lust drauf. Ich will das gar nicht. Schade aber nicht zu ändern.

Die Wende kam 2015. Er suchte regelmäßig nach Videos zu Wasserkühlungen für den PC und stieß zufällig auf ein Video zu einer E-Zigarette. Er schaute noch mehr Videos, fand YouTuber die wohl wirklich Ahnung hatten was sie dort erzählten und tatsächlich auch welche die das Rauchen so aufgegeben haben. Er nahm sich vor eine E-Zigarette zu bestellen. zu Beginn noch mit Tabak Aroma um der Zigarette nahe zu bleiben und auch nur als Versuch für Zuhause. Ich hätte niemals gedacht das es etwas bringt und habe ihm gesagt das er das ganze selber zahlen darf. Ich hatte im Ohr noch die Worte: Ich höre niemals das Rauchen auf. Ich fand die Idee aber gut. Zumindest Zuhause wäre rauchfrei und sowohl mein Junior und ich können wieder etwas aufatmen.

Die E-Zigarette kam, das Aroma auch und als erstes war Husten angesagt. ich sah das Vorhaben schon scheitern, mein Mann nicht. Er wusste dass das oft bei Damper Anfängern so war und ließ sich nicht unterkriegen, doch das Aroma war eklig. Also im örtlichen Tabakladen mal geschaut was es gibt und ein Vanillearoma gefunden. Ich glaube 16 mg Nikotin sollte es haben (ja es klingt mehr wie in einer Zigarette, wird aber anders berechnet) Damit klappte es nun. Schnell rauchte mein Mann zu hause nur noch morgens nach dem aufstehen und nach dem Essen eine und das, wie er selber sagte, mehr aus Gewohnheit um eine Zigarette zwischen den Fingern zu haben. Das war im Oktober. Nun wollte er doch auch an der Arbeit dampfen, die Schachtel Zigaretten immer dabei und jeden Tag berichtete er mir stolz wie wenig er geraucht hat.

Ich glaube es war Ende Oktober als er alles was mit dem Zigaretten stopfen zu tun hatte und auch seine noch gestopften Zigaretten verschenkte. Nur ein paar wenige Zigaretten blieben hier, die ein langes dasein fristeten und von denen mal zwei Züge genommen wurden und dann ausgedrückt wurden.

Am 11. November war der erste Tag an dem er keine mehr geraucht hat. Das Datum hat für mich doppelte Bedeutung. Mein Mann war rauchfrei am Geburtstag meiner an Lungenkrebs verstorbenen Freundin, die sich vor ihrem Tod wünschte das Micha wenigstens draußen rauchen würde.

Hin und wieder wenn Besuch da ist zieht er nochmal an einer Zigarette, jeder der so das Rauchen aufgegeben hat sagt man muss sich zeit lassen, aber eine ganze Zigarette hat er nie wieder geraucht und so viel Besuch haben wir nun auch nicht. Ich bin stolz auf meinen Mann und freue mich darüber das er das geschafft hat. Doch nicht nur er ist umgestiegen, ein Kollege dampft auch und raucht nur noch die Hälfte und auch Familienmitglieder versuchen es, nicht unbedingt mit Erfolg, aber es ist wahrscheinlich einfach nicht für jeden der richtige Weg.

Nun komme ich aber zu meinem Anliegen. Dieser Weg soll verbaut werden. Das Dampfen wird oft schlecht gemacht. Dazu sei zu sagen es ist gesünder wie Zigaretten, aber auch wenn die Risiken gering sind weiß man natürlich noch nicht viel über die Langzeitwirkungen. In Deutschland stehen die Zeichen auf eine starke Reglementierung was für die Dampfer und auch mich als Angehörige ganz schlimm ist. Rieche ich doch lieber Vanille als Tabak und freue mich über einen frischen Geruch in unserer Wohnung. Wer gerne Experten dazu lesen möchte kann das in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung tun, da wird nichts geschönt und nichts verschwiegen, doch viele erklärt. (->Link).

Im allgemeinen finde ich es unmöglich das die Persönlichkeitsrechte so eingeschränkt werden sollen. Für richtig halte ich ein Verbot unter 18 Jahren, das muss nicht sein, doch ich finde es falsch das Umsteigern und auch denen die schon Dampfen, es schwerer gemacht werden soll an ihre Sachen zu kommen. Es ist so schon schwer genug. Wir hier können nur im Internet bestellen um wirklich gute Sachen zu bekommen. Auch das soll wohl erschwert werden. Was wäre die Folge: Mein Mann raucht vielleicht wieder? Ich weiß es nicht, doch fände ich es wirklich Schade so einen Erfolg auf Grund von Gesetzesentwürfen wieder dran geben zu müssen. Was ich nicht verstehe ist warum das Rauchen nicht so eingeschränkt wird? Zigaretten sind überall frei verkäuflich für Menschen ab 18 Jahren, warum dann nicht auch das gleich bei E-Zigaretten lassen.

Von der Dampfergemeinde gibt es eine Petition zu diesem Entwurf. Da ich es nur sehr schwer beschreiben kann und ich dieses Video einfach Perfekt finde möchte ich es Euch zeigen. Es wäre toll wenn der ein oder andere die Petition unterschreiben würde. Es ist sicher und dauert nicht lange und hilft Leuten wie meinem Mann von der Zigarette wegzukommen und fern zu bleiben.

HIER UNTERZEICHNEN: http://dampfpetition.de

Der deutsche Bundestag wird in der Regelung zur E-Zigarette Gesetze einbringen, die es Rauchern erschweren, auf die E-Zigarette umzusteigen. Bitte hilf uns, damit die Petition gegen diese Regelung erfolgreich sein kann!

Gerne beantworte ich Eure Fragen zu dem Thema soweit ich das kann und würde mich freuen wenn viele meiner Leser mitmachen würden. Gebt ruhig in den Kommentaren Bescheid wenn ihr unterzeichnet habt.

Danke!!!

[Gebabbel] Goodbye 2015

Etwas spät kommt nun mein Verabschiedungspost aus 2015. Wir hatten Besuch und ich wollte mir in Ruhe alles durch den Kopf gehen  und alles Revue passieren lassen. Das letzte Jahr war eigentlich ein ruhiges Jahr. Es gab nicht so viele erwähnenswerte Sachen und vor allem nicht so viel negatives. Es gab ein Ereignis das mich schon getroffen hat, aber auch schöne Erlebnisse die das Jahr positiver erscheinen lassen. Veränderungen gab es kaum, aber lest selbst.

Familie: Hier gab es das negative Ereignis des Jahres und ohne ins Detail zu gehen bin ich traurig, fassungslos und enttäuscht das es so gekommen ist, wenn man aus heiterem Himmel quasi abserviert wird ist das schon hart. Ich hatte mir einfach eine andere Entwicklung gewünscht und bin auch ein Mensch mit dem man reden kann, doch fällt es mir hier auch nicht leicht einfach drüber hinweg zu gehen verletzt worden zu sein und noch nicht mal eine Entschuldigung zu hören. Ich würde mir wünschen, wenn es sich wieder einrenkt. Glaube aber nicht wirklich daran, dafür müsste erst einmal eine Einsicht kommen. So gehe ich aus 2015 mit einem Familienmitglied weniger, das nicht gestorben ist, aber auf eigenem Wunsch den Kontakt abgebrochen hat 🙁
Meine Große hat ihre Ausbildung beendet und wurde dafür sogar vom Arbeitgeber und von der IHK wegen ihrer guten Leistungen geehrt. zuvor kam noch ihre Hochzeit mir dem besten Schwiegersohn dem man sich wünschen kann 😉 Es passt einfach. Neben den wirklich tollen Erlebnissen gab es leider auch eine nicht so schöne Sache, die hoffentlich 2016 besser läuft. Ich würde mich freuen 😉
Der Junior wird langsam erwachsen, doch gibt es immer noch nichts zu bemängeln. Er erledigt seine Pflichten, ist gut in der Schule. Kümmert sich um seinen Konfirmationsunterricht. Diese steht im April an. Das letzte große Fest was wir ausrichten müssen und ein Schritt ins erwachsen werden. So langsam macht er sich um seine berufliche Zukunft Gedanken und das was er so im Kopf hat gefällt mir. Also wirklich alles Super.
Mein Mann…Acht Jahr sind wir nun verheiratet, bald neun Jahre zusammen und gestritten haben wir noch nie. Allerdings ist das nicht mein Verdienst 😉 Es gab für mich dieses Jahr eine Phase wo ich vieles angezweifelt habe und bin froh das er das mit mir durchgestanden hat.
Ansonsten gibt es wirklich nichts zu berichten in meiner Familie. Alles gesund und munter, was doch die Hauptsache ist.

Freunde: Ja sie fehlt immer noch gar sehr. Meine Nadja. Sie hat mir jemand ganz liebes da gelassen…ihren Mann und ich freue mich das der Kontakt so gut ist. Mit ihm kann ich in Erinnerungen schwelgen, aber auch schon mal meine Trauer ausleben. Er wäre da, wenn ich ihn brauchen würde und ist der Mensch der mich wohl am Meisten versteht. Ich dachte ja nach einem Jahr wird es besser und ja es wird etwas besser aber nie gut. Es gibt Termine bei denen ich an kaum was anderes denken kann, Todestag, Geburtstag, Hochzeitstag, Weihnachten und Musik bei der ich in Tränen ausbreche…immer noch. Ich rede mit ihr, wenn mir was auf dem Herzen liegt und überlege was sie mir geraten hätte. Nadja war mein Lieblingsmensch wie Namika sie in ihrem Lied beschreibt. Einfach die Person die mich am besten kannte.
Aber es gibt oder gab nicht nur Trauer. Ich habe endlich Steffi sehen können. Wir haben es tatsächlich mal geschafft hinzufahren und es war ein toller Tag. Leider sind die Tage immer zu kurz. Ich freue mich total das der Kontakt trotz der Entfernung so gut hält und weiß das ich, wenn auch etwas weiter weg, eine wirklich gute Freundin habe.
Andere Kontakte waren recht sporadisch, aber nicht jeder hat immer Zeit und eigentlich hilft es auch schon zu wissen das da Menschen sind auf die man sich verlassen kann. Ab und zu ein piep wäre dann wirklich toll und klappt auch bei zwei von dreien 😉

Hobby Lesen: Eigentlich braucht ihr da nur meinen Bücherrückblick zu lesen, dann wisst ihr alles 😉 Ich hatte ein tolles Bücherjahr auch wenn meine gelesenen Bücher rückläufig sind. Ich bin damit zufrieden. Ich konnte auf der Buchmesse viele nette Menschen treffen und habe mich auch sehr gefreut unter dem Jahr einige sehen zu können. Sandra vom Buch Magazin ist eine ganz liebe und endlich haben wir uns persönlich getroffen, dazu gab es noch der Bücherstammtisch den ich in der ersten Jahreshälfte regelmäßig besucht habe. Doch ist das dann auf meiner Seite etwas eingeschlafen. Eigentlich habe ich schon vor wieder hin zu fahren. Doch die Zugkosten sind so hoch und so überlegt man zweimal ob es einem Wert ist für einen Tag fast 100 Euro auszugeben. Mal schauen was das Jahr 2016 bringt. Auf jeden Fall wieder Buchmesse in Frankfurt und wenn meine Ma das wahr macht was sie vor hat dann auch in Leipzig. Ich werde berichten.

Besondere Ereignisse: Da fällt mir ganz spontan das Wochenende in Berlin mit meinem Mann ein. Er und meine Eltern haben mir zum Geburtstag ein Wochenende in Berlin mit Wirtz Konzert Besuch geschenkt. Das Konzert war einfach Hammer und das ganze Wochenende war ein Traum. Bummeln, lecker Essen, Berlin sehen und das ganze mit meinem Mann. Einfach Zeit zu zweit weit ab von Zuhause. Viel Zeit für uns. Das war super und hat einfach nur gut getan. Wir beide haben gesagt das wir das wenigstens einmal im Jahr machen sollten. Es gibt Aufschwung und ein Hochgefühl das bei jedem Gedanken daran zurück kommt.
Ansonsten gab es nicht viel. Es war ein arbeitsreiches Jahr mit Höhen und Tiefen, aber doch überwiegend geradlinig verlaufend .

Meine Wünsche für 2015: Gesundheit. Ganz wichtig, denn sowohl Micha wie auch ich sind momentan angeschlagen. Ich muss noch zum Dok und bei Micha fehlt noch die Diagnose, doch hoffe ich das er um eine OP herum kommt. Ich würde mich wünschen das ein Gespräch von der richtigen Seite kommt und sich auch da wieder alles einrenkt und ansonsten darf es gerne so weiter laufen wie das letzte halbe Jahr.

Danke an alle meine Lieben, die mich unterstützen und manch einen Tag auch ertragen müssen 😉 Danke an all meine Leser und Follower ohne Euch wäre mein Blog nur halb so schön. Danke auch an alle Verlage und Autoren, die mir neue Geschichten senden oder auch nur Fragen ob ich ihre Geschichten lesen mag.

Ich wünsche all meinen Lesern, Familie, Freunden, Bekannten ein tolles 2016. Bleibt gesund!!!

[Buchgebabbel] Der Lovelybooks Leserpreis 2015


Es ist wieder soweit. Es werden die schönsten Bücher aus dem Jahr 2015 für den Lovelybooks Leserpreis gesucht. Die Nominierungsphase hat begonnen und nominiert werden können alle Bücher die im Zeitraum vom 01. November 2014 bis zum 31.Oktober 2015 erschienen sind. Folgende Kategorien gibt es:

  • Romane
  • Krimi & Thriller
  • Fantasy & Science Fiction
  • Jugendbücher
  • Kinderbücher
  • Liebesromane
  • Erotikromane
  • Historische Romane
  • Humor
  • Sachbuch & Ratgeber
  • Bestes Hörbuch
  • Bestes Ebook only
  • Bester Buchtitel
  • Bestes Cover

Ich habe meine Lieblingsbücher aus der Zeit schon nominiert und bin gespannt wer am Ende das Rennen macht. Wenn ihr sehen wollt was ich gewählt habe einfach unten auf den Link klicken, wenn ihr nicht beeinflusst werden wollt, am besten die Neugier zügeln 😉

[Hier klicken um zu meinen Nominierungen zu kommen]

Wenn ihr mitmachen wollt klickt einfach unten auf den Button und los geht es

 

[Gebabbel] Goodbye 2014

Wie letztes und vorletztes Jahr auch möchte ich auf diesem Weg mein Jahr Revue passieren lassen. Beim Lesen des Posts vom letzten Jahr traten zwar wieder Tränen in die Augen, aber das war mir schon vorher klar. Nicht alle meine Wünsche sind in Erfüllung gegangen und auch wenn man sagen könnte: Es war ein Gutes Jahr ist dem nicht so da ein Ereignis alles überschattet. Es war ein aufregendes Jahr, Ein Jahr mit einigen Tiefen und Kämpfen, die zwar zum Teil positiv endeten aber im wichtigsten Punkt eben nicht. Doch lest selbst

Familie: Hier hat sich wieder einiges getan. Am wichtigsten für mich sind da mein Mann und meine Kids. Sieben Jahre bin ich nun mit dem besten Sturkopf und liebevollen Mann verheiratet. Das verflixte siebte ist also geschafft und es fiel auch nicht schwer. Ich wünsche mir das noch viele Jahre folgen werden und wir auch die kommenden Kämpfe gemeinsam austragen (es müssen aber nicht wieder so viele wie dieses Jahr sein)
Meine Große wird heiraten, nach dem Hauskauf dieses Jahr war es fast schon ein zu erwartender Schritt. zumindest haben wir das gehofft und mein Schwiegersohn in Spe hat ihr ganz romantisch mit Kniefall einen Heiratsantrag gemacht. Ich freue mich und weiß das die Beiden einfach zusammen passen. 2015 wird also bei meiner Großen ein aufregendes Jahr. Hochzeit und Abschlussprüfung stehen ihr bevor.
Meine Kleine macht 2015 den Schritt in die Vollmündigkeit (was für ein Wort) sprich sie wird 18, hier freut es mich das wir uns noch näher gekommen sind und wie ich finde all unsere Schwierigkeiten ausgeräumt sind.
Mein kleiner wird langsam groß. 13 Jahre ist er nun und momentan sehr darauf bedacht wie er aussieht und duftet. Neben Computerspielen liebt er Parfums und hat nun dank Weihnachten auch eine ganze Menge davon. Er kann mir nun auf den Kopf spucken (bei meiner Größe nicht ganz so schwer) auch wenn er das Gott sei Dank nicht tut. Ich kann mich hier auf keiner Ebene beschweren. okay ordentlicher könnte er werden, aber das Leid kennen wohl so gut wie alle Eltern 😉
Meinen Eltern geht es gut nur für mein Schwesterherz war es ebenfalls ein aufregendes Jahr und Süße, ich hoffe einfach das 2015 für Dich besser läuft.
Positiv empfinde ich den Kontakt zu meinem Schwager. Wir haben uns dieses Jahr und gerade im letzten viertel Jahr mehr gesehen wie in den sieben davor. Das freut mich und ich hoffe es bleibt so.

Freunde: Das Stichwort was mir auch am Ende des Jahres am meisten weh tut. Am 5. Juli ist meine Freundin gestorben und sie fehlt, ganz schlimm. Ich wusste das es kommen wird und ich hätte darauf vorbereitet sein können und ja auch ich kenne die Sprüche wie es ist besser so, aber keiner hat mich auf diese Trauer und vor allem den Schmerz vorbereiten können. Ich habe erst am Wochenende zu einer gemeinsamen Bekannten gesagt das es wohl vielleicht besser wird wenn das erste Jahr rum ist. Weg gehen wird es aber nie. Eine Freundin sucht man sich aus und Nadja war für mich das passende Gegenstück in meiner Nähe. Wir haben uns nicht immer gesehen und doch fehlt sie mir an jedem Tag und in vielen Situationen. Einfach anrufen ist nicht mehr, das fiel mir ganz besonders in diesem Jahr auf in dem ein negatives Ereignis das nächste traf. Aber auch bei den freudigen Sachen vermisste ich sie ganz besonders. Plätzchen backen brauchte ich dieses Jahr für sie nicht aber sie war in Gedanken dabei. Von meinem neuen Job konnte ich ihr nichts erzählen und auch die neue Wohnung hat sie nie gesehen. Nadja Du fehlst auch wenn Du in Gedanken und in meinem Herzen immer bei mir bist!!!

Leider schläft der Kontakt zu vielen „Freunden“ immer mehr ein. Zeitmangel, Entfernung oder anderes tuen hier ihr übliches. Ich weiß das ich noch zwei Freunde habe auf die ich zählen kann wenn es mir dreckig geht, das ist viel Wert doch leider sind diese soweit weg das man im Alltag dann doch eher alleine ist. Bei anderen habe ich das Gefühl das sie auf Abstand gehen, was ich sehr Schade finde und auch nicht verstehe. Hier bin ich gespannt was das neue Jahr bringt und lasse mich überraschen. ich wünsche mir auf jeden Fall meine Freundin zu sehen (liebe Grüße an Dich Steffi) das letzte Mal ist viel zu lange her 😉 leider bist Du so weit weg.

Internet: Dies ist mein Hauptkontakt zu meinen Freunden und den möchte ich auch nicht missen. Ansonsten ist es natürlich Werkzeug für mein Hobby und ab und an wird gespielt. Wirklich wichtiges gibt es hier aber nicht zu schreiben.

Hobby Lesen: Auch wenn es seit dem Sommer extrem weniger wurde ist es immernoch das was ich am liebsten mache: Lesen. Ich werde in einer Jahresstatistik gesondert berichten, aber so viel sei schon verraten. So viel wie letztes Jahr an Büchern schaffte ich nicht. Ab Juli war mein Kopf nicht frei zum Lesen. Dann im August sind wir in den Urlaub gefahren der bis September ging. Dann habe ich komischerweise zu der Zeit wo ich die meiste Zeit hatte so gut wie nichts gelesen. Was sich dann Mitte Oktober wieder etwas gab. Der Dezember war dann so voll gepackt irgendwie das ich sehr wenig zum Buch greifen konnte. Es war ein tolles wenn auch ruhigeres Lesejahr und auch hier lasse ich mich fürs neue Jahr einfach überraschen.

Besondere Ereignisse: Ich denke hier wird der Rahmen gesprengt, denn dieses Jahr war eine Anhäufung von besonderen Ereignissen. Vom Schlimmsten überhaupt habe ich oben schon geschrieben, aber es gab noch mehr negatives, aber auch Positives in diesem Jahr.
Angefangen hat es im April. Ein Bergauf-Ereignis. Mein Männe hat eine neue Arbeitsstelle gefunden. Er hat gar nicht danach gesucht, der Zufall und meine Mama hat dazu geführt das er nun für die Stadt Frankenberg arbeitet. Die Probezeit ist rum. Er und seine Chefs sind zufrieden und wir auch. Wir verbringen mehr Zeit miteinander weil der blöde Schichtdienst weg gefallen ist, dafür muss er auch am Wochenende und schon Mal abends ran, aber da nur Stundenweise und es hört sich meist auch schlimmer an als es ist. Die lästige Fahrerei ist weggefallen und es gab mehr Lohn. Also ein durchweg positives Ereignis.
Im Juli dann gab es neben dem Tod meiner Freundin für mich das Ende in meinem Job. Es gab Ereignisse die mich dazu bewogen haben zu kündigen. Ich sah in der Firma keine Zukunft mehr und habe mich zu diesem nicht leichten Schritt entschlossen. Das bedeutet dann im Umkehrschluss das ich mich auf Arbeitssuche begeben musste, doch das sollte bis nach dem Urlaub warten. zunächst stand noch der Umzug in unsere Traumwohnung an. Auch dieses Mal hatten wir Glück, denn hier erfuhr wieder meine Ma das eine Wohnung in dem Haus der Altstadt frei wird in das ich (zumindest von Außen) liebend gerne ziehen würde. Sicher eigentlich wollten wir uns erst nach dem Urlaub auf Wohnungssuche begeben, aber man muss es so nehmen wie es ist und schauten uns die Wohnung an. Die Vermieter schienen auch angetan von uns und vor allem ich von der Wohnung. Das beste war die große Terrasse, aber auch alle anderen Wunschpunkte passten und so zogen wir noch vor dem Urlaub um. Das bedeutet etwas kämpfen auf finanzieller Ebene aber wir haben es geschafft.
Im August fuhren wir in den Urlaub. Einen Urlaub von dem ich hier gar nicht berichtete, den wir abgebrochen haben (aus Gründen;-)) und uns zunächst mehr negativ als positiv in Erinnerung blieb. Dabei war der Urlaubsort toll und wir hatten trotz allem fast drei Wochen voll mit auch schönen Erinnerungen. Neben dem Meer haben wir den Eifelturm gesehen und Barcelona. Spanien ist ein tolles sehenswertes Land und das Gebiet in dem wir waren hatte viele Sehenswürdigkeiten und wenn es nur verweiste Häuser und Brachland war. Irgendwann wollen wir nochmal hin und dann alleine, dann werden wir unseren Urlaub denke ich so richtig genießen können. So bleibt noch ein kleiner negativer Beigeschmack.
Im Oktober war die Buchmesse und als ich an dem Samstag nach hause kam erwartete mich mein Mann Mann mit einer Überraschung: Ich wurde zu einem Vorstellungstermin eingeladen. Ich muss gestehen das ich mir bis zur Messe etwas Zeit gelassen habe mit Bewerbungen. Einem Laden in den ich gerne wollte habe ich meine Unterlagen gebracht und hatte dann tatsächlich das Glück dort zum Gespräch kommen zu dürfen und….auch direkt einen Vertrag zu bekommen. Es ist ein 400 Euro Job, aber das wollte ich erstmal so. Das Arbeitsklima ist super, die Kollegen sind Klasse. Was will man mehr?!? Ich nichts gerade. Ich habe mich dort gut eingearbeitet und hoffe einfach das ich viele Jahr dort bleiben kann.

Meine Wünsche für 2014: Es gibt etwas wo ich noch nichts von schreiben kann was eventuell in 2015 kommt. Ich würde mich freuen wenn es klappt. Dann möchte ich natürlich wie oben schon geschrieben Steffi gerne sehen. Ich wünsche mir das nichts negatives eintritt und das alle meine Lieben gesund bleiben. Außerdem wünsche ich meiner Großen eine wunderschöne Hochzeit und einen super Abschluss 😉

Danke möchte ich sagen für all die lieben Menschen egal ob Familie, Freunde oder Bekannte oder auch fast Fremde die mir hier im Sommer den Rücken gestärkt haben. Liebe Grüße an die Familie meiner Freundin, die auch für mich liebe Worte fanden und das obwohl sie selber in Trauer waren. Es ist schön in schweren Zeiten von lieben Menschen umgeben zu sein.

Ich wünsche all meinen Lesern, Familie, Freunden, Bekannten ein tolles 2015. Bleibt gesund!!!

[Gebabbel] Unsere neue IKEA Küche

Vorletzte Woche kam unsere neue IKEA Küche. Sowohl mein Mann wie auch ich können Möbel aufbauen und so haben wir uns das Geld für die Montage gespart. Als die Kartons den Donnerstag hier ankamen sah es so aus:

20140925_110455

Sorry ist nur ein Handybild, aber man kann gut sehen das hier nichts mehr ging. 13 Schränke mitsamt allem Zubehör standen in dem nicht gerade kleinen Flur rum. Mein Junior wäre so nicht mehr in sein Zimmer gekommen und auch in das große Bad war kein reinkommen mehr. Im Wohnzimmer lagen noch die langen Leisten die im Flur keinen Platz mehr gefunden haben. Das Chaos war perfekt.

Genau dieses Bild postete ich bei Facebook und es kam ein Kommentar: Nie wieder IKEA. Ich war allerdings noch guten Mutes und habe einfach mal los gelegt und habe alle Schränke nach Bestellnummer vorsortiert. Denn Organisation ist hier auf jeden Fall alles.
Nachdem das geschehen war hatte ich schon einen kleinen Überblick und habe die einzelnen Schränke zusammen gestellt und durchnummeriert. So konnte ich sehen ob alles da ist und konnte direkt abhaken. Beim Aufbau sollte es auch leichter sein, denn so kann man sich Schrank für Schrank vornehmen, dachte ich….

IMG_2999

Vorsortiert nach Schranknummer

Nun hieß es warten bis Männe nach Hause kommt denn schließlich muss die alte Küche erst einmal raus. In der Zeit habe ich unsere Wohnung in das perfekte Chaos verwandelt. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur in keinem Raum war es wohnlich überall standen Schränke bzw. Geschirr, Besteck etc. (Ein Bild davon erspare ich Euch ;-))

Micha war da und die alte Küche wurde in den Keller geschafft. Schon alleine da brauchte einige Zeit, aber natürlich wollten wir mit dem ersten Schrank anfangen. Es sollte die linke Seite sein, die einfachste Aufgabe (dachten wir) denn dort sollte der Ofenschrank alleine stehen. Wir bauten drei Stunden nach Anleitung. Allerdings haben wir diese wohl etwas falsch gelesen (ist recht schnell passiert) und mussten mehrfach ändern. Es schien das unser Ofen zu groß bzw. zu hoch ist. Was am Ende dann erst einmal so blieb.

Den Freitag ging die bauerei dann weiter. Diesmal hatten wir einen anderen Plan. Erst sollten alle Korpusse gebaut werden, danach werden diese bestückt und schon flutschte es etwas schneller. Schwupp Schwupp schwupp stand der Rohbau und nur der Geschirrspüler brachte ein wenig Kopfzerbrechen. Unterbrochen wurden wir den Freitag von einer Firmenfeier zu der mein Mann musste/ wollte, aber wir kamen schon so weit das wir Abends noch die Arbeitsplatte holen konnten. Diese haben wir auf Grund des Preises nicht bei IKEA bestellt sondern haben sie im örtlichen Baumarkt gekauft. War um einiges günstiger und gefällt mir nun auch besser.

Samstag musste Micha erst einmal arbeiten und ich meiner Tochter beim Umzug helfen. Dazu bekamen wir Besuch so dass wir abends erst wieder los gelegt haben. Nun ging es an Schubladen und Türen und wir bemerkten unseren Fehler vom Ofenschrank. Also diesen nochmal umbauen so dass er nun perfekt ist 😉

Wir haben uns gegen Wandschienen für die unteren Schränke entschieden, was dann dazu führte dass das Ausrichten der Schränke viel Zeit in Anspruch nahm. Manchmal hat man aber auch wirklich ein Brett vor den Kopf und verschwindet dieses ist die Sache auch ganz schnell erledigt.

Auch Sonntag ging es noch weiter. Schließlich wollten wir unsere Nachbarn nicht zu lange wach halten und mussten irgendwann mit bauen aufhören. Die Küche nahm Gestalt an. Spüle und Herd waren drin was fehlte waren die Wandschränke. Untenrum stand alles, war ausgerichtet und verschraubt.

Montag ging das Arbeiten für Micha wieder los (Sonntag übrigens auch mehrfach) und so wurde Abends der Rest erledigt. Ich habe tagsüber noch ein paar Sachen eingeräumt und konnte die Küche wieder einräumen.

Die Leisten waren das was am längsten liegen blieb, einfach weil Micha arbeiten musste und auch noch bei meiner Tochter im Haus was machen musste, aber Dienstag konnten wir vermelden: Die Küche steht und ist fertig. Nun fehlt noch das ein oder andere Zubehör, das wir am Mittwoch bei IKEA kauften.

Die rechte Seite ist eine komplette Küchenzeile. Wir haben uns für graue Fronten entschieden, einen schwarzen Glas-Wandschrank und eine schwarze Dunstabzugshaube. Das Schwarz-Graue gefällt uns auch jetzt nachdem es aufgebaut ist super und wir sind echt glücklich mit unserer Küche. Licht gibt es zum Arbeiten durch eine LED Leiste und auch über dem Herd durch die Dunstabzugshaube.

IMG_3005

Die Gardinen aus unserem alten Schlafzimmer passen hier perfekt rein. Die Küche wirkt hier sehr schmal ist aber vom Platz her vollkommen ausreichend.

IMG_3006

Die Linke Seite besteht aus dem Ofenschrank, einem Kühlschrank den wir noch hatten nun aber gar nicht mehr rein passt (kommt irgendwann dann ein anderer) und unserem Essplatz an dem wir nun perfekt zu dritt Platz haben.

IMG_3007

Eins unserer Küchenhighlights ist die Dunstabzugshaube.Ich finde sie echt schön und sie passt perfekt. Nur gestrichen werden muss jetzt noch.

IMG_3008

Das war unser Küchenaufbau. Als Tipp: Lest die IKEA Anleitung sorgfältig. Es gibt eine Anleitung und in dieser wird gerne von Seite zu Seite gehüpft je nachdem wo zum Beispiel eine Schublade hin soll. Das ist das A und O, denn wenn man meint ach sind ja alle Schubladen gleich steht man so da wie wir uns doktert drei Stunden an einem Schrank rum. Tipp 2: nehmt Euch den Küchenplaner von IKEA mit, dort steht eine Anleitung wie man Schritt für Schritt vor geht, auch das vereinfacht vieles.

Effektiv haben wir denke ich drei bis vier Tage an dieser Küche gebaut. Übrigens auch eine Zeit die meine Eltern für ihre Küche gebraucht haben und die war aus einem teurerem Möbelhaus. Wenn man sich an Anleitungen und Planer hält hat man keine Probleme und viel Freude. Wir waren positiv überrascht von Stabilität und auch dem leichten zusammenbau von Schubladen und Türen. Vieles wird zusammengeklickt und ist so ruck zuck fertig.

Toll an den IKEA Küchen ist auch die Vielfalt. Wir haben bei unserem letzten Gang durch IKEA wieder Ideen gesehen die wir toll finden und vielleicht irgendwann umsetzen. Das Zubehör ist Klasse und macht jede Küche individuell.

Ich werde nicht sagen Nie wieder eine IKEA- Küche weil es nicht stimmt. ich würde das selbe nochmal auf mich nehmen aus folgenden Gründen:
– IKEA bietet eine große Vielfalt an Farben und Möglichkeiten
– Diese Küche war nun wirklich nicht teuer. Die Küchenmöbel vor sechs Jahren waren aus einem Baumarkt und haben gerade mal etwas weniger wie die Hälfte gekostet waren aber weder so gut verarbeitet noch hielten sie wirklich lange.
– Wir konnten Material was wir zu viel bestellt hatten ohne Probleme zurück geben.
Eine Schublade bei der falsch gebohrt wurde haben wir ohne Probleme nach bekommen.
– Diese Küche hat eine Garantie von 25 Jahren bzw. auf manche Teile 10 Jahre.
– Das Zubehör passt perfekt und macht jede Küche einzigartig.

Dagegen steht nur das der Aufbau zeitaufwendig ist, aber das war uns vorher klar.

[Buchgebabbel] Die Gegendarstellung – oder Vielleicht sollten wir manches gelassener sehen?!?

Hört sich jetzt doof an, weil es so klingt als würden die anderen Blogger unrecht haben. So ist es aber nicht gemeint.

Heute bekam ich gleich zwei Postings in Bezug auf Buchblogger-Zickereien zu lesen. Blogs schließen und es herrscht „Krieg“ oder Wettbewerb. Das ein oder andere wird angekreidet, manches auch für mich verständlich. Anderes ist mir bisher Gott sei Dank nie passiert. Deswegen diese Überschrift.

Punkt 1: Es werden Blogs geschlossen weil sie keine Lust mehr haben zu bloggen und Ihnen die Stimmung unter Bloggern nicht gefällt. – Ich blogge für mich und kann (noch) über all dies hinweg sehen. meistens lese ich mit als letztes von solchen Problemen auch weil ich das Glück habe ein kleiner unscheinbarer Blog zu sein. Nicht unscheinbar für Autoren und Verlage aber wohl für Zickereien die so ablaufen. In den fast vier Jahren seit dem es diesen Blog gibt wurde ich nie angefeindet oder bekam Neid zu spüren. Es gibt viele liebe Leser die hin und wieder kommentieren. Über diese Kommentare musste ich mich nie ärgern. Ich hoffe das Neuankömmlinge in zukunft wieder netter in der Bloggerwelt empfangen werden, das es nicht so ist durfte ich letztens in einer Gruppe zu teilen lesen.

Punkt 2: Es gibt zu viele Aktionen – Ja ich finde schon das Blogtouren überhand nehmen. Auch ich habe in der Vergangenheit an Blogtouren teilgenommen und das sehr gerne. Wenn ich ein buch gerne lesen möchte ist es eine Gelegenheit dieses vom Verlag zu bekommen und so den Geldbeutel zu schonen. noch toller sind dabei Blogtouren zu Büchern die noch vollkommen unbekannt sind bzw. wo die Autoren es sind. Ich sehe den Sinn nicht einen vierten oder fünften Teil einer Reihe genaustens vorzustellen zumal ich selber merke das ich diese Beiträge nur lese wenn ich auf dem selben Stand bin aus Angst gespoilert zu werden. So werde ich auch in Zukunft überlegen ob ich bei Blogtouren mitmache und werde die favorisieren bei denen es um unbekanntere Autoren oder Bücher geht. Schade finde ich das viele Touren wirklich nur noch über gewinne funktionieren. Ein Rundflug, einen Reader etc. ein einfaches Buch scheint kaum noch zu reichen.

Wo wir schon bei Punkt 3 sind: Gewinnspiele – Von Beginn an gab es hier keine Gewinnspiele die Leser ködern sollten. Ich sehe auch gerne meine Zahlen steigen gar keine Frage, aber die sollen steigen weil sie meinen Blog lesen wollen nicht weil sie sonst nicht gewinnen können. So mache ich selber auch keine Gewinnspiele mit in denen Lose verteilt werden oder ich Leser werden muss (wenn ich es nicht schon bin) aber auch das ist etwas was jedem selber überlassen wird. Leider gehen an mir oft viele tolle Gewinnspiele vorbei und trotz veröffentlichen bei FB & Co habe ich meistens recht geringe Teilnehmerzahlen.

Was bleibt noch zu sagen?!

Bitte löscht nicht Euren Blog weil Euch das Gezicke stört – steht drüber. Sicher manchmal ist die Zeit gekommen sich zu verändern, dann ist das ein guter Grund, aber nicht weil man den Stress nicht mehr leiden kann der scheinbar unter manchen Buchbloggern herrscht. Lasst Euch nicht vertreiben und macht es einfach besser. Ich finde es Schade das schöne Blogs die ich gerne gelesen habe verschwinden wegen so einem Kindergarten.

Sorry es war mir einfach ein Bedürfnis nachdem sich die Postings die Luft machen häufen. Es muss nicht jeder mit mir einer Meinung sein, das geht gar nicht 😉

[Buchgebabbel] Jippieh ich wurde bedacht

Nun werdet ihr Euch fragen: Spinnt die?
Nein ich spinne nicht. Ich habe mich nur heute so gefreut als ich dieses Paket sah

IMG_2814

Nun muss ich sagen bis es soweit war gab es einen etwas umständlichen Weg und gesehen habe ich es eigentlich gestern schon auf Facebook. Mit neidischen Blicken habe ich auf die Fotos und Berichte gelinst die von der Überraschungspost berichtete. Dann kam heute das Futter für unserer Hoppler und der Postbote sagte ganz erschrocken: Sie sind umgezogen?!? – Ja sind wir (nicht das ich nicht extra einen Zettel an den Briefkasten geklebt hätte) Oh das wusste ich nicht ich habe eine Warensendung zur anderen Wohnung gebracht… – Ja das war am Samstag, oder? (da hatten wir was bei EBay gekauft und der Verkäufer hat die Adresse nicht geändert) – Nein heute, soll ich es eben holen? – Nein brauchen sie nicht ich habe noch einen Schlüssel und fahre gleich dran vorbei.
Ja und was soll ich sagen da stand es. Ein kleines Paket vom Sauerländer Verlag. Irgendwie ist der mir beim Adresse ändern durchgerutscht, aber es ist ja auch nochmal alles gut gegangen.
Habe ich schon erwähnt das ich mich riesig gefreut habe?!?

IMG_2815

So schön blau sah es aus im Karton und unten drin versteckt war die Flaschenpost.

IMG_2816

Nun weiß ich auch wo ich den Sand vom Urlaub rein mache. Ich denke in dieser Flasche ist er gut aufgehoben. Sie wird auf jeden Fall in Zukunft mein Bücherregal zieren.

Nun wer die Aktion noch nicht kennt wird sich nun Fragen was das ganze soll. Es ist eine Werbekampagne zum Buch Salt & Storm von Kendall Kulper, das ich weiter unten genauer vorstellen werde. In der Flasche war ein geheimnisvolles Anschreiben und eine Leseprobe, die ich gleich denke ich lesen werde

IMG_2817

Eine wirklich tolle Idee und ich freue mich das ich zu den Glücklichen gehöre die so ein kleines Paket bekamen. Danke an den Sauerländer Verlag der zu den Fischer Verlagen gehört. Es bringt mich noch ein wenig mehr in Urlaubsstimmung

Kendall Kulper
Salt & Storm – Für ewige Zeiten
ISBN 978-3-7373-5100-3
Gebundene Ausgabe
16,99 €
Erschienen bei Sauerländer
Leseprobe

Inhalt laut Verlag:
LASS DIR DEIN HERZ BRECHEN
Ein Roman so gewaltig wie das Meer, so romantisch wie ein heimlicher Kuss und so mächtig wie ein Talisman.

Seit Generationen verlässt kein Schiff den Hafen von Prince Island ohne einen Talisman der mächtigen Roe-Frauen. Avery ist die Jüngste und Letzte ihrer Linie. Nimmt sie ihr Erbe an, wird sie Macht über das Meer, den Sturm, das Glück und die Liebe haben. Doch sie weiß noch nicht, dass der Preis dafür ihr eigenes gebrochenes Herz sein wird. Verweigert sie sich ihrem Schicksal, muss sie sterben.