[Rezension] Nicole Gozdek – Die Magie der Lüge

 Nicole Gozdek
Die Magie der Lüge
Band 2

ISBN 978-3-492-70438-0
Gebundene Ausgabe
16,- €
ab 12 Jahren
Erschienen bei Piper
Leseprobe

Inhalt:
Anderta Passario ist zufrieden mit ihrem Leben als Wahrsagerin und Diebin. An der Seite Londurs ist sie glücklich und zieht mit ihm durchs Land. Doch dann verändert ein Zauber alles und anstatt neben Londur wacht sie neben einem Kind auf. So gefällt ihr ihr Leben nicht und sie möchte ihr altes zurück. Also macht sie sich auf die Suche nach Tirasan Passario um ihn aufzufordern ihre alte Wirklichkeit wieder herzustellen.

Meine Meinung:
Nach Die Magie der Namen wollte ich Die Magie der Lüge direkt hinten dran hängen um festzustellen, das es nicht nahtlos weiter geht.

Ganz im gegenteil. Man bräuchte den ersten Band nicht unbedingt zuerst lesen um mit dem zweiten beginnen zu können. man würde vielleicht die Namensmagie besser verstehen, das wäre aber denke ich schon alles. Jedoch würde man eine tolle Geschichte verpassen.

In Die Magie der Lüge begleitet man als Leser Anderta. Es beginnt mit ihrem Leben vor dem Zauber. man ist wieder in der alten Wirklichkeit in der Kinder noch Nummern waren und Namen Magie verströmten. Doch dann wirkt der Zauber und alles ändert sich.
Als Leser war ich zunächst genauso überrascht wie Anderta und fand den Einstieg auch etwas schwierig. Ich hatte damit gerechnet das Tirasan Anderta suchen wird, nicht umgekehrt (lag auch daran das ich Klappentexte nur einmal lese, nämlich wenn ich auf das Buch aufmerksam werde). So trifft man erst gar nicht auf den jungen Magier und seine Freunde, sondern wird mit vollkommen neuen Figuren bekannt gemacht. Wobei diese nicht so zahlreich sind wie im ersten Band.

Während es im ersten Band um die Namensmagie geht geht es hier um die Wahrheit und die verschiedenen Wirklichkeiten. Auch da rum das, nur weil einer etwas gut findet, es nicht für alle gut sein muss. Es ist ein Buch mit viel Wahrheit auch wenn das Wörtchen Lüge im Titel steht.

Wie oben schon geschrieben gab es nicht viele Figuren zum kennenlernen.
Anderte ist die Figur aus deren Sicht alles geschrieben wurde und die erste Hälfte ging sie mir total auf den Geist. Dieses Dauergemecker und Gejammer empfand ich als sehr nervig und wäre die Handlung nicht so fesselnd gewesen hätte ich das Buch wohl auch zugeklappt. Doch ihre Laune besserte sich und so wurde es auch angenehme von ihr zu lesen. Ab dem Moment habe ich das Buch kaum noch zur Seite gelegt weil Stimmung und Spannung stimmten.
Londur ist ein Söldner und hat kein gutes Ansehen. Darunter hat er schon zu leiden, denn er ist nicht von Grund auf böse wie viele seiner Kollegen. Doch hatte auch er Passagen an denen ich ihn als extrem herzlos und nervig empfand und das obwohl er die alte Wirklichkeit gar nicht kannte. Mit ihm wurde ich bis zum Ende nicht warm.
Tirasan und Rustan begegnet man auch in diesem Band wieder auch wenn es nicht so intensiv ist wie im Vorgänger und hier die Figuren viel blasser bleiben. Das fand ich Schade da hätte ich gerne mehr von gehabt.

Am Ende habe ich eine gute Geschichte gelesen, darüber dass die Wahrheit nicht immer bei jedem gleich ist und auch das man mit Wünschen vorsichtig sein muss. Schade fand ich das es kaum Zusammenhänge zwischen beiden Bänden gab. gerne hätte ich noch ein wenig mehr über das Leben mit den Kindern bei ihren Familien erfahren. Auch hätte ich gerne gewusst wie Tirasan in der gegenwärtigen Zukunft groß geworden ist. All das blieb verborgen.

4buecher

[Rezension] Nicole Gozdek – Die Magie der Namen

 Nicole Gozdek
Die Magie der Namen
Band 1

ISBN 978-3-492-28129-4
Klappenbroschur
16,99 €
ab 12 Jahren
Erschienen bei Piper
Leseprobe

Inhalt:
Es ist Tag der Namensgebung, denn in Mirabortas bestimmt der Name zu wem Du wirst. Nummer 19 möchte gerne ein großer Name werden, am liebsten ein großer Kämpfer, doch die Ernüchterung folgt als er seinen Namen hört. Er ist Tirasan Passario. Es gibt zunächst keine Namensmagie, die eigentlich wirken sollte sobald man seinen Namen erfährt, noch weiß jemand wer Tirasan wirklich ist. Tir macht sich auf den Weg in die Hauptstadt Himmelstor wo er hofft mehr über seinen Namen und seine vergangene Leben zu erfahren. Doch der Weg dorthin ist nicht ganz ungefährlich auch wenn an seiner Seite auch der Krieger Rustan Polliander ist. Irgendwer scheint die Gruppe auslöschen zu wollen.

Meine Meinung:
Das Buch fand ich schon interessant als ich es zum ersten Mal im Programm von Piper sah, doch bisher kam ich nicht dazu es zu kaufen und zu lesen. Auf Grund des zweiten Bandes wurde es aber nun dringend Zeit es nachzuholen und ich durfte in einer fesselnden Geschichte versinken.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig zu lesen und das Buch war von Beginn an spannend. Zunächst der Tag der Namensgebung bei der man einfach gespannt ist ob Nummer 19 seinen Wunschnamen bekommt, dann die Reise nach Himmelstor und alle Ereignisse die damit verbunden sind. Man möchte immer weiter lesen.

Der Plot ist total interessant. Manchmal denkt man es wäre doch toll wenn alle gleich aufwachsen, keine Vorteile weil die Eltern Geld haben, oder eben auch Nachteile weil nicht. Alle Kinder werden gleich gehalten und haben die gleiche Chance im Leben. Doch da kommt hier der Cut, denn so ist es ja auch nicht. Der Name bestimmt die Zukunft und zeigt die Vergangenheit. Unterschiede werden von hier an sehr deutlich. Es gab viele interessante Aspekte, die ich hier nicht vorgreifen möchte um die Spannung nicht zu nehmen. Ihr sollt ja noch selber lesen.

Die Figuren sind toll ausgearbeitet und haben viel Tiefe.
Gerade Tirasan aus dessen Sicht die Geschichte erzählt ist ist eine Figur mit Ecken und Kanten, Wünschen und Träumen, aber auch Hoffnungen. Er wird oft enttäuscht und sagt selber er hätte kein Selbstbewusstsein, doch wenn es drauf ankommt ist es da und er wächst über sich hinaus. Bei der Figur könnte man ein wenig an die Geschichte von hässlichen Entlein denken.
Rustan ist einer der Weggefährten von Tirasan, und auch wenn Tir nicht weiß womit er seine Aufmerksamkeit verdient hat, sieht der Leser ganz klar, dass es genauso richtig ist. Rustan ist ein großer Krieger mit dem Herz auf den rechten Fleck.
Es gibt noch mehr Weggefährten in der Gruppe, die dann zu Freunden werden und alle könnten sie nicht unterschiedlicher sein. Baro, der Händler, Allira, die Sängerin und auch Nelia, die Magierin. Jede Figur hat seinen Sinn in dieser Geschichte und obwohl sich Namen ähneln hatte ich kein Problem sie zu unterscheiden. Für die die es damit schwerer haben gibt es aber am Ende auch ein Namensverzeichnis.

Das Ende kam für mich dann doch etwas plötzlich und recht überraschend. Ich habe verstanden warum es so kam und doch war es mir in dem Moment zu schnell. Ich bin ganz froh das ich den zweiten Band Die Magie der Lügen direkt lesen kann und nicht warten muss bis er erscheint.

4buecher

[Werbung] Ivy das neue junge Programm von Piper

In meinem Postintg von den Neuerscheinungen hatte ich es schon erwähnt. Piper hat eine neue Tochter: Ivy, das neue Label für die jungen Leser. Am 12.3.2012 geht es los und gleich vier Titel gehen an den Start:

Der Spitzentitel Starters, eine spannende Zukunftsvision der Drehbuchautorin Lissa Price. Auf der Ivi-Webseite www.lesen-was-ich-will.de oder bei Facebook findet man ab sofort „Porträt eines Starters. Eine Kurzgeschichte von Lissa Price zu ihrem Roman Außerdem gibt es einen Interview von Lissa Price und andere Features zur Aurtorin 

Frostkuss von Jennifer Estep, ein mysteriöser Campusroman. Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.

Ascheträume von Marizio Temporin, die dunkel-romantische Lovestory. Thara ist ein 17-jähriges Mädchen, das ihre violetten Augen hasst. Sie möchte nichts lieber als ein ganz normales Leben führen. Alles ändert sich jedoch, als sie an einer Schwertlilie riecht und der Duft sie an einen düsteren Ort entführt: Eine Welt aus Asche, in der alles, was in der Realität verbrannte, wieder aufersteht. In dieser lebensfeindlichen Welt lernt sie Nate kennen, der dort gefangen gehalten wird. Thara verliebt sich in Nate, auch wenn jede Berührung für sie bedeutet, dass sie zu Asche zerfällt. Beim Versuch, ihn zu befreien, öffnet Thara unwissentlich einem Wesen ein Tor, das nur darauf gewartet hat, ihre Welt in Schutt und Asche zu legen …

Sommerfalle von Debra Chapoton, der Thriller. Tu das nicht, mach dies nicht, sitz still, komm her – Regeln über Regeln bestimmen den Alltag von Eddie. Er wächst mit seiner Mutter auf, zerrissen zwischen Sehnsucht und Hass. In der Schule beachtet ihn niemand. Darum bemerkt auch niemand sein besonderes Interesse an Rebecca. Um sie ganz für sich zu haben, entführt er sie und versteckt sie in einer Waldhütte, um mit ihr nach seinen Regeln zu spielen. Damit beginnt für Rebecca ein wahrer Albtraum. Sie kann sich befreien und fliehen. Doch dann begeht sie einen Fehler und wird wieder gefangen. Je öfter Rebecca glaubt, ihrem Peiniger entkommen zu sein, desto tiefer gerät sie in seine Fallen. Und selbst als sie bewusstlos ins Krankenhaus eingeliefert wird, scheinbar gerettet, wartet er schon an ihrem Bett, um da zu sein, wenn sie aufwacht …

Zu all den Büchern wird es in den nächsten Wochen Bonusmaterial geben, zum Beispiel E-Book Kurzgeschichten bzw. Comics.
Ich muss gestehen das drei der vier Bände schon auf meinem Wunschzettel stehen ;-). Was würde Euch denn am meisten reizen?

[Rezension] Kim Schneyder – Im Bett mit Brad Pitt

Kim Schneyder
Im Bett mit Brad Pitt
ISBN 978-3-492-26382-5
Taschenbuch
9,95 €
Erschienen bei Piper

Inhalt:
Hi, ich bin Lilly Tanner. Echt klasse, dass meine Freundin Emma mich zu diesem Trip nach Hollywood eingeladen hat. Wir werden jede Menge Spaß haben, und schätzungsweise werden wir auch ein paar echt coole Stars kennen lernen, vor allem aber kann ich dort endlich mein Drehbuch verkaufen. Ich meine, jetzt mal im Ernst, Leute, das ist Hollywood, was soll da schon schiefgehen?“ Eine ganze Menge, wie Lilly schon bald erfahren muss. Denn Fettnäpfchen lauern zur Genüge in der Traumfabrik, ob in der Schauspielschule, hinter den Türen schräger Agenturen oder in der angesagten Promibar. Und es kann schon mal vorkommen, dass man über Nacht zu Brad Pitts hemmungsloser Gespielin wird, wenn man unvorsichtig ist. Und damit geht das Chaos erst so richtig los … 


Meine Meinung:
Lilly fliegt mit ihrer Freundin Emma nach Amerika, genauer nach Los Angeles, Hollywood, Lilly möchte gerne ihr Drehbuch anpreisen und damit berühmt werden, Emma möchte Schauspielerin werden. Die beiden haben von Anfang an verrückte Ideen, treten in ein Fettnäpfchen nach dem anderen und so entstehen jede Menge Mißverständnisse, die Lilly dann zwar auch berühmt werden lassen, aber ganz anders als geplant. Ich habe mich am Anfang schwer getan in die Geschichte reinzukommen, die beiden naiven frauen Lilly und Emma waren nicht die Art Frauen mit denen ich mich würde identifizieren wollen, sie waren stellenweise schon mehr als dumm und die Geschichte sehr überzogen. Angefangen habe ich mit dem Buch aufgrund einer Leserunde im Chick Lit Forum, habe es mir auch extra dafür gekauft und hatte wirklich schon Angst 10 euro umsonst ausgegeben zu haben. Also die ersten 5 Kapitel fand ich mies und schwach, mit zwei drei heiteren Momenten, ich wollte aber das Buch schon alleine weil ich geld dafür ausgegeben hatte, nicht einfach zu Seite legen und gab „ihm“ noch eine Chance. Ich las die nächsten 5 Kapitel und so langsam zog es mich in seinen Bann, die Geschichte steigerte sich, es gab echt gute und sehr witzige Szenen und so las ich weiter. Nun bin ich fertig (sonst würde ich wohl auch nicht die Rezi schreiben) und muss abschliessend feststellen dass das Buch zwar nicht schlecht ist, aber auch für mich nicht der Hammer ist. Es ist ein schnell zu lesendes Buch für nebenher ohne wirklich Tiefgang aber mit Happy End 😉 


[Rezension] Siri Lindberg – Nachtlilien

Siri Lindberg
Nachtlilien
ISBN 978-3-492-70215-7
Gebundene Ausgabe
19,95 €
Erschienen bei Piper

Inhalt:
Eine unsterbliche Liebe und ein Fluch, der alles zerstören wird. Für Jerusha liegen Liebe und Tod nahe beieinander: Denn ein Fluch zwingt sie dazu, jeden zu verraten, in den sie sich verliebt. Doch als sie auf Kiéran trifft, fällt sie die Entscheidung, den Bann zu brechen. Auch wenn es sie das Leben kosten könnte …
Seit Generationen lastet auf der Familie der jungen Jerusha ein schrecklicher Fluch: Alle Frauen sind dazu verdammt, den Menschen zu verraten, den sie am meisten lieben. Jerusha droht das gleiche Schicksal, als sie Kiéran begegnet, einem Krieger, der nach einer schweren Schlacht erblindet ist. Jerusha verliebt sich in ihn, doch sie will ihn auf keinen Fall ins Unglück stürzen. Aber ist es richtig, der wahren Liebe für immer zu entsagen? Oder ist es Zeit, eine Entscheidung zu treffen, auch wenn es die mutigste und gefährlichste ihres Lebens sein wird?
Siri Lindbergs Debüt »Nachtlilien« lässt einen nicht mehr los – romantisch, spannend und fesselnd wie ein gefährlicher Liebesbann.

Meine Meinung:
Jerusha führt ein normales Leben, bald schon möchte sie Dario heiraten, bis ihr eines Abends ihre Großmutter von dem schrecklichen Fluch berichtet, der auf den KiTenaros liegt. Jerusha möchte aber dagegen kämpfen und begibt sich auf eine Reise mit viele Abenteuern. Trifft Menschen und andere Wesen, lernt Kiéran kennen und merkt das da ein Band ist zwischen ihnen, das es noch wichtiger macht, den Fluch von ihrem Clan zu nehmen… Gerade erst habe ich zu Ende gelesen und ich bin noch voll drin in den Abenteuern die Jerusha und Kiéran erleben mit vielen anderen Menschen und Anderswesen. Es ist mein erstes Buch dieser Art, mit Fantasiewelten ohne jeden Zusammenhang zu unserer reellen Welt. Es war am Anfang nicht so leicht sich reinzufinden, so viele fremde Namen und Orte, aber um so mehr ich las umso mehr tauchte ich ein in die Welt um Jerusha, in die Orte in die sie reiste. Es war großartig sich all das vorzustellen, einzutauchen und die Phantasie spielen zu lassen. Der Schreibstil ist flüssig und trägt einen durch das Buch, man kommt nicht ins stolpern beim lesen oder muss nochmal lesen weil man dies oder jenes nicht versteht. Es scheint als wäre diese ganze Fantasiewelt real und ganz normal. Für mich das Erste Buch dieser Art aber ganz bestimmt nicht das letzte Buch.

Vielen Dank an Piper 

[31 Tage 31 Bücher] Tag 29

Heute mal wieder etwas später aber gestern Abend bin ich nur noch ins Bett gefallen. Schade finde ich das die Aktion fast schon vorbei ist :-/

Tag 29: Nimm ein Buch aus deinem Regal und such dazu den original Cover (des Landes heraus) und sage dann, welchen du schöner findest „Die meisten Bücher werden in verschiedenen Ländern mit anderen Covern veröffentlicht“

Nachdem Steffi gestern schon Nach dem Sommer von Maggie Stiefvater auf ihrem Blog hatte, eins meiner aktuellen Lieblingsbücher, habe ich mir heute dann das andere neueste Buch von mir ausgesucht. ALERA – Geliebter Feind. Im Original heisst es Legacy und ich hoffe ich habe das original Cover auch gefunden. Es ist auf jeden Fall das was bei Cayla Cluver auf der Webseite ist. Mir gefällt das deutsche Cover besser. Ich mag es mir die Person Alera so vorzustellen und es ist schlicht gehalten. Es ist zwar nur ein Bild etwas bearbeitet, aber es hat was.
Das Original dagegen wirkt sehr verspielt, aber auch sehr passend für die Geschichte. So würde ich mir das Buch zu etwa der Zeit vorstellen wo ALERA spielt bzw. In der die Geschichte wohl ihren Ursprung hat, nahe des Mittelalters.

[Rezension] Cayla Kluver – ALERA Geliebter Feind

Cayla Kluver
ALERA Geliebter Feind
ISBN 978-3-49270-216-4
Gebundene Ausgabe
19,95 €
Erschienen bei Piper

Inhalt:
Während Misstrauen und Rivalität zwei Königreiche in einen Krieg treiben, begegnet Prinzessin Alera dem faszinierenden Narian. Doch Narian steht auf der Seite des Feindes. Und Alera muss sich entscheiden – für ihr Land, für ihre Freiheit oder für ihren Feind.
Alera ist nicht nur die Thronfolgerin des Königreichs – sie hat auch ihren eigenen Kopf, und ihre Vorstellungen von Freiheit und Gerechtigkeit finden am traditionellen Hof nicht immer Anklang. Das Land blickt dunklen Zeiten entgegen. Die lange währende Feindschaft mit dem Nachbarreich droht in einen Krieg zu münden. Und als eines Tages der junge Narian aus dem Feindesland an Aleras Hof auftaucht, ändert sich alles: Ist Narian ein Spion, ein Attentäter oder gar ein Freund? Alera erfährt mehr über das Volk, das sie für ihren erbitterten Gegner hielt. Sie erkennt, dass sie sich unweigerlich in Narian verliebt hat – und dass ihre Liebe nicht nur ihr Leben, sondern das Schicksal des ganzen Königreichs aufs Spiel setzt.
 
Meine Meinung:
Alera ist Thronfolgerin und ist 17, ihr Vater der König möchte das sie an ihrem 18. Geburtstag heiratet und hat auch schon einen bestimmten Kandidaten vorgesehen. leider mag Alera ihn so gar nicht und sucht in ihrem letzten jahr vor der hochzeit auch nach einem anderen Mann der den Anforderungen ihres Vaters gerecht werden könnte. Aber nicht nur das macht das Jahr aus. Narian geboren in Hytanica aber entführt worden nach Cokyri ist wieder da. Von dem einen gefürchtet von anderen bewundert und von Alera anfangs neugierig „begutachtet“ wird er für Alera immer wichtiger. Sie verliebt sich in ihn.
Mehr möchte ich als Zusammenfassung gar nicht schreiben. Möchte ja keinem das Ende vorrausnehmen. Anfangs als ich das Buch bekam und den Klappentext las dachte ich noch ob mir das Buch wohl gefallen wird. es ist so ganz anders als das was ich sonst lese, dachte ich, ist aber nicht so. Es ist ein Roman der sehr mit den Gebräuchen und Geflogenheiten des Mittelalters zu tun hat. Tradition und klassisches Mann Frau denken steht im Vordergrund. Es ist ein mittelalterlicher Roman ohne einer zu sein, denn die Orte um die es sich dreht gibt es nicht. Aber gerade das macht auch dieser Roman aus, man kann seiner Fantasie freien lauf lassen ohne örtliche Begebenheiten im Kopf zu haben. Ich habe mich vollkommen Fallen lassen in eine Fantasiewelt, in eine Geschichte rund um Liebe, Kampf und vielem mehr. Das wirklich einzig negative was ich an dem Roman finden kann ist der letzte Satz:
FORTSETZUNG FOLGT IM ZWEITEN BAND DER TRILOGIE
oder sollte ich es gut finden weil es auf jeden Fall einen zweiten Band gibt?!? Wie auch immer ich werde den zweiten Band kaufen, möchte doch wissen wie es weiter geht
 
Vielen Dank an den Piper- Verlag