[Rezension] Nicola Doherty – Liebe, Schnee & andere Desaster

 Nicola Doherty
Liebe, Schnee & andere Desaster
ISBN 978-3-570-31185-1
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Marion Riedel
ab 14 Jahren
Erschienen bei cbt
Leseprobe

Inhalt:
Juno sieht in allem Gefahr und ist auf alles vorbereitet. Ihre Lieblingsbeschäftigung ist Lernen und ihren Stiefvater mag sie gar nicht. Nun muss sie, weg von ihren Büchern, mit in den Ski-Urlaub. Da hat sie gar keine Lust drauf. Skifahren lernen ist ihr ein Graus. Bis ihr Boy begegnet, der ihr das Fahren beibringt und sie langsam doch gefallen an ihrem Urlaub findet.

Meine Meinung:
Liebe, Schnee und andere Desaster ist mal wieder ein Buch bei dem ich schon auf den ersten Seiten merkte das es mir gefallen wird.

Der Schreibstil war genau das was ich mag. Leicht und flüssig zu lesen ohne viel Geschnörkel oder einem Sprachstil der nervte. So fesselte mich die Geschichte von Juno von Beginn an. Vielleicht auch weil ich sie ein wenig verstehen konnte. Wer hat schon Lust darauf mit Leuten die man nicht mag, eine Woche auf engstem Raum zu verbringen. Dazu noch mit einer Freizeitbeschäftigung die für mich persönlich auch mehr wie waghalsig klingt 😉

Man merkt schon. Ich konnte mich gut in Juno rein versetzen und so war mir die Figur auch sehr nah. Juno ist übervorsichtig und ein wenig merkwürdig in manchen Dingen. Sie ist aber nicht die Außenseiterin, auch wenn man das bei ihrer Beschreibung denken könnte. Zuhause hat sie durchaus mehrere Freunde. Doch sie gönnt sich nur wenig Spaß und hinterfragt alles was sie tut und wenn man da ans Ski fahren denkt ist es wirklich mega gefährlich. Juno macht in der Geschichte jedoch eine immense Entwicklung durch. Von dem etwas merkwürdigen Mädchen ist am Ende nicht mehr viel übrig. Sie wird im Laufe der Geschichte erwachsener.
Boy ist zwar der Junge der Juno aus ihrem Schneckenhaus holt, doch er ist trotzdem irgendwie nur eine Randfigur. Ich kann das nur schwer beschreiben. Boy ist ein wenig geheimnisvoll. Er ist zeitweise so gut wie gar nicht präsent. Es ist keine Liebesgeschichte in denen man erstmal von vielen glücklichen Wochen liest. Schon alleine deswegen weil sich alles innerhalb von zwei Wochen ereignet.

Mir hat genau diese Art gefallen. Kein langes drumherum reden. Zwar auch nur wenige Überraschungen, aber es gab sie. Dieses Buch passt perfekt zu kalten Abenden an denen man gemütlich auf der Couch sitzt, liest und einen Tee trinkt und sich freut das man nun nicht auf der kalten Piste ist.

4buecher

[Rezension] Rachel Cohn & David Levithan – Dash & Lily 2: Neuer Winter, neues Glück



Rachel Cohn & David Levithan
Dash & Lily 2: Neuer Winter, neues Glück
Band 2

ISBN 978-3-570-31158-5
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Bernadette Ott
ab 14 Jahren
Erschienen bei cbt
Leseprobe im Widget

Inhalt:
Letztes Jahr im Dezember kamen Dash & Lily zusammen, so soll der Dezember in diesem Jahr auch wieder etwas ganz besonderes werden, doch die Zeichen dafür stehen nicht gut. Lilys Großvater bedarf nach einem Herzinfarkt viel Pflege und so geht für Lily dabei der Weihnachtszauber so ganz verloren. Doch Dash sorgt dafür das sich das Weihnachtsgefühl wieder einstellt,

Meine Meinung:
Ich habe vor dem zweiten Band extra noch den ersten Band gelesen und fand ihn nun nicht so überragend. Doch wurde er zum Ende hin besser und ich hatte Hoffnung dass dies sich im zweiten Band fortsetzt.

Dem war für mich leider nicht so. Die erste Hälfte empfand ich als sehr negativ und das Weihnachtsgefühl kam nicht auf. Es liegt hier ganz klar an Lily die zu viel grübelt, aber auch daran das ich das Buch stellenweise als recht langatmig empfand und das obwohl die Geschichte nur in einem Zeitraum von 14 Tagen statt findet. Es ist kein Buch das mich fesselte und auch die von vielen beschriebene Romantik kam für mich nicht auf.

Die Hauptfiguren sind Dash und Lily.
Während ich Dash wirklich mochte und seine Bemühungen ganz süß fand, ging mir Lily irgendwann auf den Geist. Sicher hat sie gerade viel um die Ohren, doch zum Großteil macht sie es sich selber schwer.
Dash versucht sie wirklich aus dieser Grübelei heraus zu holen und ist ein ganz süßer Freund. Mit viel Einfühlungsvermögen. Hätte es seine Parts nicht gegeben hätte ich das Buch vermutlich gar nicht erst beendet.

Zum Ende hin wurde es dann wieder besser. Die zweite Hälfte war interessanter und umso besser es Lily und Dash ging umso besser wurde auch die Geschichte. Dennoch reichte das für mein Empfinden nicht aus.

Scheinbar sind Bücher für mich nichts in denen viele Probleme gewälzt werden. Erstrecht nicht wenn Weihnachtsgefühle aufkommen sollen. Hier fühlte ich mich auf jeden Fall recht schnell gelangweilt

[Rezension] Debbie Johnson – Weihnachten mir Dir

Debbie Johnson
Weihnachten mit dir
Band 2

ISBN 978-3-453-58060-2
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Irene Eisenhut
Erschienen bei Heyne
Leseprobe

Inhalt:
Becca hasst Weihnachten schon seitdem sie ein Kind war. Weihnachten bedeutet für sie der Horror Pur. Trotzdem hat sie sich auf den Weg nach Dorset gemacht um mit ihrer Schwester, ihrer Nichte und ihrem Neffen die Feiertage zu verbringen. Immer im Hinterkopf so schnell wie möglich wieder nach Hause zu fahren, doch dann kommt es doch ganz anders…

Meine Meinung:
Frühstück mit Meerblick habe ich förmlich verschlungen und die Geschichte ist mir noch sehr präsent. So wartete ich gespannt auf den Weihnachtsroman rund um das kleine gemütliche Cafe in Dorset.

Die Einleitung der Autorin erklärt schon das Becca so ganz anders als ihre Schwester ist und das merkt man recht schnell. Das machte es mir zu Beginn etwas schwer in die Geschichte zu finden, legte sich aber rasch wieder und ich hatte überwiegend Spaß an dem Buch.

Der Schreibstil ist wiedermal wunderbar flüssig ohne Schnörkelei. Überwiegend empfand ich die Geschichte auch als fesselnd, doch uferte die Autorin manches Mal in ihren Beschreibungen etwas aus ohne das es mir das Feeling brachte was sie sich vielleicht vorstellte zu vermitteln. Eine Weihnachtsstimmung wollte bei mir allerdings auch nicht so wirklich aufbauen und so sehe ich es eher als Liebesgeschichte die nur zu der Zeit geschrieben ist weil es um Weihnachtswunder geht und Becca ein kleiner Weihnachtgrinch ist.

Als Debbie Johnson in der Einleitung ein bisschen was über Becca schrieb befürchtete ich fast schon schlimmstes. Ich hatte Bange das mir das Buch nicht gefällt weil ich mit der Hauptfigur nicht klar kam, doch ihre ruppige Art war durch liebenswerte Momente entschärft. Sie war nicht nur grummelig, eher merkte man recht schnell das sie durchaus liebenswerte Seiten hatte, die sie selbst gar nicht sah. Becca entwickelte sich in Dorset immens weiter und wurde für mich zu einer ganz besonderen Figur.
Schön fand ich das man nicht nur auf Laura, Matt und die Kinder aus dem ersten Band traf, sondern auch auf Edie, Cherie und Sam ohne sie wäre es einfach nicht dasselbe gewesen und auch nur halb so lustig.

Das Ende empfand ich als vorhersehbar, aber es ist ein Liebesroman ^^ Somit nicht wirklich eine Überraschung. Insgesamt hätte ich gerne noch mehr aus Dorset lesen können und hoffe auf weitere Fortsetzungen.

4buecher

[Rezension] Lilly Crow – Forever 21 Bd. 2: Vor uns die Liebe

 Lilly Crow
Forever 21 Bd. 2: Vor uns die Liebe
Band 2

ASIN B0711J1KYK
EBook
3,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Be-ebooks

Inhalt:
Ava und Kyran springen weiterhin durch die Zeit. Beide wissen nicht wann dieses Springen ein Ende hat und sehen keine Zukunft. Vor allem auch weil Kyran bei jedem Sprung Lebenszeit verliert. Das war der Preis dafür das er Ava folgen kann.
Wieder bringt Ava Liebende zusammen und wieder gibt es dabei gefährliche Situationen. Wann ist ihre Schuld wohl verbüßt?

Meine Meinung:
Nachdem mir der erste Band so gut gefiel war natürlich klar das ich den zweiten band auch gerne lesen würde. Netterweise wurde er wieder von be-ebooks auf NetGalley zur Verfügung gestellt und so musste ich gar nicht so lange warten.

Die Geschichte geht nahtlos weiter, was es unumgänglich macht den ersten Band vorher zu lesen, denn nur so erlebt man alles von Beginn an. Ich mag Zeitreisegeschichten sehr gerne und diese Reisen hier geschehen aus einem guten Grund. Dem Leser ist das vermutlich schon nach Band 1 klar und zumindest ich ahnte auch schon worauf es hinauslaufen wird, dafür waren die Zeichen zu deutlich. Ava ahnt auch warum weiß aber nicht wie sie aus dieser Schleife raus kommen soll. Die Geschichte ist dennoch sehr spannend, denn die Sprünge machen sie aus. Hier weiß weder Ava noch der Leser wo es als Nächstes hin geht. Ob ins Mittelalter oder doch in die nähere Vergangenheit. Was wird dort geschehen. Was soll Ava machen und die Autorin ließ sich viele tolle Minigeschichten einfallen.
Die Liebesgeschichte zwischen Kyran und Ava ist auch toll, dennoch, ohne die Sprünge wäre sie nur halb so schön, wenn überhaupt.

Insgesamt hat sich Ava am Meisten verändert. Sie muss sich immer wieder rein finden in neue Situationen und bereut wirklich was in der Vergangenheit vorgefallen ist. Das merkt man ganz deutlich. Kyran ist für mich immer derselbe geblieben. Ein Fels in der Brandung mit einer unerschütterlichen Liebe.

Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen. Habe einige Überraschungen erlebt und wollte es gar nicht zur Seite legen. Ich finde Vor uns die Liebe ist ein wunderbarer Abschluss dieser Dilogie, auch wenn ich gerne viele viele weitere Kuppelgeschichte gelesen hätte.

4buecher

[Rezension] Angela Kirchner – Viel Näher als zu nah

 Angela Kirchner
Viel Näher als zu nah
ISBN 978-3-7915-0057-7
Hardcover
16,99 €
ab 13 Jahren
Erschienen bei Dressler
Leseprobe

Inhalt:
Lucas und Fey begegnen sich das erste Mal auf einer Party. Es knistert zwischen Ihnen, doch weiter geht es mit einem Knall. Bei einem Motorradrennen zwischen Lucas und seinem Freund Ben kommt es zum Unfall und im geschädigten Auto sitzt ausgerechnet Fey. Sie und ihre Freundin werden schwer verletzt. Einige Wochen später treffen sich Lucas und Fey wieder. Fey möchte Lucas hassen, doch was der Kopf sagt und das Herz will sind oft zwei unterschiedliche Dinge.

Meine Meinung:
Dieses Buch landete direkt nach der Programm Sichtung auf der Wunschliste. Der Klappentext machte mich sehr neugierig. Umso mehr freute ich mich als es ganz unerwartet in meinem Briefkasten landete.

Was direkt auffällt ist die Haptik des Buches. Es ist ein Altpapier graues Cover mit lila metallic glänzender Schrift und Blumen. Alles etwas eingestanzt und gehalten von einem Gewebeklebeband. Es ist das ungewöhnlichste aber auch mit das schönste Cover und das obwohl es so schlicht gehalten ist. Keine extra Folienbeschichtung nicht bunt. Einfach auf wesentlichste beschränkt. Wirklich sehr schön, viel schöner als es ein Bild am PC zeigen kann.

Nun war ich natürlich auch auf die Geschichte zwischen den Buchdeckeln gespannt und wurde auch hier nicht enttäuscht.
Der Rückentext sagt gar nicht so viel über die Ereignisse zu Beginn aus. Da ich den Programmtext nicht mehr so im Kopf hatte gab es schon zu Beginn einige Überraschungen für mich. Die Geschichte gestaltete sich von Anfang an spannend und fesselnd und wurde auch im Laufe der Zeit nie langweilig. Dafür vorhersehbar, denn das Ende war schon abzusehen, doch bis dahin gab es einige Wendungen die das Lesen interessant hielten.

Die Figuren sind Klasse und mit viel Tiefe beschrieben. Trotz ihrer Art mochte ich beide Figuren sehr gerne und konnte mich hier in alle Figuren gut rein versetzen.
Während es im Programm den Eindruck machte als ob die Geschichte aus Feys Sicht geschrieben wäre war es tatsächlich Lucas den wir die ganze Zeit begleiten. Man merkt wie er versucht wieder auf die Beine zu kommen und das, wenn es nach Außen vielleicht auch so aussieht, man einen Unfall nicht so schnell abschüttelt. Seine Gefühlswelt empfand ich als gut und passend beschrieben und das in allen Stationen der Verarbeitung.
Fey kommt hin und wieder zu Wort und das immer an den wichtigen Stellen. So erkennt man recht schnell das mehr hinter ihrer Kratzbürstigkeit steckt. Das sie einen guten Grund hat Lucas so zu behandeln wie sie es tut. Und während ich bei manchen Büchern sowas eher nervig finde, passte es hier perfekt. Fey überraschte mich immer wieder in dieser Geschichte. Sie handelte vollkommen unvorhersehbar und machte damit die ganze Story sehr interessant.
Ben ist auch eine wichtige Nebenfigur. Nicht nur weil er das Rennen mit Lucas gefahren ist und er sein bester Freund ist. Er ist ein echter Freund und brachte ein wenig Realität und normales Leben in die Geschichte.

Am Ende durfte ich ein Buch zu klappen das mich von Anfang bis Ende fesselte. Das ich für meine momentanen Verhältnisse nahezu verschlungen habe und das ich gerne weiter empfehlen möchte. Egal ob es um die sehr ungewöhnliche Liebesgeschichte ging oder eben um die Verarbeitung des Unfalls. Beides ist hier untrennbar verwoben und macht das Buch so interessant.

[Rezension] Lauren Myracle – Wunschtag

 Lauren Myracle
Wunschtag
Band 1
ISBN 978-3-492-70449-6
Hardcover
12,99 €
Übersetzer: Andreas Decker
ab 12 Jahren
Erschienen bei You & Ivi
Leseprobe

Inhalt:
Zu der Tradition von Nataschas Familie gehört es das Mädchen zum 13. Geburtstag drei Wünsche äußern dürfen, die dann in Erfüllung gehen sollen. Natascha glaubt nicht an diese Magie, weiß aber nach einer Bedenkzeit genau was sie sich wünscht. Sie macht sich keine Gedanken darüber was passieren könnte

Meine Meinung:
Wunschtag klingt toll. Drei Wünsche könnten in Erfüllung gehen und wer wünscht sich so eine Möglichkeit manchmal nicht.

Mein erster Wunsch an dieses Buch wäre ein toller Einstieg gewesen, doch diesen Wunsch bekam ich nicht so ganz erfüllt. Zwar konnte mich die Geschichte recht schnell fesseln, doch blieb sie mir fern. In sie „rein“ fallen ging nicht. Den Schreibstil empfand ich als recht holprig und so hatte ich das Gefühl nur an der Oberfläche zu bleiben.

Der zweite Wunsch wären tolle Figuren. Natascha ist ein sehr ernstes Mädchen, mit ihren 13 Jahren hat sie auch schon eine größere Verantwortung ohne Mutter mit zwei kleinen Schwestern und ein Vater der fast nicht vorhanden ist: Sie ist mir zu grüblerisch zu verschlossen und so ließ sie auch mich als Leser nicht an sich ran.
Die anderen Figuren waren da nicht besser. Ava war mir hier noch die Liebste, weil sie lockerer war. Leichter und Altersgerechter.

Der dritte Wunsch war dann wenigstens ein schönes Ende.
Das klingt nun ganz so als ob die ganze Geschichte schlecht gewesen wäre. So war es dann auch nicht. Doch es fesselte mich mehr weil ich die Auflösung wissen wollte, als das mich die Handlung gefangen nahm. Eine Spannung war leicht spürbar, aber nur aus dem selben Grund. Manche Sprünge in der Geschichte und auch manche Dialoge verstand ich gar nicht bzw. konnte ihnen nicht ganz folgen. So hoffte ich auf ein schlüssiges und erklärendes Ende, doch auch das blieb irgendwie aus.  Es gab eine recht geheimnisvolle Andeutung, ein Gespräch das wohl Klarheit bringen sollte, aber für mich blieb alles ein großes Rätsel. Ich hätte mir ein Ende mit klarerem Abschluss gewünscht.

So wurden meine Wünsche nicht erfüllt. Ob sich Natascha ihre erfüllen erfahrt ihr wenn ihr das Buch lest.

[Rezension] Dorothea Flechsig – Kleiner Dreckspatz Aurelia

 Dorothea Flechsig
Kleiner Dreckspatz Aurelia
ISBN 978-3-943030-48-8
Hardcover
9,95 €
Illustratorin: Suse Bauer
ab 3 Jahre
Erschienen bei Glückschuh Verlag

Inhalt:
Die kleine Aurelia mag baden und Duschen so gar nicht bis ihr Papa ihr erzählt wie die Tiere sich sauber machen…

Meine Meinung:
In Zukunft wird es von mir wohl auch öfter Kinderbuch Rezensionen geben. Schließlich gibt es Familienzuwachs und ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass meine Enkelin mal gerne lesen wird. So habe ich mich über das Angebot vom Glückschuh Verlag auf der Messe sehr gefreut und habe mir heute das Buch genauer angeschaut.

Die kleine Aurelia gefiel mir schon auf der Messe auf Anhieb. Sie ist so schön frech gezeichnet so bringt sie den Kindern gewiss viel Spaß. Die Bilder sind insgesamt schön bunt und sehr aussagekräftig, so dass es kaum noch eine Geschichte dazu braucht. Es gibt auf den Bildern einiges zu entdecken, hier wird es auf jeden Fall nicht langweilig.

Das Buch ist recht kurz gehalten. Man kann es gut vor dem Baden oder waschen gehen vorlesen. Es ist eine Geschichte die man auch gerne mehrfach vorlesen mag. Wenn die Kinder sie kennen haben sie bestimmt auch alleine Spaß dran im Buch zu blättern.

Interessant finde ich Kindern mit Hilfe der Tiere das waschen näher zu bringen. Manch ein Beispiel überraschte mich und fast alle haben eins gemeinsam. Sie machen sich eher dreckig als sauber, zumindest aus menschlicher Sicht. Doch man merkt gleich wie viel Spaß Aurelia hat als sie all die Waschmethoden ausprobiert.

Dieses Buch wird ganz bestimmt nicht so schnell langweilig und ich freue mich schon drauf wenn ich es meiner Enkelin vorlesen kann.

Das Buch ist für Kinder ab 3 Jahre angegeben, aber ich denke das es zum Vorlesen auch schon viel früher geeignet ist.