[Rezension] Martin Krist – Kalte Haut

Kalte Haut erscheint heute in einer Neuauflage. Das habe ich zum Anlass genommen diese Rezension nochmal nach oben zu holen

Martin Krist
Kalte Haut
ISBN 978-3-7450-9153-3
Taschenbuch
10,99 €
Erschienen bei Epubli
Leseprobe

Rückentext:
Berlin wird von einer Mordserie erschüttert. Der Täter stellt Filme ins Internet, auf denen zu sehen ist, wie er seine Opfer quält. Dann lockt er Journalisten zu den Leichen. Vieles deutet auf einen Zusammenhang mit den Ausländerhetzkampagnen des Innensenators hin. Kommissarin Sera Muth und ihr Ermittlungsteam ziehen den Polizeipsychologen Dr. Babicz hinzu. Diesem kommt das Vorgehen des Täters vertraut vor. In den USA hatte er bei der Überführung eines Mörders mitgewirkt, der seine Opfer bei lebendigem Leib häutete. Ist der „Knochenmann“ nun zurück?

Die ersten 50 Seiten:
Robert Babicz ist zurück in Deutschland, er hat in den USA bei der Aufklärung einer Mordserie geholfen. Der Knochenmann hat seine Opfer gehäutet als sie noch am Leben waren.
Sera eine junge türkische Kommissarin wurde zu einem versuchten Ehrenmord gerufen. in ihrer Umgebung sind nicht alle mit der Art wie sie ihr Leben lebt zufrieden.
Tania ist Journalistin und kurz vor einer Beförderung. Während ihr Kollege vom Ehrenmord berichtet hat sie einen Artikel über die Straßenbahn in Berlin die nicht so fährt wie sie sollte.
Dann ist das noch der Innensenator der gegen Ausländer hetzt…

Meine Meinung:
Nach dem Tod eines lieben Kollegen hat mich dieses Buch wieder aus dem Lesetief holen können.
Kalte Haut habe ich in einer Leserunde gelesen und ich mochte es nicht zur Seite legen. Unterteilt ist der Thriller in 5 Tage, die jeweils mit einem Zeitungsartikel beginnen. Das ist Nahe liegend wird doch die Journalistin Tania durch einen anonymen Anruf zur ersten Leiche geführt.

Im Prolog lernt man Robert den Psychologen kennen und auch Jemanden der, doch sehr sadistisch, eine Frau bedroht. Das bringt die Spannung direkt stark nach oben. Auch in der weiteren Geschichte fällt diese nicht ab. Als Leser möchte man schließlich seine Fragen beantwortet haben und auch wenn es mehrere Personen gibt die involviert sind und auch mehrere Schauplätze wird es nie unübersichtlich. Es wechselt immer wieder zwischen Tania der Journalistin, Robert, dem Psychiater und Sera der Kommissarin und ihrer Ermittlungsarbeit. Durch kleinere Cliffhanger wird auch zwischen den Wechseln die Spannung erhalten zusätzlich gibt es kleinere Nebenhandlungen wie der versuchte Ehrenmord der jungen Türkin, der ganz Nebenbei aufgeklärt wird. Auch da bekommt der Leser seine Antworten.

Das Ende war für mich sehr überraschend. Erst am letzten Tag in der Geschichte hatte ich eine Ahnung, die es allerdings auch nicht wirklich traf. Ich mag es ja mit zu rätseln, und Martin Krist hat so viele Spuren und Verdachtsmomente gelegt das ich aus dem Rätseln nicht raus kam. Zum Schluss dann bekam ich aber alle meine Fragen beantwortet und wurde als zufriedener Leser zurück gelassen.

4buecher

Daniela & Tobias Gronau – Mix Dich schlank



Daniela & Tobias Gronau
Mix dich schlank
ISBN 978-3-517-09672-8
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei Südwest Verlag
Leseprobe im Widget

Inhalt:
75 Low Carb Rezepte für jede Gelegenheit. Hier findet gewiss jeder etwas für seinen Geschmack. Egal ob für das Frühstück oder Abendbrot. Alles Rezepte sind recht schnell zubereitet und können nicht nur mit dem Thermomix erarbeitet werden

Meine Meinung:
Wer Diät macht kommt um die verschiedenen Programme einfach nicht herum. Mein Weg ist eine bewusstere Ernährung, aber auch weniger Kohlenhydrat, wenigstens am Abend. So bin ich immer wieder auf der Suche nach leckeren Rezepten für meinen Mann und mich.

Das Buch beginnt mit der Einleitung und ein paar Worten wie der Thermomix, oder wie bei mir der günstigere Monsieur Cousine, beim Abnehmen helfen kann. Danach gibt es einen fast 40 Seiten langen Abschnitt zum Thema Low Carb in dem interessante Sachen steht für diejenigen die sich nur wenig bis gar nicht auskennen und nun Low Carb ausprobieren wollen. Für die die Low Carb schon praktizieren und kennen ist da wohl wenig Neues dabei und diese Kapitel wohl uninteressant. Ich persönlich fand es einfach zu viel Informationen für ein Kochbuch. Ich erwarte hier Rezepte und keine so ausführliche Aufklärung zu dem Thema, da hätte ich mir dann wohl eher andere Bücher geholt. Doch das ist echt Geschmacksache. Für jemand der gerade erst anfängt ist es gewiss ein guter Beginn, der aber vielleicht irgendwo mit erwähnt werden sollte.
Danach kommt wieder Wissenswertes über den Thermomix. Da dies ein Rezeptbuch extra für den TM ist ist das auch vollkommen in Ordnung. Ich konnte diesen Abschnitt getrost überspringen.
Im Anschluss kommen die Rezepte in den Bereichen Frühstück, Snacks, Suppen und Salate, Hauptmahlzeiten, Desserts, Getränke und Gewürzmischungen. Ein Rezeptregister rundet den Inhalt am Ende ab.

Wenn ich ein neues Kochbuch kaufe schaue ich ob für mich Preis-Leistung stimmt. Bei einem Preis von 20 Euro hätte ich persönlich wohl kaum dazu gegriffen. Spätestens aber nach der Rezeptsichtung wäre es wieder zurück in das Ladenregal gewandert. Das liegt zum Einen daran das mich nur wenige Rezepte wirklich angesprochen haben. Da waren es noch nichtmal die eigentlichen Gerichte sondern viel mehr die Zutaten, die von Superfood bis Zuckerersatzstoffe reichen. So ist die Zubereitung teilweise recht teuer und manches bekommt man einfach auch nicht überall. Somit fielen wirklich einige Rezepte für mich raus. Leider, denn manch ein Brot oder Aufstrich klang wirklich gut. Aber die Rennerei nach den Zutaten wäre mir dann doch zu viel auch wenn das ja wieder Kalorien verbrennen würde ^^

Ich bin ehrlich, ich mag einfach Rezepte am liebsten und so habe ich für mich als Testessen als erstes einen Blumenkohlauflauf raus gesucht. Blumenkohl hat bei Low Carb wohl einen großen Stellenwert und mögen wir alle. Mit sehr wenigen Zutaten und wenig Mühe war dieses Rezept auch nachgearbeitet und es schmeckte wirklich richtig gut. Doch irgendwas fehlte und dass das Rezept für 4 reichen sollte ist auch mehr wie fraglich, doch man wurde zu dritt gut satt.

Die Rezepte sind gut aufgebaut. Übersichtlich und verständlich beschrieben. Somit ist nachkochen oder backen  gar kein Problem. Ich denke wenn anstatt den anfänglich fast 40 Seiten zum Thema Low Carb noch mehr Rezepte drin gewesen wären hätte ich auch mehr für uns gefunden. So sind es für mich als normalen Haushalt und auch einen heranwachsenden Teenie, der nicht Diäten muss, nur eine handvoll Rezepte, die für mich persönlich das Buch zu teuer werden lassen.

Doch jeder der gerade mit Low Carb anfängt einen TM oder ähnliches hat, dem kann ich das Buch ruhigen Gewissens empfehlen, denn hier bleiben am Ende keine Fragen übrig

[Rezension] Daniela & Tobias Gronau – Das grosse Mix Backbuch

 Daniela & Tobias Gronau
Das grosse Mix Backbuch
ISBN 978-3-517-09623-0
Hardcover
19,99 €
Erschienen bei Südwest Verlag

Inhalt:
Über 100 Backrezepte in einem Buch vereint findet der Leser und Bäcker wenn er die Seiten durchblättert. Allesamt für den Thermomix geschrieben und mit großer Geling-Garantie. Egal ob es Brot, Brötchen, Kuchen oder Gebäck ist. hier wird gewiss jeder etwas finden.

Meine Meinung:
Seit Weihnachten besitze ich einen Monsieur Couisine, für die die nicht wissen was es ist – Es ist eine Küchenmaschine wie der Thermomix, nur wesentlich günstiger und etwas abgespeckter. (Wenn Interesse besteht schreibe ich dazu mal einen gesonderten Bericht) Seitdem möchte ich natürlich so viel wie möglich in dem Gerät machen und bin regelrecht süchtig nach neuen Rezepten. In diesem Buch fand ich schon jede Menge toller Backrezepte und habe auch schon zwei getestet.

Zum Einen gab es das Knoblauchbaguette. Hefeteig war mir bisher ein Graus und gelang so gut wie nie, weswegen ich einen großen Bogen drum machte. Hier wurde alles so gut erklärt das ich mich traute. Von dem Ergebnis war nicht nur ich begeistert, sondern auch unsere Gäste.
Das andere war ein Weißbrot, wieder ein Hefeteig. Es war sehr sehr langwierig es zu backen und ein wenig fehlen mir schnelle Rezepte mit Hefe, doch schmeckte es so gut das sich die Arbeit auf jeden Fall gelohnt hat.

 

Doch nicht nur beim Praxistest begeisterte mich dieses Backbuch. Es gibt eine tolle Einleitung für Thermomix Nutzer mit sämtlichen Erklärungen. Was wie und warum genutzt wird. Das Vorwort der Autoren hätte ich nun nicht gebraucht, doch macht es das Buch persönlicher. Weiter geht es mit Infos zum Backen mit dem Thermomix und mit Hilfe beim Backen in dem auch das Gerät erklärt wird. So sind die ersten 15 Seiten fast überflüssig, wenn man wie ich ein anderes Gerät nutzt, aber durchaus trotzdem interessant. Alles ist verständlich erklärt, was ja bei Rezepte mit das Wichtigste ist.

Auf Seite 16 geht es dann mit den Backrezepten los. Grundteige, Kuchen & Torten. Süßes Gebäck, Weihnachtsbäckerei, Herzhaftes Gebäck, Brot & Brötchen und Backmischungen sind aufgeführt. Es fehlt hier wirklich an nichts. Am Ende zeigt ein Register alphabetisch sortiert was man wo findet. Alles wird mit Bildern ergänzt, so weiß man wie das Ergebnis aussehen soll.

Ich muss sagen das ich gerne zu diesem Buch greife und mir schon einige Brote und Brötchen raus gesucht habe. Alles andere wird gewiss auch noch getestet, doch süßes gibt es bei uns momentan eher seltener.

Das grosse Mix Backbuch hat wirklich viele Rezepte und Grundlagen vereint und überzeugt mich rechtlos. Ich freue mich auf weitere Praxistests und auf die nächsten Bücher

[Rezension] Lauren Layne – Gut geplant ist halb verliebt

 Lauren Layne
Gut geplant ist halb verliebt
Band 2

ISBN 978-3-95649-775-9
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Sonia Savic
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Heather hatte schon als Kind ziemlich gute Vorstellungen davon was sie werden und wo sie leben möchte. Sie hat all dies fast erreicht. Sie lebt ihren Traum in New York und ist kurz davor Hochzeitsplanerin zu werden, aber nur wenn der Nachbar aus 4A nicht jede Nacht so einen Radau mit seiner Musik macht. Dem wird sie erst einmal die Meinung sagen. Schließlich muss sie am nächsten Morgen ausgeschlafen sein. Doch anstatt sich ihr zu fügen, küsst er sie einfach und auch wenn er Feind Nummer 1 ist geht er ihr nicht mehr aus dem Kopf.

Meine Meinung:
Dies ist der zweite Roman der Reihe rund um die Hochzeitsagentur und ich habe das Buch noch mehr geliebt wie den ersten Teil.

Dieser Teil kann auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden. Weil es ansich eine eigene Geschichte ist. Nur mit dem selben Arbeitshintergrund. Doch würde ich es empfehlen den ersten Band zuerst zu lesen, denn er ist gut und man lernt die anderen Kollegen und die Geschichte von Brooke kennen.

Der Schreibstil ist auch hier wieder locker und leicht zu lesen. Diese Reibereien von Heather und Josh sind genau das was ich mag und was dieses Buch wirklich gut machen. Gegensätze ziehen sich an und hier ist dieser Spruch Programm. Beim letzten Band hatte ich ein wenig bemängelt das manches nur im Hintergrund geschieht, hier gibt es diese Kritik gar nicht. Alles wird besprochen und geklärt. Es bleiben keine Fragen mehr offen und man kann sich am Ende gewiss noch auf einen weiteren Band freuen. Schließlich gibt es da noch eine Chefin.

Heather weiß genau was sie will, das macht sie für mich zu einer bewundernswerten Person. Allerdings ist sie manches Mal vielleicht auch ein wenig zu selbstkritisch. Sie wirkt manches Mal etwas steif, jedoch nicht unsympathisch.
Josh hat aus seiner Vergangenheit sein Päckchen zu tragen und misst dieser einfach zu viel bei. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, doch das muss er erst einmal lernen. Josh ist ein Mann mit Ängsten, doch zeigt er diese nicht bzw. kaum und lebt so nur vor sich hin. Ohne Ziel und ohne viel Freude. Bis Heather kommt. Man merkt das sie etwas aus ihm raus kitzeln kann und ihn auch aus seinem komischen Leben holt. Josh denkt wieder darüber nach was werden soll. Das alleine ist schon ein großer Fortschritt.

Am Ende freue ich mich auf einen nächsten Band und hoffe das er auch kommen wird. Mich würde brennend interessieren wie es mit den Belles weiter geht und ob auch die steife Alexis endlich ihr Glück findet. Für dieses Mal bin ich aber restlos zufrieden und kann diesen Liebesroman jedem empfehlen, der Lieberomane  und eine besondere Art Humor gerne mag.

[Rezension] Kristen Proby – Darf´s ein bisschen Glück sein

 Kristen Proby
Darf´s ein bisschen Glück sein
Band 3

ISBN 978-3-95649-766-7
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Gabriele Ramm
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Kat ist auf dem Weg zu einer einwöchigen Weinverkostung. Sie freut sich sehr auf diese Tage, wäre da nicht der Flug, denn vor dem Fliegen hat sie panische Angst. Doch sie hat Glück und neben ihr sitzt Mac, ein attraktiver Mann, der sie beruhigt und ihr den Flug etwas erträglicher macht. Nach dem Flug denkt sie, sie sieht ihn nie wieder, doch dann taucht er ebenfalls auf der Weinverkostung auf und eine aufregende Woche beginnt. Jedoch ist auch der schönste Urlaub einmal rum und so versucht Kat Mac zu vergessen, bis er unverhofft vor ihr steht…

Meine Meinung:
Die Seduction Reihe fand ich von Beginn an Klasse und so freute ich mich sehr auf den neuen Band der fünf Freundinnen.

Ich fing an zu lesen und war direkt wieder drin in der ganzen Geschichte und das obwohl das Buch nicht im Seduction beginnt, aber die Erinnerung waren noch so gut, das ich alles sofort wieder einordnen konnte und einfach eintauchen konnte.
Diesmal geht es um das Liebesleben von Kat und das ist mehr wie Fade. Beziehungen sind nichts für sie und so beschließt sie einen Sexurlaub zu machen, ganz ohne Verpflichtungen. Doch wie es im Leben manches Mal ist, alles kommt anders als man denkt.

Die Figuren sind aus den Vorgängern bekannt und man trifft sie alle wieder. Doch der Augenmerk liegt auf Kat und Mac.
Die schlaue Kat, die erstmal nur Spaß will und doch irgendwie ein Mädchen ist und sich mehr gewünscht hätte. Sie die sehr vorsichtig ist was Beziehungen angeht, weil sie schon zu oft enttäuscht wurde. So hinterfragt sie alles, aber niemals so dass es für den Leser nervig wäre.
Mac ist der erfolgreiche Geschäftsmann, der die gleichen Ängste hat wie Kat, doch nicht nur das. Seine Familie belasten noch andere Probleme, die sich irgendwann auf die Beziehung auswirken.

Dies ist der dritte Band der Reihe und er fesselte mich wie die beiden Vorgänger auch. Ich denke man könnte diesen auch vor dem zweiten Lesen, wenn es einen nicht stört dass dort eine Lücke in der Erzählung ist. Jedes Buch ist schon in sich abgeschlossen, doch da es fünf Freundinnen sind bauen die Bände auch aufeinander auf. Da Liebesromane aber meist vorhersehbar sind, denke ich dass es hier kein Problem darstellen sollte.

Am Ende freue ich mich auf den vierten Band und bin gespannt wer nun dran ist. Riley oder doch Mia, beide wäre nach dem Ende in diesem Band möglich und ich lasse mich gerne überraschen.

[Rezension] Kathrin Lange – Die Fabelmacht-Chroniken 1: Flammende Zeichen

 Kathrin Lange
Die Fabelmacht-Chroniken 1: Flammende Zeichen
Band 1

ISBN 978-3-401-60339-1
Hardcover
18,- €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Arena Verlag

Inhalt:
Mila hat sich mit ihrer Mutter gestritten und ist auf dem Weg nach Paris. Dort möchte sie heraus finden warum ihr Vater und ihr Bruder vor ihrer Geburt gestorben sind und warum ihre Mutter so allergisch auf diese Stadt reagiert. In Paris trifft sie auf Nicholas der ihrem Nicholas aus ihren Geschichten ähnlich sieht aber wohl nicht so liebenswert scheint. Sie ahnt nicht das sie die Fabelmacht besitzt, eine uralte Gabe deren Besitzer Geschichten schreiben die wahr werden. Nicholas musste das schon leidvoll erfahren.

Meine Meinung:
Ich mag die Bücher von Kathrin Lange sehr gerne. Sowohl die Jugendbücher wie auch ihre Thriller. Bisher konnte sie mich fast jedes Mal in ihren Bann ziehen. Die Geschichte der Fabelmacht Chroniken klang interessant und machte mich neugierig.

Es war für mich kaum verwunderlich das ich mich im Buch sofort wohl fühlte. Ich brauchte keine Eingewöhnung und war direkt Zuhause. Die Geschichte baut sich langsam auf und entfacht erst die Neugier des Lesers. So kommen viele Fragen auf, die fast alle am Ende auch beantwortet werden.
Durch den Plot mit der umgeschriebenen Wirklichkeit gibt es einiges an Potenzial das auch komplett ausgenutzt wurde. Es gab einige Überraschungen die für eine enorme Spannung sorgten. Langeweile gibt es hier nicht. Alles ist sehr flüssig und fesselnd erzählt.

Die Figuren sind schön und mit viel Charakter beschrieben.
Mila konnte ich vollends verstehen. Sowohl was das Wissen wollen wie ihr Vater und ihr Bruder gestorben sind, und was die Fahrt nach Paris angeht. Die Überraschung über die Gabe ist glaubwürdig und sorgt dafür das diese Figur rundum perfekt für diese Geschichte ist.
Nicholas ist der Gegenpart und nicht so sympathisch wie Mila denkt. Ganz im Gegenteil, er scheint ein ganz schöner Rowdie zu sein. Doch dadurch das man als Leser beide Seiten mitbekommt, kann man ihn gut verstehen und empfindet Sympathie.
Eric und Isabelle sind weitere Figuren die große Rollen in der Geschichte haben und wenn es nur dafür ist das sie Mila beistehen. Die Dreiecksgeschichte Eric, Nicholas, Mila ist nicht ganz so schlimm wie man befürchten könnte. Bringt aber natürlich noch mehr Spannung rein.
Es gibt viele Figuren die eine Rolle spielen. manche Figur ist recht klar, bei anderen ist die Rolle eher geheimnisvoll.

Da dieses Buch der erste Band ist endet es mit einem Cliffhanger, den ich mutig finde und so nicht erwartet hätte. Ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Band weiter geht.