[Rezension] Steffi von Wolff – Ausgezogen

Steffi von Wolff
Ausgezogen
ISBN 978-3-499-21536-0
Taschenbuch
12,95 €
Inhalt:
Julia, Nicole, Saskia und Kim haben sie gefunden, die perfekte Wohnung. Große Zimmer, Bad mit Wanne, ein schöner Garten und sogar eine Spülmaschine – ihr neues Zuhause scheint maßgeschneidert für die vier.
Aber da ist noch was:
„Es bleibt doch alles so wie besprochen?“, fragt Nicole ernst. „Keine Männer. Okay?“
„Keine Männer“, wiederholen die anderen und legen nach und nach die Hände übereinander. „Wir schwören.Guter Plan. Aber es gibt sie nun mal, die Männer, und sie kratzen an der Tür …

 

Meine Meinung:
Es ist ja schon fast peinlich aber auch dieses Buch hatte ich an einem tag durch. okay die Seitenanzahl ist gering, 210 seiten, aber ich war arbeiten und vormittags war auch noch einiges los. Die letzten knapp 100 Seiten habe ich dann zu Hause gelesen möchte nämlich morgen wegfahren und so nehme ich ein noch nicht angefangenes Buch mit 😉 Aber nun zur Geschichte. 4 Freundinnen – Saskia, Julia, kim und Nicole – gründen eine WG, die Vier haben gerade das Abi in der Tasche und haben genaue Vorstellungen von ihrer Zukunft und als erstes heisst das selbstständig sein. Dass das aber nicht so leicht ist wie sie denken müssen sie schnell feststellen.
Ich fand die Geschichte kurzweilig und erfischend witzig. Manches ist etwas überzogen aber nicht so das es stören würde. Es ist mal wieder ein Buch von Steffi von Wolff das ich gerne weiter empfehle. Typisch für sie wie ich finde. Jede ihrer Figuren haben ihren Charakter dem sie treu bleiben und der authentisch ist. Einige Sachen hat man selber so erlebt oder man kann sie sich gut vorstellen. Es waren zwar nicht viele Lesestunden aber sehr schöne.

[Rezension] Brad Meltzer – Das Buch der Lügen

Brad Meltzer
Das Buch der Lügen
ISBN 978-3-499-25269-3
Taschenbuch
9,95 €
Erschienen bei rororo

Inhalt:
Der erste Mord der Menschheitsgeschichte: Kain tötet Abel. Über die Tatwaffe schweigt die Bibel. 1932 wird Mitchell Siegel mit drei Schüssen getötet. Sein Sohn träumt von einem unverwundtbaren Helden, als Erwachsener wird er Superman erfinden. Der Mordfall bleibt ungelöst. Bis 70 Jahre später Cal Harper auf einen mit derselben Waffe verletzten Mann stößt. Doch bevor Cal Fragen stellen kann, werden beide von einem Fremden attackiert. Er trägt ein Zeichen: Das Mal des Brudermörders Kain…
Eine phantastische Rätseljagd mit Superhelden und Superschurken, die an den Beginn aller Zeiten führt.

Meine Meinung:
Das Buch beginnt mit einem Prolog indem es um die Kindheit von cal, vielmehr um den Tod seiner Mutter geht und wie er geschehen ist. Danach geht es dann 19 Jahre später los, im Leben von Cal, als jemand der Obdachlose aufsammelt sie zu Unterkünften bringt, ihnen hilft. Dabei findet er auch seinen Vater den er seit dem Tod seiner Mutter nicht mehr gesehen hat. Lloyd war auf dem Weg Fracht nach Cleveland zu bringen und zieht Cal, der nicht weiß um welche Fracht es geht, mit in die Geschichte rein…eine Aufregende Reise beginnt. Ich habe das Buch als erstes bei Steffi gesehen ihre Rezi dazu gelesen und wusste das muss ich haben. Dann habe ich es bei Tauschticket ertauscht und habe es heute morgen fertig gelesen. Man muss sagen für über 400 Seiten ging es doch recht langsam, ich musste mich sehr konzentrieren weil ich es teilweise sehr verworren fand. Es ist ein Buch mit vielen Rätseln die aber zum Ende hin alle aufgelöst werden. Aber genau diese Rätsel lassen einen nicht los, man stellt sich immer neue Fragen und bekommt die Antworten irgendwann geliefert. Es liest sich sehr flüssig und auch wenn es durch die Rätsel verworren ist nimmt das nicht den Spaß am Lesen. Ich finde die Mischung Klasse von Bibel zu Superman zu der heutigen Zeit und dem „jagen“ dieser Fracht, gespickt mit Morden und einigen interessanten Figuren. Klasse finde ich auch das auch der Leser nur Hinweise bekommt, an keiner Stelle kann man das Ende vorrausahnen.

 

[Rezension] Katrin Hummel – Anrufer unbekannt

Katrin Hummel
Anrufer unbekannt
ISBN 978-3-499-24015-7
Taschenbuch
7,90 €
Erschienen bei rororo

Inhalt:
Was soll man tun, wenn ein hinreißender Typ auf einen zukommt und „Entschuldigung, würdest du dich für mich ausziehen“ sagt? Was, wenn die ansonsten ganz normale Mutter einen mit einem Rinderzüchter aus Münster verkuppeln will? Und was, wenn man jeden Tag von einem Unbekannten angerufen wird, der sich sexy wie Til Schweiger anhört? Die junge Berliner Fernsehreporterin Zoe weiß, was hilft: Ihre beste Freundin Kiwi, ein Schokoriegel und ein ziemlich cooler Plan.

Meine Meinung:
Zoe ist Praktikantin bei einem Tv Sender und versucht da Fuß zu fassen, gleichzeitig möchte ihre Mutter sie verkuppeln und sie lernt Erik kennen. So in etwas beginnt die Geschichte und all die Hochs und Tiefs im Leben von Zoe. Sie möchte auf jeden Fall mit Erik zu der Perlenhochzeit von ihren Eltern um dort zu vermeiden das sie verkuppelt wird. Doch wie so oft kommt alles anders. Das Buch hat etwas über 200 Seiten und die ersten knapp 100 habe ich gestern gelesen, das während der Arbeit, was zeigt wie flüssig dieses Buch zu lesen ist, es gab einige Ecken zum Schmunzeln und auch eine traurigere Passage, die Gott sei dank nicht lange anhielt. Die Autorin hat mich gefesselt und erst ziemlich gegen Ende hätte man auf ein happy End hoffen können. Ich bin begeistert und kann es gut weiter empfehlen als einen witzigen Roman, eine typische Kennenlerngeschichte mit Missverständnissen und Verstrickungen