[Gebabbel] Wie wähle ich meine nächsten Bücher aus…

Immer wieder kommt die Frage auf: Was lese ich als Nächstes? Wie wähle ich das nächste Buch aus zum Lesen. Es ist ähnlich wie manch einer vor dem Schrank steht und nicht weiß was er/sie  anziehen soll. So haben die Bücherwürmer mit großem SuB das Problem zu welchem Buch sie als nächstes greifen soll.

Umso größer mein SuB umso eher bekam auch ich dieses Problem. Zumal ich merkte das ich immer zu aktuellen Titeln griff und ältere liegen blieben. Manche sogar schon wieder uninteressant wurden. So habe ich mir die Seite Random.org zur Hilfe genommen. Beliebt beim Auslosen von Gewinnspielen war und ist es auch für meine Next 10 eine große Hilfe.

Zuerst musste ich aber meine Bücher ordentlich auflisten. Dazu nutzt man am besten Excel und nummeriert die Bücher durch. Ich habe sie Alphabetisch nach Nachnamen sortiert, aber das kann jeder so machen wie er möchte.

random

Dann geht man auf die Seite random.org, oben rechts seht ihr diesen kleinen Kasten. Der Generator. Dort gebt ihr die Zahl von 1 bis zu Eurer SuB Zahl ein und Euch wird eine Zahl angezeigt die nun zu dem Buch führt was Euch als erstes vorgeschlagen wird.

So macht ihr das einfach immer weiter bis ihr die Anzahl der Bücher habt die ihr Euch vornehmen wollt.

Es ist nur am Anfang mit der Arbeit des Auflistens verbunden, danach ist es eine ganz schnelle Angelegenheit, die auch älteren SuB Leichen eine Chance gibt.

[10 Fragen an…] Petra Mattfeldt

Heute hat sich Petra Mattfeldt auch bekannt als Caren Benedict meinen Fragen gestellt. Nachdem ich Sekundentod (-> Rezension) gelesen habe war ich total begeistert. Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich keinen Zusammenhang sah zwischen Petra Mattfeldt und Caren Benedict (-> Webseite);-) Somit drehen sich die Fragen auch nur um ihren Krimi. Passt ja auch besser hierher. Ich lese ja nichts historisches mehr, aber ihren Krimi Sekundentod kann ich nur empfehlen!!!

Petra Mattfeldt

1. Wer ist Petra Mattfeldt? Beschreib Dich ein wenig selbst 😉
– Ich würde sagen, ich bin engagiert und interessiere mich für andere Menschen, was sie umtreibt, bewegt und wie sie sich verhalten. Hinzu kommt eine mir angeborene Neugierde, die mich antreibt, immer gern hinter die Fassaden zu blicken und verstehen zu wollen, was wo und wie geschieht.

2. Was liest Du selber für Bücher?
– Ich lese eigentlich quer durch den Garten, am liebsten aber Krimis, Historische Romane und Biographien. Doch es kann auch sein, dass ich im Buchladen stöbere und mich ein Cover aus einem ganz anderen Genre anspricht. Dann muss auch das mit nach Hause.

3. Welches ist Dein Lieblingsbuch?
– Ich habe viele Lieblingsbücher, so dass ich mich nicht auf eines festlegen kann.

4. Was machst Du wenn Du nicht schreibst?
– Das kommt drauf an. Ich arbeite ja auch noch ganz normal Vormittags in einer Anwaltskanzlei und habe natürlich meine familiären Verpflichtungen. Beides macht mir großen Spaß. Doch ich brauche auch den Ausgleich durch den Sport. Ich jogge gern, weil ich hierbei so herrlich abschalten kann. Aber ich genieße auch schöne Abende mit Freunden, meinem Mann oder meiner Familie.

5. Wie kamst Du zum Schreiben?
– Das fing schon ganz früh an. Meine Oma hat mir früher immer Gute-Nacht-Geschichten vorgelesen. Oft gefiel mir aber das Ende einer Geschichte nicht, so dass ich mir selber etwas ausdachte. So erzählte ich dann immer, wie es weiter ging. Und als ich zu Schreiben begann, ermunterte mich meine Oma, meine erdachten Geschichten doch einfach mal aufzuschreiben. Das waren die Anfänge.

6. Wo holst Du Deine Ideen her?
– Ich würde sagen, die holen mich geradezu ein. 🙂 Immer und überall kommen mir Ideen. Die schreibe ich dann auf, und je mehr mich ein Gedanke packt, desto genauer wird die Geschichte dahinter. Ich habe auf meinem Laptop Ideen für mindestens zwanzig weitere Bücher.

7. Wie kamst Du im speziellen auf die Idee zu Sekundentod?
– Das war nachts. Ich weiß leider den Ausgangspunkt nicht mehr. Nur, dass da plötzlich dieser Gedanke an einen Ermittler war, Falko Cornelsen, der sich mithilfe von Autosuggestion in einen Täter hineinversetzt. Ich sah ihn wirklich vor mir, mit seiner ruhigen, souveränen Art. Also stand ich auf, ging nach unten und begann zu schreiben. Ich nahm mir einige Tage, die Ideen reifen zu lassen. Nach und nach wurde mir immer klarer, was „geschehen“ war. Da ich aber ja sonst unter meinem Pseudonym Caren Benedikt immer nur Historische Romane geschrieben habe, war mir nicht wirklich klar, dass ich das Buch machen würde. Dann erzählte ich meiner Agentin von der Idee und sie bat mich, ihr ein Exposé zu schicken. Schon kurze Zeit später hatte ich die Zusage von meinem Hausverlag Droemer/Knaur.

8. Welche Figur von Sekundentod liegt Dir besonders am Herzen? Und Warum?
– Natürlich Falko! Denn mal ehrlich: Das ist doch ein richtiger Mann, oder? Aber nicht nur das. Ich mag seine Art wirklich, so wie er vorgeht, sich in Täter und Opfer gleichermaßen hineinversetzt und immer versucht, einen klaren Blick auf die Fakten zu bewahren. Und dann die Souveränität, mit der er vorgeht. Ja – ich mag diesen Mann!

9. Wird es eine Fortsetzung von Sekundentod geben?
– Ja, es wird weitere Fälle für meinen Falko geben und ich freue mich schon sehr darauf, wenn er wieder ermittelt.

10. Gibt es auch noch andere Projekte?
– Oh ja – die gibt es bei mir immer! Derzeit schreibe ich an einem weiteren Historischen Roman, der Ende März fertig sein wird. Danach widme ich mich einer Krimianthologie und außerdem arbeite ich an einem gemeinsamen Projekt mit einem guten Freund, Axel Petermann. Er ist Kriminalhauptkommissar und Profiler und, wenn ich ehrlich bin, hat Falko so einiges von ihm an sich.

Danke für Deine Antworten. Ich fand es sehr interessant und ja ich mag Falko auch 😉 Er ist nicht nur ein toller Ermittler sondern auch privat ein Mann der fürsorglich ist und den man sich wünscht. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Kriminalfall.

Ihr seid neugierig auf die Bücher, dann klickt auf die Bilder. Sie führen Euch zu den Infos.

Der Krimi:

Diese historischen Romane sind bereits erschienen:

Dieser historische Roman kommt im September 2014:

[Rezension] Corina Bomann – Die Samurai Prinzessin

Corina Bomann
Die Samuraiprinzessin – Der Spiegel der Göttin
ISBN 978-3-8339-0242-0

Gebundene Ausgabe
14,99 €
Erschienen bei Baumhaus

Inhalt:
Tomoes Familie wurde brutal ermordet und der Sinn steht ihr nach Rache. Auf dem Weg die Mörder zu suchen begegnet sie eine Gruppe Mönchen die sie bei sich aufnehmen und ihr das Kämpfen lehren.  Doch schon vor dem Tod ihrer Eltern hatten die Götter etwas besonderes mit ihr vor. Sie soll die drei Throninsignien finden und dafür Sorgen das sie nicht in falsche Hände fallen. So bleibt sie nicht lange im Kloster und zieht los um nach dem Spiegel der Göttin zu suchen.

Meine Meinung:
Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin begeistert.

Normalerweise mache ich mittlerweile um alles eine Bogen was historisch ist. Irgendwann hatte ich das Gefühl schon alles gelesen zu haben, doch das Buch ist Anders. Das mag daran liegen das es ein Jugendbuch ist.

Ich kam ganz leicht in die Geschichte rein. Es ist in einem Sprachstil geschrieben das für das Jahrhundert und die Umgebung in der sich Tomoe Hauptsächlich aufhält denkbar wäre, aber ohne gestelzt zu wirken. So lässt es sich flüssig lesen und war für mich schon fast zu schnell beendet.

Die Geschichte basiert auf einen Kriegsepos in dem es um den Kampf der Familien Minamoto und Taira geht. Es liegt also eine überlieferte Gegebenheit zu Grunde vermischt mit Fantasyelementen. Das klingt nun etwas merkwürdig ist es aber gar nicht. Wer einen rein historischen Roman erwartet ist bei dem Buch verkehrt, wer sich aber auf Götter, Geister und andere Fabelwesen einlassen kann wird hier seine wahre Freude haben.

Die Protagonisten bestehen auf vielen Mönchen, Kriegern, Fürsten und natürlich Tomoe. Ich muss sagen das ich mir bis zum Schluss mit dem merken der Namen etwas schwer tat. Was an der Fremdländigkeit liegt und ganz bestimmt nicht am Buch selbst. ich konnte die Figuren aber trotzdem gut unterscheiden und kam nie durcheinander.
Tomoe ist Vollwaise und auf Rachefeldzug. Dabei kreuzt sie den Weg von Kriegern unter anderem Hiroshi, der nun  ihr Lehrmeister wird. Tomoe ist sehr unterwürfig. meint meistens sie ist es gar nicht Wert und stellt ihr Licht selbst unter den Scheffel. Andere sind zu sehr oben auf und meinen sie sind die Besten. Tomoe ist genau das Gegenteil. Das macht diese Figur so sympathisch. Sie ist eine Bauerstochter und verhält sich so. Dabei hat sie einen ungeheuren Mut.
Hiroshi ist ihr Lehrherr und lehrt ihr Kampftechniken und Schriftzeichen. Er wirkt ein wenig wie ihr Beschützer und Vater und auch wenn er manchmal etwas grummelig ist ist er mir immer sympathisch gewesen.  Er wird zum Halt von Tomoe.

Die Szenerie beschreibt ein Kloster im 12. Jahrhundert. Die Autorin hat es perfekt beschrieben und hat trotzdem genug Freiraum für die eigene Fantasie gelassen.

Das Buch ist ab 14 und drunter würde ich es durch verschiedene Szenen auch nicht lesen lassen. Es gibt die ein oder andere Kampfszene die zwar nicht blutig beschrieben ist aber doch recht realitätsnah. Somit finde ich die Alterseinschätzung recht gut. Da Tomoe selber auch 14 ist werden sich Kids in dem Alter bestimmt gut mit ihr identifizieren können.

[Rezension] Sabine Kornbichler – Das verstummen der Krähe

Sabine Kornbichler
Das Verstummen der Krähe
ISBN 978-3-492-30203-6
Taschenbuch
12,99 €
Erschienen bei Piper
Leseprobe

Inhalt:
Kristina Mahlos genannt Kris ist Nachlassverwalterin. Sie bekommt einen außergewöhnlichen Auftrag. Es gibt 5 Erben die aber nur begünstigt werden wenn keiner von Ihnen der Mörder der Verstorbenen ist. Kris möchte schon ablehnen als sie einen Hinweis auf ihren verschwundenen Bruder findet…

Meine Meinung:
Dies ist mein erster Krimi von Sabine Kornbichler, aber wie so oft hat mich die Kurzbeschreibung geködert, auch das Cover sah vielversprechend aus.

Zu Beginn sei gesagt das dieser Krimi vollkommen unblutig ist. Das ist etwas was ich sehr selten lese und mich dann auch wirklich mit der Geschichte fesseln muss. Das hat die Autorin hier auf jeden Fall geschafft. Es ist alles recht verworren und wirkt aussichtslos. Schließlich konnte die Verstorbene, trotz das der Fall schon mehrere Jahre her ist, kein Licht ins Dunkel bringen. Wie soll es Kris gelingen wo sie „nur“ eine Nachlassverwalterin ist und nur beschränkte Möglichkeiten hat.

So baut sich auch recht schnell eine Spannung auf, nur aus Neugier wer denn nun der Täter ist, wenn überhaupt einer der möglichen Erben es ist und was Kris Bruder Ben mit dem Ganzen zu tun hat.

So lernt man gerade am Anfang erst einmal die ganze Protagonisten kennen und das sind nicht wenige. Diese haben aber alle ihre eigene Geschichte so das sie haften bleiben. ich kam hinterher nicht mehr durcheinander. Und zu Beginn nur was die Erben angeht.
Da ist Kris, die Nachlassverwalterin und Schwester von Ben, sie vermisst ihren Bruder wie seine ganze Familie alles dreht sich auch so viele Jahre nach seinem Verschwinden noch um ihn. Durch sein Verschwinden haben sich ihre Berufspläne geändert aber sie macht ihren Job gerne und geht darin auf. Sie hat einen Freund und einen Kinderwunsch. Sie ist sehr ehrgeizig und arbeitswütig, das Privatleben bleibt da eher auf der Strecke.
Dann sind da die Eltern von kris und Ben, getrennt weil das Schicksal zugeschlagen hat verständigen sie sich beide nur über Zettel am Briefkasten. Beide leiden drunter den Schritt aufeinander zu will aber so richtig keiner gehen.
Auf diesem Hof wohnt noch Simon, der Freund von Kris und Weinhändler. Er hängt sehr an Kris und wünscht sich mehr gemeinsame Zeit.
Henrike hat ihren Trödelladen auf dem Hof, sie ist recht geheimnisvoll, denn von ihrer Vergangenheit weiß keiner was sie kam irgendwann an und blieb.
Die Erben sind sehr unterschiedlich. Es waren alles Freunde und sind es wohl auch heute noch. Jeder hat seine „Leiche“ im Keller und so ist es wirklich schwer sie ein zu schätzen.

Der Plot ist wirklich interessant und gut gewählt. Es gibt kein Blut vergießen, der Mord und auch das Verschwinden geschah schon vor vielen Jahren. Die Verstporbene setzt quasi ein Kopfgeld aus und so versucht jeder gut da zu stehen. Sabine Kornbichler beschreibt die natürlichen Verhaltensweisen eines Menschen. Es ist nie unlogisch. Ich denke in der Situation reagiert jeder Anders aber bestimmt ähnlich wie einer der Erben. Das ist ein Krimi der an die Psyche geht. Nachdenken ist Pflicht und trotzdem ist er undurchschaubar bis zum Schluss.

Am Ende dann löst sich alles auf. Egal ob das Verschwinden von Ben oder auch ob einer der möglichen Erben der Mörder war. Es bleiben keine Fragen offen die den Fall betreffen und so ging ich als zufriedener Leser raus.

Teilnahmebedingungen für das Blogger-Gewinnspiel zu „Es wird keine Helden geben“

Bevor du am Blogger-Gewinnspiel teilnimmst, lies dir bitte diese Teilnahmebedingungen gründlich durch. Du musst den Teilnahmebedingungen zustimmen und dich an sie halten, um an diesem Gewinnspiel teilnehmen zu können.

1. Beschreibung des Gewinnspiels

 Die Bloggerin Natalie führt ein Gewinnspiel zum Oetinger-Titel „Es wird keine Helden geben“ auf der Seite mem-o-ries.de durch. Das Gewinnspiel findet auf mehreren Websites statt. Eine mehrfache Teilnahme auf verschiedenen Websites erhöht nicht die Gewinnchancen. Die Teilnahme an dem Gewinnspiel richtet sich nach den nachfolgenden Teilnahmebedingungen.

 2. Zeitraum des Gewinnspiels und Teilnahmeberechtigung

a) Das Gewinnspiel wird im Zeitraum vom 10.01.2014 bis 17.01.2014 durchgeführt. Verspätete Teilnahmen können nicht mehr berücksichtigt werden.

b) Teilnahmeberechtigt sind nur volljährige natürliche Personen. Minderjährige sind zur Teilnahme berechtigt, wenn die Eltern/Erziehungsberechtigten der Teilnahme des Kindes zustimmen.

c) Angehörige des Gewinnspiel-Veranstalters sowie Mitarbeiter von Oetinger als herausgebender Verlag sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Organisierte Gewinnspiel-Seiten und organisierte Gewinnspiel-Clubs sind ausdrücklich von der Teilnahme ausgeschlossen.

d) Für deine Teilnahme an dem Gewinnspiel ist es erforderlich, dass du in dem dafür vorgesehenen Formular deinen Namen und deine Kontaktdaten angibst.Zur Teilnahme ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Angaben der Wahrheit entsprechen. Pro Haushalt ist nur ein Gewinn möglich.

3. Auswahl der Gewinner

Die Gewinner werden aus allen Teilnehmern von Katja Koesterke, Admin der Facebook-Gruppe zum Buch „Es wird keine Helden geben“, ausgewählt.

4. Mitteilung an Gewinner und Verfall

Die Gewinner des Gewinnspiels werden von Oetinger oder Katja Koesterke per E-Mail benachrichtigt und ggf. auf den beteiligen Blogger-Websites oder auf der Facebook-Seite zum Buch bekannt gegeben.

Der Anspruch auf den Gewinn erlischt,

  • wenn sich ein Gewinner innerhalb von 21 Tagen nach der Benachrichtigung nicht meldet, oder
  • wenn die Erziehungsberechtigen der Teilnahme des Kindes am Wettbewerb nicht zustimmen.

In diesen Fällen wird nach demselben Vorgehen ein Ersatzgewinner benannt.

Du bist für die Richtigkeit deiner angegebenen Adresse verantwortlich. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt ohne Gewähr.

5. Preise

Die Bloggerin Natalie vergibt im Rahmen des Gewinnspiels folgende Preise:

  • 3 Bücher  „Es wird keine Helden geben“

Die Preise sind nicht übertragbar oder austauschbar. Eine Barauszahlung ist ausgeschlossen.

6. Datenschutz

a) Durch die Teilnahme an dem Gewinnspiel und Angabe deiner Kontaktdaten erklärst du dich ausdrücklich damit einverstanden, dass die Bloggerin Natalie,Katja Koesterke und Oetinger die dazu erforderlichen Daten für den Zeitraum des Gewinnspiels und darüber hinaus speichern. Deine personenbezogenen Daten werden Dritten nicht zugänglich gemacht, es sei denn dies ist für die Durchführung des Vertrages bzw. die Gewinnvergabe erforderlich. Die Gewinner sind mit der Veröffentlichung ihres Namens und Wohnortes einverstanden.

b) Die gespeicherten Daten werden nicht zu Marktforschungs-, Marketing- oderWerbezwecken genutzt.

7. Ausschluss von Teilnehmern, Beendigung des Gewinnspiels

a) Die Bloggerin Natalie, Oetinger oder Katja Koesterke sind berechtigt, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sofern berechtigte Gründe, wie z.B. Verstoß gegen die Teilnahmebedingungen, doppelte Teilnahme, unzulässige Beeinflussung des Gewinnspiels, Manipulationen etc. vorliegen. Ggf. können in diesen Fällen auch nachträglich Gewinne aberkannt und zurückgefordert werden.

b) Oetinger kann das Gewinnspiel jederzeit aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung beenden oder unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels stören oder verhindern würden.

8. Ausschluss des Rechtswegs

Bei diesem Gewinnspiel ist der Rechtsweg ausgeschlossen. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

9. Sonstiges

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht.

 10. Kontakt

 Fragen und Kommentare zum Gewinnspiel kannst du an folgende E-Mail-Adresse richten: info@mem-o-ries.de