[Gastrezension] Lori Nelson Spielman – Morgen kommt ein neuer Himmel

Britta (70) hat mich gefragt ob ich Lust hätte eine Gastrezension zu Morgen kommt ein neuer Himmel auf meinen Blog zu setzen. Das Buch subbt bei mir auch schon und so habe ich das Angebot gerne angenommen

Lori Nelson Spielman
Morgen kommt ein neuer Himmel
ISBN 978-3-8105-1330-4
Hardcover
14,99 €
Erschienen bei Fischer Verlage
Leseprobe

Lebe Deine Träume!

„Morgen kommt ein neuer Himmel“ ist eine sehr bewegende Mutter-Tochter-Geschichte. Als Elizabeth den Kampf gegen ihre Krankheit verliert, stürzt Brett in ein schwarzes Loch. Der Schmerz über den Verlust ihrer geliebten Mutter ist schier unerträglich, doch gilt es sich nicht gegen zu lassen, soll sie doch die künftig die erfolgreiche Firma Bohlinger Cosmetics leiten – denkt sie zumindest. Doch überrascht muss Brett bei der Testamentseröffnung zur Kenntnis nehmen, dass ihre Mutter als neue Geschäftsleitung Catherine, ihre Schwägerin, vorgesehen hat. Brett glaubt ihren Ohren nicht zu trauen, doch kommt es noch dicker: Während die anderen Familienmitglieder ihr Erbe sofort antreten können, soll sie erst 10 Punkte auf einer Wunschliste abarbeiten, die sie als 14jähriges Mädchen einmal verfasst hatte. Brett schäumt vor Wut. Wird sie diesen letzten Wunsch ihrer Mutter folgen? Und falls sie sich darauf einlässt: Wie soll sie innerhalb von nur einem Jahr zum Beispiel den Richtigen finden, wo sie doch in einer Beziehung ist? Wie soll sie bis dahin ein Kind bekommen oder das Verhältnis mit ihrem Vater bereinigen, der auf dem Friedhof begraben liegt? Fragen über Fragen…

Von Anfang an zog mich die Geschichte in ihren Bann. Ich habe erst mit Brett getrauert, gemeinsam mit ihr die massive Verletzung und auch Wut bei der Testamentseröffnung gespürt und schließlich begonnen darauf zu vertrauen, dass ihre Mutter Elizabeth es letztlich gut mit ihr meint und nur ihr Bestes will. Die Geschichte hat mich sehr berührt, ist das eigentliche Thema doch das Leben der eigenen Träume sowie das besondere Band, das Mutter und Tochter über den Tod hinaus verbindet. Die Charaktere fand ich sehr authentisch dargestellt, nicht nur aber insbesondere die Hauptprotagonistinnen Elizabeth und Brett. Wunderschön fand ich, wie Spielman hier die Fortführung des Mutter-Tochter-Dialoges inszeniert hat. Natürlich ist die Idee eines Vermächtnisses mit Aufgaben nicht neu, doch die Autorin schafft es, der Geschichte ihre eigene Note zu geben. Gerne empfehle ich das Buch all denjenigen, die gerne ihr Leben reflektieren oder einfach etwas für’s Herz lesen möchten.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.