[Gebabbel] Abgebrochen, aber warum?

Gerade in der letzten Zeit häufen sich die abgebrochenen Bücher bei mir. Das hat unterschiedliche Gründe, die ich selber nicht immer verstehe. Natürlich mache ich mir Gedanken warum mir gerade ältere Bücher keinen Spaß mehr machen. Hat sich mein Geschmack so geändert, oder wäre es genauso gewesen wenn ich die Bücher direkt gelesen hätte?

Es gibt verschiedene Gründe warum ich Bücher abbreche. Ein mieser Schreibstil ist der seltenste, am Häufigsten wohl weil mich die Bücher einfach nicht fesseln. So bin ich nun viele Thriller die hier standen durchgegangen und habe Bewertungen gelesen. Viele habe ich danach aussortiert. Sicher es könnte sein das sie mir dennoch gefallen, aber ich bin es auch ein wenig Leid immer nur anzulesen wenn es um meinen Alt-SuB geht.

Als letztes habe ich ein Fantasy Jugendbuch abgebrochen. Irgendwie konnte es mich auch nicht richtig fesseln. Die Story fing gut an und ich las fast 150 Seiten bis ich aufgab weil der Funke nicht endgültig übersprang. Wieder zwei Tage an denen ich nur selten zu dem Buch gegriffen habe wo ich anderes hätte lesen können. Dazu habe ich Geld zum Fenster hinaus geworfen, denn zumindest dieses Buch habe ich gekauft weil ich es unbedingt haben wollte. Ich bin gewiss nicht geizig, aber zum wegschmeißen ist mir das Geld dann doch zu Schade.

Ich lese immer wieder davon das man kaum Bücher abbricht oder negativ bewertet weil man seinen Buchgeschmack ziemlich genau kennt. Bin ich da die Ausnahme? Oder lasse ich mich zu sehr von anderen Bloggern verleiten, denn die Bücher um die es geht werden meistens bei Bloggern oder auch auf FB in der Timeline hoch gelobt. Bin ich so anders?

Ich weiß es ehrlich nicht. Ich weiß nur das ich persönlich meine Konsequenzen daraus ziehe und das schon eine ganze Weile. Ich kaufe so gut wie gar keine Bücher. Lieber warte ich etwas länger und ertausche sie dann. Auch nicht doch, gerade für Verlage und Autoren nicht, aber ich habe keine Lust am Ende wieder enttäuscht zu werden. Wenn ich ein Buch in ein paar Jahren (das letzte Abgebrochene Buch hatte ich 2013 gekauft) immernoch unbedingt haben möchte kaufe ich es auch dann gerne, aber für den Moment sollte ich mich da wohl etwas zurück halten, doch das fällt schwer ^^

Wie ist das bei Euch. Brecht ihr oft Bücher ab? Aus welchen Gründen? Sind es eher Ältere oder Neuere Bücher? Hat sich Euer Geschmack in den letzten Jahren stark geändert?

[Foto-Freitag] Die Schönburg

2007 sind wir in die Nähe von Naumburg zum Zelten gefahren. Samstags haben wir dann die Schönburg besucht auf der ein mittelalterliches Spektakel statt fand. Es ist ein Tag den wir alle so schnell nicht vergessen werden. Nicht nur weil er sehr schön war, sondern weil Luca bei einem Ritterkampf mitmachen durfte und zum Ritter geschlagen wurde. Für den damals fünfjährigen Zwerg ein Riesen Ereignis, wo er doch Ritter so gerne mochte.

Ich freue mich übrigens sehr, das fleißig auf die Bilder kommentiert wird. Das macht Lust auf mehr 😉 Danke.

[Rezension] Kristina Günak – Wer weiß schon wie man Liebe schreibt

 Kristina Günak
Wer weiß schon wie man Liebe schreibt
ISBN 978-3-7363-0465-9
Taschenbuch
10,- €
Erschienen bei LYX
Leseprobe

Inhalt:
Bea ist gar nicht begeistert davon das sie nun mit dem unbequemen Autor Tim Bergmann auf Lesereise muss. Nicht nur das sie sich seinen Launen aussetzen muss auch muss sie sich Sorgen machen, das wenn Tim Bergmann nicht mitspielt, ihr Verlag schließen muss und da hängt für Bea mehr dran als für manch anderen Mitarbeiter.
Während viele Frauen sich um Beas Platz an Tim Bergmanns Seite reißen würden sieht sie zunächst nur ihre Pflicht, doch nach und nach kann Bea hinter die Fassade des Fantasy Autors blicken und lernt einen ganz anderen Tim Bergmann kennen.

Meine Meinung:
Ich habe bereits einen anderen Liebesroman der Autorin gelesen und mochte da schon ihre Art zu schreiben und die Geschichte. Wer weiß schon wie man Liebe schreibt klang wieder sehr interessant und so fragte ich es an.

Der Einstieg war sehr leicht. Mich in die Figur Bea reinzuversetzen fiel mir auch nicht besonders schwer und so hatte ich von Beginn an ungetrübte Lesefreude.
Die Autorin erzählt hier eine Liebesgeschichte mit viel Gefühl und trotz der wenigen Seiten auch mit viel Zeit. Es gibt kein wirkliches auf und ab. Alles steuert auf das Ende hin und so war diese Geschichte für mich auch etwas sehr besonderes.
Man begleitet Bea und Tim auf diese Lesereise und was vielleicht langweilig werden könnte ist hier gespickt mit interessanten, gefühlvollen, aber auch lustigen Begebenheiten. Die Mischung ist es hier die für mich dieses Buch aus macht. Nicht einfach nur eine Liebesgeschichte, sondern eine  mit Tiefe und Gefühl. Es passiert nicht alles von heute auf morgen. Hier kann sich alles entwickeln.

Auch die Figuren gehen eine große Entwicklung durch
Bea die alles durch organsisiert und bei Problemen zwar Lösungen findet, aber auch ins rudern kommt. Jemand auf den man sich verlassen kann, die aber auch zu wenig an sich selbst denkt. Erst die anderen dann sie. Das klingt für Andere gut, doch bleibt sie selbst auf der Strecke. Die Lesereise und im speziellen Tim Bergmann zeigen hier das es auch anders gehen kann und manchmal auch anders gehen muss. So wandelt sie sich wirklich sehr stark, aber wird dennoch nicht unsympathisch
Tim Bergmann, der unbequeme Autor, der erstmal gegen alles ist. Doch bei ihm konnte man recht schnell raus lesen das es mehr ist, das auch er einen weichen liebenswerten Kern hat. So ist die Wandlung nicht so groß und überraschend, aber trotzdem schön und gut für die Geschichte.
Es gibt noch Beas Familie und ihre Arbeitskollegen, die alle Zeit einfordern, die einen mehr die anderen weniger.

Das Ende war hier keine Überraschung, aber es ist ein wirklich anrührendes Ende, das zum ganzen Buch passt und mich vollkommen zufrieden zurück gelassen hat.
Wer weiß schon wie man Liebe schreibt? – Kristina Günak weiß es definitiv!!!

[Zuwachs] KW 18

Die letzte Woche war die Woche der getauschten Bücher. Mein Tauschpaket kam wieder nach Hause. Es wird bald wieder los reisen (wer Interesse hat und bei WLD angemeldet ist kann sich gerne bei mir melden) hier lassen darf es zwei Bücher die ich für mich gefunden habe und ein Buch das für mich rein gelegt wurde. Eigentlich wären es sogar noch zwei Wunschbücher gewesen wenn ich diese nicht von der WL geschmissen hätte weil mir die Vorgänger nicht zusagten. Doch ich bin durchaus zufrieden und freue mich auf die nächste Runde.
Ein Buch habe ich bei LB in einem der Tausch-Threads ertauscht. Ich folge einigen von Ihnen und konnte bisher schon einige Wünsche so erfüllen und andersrum anderen auch eine Freude machen.
Dann kam noch ein Gewinn von Ka-Sas Buchfinder. Der Titel hat mich angesprochen und so bin ich ganz gespannt auf dieses Buch.
Es war also mal wieder eine sehr Buchlastige Woche vor allem für meinen SuB, aber dafür habe ich zum einen auch einige Bücher aussortiert und habe auch Bücher gelesen und so habe ich gar kein schlechtes Gewissen das der SuB wieder ansteigt ^^

Als ich dich suchte von Lauren Oliver (GT)
Die relative Unberechenbarkeit des Glücks von Antonia Hayes (GW)
Ein letzter Brief von Dir von Juliet Ashton (GS)
Meine schrecklich beste Freundin von Catherine Wilkins (GT)
Weil ich so bin von Christine Fehér (GT)

Die beiden Schwestern Nick und Dara sind grundverschieden und doch unzertrennlich. Bis Dara Nicks besten Freund Parker küsst. Bis zu dem Autounfall, bei dem Dara im Gesicht verletzt wird. Seitdem sprechen die Schwestern nicht mehr miteinander. Als Dara an ihrem Geburtstag spurlos verschwindet, glaubt Nick zuerst an einen dummen Scherz. Doch Dara ist schon das zweite Mädchen, das in der Gegend verschwunden ist. Nick spürt, dass ihre Schwester in großer Gefahr ist und dass sie sie finden muss – bevor es zu spät ist.

»Alles, was geschehen kann, geschieht auch. Und genauso kann man alles vermasseln und trotzdem ein guter Mensch sein.«

Der zwölfjährige Ethan hat ein paar ungewöhnliche Talente. Physik und Astronomie sind für ihn so selbstverständlich wie Lesen und Schreiben, und er sieht die Welt auf eine Weise, die anderen Menschen nicht begreiflich ist. Die wichtigste Person in seinem Leben ist seine Mutter Claire, aber je älter Ethan wird, desto öfter fragt er nach seinem Vater, den er nie kennengelernt hat. Er weiß nicht, dass er als Baby beinahe gestorben wäre und sein Vater in der Folge verurteilt wurde. Doch dann setzt ein unerwartet eintreffender Brief eine dramatische Kette von Ereignissen in Gang …

Jede Geschichte hat zwei Seiten. Und jede Liebe ihr Geheimnis.

Als Orla am Valentinstag einen Brief von ihrem Freund erhält, rechnet sie fest mit dem lang ersehnten Heiratsantrag. Doch bevor sie den Umschlag öffnen kann, kommt der schreckliche Anruf: Simon ist in London auf der Straße zusammengebrochen. Er ist tot.

Orla steht unter Schock. Wie soll sie weiterleben ohne Sim? Und warum rät ihr sein bester Freund so eindringlich, die Valentinskarte nicht zu öffnen? Orla war doch Sims große Liebe. Und er ihre.

Als Orla krank vor Kummer nach London reist, um mehr über Sims letzte Tage zu erfahren, wird ihr klar, wie wenig sie ihren Freund kannte. Und noch bevor sie die Valentinskarte öffnet und seine letzten Worte liest, ist sie selbst ein anderer Mensch geworden …

Alltagschaos aus Mädchensicht! Was tun, wenn man die beste Freundin an die größte Zicke verliert? Jessica versteht die Welt nicht mehr, als sich Natalie mit der neuen Amelia zu einer geheimen Bande zusammenschließt. Kurzerhand gründet sie mit allen anderen „cliquenlosen“ Mädchen ihrer Klasse einen Freundinnen-Club. Ein wahrer Krieg entspinnt sich zwischen den beiden Cliquen bis Natalie erkennt, wer ihre wahre Freundin ist: Jessica!

Jona kann nicht sagen, ob er ein Junge oder ein Mädchen ist, denn er wurde mit beiden Geschlechtsmerkmalen geboren. Von seinen Eltern als Junge erzogen, fühlt er sich von klein auf ebenso sehr als Mädchen. Heute, mit 15, schlüpft Jona immer noch gerne in seine weibliche Rolle, schminkt sich und geht mit seiner besten Freundin Mia Klamotten kaufen. In der Schule wird er für sein Auftreten oft angefeindet, aber auch bewundert. Als sich Jona in den angesagten Leon verliebt, bringt das nicht nur ihn ziemlich durcheinander…

— Aufwühlend anders und doch völlig normal!

[Foto-Freitag] Vaters Pfeife

Mein Vater hat immer wieder Zeiten in denen er Pfeife raucht. Der Duft von Pfeife ist beim richtigen Tabak wirklich toll und einer meiner Lieblingsdüfte. Hier habe ich das gute Stück mal spontan geknipst. Das es spontan war merkt man auch daran das Kippen im Ascher sind :-/ Trotzdem tat das für mich der Schönheit keinen Abbruch.

Meine Frage heute an Euch: Fotografiert ihr auch?

Es gab in einer Gruppe letztens die Diskussion was Fotografie ist. Ich mag ja immernoch am liebsten die natürlich schönen Bilder, auch wenn ich mich selber hier und da ans bearbeiten wage und ich manch ein bearbeitetes Bild einfach WOW finde. Leider scheint es aber mittlerweile so zu sein das Bilder die nicht bearbeitet sind höchstens als Schnappschuss gelten und den gehobenen Ansprüchen manch eines Fotografen nicht genügen. Schade, denn gerade den Anfängern wird so gezeigt, dass das was sie machen nicht genügt wenn sie nicht alles perfekt beherrschen.
Dieses Bild hier würde diesen gehobenen Ansprüchen nicht genügen, das weiß ich, doch ich mag es. Vielleicht auch weil es für meinen Vater steht.

 

[Rezension] Lilly Crow – Forever 21 – Zwischen uns die Zeit

 Lilly Crow
Forever 21 – Zwischen uns die Zeit
Band 1
ISBN 978-3-8466-0044-3
Gebundene Ausgabe
15,- €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Bastei Lübbe
Leseprobe

Inhalt:
Wieder ist Ava in einem fremden Körper gelandet. Sie weiß das sie durch die Zeit springen muss, weil sie in der Vergangenheit etwas schlimmes getan hat, doch sie weiß nicht ob sie jemals wieder sie selbst sein darf. Doch sie weiß das sie jedes Mal zwei Liebende zusammen bringen muss. Wenn sie sich zu lange Zeit lässt hat sie unsägliche Schmerzen, dann trifft sie auf Kyran und ihre Schmerzen werden erträglich, doch sie haben keine Zukunft, oder gibt es vielleicht doch eine Möglichkeit?

Meine Meinung:
Forever 21 machte mich durch das Cover auf sich aufmerksam. Die Geschichte einer Zeitreise klang zudem interessant so das ich es anfragte.

Der Einstieg fiel mir leicht dank eines flüssigen Schreibstils. Schade finde ich allerdings das man direkt so ins Geschehen geworfen wird. Da hätte ich mir ein wenig mehr Vorgeschichte gewünscht. Hier erfährt man nach und nach, wirklich Krümelchenweise, warum Ava zu diesen Zeitreisen gezwungen wird, doch die endgültige Auflösung gibt es nie. Für mich hier auch ein klares Manko. Ich habe kein Problem mit offenen Enden, aber es wäre doch schön wenn man wenigstens das Gefühl hat in der Geschichte ein wenig weiter gekommen zu sein.

Doch die Story ist spannend. Ava springt in verschiedene Zeiten und muss sich dort erst einmal zurecht finden. Ich empfand die Zeit die sie an einem Ort verweilt recht kurz, aber es war genug zu lesen das man ein Gefühl dafür bekommt warum sich Ava auch verändert.

Ava war wohl in ihrer Vergangenheit nicht sehr nett und sympathisch und irgend etwas muss vorgefallen sein dass das Schicksal eingreift und sie zu diesen Sprüngen zwingt. Ich mochte sie aber recht schnell, vermutlich auch weil sie sich zu einer sympathischen Person entwickelt.
Kyran lernt man später in der Geschichte kennen. Er hat etwas an sich das Ava hilft und sie ganz besonders sieht. Warum das so ist wird nicht erwähnt. Ich hoffe da einfach auf die Nachfolger.

Im Kern geht es um das Schicksal. Gibt es Zufälle oder ist alles vorbestimmt und wie kann es funktionieren das alles so läuft wie es das Schicksal vorsieht. Ein interessantes Thema vor allem in Verbindung mit den Zeitreisen.
Das offene Ende stört ein wenig macht aber natürlich neugierig auf mehr.

4buecher