[Rezension] Courtney Summers – Ausser sich

 Courtney Summers
Ausser sich
ISBN 978-3-407-82216-1
Hardcover
16,95 €
Übersetzerin: Friederike Levin
ab 14 Jahren
Erschienen bei Beltz
Leseprobe

Inhalt:
Romy schützt sich mit Nagellack und Lippenstift vor ihren Mitschülern und auch den Erwachsenen ihres Ortes die ihr nicht glauben und sie verachten, weil sie behauptet hat vom Sohn des Sherriffs vergewaltigt worden zu sein. Auch nach dem Verschwinden, ihrer damaligen Freundin Penny, hört die Verachtung nicht auf und wird eher noch schlimmer.

Meine Meinung:
Ausser sich beginnt mit der Erinnerung an die Vergewaltigung und geht dann direkt mit zwei Wochen vor dem Verschwinden von Penny weiter. Ein Umschwung den ich erstmal realisieren musste und sehr hart war.

Das Buch ist in mehrere Bereiche unterteilt. Das Jetzt, zwei Wochen zuvor und auch Danach. Dabei geht es nicht um die Zeiten vor und nach der Vergewaltigung, wie ich zunächst dachte. Sondern um die Zeitabschnitte vor und nach der Party. Vieles bleibt im verborgenen, ein paar Dinge werden erst mit der Zeit erzählt. Stellenweise hatte ich viele Fragezeichen beim Lesen und doch war ich gefesselt von dieser Geschichte, die so ganz anders war wie erwartet und doch recht gut.

Erzählt wird aus Sicht von Romy und sie wirkt etwas gespalten, das macht sich mit der Zeit bemerkbar und auch das Warum wird recht schnell klar. Doch Ihre Rüstung aus Schminke hilft ihr auf Dauer nicht und ihr Schweigen gegenüber neu kennen gelernte Personen verkompliziert einiges mehr als das es nützt. Ich habe Romy nicht immer verstanden und sie blieb distanziert, aber verstehen konnte ich ihre Reaktionen die meiste Zeit schon.
Andere Figuren gibt es viele. Angefangen bei ihrer Mutter und deren Freund, die ganz herzlich sind und zu ihr stehen egal was kommt. Weiter mit Schulkameraden die ihr das Leben zur Hölle machen und Erwachsenen die nicht besser sind. Es aber eigentlich besser wissen sollten. Da habe ich nicht jeden verstanden, aber das ist vielleicht in manchen Dörfern so. Wer etwas gegen die Angesehenen sagt ist nichts mehr Wert. Traurig das es, bis auf die Mutter und deren Freund, niemanden gibt von den Erwachsenen, der wirklich hilft. Von Jugendlichen hätte ich so ein Verhalten vielleicht noch erwartet, doch Erwachsene sollten reifer sein.

Das Ende der Geschichte kam für mich zu früh. Sicher gibt es beantwortete Fragen und doch fehlt mir da noch etwas, denn die eigentliche Geschichte von Roma beginnt ja nicht mit der Party sondern mit der Vergewaltigung davor und die Sache wirkt für mich nicht wirklich abgeschlossen. Schade, denn so bleibt ein fader Beigeschmack und der Eindruck das viele ein Recht hatten Romy so zu behandeln.

4buecher

[Zuwachs] KW 9

Die erste Woche im März brachte einige neue Bücher. Eins habe ich Euch ja schon im letzten Zuwachs Beitrag gezeigt, vier andere stelle ich Euch heute vor. Ich habe mich sehr gefreut das ich bei der Leserwelt für Infernale 2 Glück hatte. Ich hatte den ersten Band schon dort in der Leserunde mitgelesen und bin ganz gespannt auf diesen Band. Morgen lieb ich dich für immer lese ich für das Buchmagazin, die wahre Königin ist das zweite Buch von Sophie Jordan, dass diese Woche hier ankam und mit Ein Cowboy küsst selten allein gibt es eine neue Liebesgeschichte aus Fool´s Gold.
Riesig gefreut habe ich mich auch über eine gewonnene Goodie Bag von Marah Woolf zu ihrem Buch Götterfunke. Ich mochte das Buch sehr und freue mich nun passende Lesezeichen und Buttons zu haben. Danke an Marah

Infernale 2: Rhapsodie in Schwarz von Sophie Jordan (LR)
Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout (RE)
Die wahre Königin von Sophie Jordan (RE)
Ein Cowboy küsst selten allein von Susan Mallery (RE)

as packende Finale des spannenden Jugendbuch-Zweiteilers! Abermals liefert Firelight-Autorin Sophie Jordan eine fesselnde Geschichte, die sich kritisch mit Moral und Vorurteilen in der heutigen Gesellschaft auseinandersetzt. Natürlich kommen auch Romantik und Action nicht zu kurz – ein außergewöhnliches Lesevergnügen!

Ich hatte geglaubt, Mörderin genannt zu werden und alles zu verlieren – meine Zukunft, meinen Freund, meine Freunde – wäre das Schlimmste, was mir passieren konnte. Aber ich habe mich getäuscht. Herauszufinden, dass sie recht haben? Herauszufinden, dass ich genau das bin?
Das ist noch viel schlimmer.

Seit Davy positiv auf das Mördergen (HTS) getestet wurde, hat sie alles verloren: ihre Familie, ihre Freunde, ihre Zukunft – und was am schlimmsten ist, sich selbst. Denn obwohl sie verzweifelt dagegen angekämpft hat, ist sie doch zu dem geworden, was sie nie sein wollte: eine Mörderin.
Eine Widerstandsgruppe und ihr Anführer Caden geben ihr ein neues Ziel. Und Caden weckt Gefühle in ihr, zu denen sie glaubte, nie mehr fähig zu sein. Aber die Schuldgefühle lassen Davy einfach nicht los …

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

Schwarze Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Die Welt muss sie für tot halten, nachdem ein Verräter bereits ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie jedoch fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler, der ihre dunkle Welt mit Licht erfüllt … Doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht weiter nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigt.

Zane könnte sich etwas Besseres vorstellen, als ein unerfahrenes Mädchen aus der Stadt mit zum Viehtrieb zu nehmen. Was Phoebe übers Ranchleben weiß, passt locker in seinen Cowboyhut. Doch ihr Lachen ist so hinreißend, dass er seine Gefühle nicht mehr im Griff hat. Der Kuss, der darauffolgt, verrät ihm aber, dass ein überzeugter Einzelgänger wie er dieser umwerfenden Frau unbedingt aus dem Weg gehen sollte, wenn er nicht eingefangen werden möchte …

[Rezension] Lena Hach – Nichts wünsche ich mir mehr

Lena Hach
Nichts wünsche ich mir mehr
ISBN 978-3-407-82191-1
Klappenbroschur
12,95 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Beltz
Leseprobe

Inhalt:
Kathas Haare fallen ihr aus. Bekannt als Kreisrunder Haarausfall, in der Medizin Alopezie genannt. Sie ist am Boden zerstört. Schließlich gibt es da diesen Jungen, der wird sie so nicht wollen und ihre Schulkameraden werden sich die Mäuler zerreißen. Das Szenario wenn jemand etwas merkt stellt Katha sich grausam vor.

Meine Meinung:
Lena Hachs Geschichten waren bisher immer unterhaltsam mit einem tiefsinnigen Kern. So auch hier, geht es doch um ein Mädchen das unter Kreisrundem Haarausfall leidet. In einem Alter in dem man sich und den anderen gefallen möchte wird es ihr unnötig schwer gemacht. Ein Einschnitt in ihrem Leben den sie erst einmal verkraften muss und dabei kann der Leser sie begleiten.

Der Einstieg beginnt kurz nachdem ihr Bruder die ersten kahlen Stellen entdeckt hat. Es wird nur berichtet das sie vor dem Ausbruch der Krankheit viel lebhafter und spontaner war. Man erfährt viel über die Krankheit, aber gut verpackt in einer Liebesgeschichte, so dass man die ganzen Infos nicht als langweilig empfindet. Die Liebesgeschichte selbst ist mit viel Gefühl erzählt. Beides zusammen fesselte mich sehr und sorgte dafür das ich das Buch fast in einem Rutsch durch las.

Die Figuren sind mit viel Gefühl und Tiefe ausgestattet. Wirklich fiese Charaktere gibt es nicht. Vielleicht übermütige Jugendliche und Laberbacken, aber das ist die Minderheit.
Katha war bis zum Ausbruch ihrer Krankheit eine ganz normale Jugendliche. Mit Träumen und Vorstellungen. Dann hat sie das Gefühl die kahlen Stellen immer verstecken zu müssen und wirkt verkrampft. Sie hatte beste Freundinnen und doch erzählt sie ihnen nichts, sie schämt sich vor jedem. Nur ihr Bruder darf ihre Glatze sehen. Und trotzdem empfinde ich sie als stark. Sie verkriecht sich nicht auch wenn sie das oft möchte. Sie kämpft, probiert aus und lebt ihr Leben weiter, auch wenn es, für sie, kein wirklich gutes Leben ist.
Jasper macht ihre Situation erträglicher und komplizierter. Erträglicher weil er sie aufbaut. Komplizierter weil sie sich nicht vorstellen kann das er mit einem Mädchen mit ihrem Makel zusammen sein möchte. Jasper war für mich eine Figur mit viel Fingerspitzengefühl. Er hat mich für sich eingenommen.
Genauso die Freundinnen von Katha. Sie gebe ihr den nötigen Halt auch wenn sie nichts von Kathas Schicksal wissen. Man merkt aber gleich das sie ein enges Verhältnis haben, was nichts und niemand kaputt machen kann.
Es gibt noch mehr Figuren. Die Eltern, die ganz unterschiedlich reagieren. Die Mutter mit Aktionismus, der Vater mit Schweigen. Beides sehr verständlich und nicht übertrieben. Dann noch ihr Bruder Henri, derjenige der sie behandelt wie eh und je. Außerdem den Kindergartenfreund  Elias, den ich bis zum Ende nicht wirklich einschätzen konnte.

Am Ende steht ein Buch das Betroffenen gewiss Mut machen kann, das Unwissenden einiges erklärt und das gut verpackt in einer schönen Geschichte unterhaltsam und lehrreich ist. Nicht nur was die Krankheit angeht, sondern auch was den Umgang Miteinander angeht.

[Statistik] Februar 2017

Der Monat Februar ist für mich immer ein besonderer Monat, da habe ich Geburtstag. Ich bekomme nie viele Bücher zum Geburtstag. Ist ja auch schwer etwas zu finden was ich noch nicht habe. Dieses Jahr wurde es immerhin versucht, doch keines der Bücher die ich mir gewünscht hatte hatte die örtliche Buchhandlung da. Sicher konnte sie bestellen, dafür jedoch war der Beschenker zu spät dran. So gab es Geld für meine Kamera.
Trotzdem kamen im Februar viele Bücher hier an. Es gab das Tauschpaket und das Wichtelpaket dazu das ein oder andere Rezensionsexemplar. Ich habe auch 11 Bücher gelesen, drei zumindest angelesen, wovon ich eins noch am Lesen bin. Es waren insgesamt 3792 Seiten die ich gelesen habe. Ein guter Wert für mich momentan. Es gab drei Highlights und sie könnten unterschiedlicher nicht sein. Einmal Mein Himmel in Deinen Händen von Amy Harmon, eine wirklich wundervolle Geschichte. Götterfunke eine göttliche Geschichte als Reihenstart und In deinem Herz, eine unvergessliche Geschichte, deren Trilogie hier ein Ende gefunden hat. Welche Highlights hattet ihr im Februar?

Gelesen:
Die Hassliste von Jennifer Brown {450 Seiten} -> 5 Sterne
Vertrauen ist gut, Küssen ist besser von Susan Mallery {350 Seiten} -> 3 Sterne
Tod in Wacken von Heike Denzau {254 Seiten} -> 4 Sterne
Mein Himmel in Deinen Händen von Amy Harmon {370 Seiten} -> 5 Sterne
Elfenliebe von Aprilynne Pike {400 Seiten} -> 4 Sterne
Glücksmädchen von Mikaela Bley {312 Seiten} -> 3 Sterne
Götterfunke von Marah Woolf {429 Seiten} -> 5 Sterne
Der Sommer mit Pippa von Britta Sabbag {316 Seiten} -> 3 Sterne
Überlieben in 10 Schritten von Rachel McIntyre {301 Seiten} -> 3 Sterne
Du sollst nicht schlafen von Charlotte Parsons {381 Seiten} -> 4 Sterne
In deinem Herz von Heidrun Wagner {225 Seiten} -> 5 Sterne

Angelesen:
Die Falle von Melanie Raabe
Inselzauber von Gebrielle Engelmann

Neuzugänge:
Rezensionsexemplare:
Ausser sich von Courtney Summers
Nichts wünsche ich mir mehr von Lena Hach
Secret Fire 2: Die Entfesselten von C.J. Daugherty
Nightmares 3: Die Stunde der Ungeheuer von Jason Segel
Korrosion von Peter Beck
In deinem Herzen von Heidrun Wagner
Chin up, Nina von Elli Minz
Zerbrochen von Michael Tsokos
Brandstifter von Martin Krist

Geschenkt:
Die Weltenträumerin von Dirk Steinhöfel
Der Jahrbuchcode von Petra Mattfeldt
Limo von Lars Ruppel
Play2live von Kirsty McKay

Geliehen:

Getauscht:
Federspiel von Oliver Menard
Perfect – Willst Du die perfekte Welt von Cecilia Ahern
Und die Schuld trägt deinen Namen von Jörg Böhm
Geschenkt von Daniel Glatthauer
Royal Desire von Geneva Lee
Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen von Ulla Scheler
Das dunkle Paradies von Robert B. Parker
Das Leben ist kein Zweizeiler von Friedrich Kalpenstein
Zwischen dir und mir die Sterne von Darcy Woods

Gekauft:

Gewonnen:

Mein aktueller SuB: 317 Bücher

[Gewinnspiel] Die Auslosung

Hallo Ihr Lieben,

erst einmal Sorry das es einen Tag länger gedauert hat. Gestern kam ich nicht dazu. Natürlich möchte ich die Auslosung sofort nachholen. Vorher aber noch ein paar Worte.

Ich habe mich sehr über die rege Teilnahme gefreut, die wohl auch durch eine Veröffentlichung auf einer Gewinnspielseite statt fand. Damit habe ich keine Probleme, doch dann sollten die Bedingungen auch eingehalten werden. Nur eine Emailadresse als Kommentar disqualifiziert sich selber, genauso einfach nur ein „Ich will gewinnen“ rein zu setzen. Es waren etwa 10 solcher Kommentare und eine Email die damit direkt raus fielen. So blieben 22 Teilnehmer übrig die sich an die Spielregeln gehalten haben und nun gespannt sein dürfen ob sie zu den Gewinnern gehören.

Als erstes geht es um Feuerprobe von Josephine Angelini

Gewonnen hat Maren.

Das zweite Buch ist Sommer unter schwarzen Flügeln von Peer Martin

Gewonnen hat Anita.

 

Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern.

Ich schicke Euch gleich, wenn möglich eine Email. Solltet ihr Euch nicht innerhalb von sieben Tagen melden, dann werde ich neu auslosen.

Alle anderen nicht traurig sein. Gewiss gibt es mal wieder ein Gewinnspiel bei dem ihr mitmachen könnt

[Zuwachs] KW 8

Willkommen zum letzten Zuwachs in diesem Monat. Zerbrochen kam heute noch an und damit ja eigentlich schon in KW 9, aber so passte es ganz gut. Gefreut habe ich mich über die Karte von Martin Krist, die mich über seinen neuen Thriller, Brandstifter, informierte. Als Facebook Userin hatte ich davon schon längst gelesen und ihn auf meine Wunschliste gesetzt. Ruck zuck war er als Ebook auf meinem Rechner und gehört somit zu meinen März Büchern. Genauso wie Chin Up, Nina von Elli Minz. Ebenfalls ein EBook und deswegen nicht auf dem Bild, aber weiter unten als Beschreibung.

Chin up, Nina von Elli Minz (RE)
Zerbrochen von Michael Tsokos (RE)
Brandstifter von Martin Krist (RE)

Nina und Sally sind zwei Freundinnen aus Köln, die sich bereits seit der Kindergartenzeit kennen. Sie träumen schon ewig davon, den Laufsteg zu erobern, und bekommen nun die einmalige Chance, in einer renommierten Modelagentur zu arbeiten.

Voller Elan stürzen sie sich in das neue Leben in der Nachbarstadt. Es dauert nicht lange, bis Nina ihre beste Freundin kaum wiedererkennt. Die vielfältigen Versuchungen, die das Modelleben mit sich bringt, offenbaren bei Sally Charakterzüge, die Nina nie für möglich gehalten hätte.

Jonas, ein philosophierender Taxifahrer, verliebt sich Hals über Kopf in Nina. Und weil er weiß, dass sie in einer völlig anderen Liga spielt, bringt er nicht den Mut auf, ihr seine Gefühle zu offenbaren. Er fängt an, der Unerreichbaren Liebesgedichte zu schreiben …

Ob der introvertierte Jonas mit seinen Versen bei der verträumten Nina punkten kann?

Der dritte True-Crime-Thriller von Deutschlands bekanntestem Rechtsmediziner und SPIEGEL-Bestseller-Autor Michael Tsokos – basierend auf echten Fällen, authentischen Ermittlungen und Insider-Wissen.

Ein besonderer Tag für Rechtsmediziner Dr. Fred Abel: Viele Monate, nachdem er bei einem brutalen Überfall fast zu Tode kam, tritt er erstmals wieder seinen Dienst an. Sofort wird er vom täglichen Wahnsinn der BKA-Einheit »Extremdelikte« in Beschlag genommen: Der sogenannte »Darkroom-Killer« hält Polizei und Bevölkerung in Atem, überdies wird für Berlin eine Terrorwarnung herausgegeben.
All dies verblasst jedoch, als Abels gerade neu gefundenes Familienglück auf dem Spiel steht: Seine 17-jährigen Zwillinge, Kinder aus einer längst vergangenen Affäre, besuchen ihn in Berlin – und werden Opfer einer Entführung. Wer hat mit Abel noch eine Rechnung offen?

Hart, realistisch, spannend – der neue Thriller von Bestsellerautor Martin Krist!

Sie haben deinen Ehemann brutal ermordet – jetzt bedrohen sie deine Kinder!
Wie weit wird die junge Witwe Valentina gehen, um ihre Familie zu beschützen?

Problemlöser David Gross soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären und gerät dabei selbst in lebensgefährliche Ermittlungen.
Doch die Sorge um seine eigene Familie lenkt ihn bald mehr ab, als ihm lieb ist ..

„Martin Krist ist der wirklich böse Bube unter den deutschen Krimi-Schreibern.“ (Berliner Kurier)
„Die Thriller von Martin Krist sind einfach saucool.“ (Mark Benecke)

[Rezension] Heidrun Wagner – In deinem Herz

 Heidrun Wagner
In deinem Herz 
Band 3

ISBN 978-3-95882-030-2
Hardcover
9,99 €
ab 14 Jahren
Erschienen bei Oetinger 34

Das Kennen der Vorgänger wird vorausgesetzt

Inhalt:
Zoe wohnt bei Franzi und Luna und arbeitet im Café. Sie wird gequält von Zweifeln weil sie immer noch nicht weiß was in der Nacht als Maya starb wirklich geschehen ist. Von Elias will sie nichts mehr wissen und Niklas ist ihr Fels in der Brandung. Ihre Zeichnungen ein Mittel um Dampf abzulassen, aber auch gefährlich. Wenn sie nur endlich wüsste was in der Nacht geschehen ist….

Meine Meinung:
Ich habe sehr auf den dritten Band gewartet. Die Bücher setzen nahtlos an und so steht man am Ende des zweiten Bandes etwas ratlos da.

Der Einstieg war nicht schwer, auch wenn es hier und da wirklich Gedächtnislücken gab. Diese füllten sich mit jeder Seite die ich las. Die Spannung ist dann recht schnell auch wieder greifbar. Nicht nur durch die Geschichte, sondern auch durch die tollen Zeichnung von Miri D´Oro. Geschichte und die Zeichnungen machen diese Reihe zu einem besonderen Erlebnis.

Alles ist recht wirr und bis zur Hälfte etwas bleibt es auch so. Erst dann wird nach und nach die Auflösung klarer. Doch ahnen wie das Ende aussehen könnte ist schwer.

Die Figuren bleiben überschaubar.
Zoe ist zerfressen von Selbstzweifeln. Sie lässt nur wenige Leute an sich ran. Ihre Lücken von der Nacht machen ihr sehr zu schaffen. Schließlich geht es um ihre Schwester, die dort zu Tode gekommen ist. Das Wie möchte sie heraus finden.
Elias erlebt man hier nur selten und er wird schon ein wenig zum Stalker, was ihn für mich unsympathisch machte. Ich konnte dieses nachrennen nur bedingt verstehen und fand es teilweise einfach zu viel.
Niklas ist Zoes Fels in der Brandung und doch gibt es Momente an denen nicht nur Zoe Zweifel an ihm hat
Franzi und Luna sind einfach Klasse, obwohl Zoe die Beiden noch nicht lange kennt sind sie immer für sie da und geben ihr den Halt den sie von anderer Stelle nicht bekommt. Ihre Eltern kommen wenig bis gar nicht vor.

Am Ende gab es noch eine, wie ich finde, unerwartete Riesen Wendung die all das bisher gelesene oder eher fast all das bisher gelesene über einen Haufen wirft und alles in einem ganz anderen Licht stehen lässt. Gerade die zweite Hälfte des Bandes ist von Spannung nicht zu überbieten und sorgte dafür das ich das Buch nicht zur Seite legen wollte.

Die Reihe hat für mich sehr stark begonnen und hat nie wirklich nachgelassen. Der dritte Band toppt meine Begeisterung vom ersten Band nochmal und so kann ich diese Trilogie jedem empfehlen. Ein echtes Highlight