[Rezension] Amy Plum – Von der Nacht verzaubert

Amy Plum
Von der Nacht verzaubert
ISBN 978-3-7855-7042-5
Gebundene Ausgabe
18,95 €
Erschienen bei Loewe

Inhalt:
Kates Eltern kamen kurz nachdem Kate ihren Führerschein bestanden hat bei einem Autounfall ums Leben. Daraufhin zieht sie zusammen mit ihrer Schwester Georgia von Amerika nach Paris zu ihren Großeltern. Dort igelt sich Kate zunächst ein. Erst auf Drängen von ihrer Schwester geht sie wieder ein bisschen mehr vor die Tür, wenn auch nur um im Cafe zu sitzen und ihre Bücher zu lesen. Dabei lernt sie jede Menge Stammgäste des Cafes kennen, aber nicht nur das, sie sieht auch einen hübschen jungen Mann, der sie von da an fasziniert. Von dem Moment an ist sie täglich in dem Cafe um ihn wieder zu sehen. Bei der nächsten Begegnung erfährt sie das er Vincent heißt und noch eine Begegnung später verabredet sie sich mit ihm. Irgendwas hat er an sich was ihr gefällt, aber er ist auch ein wenig merkwürdig….

Meine Meinung:
Heute bei der Buchhandlung lachte mich dieses Buch an und auch wenn ich wusste das ich es als Wanderbuch bekommen sollte konnte ich mich nicht dagegen wehren es mitzunehmen. Da ich dazu diesen Monat doch schon 21 geplante Bücher gelesen hatte und heute Abend ein K.O. Lesen bei den Buchgesichtern statt findet wollte ich mit dem Buch anfangen. Ich kannte ja schon die Leseprobe und habe nicht gewartet bis 18 Uhr bis das K.O. Lesen anfing sondern war schon vorher dran. Um 17 Uhr etwa fing ich an und gegen halb sechs hatte ich die ersten 60 Seiten weg gelesen. knapp 90 Minuten später die nächsten 160 Seiten, ein persönlicher Rekord, der auch zeigt wie gut dieses Buch ist. Es liest sich weg wie nichts. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich. Die ganze Handlung ist trotz des für mich neuen Aspektes das es Revenants sind überschaubar und unkompliziert. Nie kam ich ins stocken und ich konnte so richtig eintauchen in diese bezaubernde Geschichte von Kate und Vincent. Eine Lovestory im Fantasy Bereich. Kate das Mädchen das mit ihrer älteren Schwestern bei den Großeltern lebt weil die Eltern bei einem Autounfall ums Leben gekommen sind und Vincent der Revenant – ein Wiedergänger, der bisher durch Rache getrieben wurde und sich nun in Kate verkuckt hat. Auch alle anderen Figuren zeichnet eine wärme aus, die man selbst beim Lesen merkt. Natürlich nur die Guten. Bei den Bösen erahnt man auch das gleich. Eine aufregende und wunderschöne Story von der ich gerne mehr lesen würde. Manche Bücher sind einfach zu schnell zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.