[Rezension] Andrea Koßmann – Männertaxi

Andrea Koßmann
Männertaxi
ISBN 978-3-426-50488-8
Taschenbuch
8,99 €
Inhalt:
Kitschige Liebesfilme sind super. leckerer Rotwein auch. Und natürlich ein Verwöhnabend mit der besten Freundin. Aber manchmal braucht man einfach einen Mann…oder?
Warum kann man Männer eigentlich nicht so einfach bestellen wie eine Pizza:“Ich hätte gerne die Nummer 12, bitte extrascharf“? Isa will diese Marktlücke schließen und beginnt mir Vergnügen, die „Speisekjart“ zusammenzustellen- Sie ahnt nicht, dass das Männertaxi nicht nur das (Liebes-)Leben ihrer Kundinnen beflügelt, sondern schon bald auch ihr eigenes durcheinanderwirbeln wird…
Meine Meinung:
Isa und Pia sind Freundinnen seitdem Isa eine Anzeige von Pia gelesen hat „Fingernageldepressionen? Das muss nicht sein Pia hilft“ Pia hat geholfen und wohnt nun auch schon seit zwei jahren über Isa. Isa und Pia sind Singles, Isa war mal mit Tom zusammen der dann mit seiner Praktikantin fremd ging, ausserdem gab es da noch Sven, den sie sich nur fürs Bett suchte der sich aber in sie verliebt hat und nun täglich SMS schreibt das sie es sich doch bitte überlegen soll. Aber Isa will nur Sex und keine Beziehung. An einem Frauenabend sitzen Pia und Isa zusammen bestellen sich Pizza und sinnieren das es doch schön wäre wenn es eine Möglichkeit gebe Männer wie Pizza bestellen zu können. Kaum ausgesprochen planen die beiden eifrig setzen eine Annonce in die Zeitung und bekommen auch mehrere Bewerbungen, das erste Vorstellungsgespräch ist ausgemacht und Isa soll es führen….
Wahhh nun ist es zu Ende und ich weiß gar nicht ob ich mich freuen soll (warten ja schließlich noch gaaaaanz viele Bücher auf meinem SuB) oder traurig sein denn ich hätte lesen können und lesen und lesen und….na ihr wisst schon. Ich habe eine zeit lang überwiegend Frauenromane gelesen, aber nach und nach sind diese immer mehr den historischen Romanen, Krimis und Thriller gewichen. Aber das Männertaxi macht echt wieder Lust auf mehr. Ich liebe es bei Kossi auf dem Blog zu lesen (als letztes ihr geniales 2. Weihnachtsbacken) und genau das spiegelt sich eben in ihrem Roman wieder. Der ist so lustig das man ihn besser nur zu Hause liest bei lieben menschen die dich nicht gleich einliefern lassen wollen weil du andauernd laut loslachst, oder dich fragen welche Drogen Du genommen hast. Wobei die Droge ja „nur“ Männertaxi heisst. Diese Geschichte rund um die Geschäftsidee von Isa und Pia, um verschiedene Männer, Liebe und Leid, Geborgenheit usw. ist so herrlich erfrischend das ich nicht aufhören wollte zu lesen. Aber nun ist Ende bleibt zu hoffen das es von Kossi irgendwann (am besten bald) wieder so einen Klasse Roman gibt.
 

Ein Gedanke zu „[Rezension] Andrea Koßmann – Männertaxi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.