[Rezension] Anne Hertz – Flitterwochen

Anne Hertz
Flitterwochen
ISBN 978-3-426-21351-3
Klappenbroschur
14,99 €
Erschienen bei Knaur
Leseprobe

Inhalt:
Tine freut sich auf die bevorstehende Hochzeit mit ihrem Alex auf den Seychellen. Vorher muss sie noch unter anderem zur Bank um Fremdwährung zu beschaffen. Das läuft aber ganz anders als geplant. Denn die 89jährige Oma Strelow entführt sie quasi und zwingt sie sich und ihren Mann Heinzi nach Kolberg in Polen zu fahren, damit sie die Asche dort in die Ostsee streuen kann. Leider kann nur diese Omi aufklären das Tine nicht die Bank überfallen hat und Oma Strelow entführt hat…

Meine Meinung:
Flitterwochen von Anne Hertz sollte eigentlich schon im Herbst erscheinen, aber wurde dann verschoben. umso sehnsüchtiger wartete ich auf das neue Werk des Geschwisterduos. Ich lese nur noch selten Bücher in dem Genre, aber um Anne Hertz komme ich nicht rum.

Die Story beginnt schon sehr witzig und überdreht. Tina will nur Geld holen als sie in eine Entführung rein gezogen wird und sie ist nicht opfer sondern unfreiwilliger Täter. Zeitweise fragt sich wer wen entführt. Dies ist der Beginn einer turbulenten und witzigen Reise nach Polen. Anne Hertz hat wirklich viele Stolpersteine rein gebracht, die aber nie überzogen wirkten. Der Humor ist wieder herrlich erfrischend und nicht aufgesetzt. mehrmals musste ich schmunzeln.
Nun ist Flitterwochen aber nicht nur ein Roman in dem es um den Humor geht. Viel eher geht es um die Liebe. das ist immer erkennbar aber nicht immer im Vordergrund und das ist das was ich an den Hertz-Romanen immer so gerne mag. Man kann lachen, weinen, schmunzeln und manchmal möchte man auch die Protagonisten anschreien, weil sie es einfach nicht verstehen.

Das war auch bei der Protagonistin Tina so, die unfreiwillige Entführerin die alles erstaunlich gelassen nimmt und eigentlich nur nach Hause will zu ihrem Verlobten um ihn zu heiraten. Doch man merkt als Leser das ihr das nach hause kommen irgendwann scheinbar gar nicht mehr so wichtig ist und ab einem gewissen Moment ahnt man auch worauf es hinaus läuft.
Die etwas tüdelige Oma ist der Hit. Man muss sich mal vorstellen das die gute eine Entfürung insziniert nur um ihren Heinzi in der Ostsee zu verstreuen. Das muss doch liebe sein und liebenswert ist auch diese Omi. Ich habe sie recht schnell ins Herz geschlossen und ich frage mich ob sie irgendwann gar nicht aus eigennützigen Gründen so gehandelt hat wie sie es tat.

Die Szenerie ist gut durchdacht und auch wenn ich Kolberg nicht kenne, denke ich das hier viel Recherche betrieben wurde um alles authentisch rüber zu bringen. Man liest nicht nur dieses Buch man lernt Kolberg und andere Städte in Polen und auch ihre Mitbewohner  näher kennen.

So gibt es nichts was ich an diesem Buch aussetzen könnte oder aussetzen möchte. Es ist mal wieder ein typischer Anne Hertz Roman

Danke an Knaur

2 Gedanken zu „[Rezension] Anne Hertz – Flitterwochen

  1. Grummel…ichh ab das Buch vor zwei Wochen vorbestellt und habe es noch immer nicht! :((( Angeblich ist die Büchersendung zwischen Deutschland und Österreich zum kleinen ortsbuchhändler hier am Weg verloren gegangen….da bestellt man doch mal wieder im kleinen Buchladen und dann dass….naja, irgendwann wird es hoffentlich eintreffen, denn ich kann es gar nicht erwarten das neue Buch von Anne Hertz zu lesen! Nach deiner Rezi kann ich es jetzt noch wneiger erwarten….!!!
    LG
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.