[Rezension] Annika von Holdt – Schlaf Kindlein Schlaf

Annika von Holdt
Schlaf Kindlein Schlaf
ISBN 978-3-442-37617-9
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei blanvalet

Inhalt:
1982: Friedhofswärter Charles Peabody ist Abends auf seiner Runde über den Friedhof als er aus einer Gruft Geräusche vernimmt. Er geht dem nach und entdeckt das eine Marmorplatte auf einer Gruft fest geleimt ist. Etwas was total unüblich ist. Als er Schreie vernimmt die aus der Gruft zu kommen scheinen öffnet er diese und entdeckt ein Mädchen lebendig begraben. Sie überlebt nicht.
1998: Zwei Freundinnen sind auf einer Party als die eine von einem Mann blöd angebaggert wird, sie wimmelt ihn ab und lernt jemand anderen kennen. Der Mann nimmt sie mit zu einem angeblichen See in der Nähe der Party. Dort angekommen ist es allerdings ein Friedhof und auch der unangenehme Kerl von vorher ist wieder da, als sie merkt das beide Männer gemeinsame Sache machen ist es bereits zu spät.
Heute: Maire möchte ein letztes Mal die Grabstätte ihres Mannes besuchen, dieser ist an Krebs gestorben und wollte das seine Asche in der Nähe des Friedhofs in einem Fluss verstreut wird. Nun möchte Maire sich endlich lösen und lässt auch ihren Ehering im Fluss versinken…

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich nur durchgelesen weil es nur etwas über 300 Seiten hatte. Ich glaube sonst hätte ich es doch zur Seite gelegt. dabei fängt es recht vielversprechend an und auch der Rückentext verheißt Gutes. Auch wenn der Rückentext wirklich nur das erste Kapitel umschreibt. So im ersten Drittel ging das alles auch noch, aber schon da schlichen sich immer mehr Textpassagen ein die gut und gerne der Spannung zu Liebe weg gestrichen hätten werden können. Irgendwann gab es fast nur noch langweilige Stellen und die Spannung war dahin. Hier und da dachte ich dann oh jetzt wird es wieder, aber leider weit gefehlt. Alles war irgendwie vorhersehbar und das lag nicht daran das die Autorin auch die Täter fast von Anfang an mit einbezog, das machen andere Autoren auch und da bleibt die Spannung und man weiß trotzdem nicht wie es wohl Enden wird.
Wie dem auch sei, dieses Buch würde ich nun keinem weiter empfehlen und den einen Stern erhält es weil ich es immerhin durch gelesen habe. Hier zeigt sich auch das ein tolles Cover nicht immer einen guten Inhalt verspricht.
Für mich war es wohl das erste und auch letzte Buch von Annika von Holdt auch wenn der Schreibstil vollkommen okay war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.