[Rezension] Anouska Knight – Weil wir zusammengehören

"buchhandel.de/Anouska Knight
Weil wir zusammengehören
ISBN 978-3-95649-271-6
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin:Ivonne Senn
Erschienen bei Mira Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Amy möchte nichts sehnlicher als Mutter werden. Sie steht kurz vor der Erfüllung ihres Wunsches, als sie ihren Mann James mit einer Kollegin erwischt. Aus der Traum, oder gibt es doch noch eine Chance ihren Wunsch zu erfüllen? James möchte trotz dieses Fehltritts gerne mit ihr eine Familie gründen, doch möchte sie das auch? Amy stürzt sich erst einmal in ihren neuen Auftrag und lernt dort Rohan kennen…

Meine Meinung:
Nach ihrem ersten Roman „Am Horizont ein Morgen“ wollte ich gerne auch das nächste Buch von Anouska Knight lesen. Ich mag ihre Art zu schreiben und die Geschichten sind voller Gefühle.

Weil wir zusammmengehören macht das keine Ausnahme. Für mich konnte die Autorin wieder gut an ihrem Debüt anknüpfen. Eine tolle Geschichte, mit unterschiedlichen Figuren und vor allem viel Gefühl. Dazu ein leicht zu lesender und flüssiger Schreibstil und Rätselraten ob man das gedachte Ende auch erhält.
Ich konnte eintauchen und mitbibbern, wurde wütend und war enttäuscht, doch nicht vom Buch, sondern weil ich mich so gut in Amy rein versetzen konnte.

Amy hat wirklich schon viel Pech gehabt. Sie hat zwar einen guten Job, aber was sie wirklich will ist Mutter werden. Leider kann sie keine eigenen Kinder mehr bekommen und strebt mit James eine Adoption an. Als diese dann endlich bewilligt wird kommt der nächste Rückschlag. Ich bewunder diese Figur wie sie immer wieder aufsteht und wieder kämpft. Hin und wieder brauch sie dafür etwas, aber das ist ganz normal. Amy ist eine starke Frau, die viel Liebe zu geben hat und so eine Klasse Mutter wäre. Dabei zweifelt sie selber an sich oft genug und sucht die Fehler zuerst bei sich selber.
James lernt man nur wenig kennen. Er wirkt sehr kalt und macht den Anschein das alles nach Plan laufen muss, sonst wirft es ihn aus der Bahn. Sein leben ist Perfekt wenn er gute Geschäfte machen kann. Wo bleiben da die wirklich wichtigen Gefühle?
Rohan, der Auftraggeber von Amy ist da ganz anders. Abenteuerlustig, aber abweisend, dafür gibt es seine Gründe und die kann man als Leser auch gut nachvollziehen. Man merkt das in ihm ein guter Kerl steckt, der sich selber nicht über den Weg traut.
Wie gut das Amy auch Familie und Freunde hat die hinter ihr stehen. In der Geschichte sorgen sie für die richtigen Gedankenanstöße und ein wenig Auflockerung zwischen all der Gefühlsdusselei.

Am Ende bin ich wirklich zufrieden. Ich habe alles bekommen was ich erwartet habe und habe einen tollen Liebesroman gelesen. Weil wir zusammengehören konnte mich von Anfang an begeistern und hin und wieder überraschen.

5buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.