[Rezension] David McCallum – Murphys Gesetz

"buchhandel.de/David McCallum
Murphys Gesetz
ISBN 978-3-95967-016-6
Klappenbroschur
16,99 €
Übersetzerin: Cathrin Claußen
Erschienen bei HarperCollins

Inhalt:
Harry Murphy ist Schauspieler und Synchronsprecher, doch seine Karriere kommt nicht so richtig in Gang. So hat er viel Zeit und ergreift die Chance im wahren Leben einen Helden zu spielen, als er ein Gespräch belauscht in dem es um einen geplanten Mord geht. Er reist nach London und kommt mit einem Koffer voll Geld zurück. Er soll helfen die Drahtzieher zu überführen…

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf diesen Roman gefreut. Schließlich ist es vom Schauspieler von Ducky aus NCIS geschrieben. Vielleicht habe ich einfach zu viel erwartet, gehört doch die Serie zu meinen Lieblingsserien. Am Ende denke ich mir sollte David McCallum vielleicht beim schauspielern bleiben.

Eins kann man allerdings nicht abstreiten. Er bleibt seiner Serienfigur treu, denn auch das Buch hat für mich unwichtige Passagen wo McCallum ins Reden verfällt. Doch was mich in der Serie schmunzeln lässt, sorgt hier für Langeweile.
Es gibt ein paar Szenen bei denen Spannung aufkommt, leider werden diese durch Abschweifen und unglückliche Szenewechsel zu Nichte gemacht.

Der Autor hat alle Figuren ausreichend beschrieben, das macht den Einstieg dennoch schwer, denn es waren doch recht viele Informationen zu Beginn. Irgendwann sagte mein Hirn mehr geht nicht und schaltete ab. So driftete ich zu unwichtigen Sachen. Bei einem Buch was ich nicht vom Verlag habe das „Todesurteil“ sprich das zur Seite legen und nicht mehr anrühren.
HIer wollte ich aber dem Buch eine Chance geben und habe weiter gelesen. Nur um festzustellen das es nicht besser wird.

Mir sind es zu viele Figuren und teilweise zu verworrene Gefüge. Es geht um organisiertes Verbrechen, was auch sehr im Vordergrund steht. Hätte ich das vorher geahnt hätte ich direkt dankend abgelehnt, weil ich weiß das mir das einfach nicht liegt.

Ich habe bis zum Ende durchgehalten, wurde aber dafür nicht wirklich belohnt. Manches wirkt einfach zu konstruiert und vieles ist Zufall. Von mir hier leider keine Empfehlung

2buecher

4 Gedanken zu „[Rezension] David McCallum – Murphys Gesetz

  1. Ich mag NCIS auch total gerne und auch das Buch hatte ich schon mal im Auge. Schade, dass es nicht so gelungen ist. Ich werde es dann wohl noch etwas aufschieben, also das Lesen, wenn überhaupt.
    Danke für Deine Rezi dazu.

    Lg Mel

    • Ich hatte mir einfach mehr versprochen. Weiß aber auch das es Leser gibt denen es gefällt. Man darf nicht außer Acht lassen das es ein Roman ist. Das merkt man auch recht deutlich. Hier gibt es von allem ein wenig aber für mich nie genug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.