[Rezension] Arno Strobel – You are wanted

Arno Strobel
You are wanted
ISBN 978-1-47782416-0
Taschenbuch
9,99  €
Erschienen bei Edition M

Inhalt:
In einem Berliner Kongresszentrum findet ein Hacker Angriff statt. das Opfer: Lukas Franke. Dieser weiß scheinbar nicht warum es ihn trifft und sein Leben den Bach runter geht. er muss Licht ins Dunkel bringen bevor er auch noch seine Familie verliert. Doch wie soll er es anstellen, wenn ihm niemand glaubt.

Meine Meinung:
You are wanted war zumindest auf Facebook in aller Munde. Auch ich gehöre zu denjenigen die sowohl auf die Serie wie auch auf das Buch sehr gespannt waren. Amazon Prime habe ich nun auch unter anderem wegen der Serie. Das Buch wurde mir von Buchcontact angeboten und sollte natürlich zuerst gelesen werden, auch wenn Arno Strobel selber sagt dass es anders endet als die Serie.

Der Einstieg fiel mir nicht so schwer, doch empfand ich die Geschichte selbst als sehr chaotisch. Sicher das Leben von Lukas Franke ist chaotisch, aber mir blieb alles fremd. Egal ob es die Handlung war bei ich immer wieder den Faden verlor oder auch die Figuren, die mir einfach fern blieben. Der Schreibstil war zwar leicht und flüssig zu lesen, doch die Handlung konnte mich nur bedingt fesseln.
Immerhin jedoch so sehr das ich das Ende wissen wollte. Doch das war es auch schon. Der Weg dorthin war begleitet von einigen Fragezeichen. Nicht jeden Schritt verstand ich und hatte ich gerade das Gefühl durchzublicken kam die nächste Wendung die alles über den Haufen geworfen hat. Eigentlich positiv bei einem Thriller, doch hier empfand ich es als störend.
Dann wurde eine Zeit lang die Geschichte als Zeugenaussage von Lukas Franke erzählt, das erfährt man weil es immer wieder kursiv geschrieben Kapitel mit Fragen der Ermittler gab, doch beim Erzählen berichtete Franke auch von Begebenheiten die er gar nicht wirklich hätte wissen können, weil er nicht dabei war.

Figuren gibt es viele und ich brauchte auch eine ganze Weile manch eine der Figuren zu zuordnen. Das lag auch daran das manch eine Figur sowohl mit Klarnamen wie mit Alias benannt wurde und ich die nicht immer in Verbindung brachte. Hier wäre das Nutzen von einem Namen für eine Figur von Vorteil gewesen. Egal ob der richtige Name oder eben der Alias.
Lukas Franke ist die Hauptfigur um ihn dreht sich You are wanted. Er blieb mir dennoch fremd. Es gibt Szenen bei denen ich sein Verhalten nicht nachvollziehen konnte. Den Familienmenschen Franke lernt der Leser gar nicht kennen, weil es keine wirkliche Vorgeschichte mit ihm gibt. So fehlt mir das Gefühl zu ihm. Das sieht zum Beispiel bei seiner Frau Hanna und auch bei seinem, Sohn anders aus. Hier merkt man die Verbindung. Die von Franke zu seiner Familie nicht wirklich.

Alles in allem ist You are wanted recht interessant, doch ich denke hier favorisiere ich die Serie bei der man zu den Worten auch die Szenen bekommt. Ich würde empfehlen das Buch als Erstes zu lesen, denn obwohl ich nur den Trailer der Serie kannte gab es Szenen die mich langweilten weil ich eben die Bilder der Serie vor Augen hatte.

Das Thema Hacker und Cyberkriminalität wird es wohl immer öfter in Thrillern geben. Hier hätte sich Arno Strobel jedoch etwas mehr Zeit lassen sollen für die Geschichte. 270 Seiten sind für dieses komplexe Thema bei einer Geschichte in der soviel passiert nicht viel. Am Ende wirkt es etwas gehetzt was den Lesespaß nimmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.