[Rezension] Bernhard Hennen – Alica

Bernhard Hennen
Alica
ISBN 978-3-8000-5526-5
Taschenbuch
14,95 €
Erschienen bei UEBERREUTER
Rückentext:
DIE GEISTER DIE SIE RIEF…
Ein altes Herrenhaus, in dem es spukt, ein geheimnisvoller Geisterfalke, der erlöst werden soll, und ein junger Husar aus dem Jahr 1812: Die junge Alica lässt sich auf eine rätselhafte Mission ein, verstrickt isch dabei in schwarze Magie und riskiert alles für ihre große Liebe.
Meine Meinung:
Das Buch habe ich mir heute morgen rausgesucht weil ich ein Buch brauchte das ich an einem Tag schaffen kann und es war so ein Buch. Ich hatte es mir als Wanderbuch ausgesucht und dachte entweder liest du es heute zu Ende oder du brichst es ab. Gott sei dank habe ich es nicht abbrechen müssen, auch wenn es anfangs etwas langatmig war. Nur schließlich musste die Geschichte um Alica ja irgendwie anfangen und so begann sie eben damit wie sie zu ihren Großeltern kam und zu diesem Herrenhaus. Das was dann in dem Herrenhaus geschah war echt spannend und interessant. Für mich, die gerne Märchen mag eine Art modernes Märchen in dem viele alte Märchen vereint sind. Sei es die Heinzelmännchen, Kobolde oder Geister. Alica die ein bisschen was von Alice im Wunderland hat und auch böse Hexen durften nicht fehlen. Der Plot war märchenhaft. Ich befand mich mit auf eine Reise in die Vergangenheit. Es hat wirklich Spaß gemacht dieses großartig in leichtem Schreibstil geschriebene Buch zu lesen. Stellen die langweilig waren gab es bis auf den Anfang kaum und auch die Figuren waren echt gut nahe gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.