[Rezension] Birgit Böckli – Friesensturm

Birgit Böckli
Friesensturm
ISBN 978-3-426-51022-3
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei Knaur

Inhalt:
Thomas Berg hat sich von Berlin nach Spiekeroog versetzen lassen, weil er nicht über den Tod seiner Schwester hinweg kommt. Der Empfang dort ist alles andere als herzlich. Sein Vorgesetzter Herrlich nimmt nicht gerne Hilfe an und lässt Berg spüren das er überflüssig ist. Auf der kleinen Insel passiert sowieso kaum etwas, höchstens mal kleinere Diebstähle zur Urlaubszeit. Dann allerdings wird eine Leiche gefunden und der Mann ist eindeutig ermordet worden, wie man an der Schusswunde unschwer erkennen kann….

Meine Meinung:
Friesensturm ist der erste Roman von Birgit Böckli und hat es als erstes Buch von neobooks ins Programm von Knaur geschafft. Die Autorin wurde mit ihrer Leseprobe direkt unter die Top 15 gewählt und das Lektorat war vom Debüt so sehr begeistert das es direkt eine Printausgabe gab. Da ist es nun, 255 Seiten lang oder kurz wie man es nimmt und total spannend. Mich erreichte dieser Krimi ganz überraschend und auch wenn ich bei Neobooks angemeldet bin habe ich dort noch nie wirklich mitgemacht. Aber nachdem ich dieses Buch gelesen habe weiß ich was die Voter dort so begeistert hat. Birgit Böckli hat nicht nur einen spannenden und undurchsichtigen Kriminalfall geschaffen. Nein sie hat auch den Figuren im speziellen Thomas Berg eine Persönlichkeit gegeben.
Der Plot ist wirklich undurchsichtig bis fast zum Schluss, es gibt diese Verbrechen die scheinbar nichts miteinander zu tun haben und das will schon was heißen bei einer Insel von nur knapp 800 Bewohnern und doch war es nie holprig und unlogisch, auch gibt im nachhinein alles eine Sinn.
Die Spannung war von Anfang an greifbar. Im Prolog noch geht es um den Unfall von Thomas Schwester. Dann lernen wir auch Thomas kennen und seinen Vorgesetzten Herrlich und Johansson „das Inventar“. Dann geht es aber auch schon schnell ins Geschehen und man kommt nicht mehr raus. nie wird es langatmig. man mag immer nur weiter lesen. Das habe ich auch getan. bis zum Schluss ruck zuck durch und in der Zeit ist mir Thomas Berg und auch Kommissarin Althuis richtig ans Herz gewachsen, so dass ich hoffe das es noch mehr Krimis mit dem Autorenduo geben wird.

Vielen Dank an Knaur

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.