[Rezension] Britta Sabbag & Maite Kelly – Herzfischen

"buchhandel.de/Britta Sabbag & Maite Kelly
Herzfischen
ISBN 978-3-404-17261-0
Softcover
12,99 €
Erschienen bei Bastei Lübbe
Leseprobe

Inhalt:
Josy war ein Kinderstar und auch heute noch kennt jeder ihr Gesicht, doch sie selbst kennt kaum jemand. Mit dem Leben ohne dem Ruhm, gefangen in Erinnerungen und Zukunftsträumen kommt sie weniger gut zurecht. Nur im Chat eines Singleportals kann sie mit Worten umgehen und sich frei fühlen. Nachdem das Cafe ihres Onkels in eine finanzielle Notlage gerät, nutzt sie ihre Online-Bekanntschaften um ans schnelle Geld zu kommen und bringt damit eine Online-Security-Agentur auf den Plan. Diese gehört Simon, der den Köder gibt und recht schnell an der Angel hängt, doch auch Josy lässt dieser Mann nicht kalt…

Meine Meinung:
Herzfischen ist der erste Liebesroman von Britta Sabbag zusammen mit Maite Kelly und überwiegend las ich bisher gute Stimmen.

Auch ich fühlte mich direkt wohl. Der Roman wirkt etwas unüblich, wenn ich an andere Liebesromane denke und hat mich an vielen Stellen überrascht und doch ist es das altbekannte. Mann und Frau die sich verlieben. Die Geschichte dazu ist so fesselnd geschrieben das ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Es war ein lockerer Schreibstil und auch die Figuren gefielen mir.

Josy ist die Widersprüchlichste Figur in diesem Buch. Die Protagonistin ist im Chat nicht auf den Mund gefallen, kann über Gefühle reden und sich wandeln. Doch in der Realität ist das ganz anders, weniger Schlagfertig und auch gut für jedes Fettnäpfchen hat man das Gefühl eine sprichwörtliche graue Maus vor sich zu haben, oder eher eine knallbunte stille Person, denn schon ihr Kleiderstil ist nicht so sehr angesehen. Äußerlichkeiten interessieren mich ja nur wenig, weswegen ich Josy von beginn an mochte. Denn auch im Real-Life merkt man das Josy eine Liebenswerte Person ist, die nur leider hin und wieder falsche Entscheidungen trifft.
Dazu gehört ganz bestimmt auch ein wenig Kratzbürstig zu sein. Das muss Simon am eigenen Leib erfahren. Der Mann den Josy selbst als Ritter-Sport-Mann beschreibt, kommt bei ihr nicht gut an, nur im Chat sieht das anders aus.
Eher ist es hier Walli sein Freund und Kollege der bei Josy punkten kann. Dieser sorgt für den ein oder anderen Lacher und mimt den Pausenclown ist dabei aber total herzlich und einfach zum knuddeln

Ich durfte hier eine Geschichte lesen, die ganz bestimmt nicht ungewöhnlich ist. Viele Menschen können im Netz besser reden und auch besser über Gefühle sprechen, als sie das in der Realität machen würden. So finde ich hat der Roman etwas sehr Reales, das mich begeisterte. Natürlich fand ich auch den Werdegang der Liebesgeschichte toll, auch wenn ich schon finde das beide sehr blind sein mussten um die Zusammenhänge nicht zu sehen, doch vielleicht wäre auch das im realen Leben so. Wer weiß.

5buecherVielen Dank an Blogg Dein Buch

2 Gedanken zu „[Rezension] Britta Sabbag & Maite Kelly – Herzfischen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.