[Rezension] Casey Hill – Tabu

Casey Hill
Tabu
ISBN 978-3-499-25664-6
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei rororo

Inhalt:
Reilly Steel ist in den USA eine erfolgreiche CSI Spezialistin, seit einem halben Jahr betreut sie nun aber die gerade gegründete Garda Forensic Unit, kurz GFU. Ein forensisches Labor das bei der Verbrechensbekämpfung hilft.
Auch in dem Fall von zwei toten jungen Erwachsenen. Aufgefunden in der Wohnung der Frau, nebeneinander liegend. offensichtlich ein erweiterter Suizid. Doch was so offensichtlich ist stellt sich nach der Untersuchung im Labor als falsch heraus. Dieser Suizid ist ein Mord und das ist nicht der Einzige. Reilly ermittelt zusammen mit Komissar Chris Delaney…

Meine Meinung:
Von Tabu hatte ich mir doch recht viel versprochen. Der Klappentext hört sich nach viel Spannung an und auch die Rezensionen hatten meist positive Bewertungen. Allerdings hätte ich meine Erwartungen nicht zu hoch schrauben dürfen, zumindest anfangs fand ich es die Story etwas zäh. Ich schaue im TV gerne die CSI Staffeln und auch dieses Buch geht ja in die Richtung. Es passieren viele Morde die erstmal nicht in einem Zusammenhang stehen. Reilly Steel leitet das forensische Labor und findet mit ihrem Team die entscheidenden Spuren um in dem Fall weiter zu kommen . Auf Grund dessen da sich alle Personen noch nicht gut kennen und diese GFU im Aufbau ist wirkt es stellenweise doch nicht so professionell und trotzdem kommen sie irgendwann dem Täter auf die Spur. Etwa bei der Hälfte fing es an für mich spannend zu werden, von da an habe ich das Buch nicht mehr zur Seite gelegt. Ich denke weil dort das Anfangsgeplänkel, Gemäkel und kennen lernen aufhört und ein Fokus auf die Geschichte von Reilly und die Morde gelegt wird. Ich hatte schon etwas länger vor dem Ende eine Ahnung wer der Schuldige sein könnte aber eben nur eine Ahnung und das nahm mir auch nicht die Spannung. Alles in allem finde ich den Plot sehr interessant und gut umgesetzt. Die Protagonisten wuchsen langsam in diesen Fall rein und als Leser lernt man sie etwa in der gleichen Geschwindigkeit immer besser kennen. So könnte ich mir gut vorstellen eine Fortsetzung, sprich einen nächsten Fall mit den Protagonisten zu lesen.
Tabu ist ein Psychothriller bei dem ich ein wenig auf die Spannung und das Gefangen sein warten musste aber mich am Ende nicht wirklich enttäuscht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.