[Rezension] Cate Tiernan – Immortal Beloved Bd.1: Entflammt

Cate Tiernan
Immortal Beloved 1: Entflammt
ISBN 978-3-7855-7253-5
Gebundene Ausgabe
17,95 €
Erschienen bei Loewe

Rückentext:
Er küsste mich wieder auf den Mund.
Dieser Moment löschte alle Erinnerungen
an jedes andere Gesicht und jeden Kuss
der letzten vierhundert Jahre aus.
~~~~~~~~~
Er war alles, was ich wollte, alles, was ich je
gewollt hatte, alles, was ich jemals wollen würde.
Ich sah ihn an, unser Atmen durchbrach
die Stille im Stall, ich lächelte zu ihm auf –
und eisiges Erkennen breitete sich auf seinem Gesicht aus.
~~~~~~~~~
Voller Leidenschaft und Dramatik:
Die Geschichte einer großen Liebe, die an der tragischen Vergangenheit der
Liebenden zu scheitern droht.

Inhalt:
Nastasja ist 459 Jahre alt und unsterblich, deswegen sieht sie auch immer noch aus wie 18. Sie ist die letzten Jahrzehnte immer mit ihrem Freund Incy unterwegs gewesen bis zu dem Morgen als Incy an einem Taxifahrer Magie anwendet und der danach gelähmt ist. Sie hat nichts getan, hat nur zugeschaut. Diese Situation brachte das Fass zum Überlaufen. Viel zu viel ist die letzten Jahrhunderte passiert mit dem sie nicht mehr klar kommt und was sie bis in den Schlaf verfolgt. Sie flüchtet vor Incy und ihrem momentanen Leben zu River, einer Unsterblichen die schon 1300 Jahre alt ist und einen Biohof führt als Ruhepol für Unsterbliche. Dort trifft Nas auf Reyn der sie lieber heute wie morgen wieder los sein möchte. Nas weiß noch nicht ob sie bleiben oder gehen soll, löst Reyn doch längst verschüttete Gefühle in ihr aus…

Meine Meinung:
Am Anfang des Buches war ich doch etwas verstört. Ich hatte was ganz anderes erwartet als ich dann zu lesen bekam und es überraschte mich positiv. Immortel Beloved Entflammt ist der erste Band einer Trilogie rund um Nastasja und Reyn. Unjsterbliche in der Welt der Sterblichen. Die Magie ausüben können, sowohl Gute wie auch Dunkle und Beide ihre grausame Vergangenheit haben und so einige „Altlasten“ mit sich rumtragen. Gerade Anfangs war es eher nervig, da war Nastasja die nichts mit sich anzufangen weiß. Immerhin ist sie nun 459 Jahre alt und hat nichts auf die Reihe gebracht. Typisch verwöhntes Mädel mit den falschen Freunden. Allerdings wurde sie mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer, denn sie wird reifer und ist nicht immer weniger oberflächlich. Dann ist da noch Reyn ziemlich unnahbar und auch sehr geheimnisvoll. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen. Ich wollte wissen wie es weiter geht mit Nas, wie sie sich entwickelt, aber auch warum Reyn so unnahbar ist. Die meisten Antworten auf meine Fragen habe ich bekommen, allerdings wie es bei einer Trilogie eben ist, ist da noch vieles offen was mich interessiert. Somit ist das Ende doch ein ganz schöner Schnitt, von mir aus hätte es direkt weiter gehen können.
Der Schreibstil trug einen Teil dazu bei das ich immer weiter lesen wollte aber am meisten war es wirklich die Neugier.
Wer wirklich richtig packende Spannung sucht wird hier vergebens suchen, da seid direkt gewarnt, wer aber eine unterhaltsame Geschichte im Leben der Unsterblichen lesen mag der ist hier genau richtig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.