[Rezension] Christoph Lode – Pandaemonia – Die Stadt der Seelen

Christoph Lode
Pandaemonia – Die Stadt der Seelen
ISBN 978-3-442-47174-4
Taschenbuch
12,- €
Erschienen bei Goldmann

Rückentext:
WER DIE MACHT ÜBER DIE TRÄUME DER MENSCHEN BESITZT, GEBIETET AUCH ÜBER IHRE GEDANKEN
Lady Sarka, die allgewaltige Herrscherin von Bradost, weiß das und will sich die Gabe des Traumwanderers Jackon dafür zunutze machen. Doch sie hat viele Feinde: Liam ist einer von ihnen. Er will den Tod seines vaters rächen und ihre Macht brechen. Aber er ist im Pandaemonium gefangen, dem dunklen Reich der verdammten Seelen und Dämonen. Seine Freundin Vivana ist verzweifelt. Sie lieb Liam, doch reicht das aus, um ihn zu retten?
Meine Meinung:
Wie Teil eins hat auch dieses Buch mich vollkommen gefesselt, ich hatte ja schon vermutet das der zweite Band wesentlich spannender und rasanter wird als noch der Erste in dem es auch viel um das Kennenlernen von Personen ging. So war es dann auch. Ich habe angefangen zu lesen und kam nicht mehr los. Ein Ereignis folgt dem nächsten und lässt dem Leser kaum eine Verschnaufpause. Die Spannung ist stetig vorhanden von der ersten bis zur letzten Seite. Die Protagonisten haben nichts an ihrer Ausstrahlung verloren. Man spürt sowohl das Gute wie das Böse nur schon beim Lesen. Die Geschichte geht Nahtlos weiter wo der erste Band aufgehört hat, weswegen ich jedem raten würde erst den ersten Band zu lesen. Bereuen wird es keiner der Fantasygeschichten mag. Ich habe nun ein festes Buch das ich im Oktober auf jeden Fall kaufen werde, denn das Ende ist mal wieder ein Cliffhanger, ich glaube das kann sich jeder denken denn es ist ja eine Trilogie.
Vielen Dank an Goldmann und Lies&Lausch für fantastische Lesestunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.