[Rezension] Harlan Coben – Nur zu deinem Schutz

Harlan Coben
Nur zu deinem Schutz
ISBN 978-3-570-16143-2
Klappenbroschur
14,99 €
Erschienen bei cbt
Leseprobe

Inhalt:
nachdem sein Vater bei einem Unfall ums Leben kam und seine Mutter in einer Entzugsklinik ist lebt Mickey bei seinem Onkel Myron. Er geht zur Highschool und bevor die Schule los ging gab es einen Kennenlerntag für alle Neulinge bei dem er Ashley kennen lernte. Am ersten Schultag aber ist sie nicht da und auf Nachfrage hört Mickey das sie wohl auch nicht mehr wiederkommt. Mickey macht sich auf die Suche nach ihr und besucht dabei auch die Leute die als Eltern in ihrer Schulakte stehen. Aber Frau Kent weiß gar nichts von einer Ashley und hat auch angeblich keine Tochter. Was ist da los???

Meine Meinung:
Nur zu Deinem Schutz ist ein Jugend Spin Off von der Bolitar Thriller Reihe und ich wurde durch den doch sehr ansprechenden Rückentext drauf aufmerksam. So traf es sich gut das es bei LuL eine Leserunde dazu geben sollte und ich noch das Glück hatte ein Exemplar zu gewinnen.
Nun kam ich durch Arbeit, Staffellesen und anderem erst heute dazu in die Leserunde einzusteigen. Das machte allerdings nichts denn dank großer Schrift weniger Seiten und flüssigem Schreibstil flogen die Abschnitte nur so dahin.
Es war auch gar nicht schwer in die Geschichte rein zu kommen. Eigentlich war man zu beginn schon gleich mittendrin und es gab kein unnötiges Vorgeplänkel, aber eine Spannung baute sich noch nicht aus. Die ganzen Puzzleteile flogen noch einzeln rum und brauchten eine Weile bis sie zueinander fanden. Irgendwann gab es aber dann eine klare Linie und man war Gefangen in diesem Buch. Den Thrill vermisste ich gerade zu Beginn ein wenig, aber man darf eben auch nicht außer Acht lassen das es ein Jugendbuch ist.
Die Charaktere waren die typischen Highschool Schüler. Ein dickes Mädchen, ein Nerd, ein gut aussehender Schüler, eine gut aussehende Schülerin und ein paar Prügelknaben, aber sie gewannen mit der Zeit an Tiefe und blieben nicht die ganze Story so blass. So überraschte einen der Nerd am Ende doch sehr und auch die Hübsche der Schule hatte Eigenschaften die man ihr nicht zugetraut hätte. Der gut aussehende Schüler war eben nicht nur oberflächlich sondern pflegte den natürlichen Umgang mit Außenseitern was ihm mit den Prügelknaben den ein oder anderen Ärger einbrachte. Die typische Highschool Szenerie, aber dabei zeigte der Autor eben auch das man auch hinter die Fassade schauen muss und ich hoffe das die Kids die dieses Buch lesen das ein wenig beherzigen und rauslesen können.
Das Buch ist im großen und ganzen abgschlossen, trotzdem gibt es einen kleinen Cliff Hanger bevor man den Satz liest: Ende von Band 1. Es ist also schon wieder eine Serie die in sich nicht wirklich abgeschlossen ist.
Den nächsten band werde ich auch gerne wieder lesen und ich hoffe das der Autor es noch ein bisschen spannender gestalten kann.

Vielen Dank an Lies & Lausch und cbt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.