[Rezension] Heather Brewer – Vladimir Tod ist ganz schön untot (Bd. 5)

Heather Brewer
Vladimir Tod ist ganz schön untot (Bd.5)
ISBN 978-3-7855-7106-4
Taschenbuch
9,95 €
Erschienen bei Loewe

Achtung enthält Spoiler zu vorherigen Bänden

Inhalt:
Dorian hat sich zwischen Vlad und Joss geworfen und hat so den Pflock abbekommen der für Vlad gedacht war. Dorian stirbt und Vlad prügelt auf Joss ein, wird dann aber aufgehalten. Sein Vater steht auf einmal vor ihm und ist kurz danach wieder verschwunden. Keiner außer ihm hat ihn gesehen. Hat Vlad nun Halluzinationen? Dann taucht auch noch Em auf und erinnert Vlad an den bevorstehenden Prozess. Allerdings gibt es nur noch einen Anklagepunkt: Die Verbindung von seinem Vater, dem Vampir zu seiner Mutter, einem Menschen. Vlad berichtet von dem Auftauchen von Tomas und bekommt Aufschub. Sollte er Tomas finden und ihm der Prozess gemacht werden können, kommt Vlad mit dem Leben davon. Andernfalls muss er dafür gerade stehen. Und dann ist da ja noch die Prophezeiung. Ganz schön viel was auf Vlad einströmt

Meine Meinung:
Wow das nenne ich mal einen hochexplosiven Abschluss einer Serie. Alles klärt sich und vieles hat mich wirklich überrascht.
Schön fand ich das dieser Band sich nahtlos anreiht an den letzten Band. Diesmal startet es nicht am Anfang des Schuljahres sondern damit wie der vierte Band geendet hat. Es gab auch kleinere Rückblicke aber auch ohne diese war ich direkt wieder drin und kam gut zurecht. Eine der Überraschungen war auf jeden Fall das Tomas Vlads Vater aufgetaucht ist. Da ich ja alle Bände in Leserunden gelesen habe kam hier und da schonmal der Verdacht auf das er noch lebt, aber das es tatsächlich so ist war dann doch eine Überraschung. Aber nicht die Einzige. Es gab einige Wendungen die man am Anfang dieser Serie nicht für möglich gehalten hätte. Da mag ich aber nicht zu viel verraten. Ihr sollt Euch selber überraschen lassen. Fest steht das Heather Brewer mit diesem Band ein wirklich super Abschluss gelungen ist. Ich bin etwas traurig das diese doch recht ungewöhnliche Vampirserie zu Ende ist.
Wie heißt es so schön: man soll aufhören wenn es am schönsten ist und das ist auf jeden Fall gelungen. Es war ein sehr rasanter und actionreicher Band. Es gab viele Kämpfe und alle Fragen wurden beantwortet.
Besser finde ich kann man diese Serien nicht Enden lassen

Vielen Dank an Lies & Lausch und Loewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.