[Rezension] Holly-Jane Rahlens – Everlasting Der Mann, der aus der Zeit fiel

Holly-Jane Rahlens
Everlasting – Der Mann, der aus der Zeit fiel
ISBN 978-3-8052-5016-0
Klappenbroschur
14,95 €
Erschienen bei Wunderlich

Rückentext:
ENTSCHEIDE DICH –
FÜR DIE LIEBE
ODER FÜR DIE ZUKUNFT

Stell Dir vor, du verliebst dich.
Stell dir vor, sie erwidert deine Liebe.
Aber in deiner Welt gibt es keine Liebe.
Und auch kein Ich.
Wie sagst Du „Ich liebe dich“?
Stell dir vor, sie ist 250 Jahre vor dir geboren –
und ihre Welt ist dem Untergang geweiht.
Setzt du dein Leben für sie aufs Spiel?


Inhalt:
Finn ist Historiker und Sprachwissenschaftler. Er hat erst vor kurzem seine Eltern und seine Geschwister durch einen Unfall verloren und ist gerade in Nordamerika, als er den Auftrag bekommt ein deutsches Tagebuch zu übersetzen. Er glaubt nicht das es wichtig ist für das Jahr 2264 dieses Tagebuch einer 13 Jährigen zu lesen und zu kennen, aber er macht es trotzdem und ist fasziniert von ihrer lebendigen Art und all den fremden Dingen und auch immer mehr von ihr.
Dann bekommt er das Angebot mitzuhelfen bei der Entwicklung eines Virtual Reality Spiels das ihn in die Zeit zurück reist, als dieses Mädchen dass das Tagebuch geschrieben hat, gelebt hat, aber warum wollen sie ihn dafür???

Meine Meinung:
Everlasting spielt im Jahr 2264 also weit weit in der Zukunft. Es gibt ein vereinigtes Europa, aber die Bevölkerung ist stark geschrumpft. Grund war ein Virus an dem große Teile der Menschheit gestorben sind. Man nennt es den „Dark Winter“ Holly-Jane Rahlens beschreibt am Anfang diese neue Welt so Detailgetreu das man sie sich bildlich vorstellen kann. Sie wirkt doch recht kalt gerade was Gefühle angeht, denn an die Liebe glaubt keiner mehr. Es werden Gefährten gesucht, keine Partner und diese sollten von der DNS her gut passen damit es Nachkommen gibt, denn Nachwuchs ist unbedingt erwünscht.So zeigt sich die Zukunft Technisch zwar sehr weit, aber auf persönlicher Ebene doch eher kalt. Als erstes lernte ich dort Finn kennen, der junge Mann der 26 ist und seine Eltern verloren hat. Er war mir auf Anhieb sehr sympathisch und bei ihm merkte man das er wie er mit dem Tod seiner Familie umgeht das er sehr wohl die Liebe kennt. zumindest was die Zuneigung zu seiner Familie angeht. Er hat schwer damit zu kämpfen und hat sich zurück gezogen, bis er eben diesen Übersetzungsauftrag bekommt, bei dem er die Tagebücher liest. Rouge ist seine Mitbewohnerin und war auch mal seine Gefährtin. Sie überzeugt sich wenigstens zu überlegen ob er den Auftrag annimmt und nach einem Gespräch mit dem zuständigen Vorgesetzten macht er es auch und taucht ein in die Zeit vor Dark Winter. Erst nur in den Tagebücher, aber schon da fühlt er sich der Schreiberin recht nah. Später dann durch das Spiel in dem er sie auch kennen lernt. Es ist ein zartes herantasten, nichts wird in dem Roman überstürzt und es macht Spaß zu lesen, auch wenn in der Zukunft in der 3. Person gesprochen wird. Damit hatte ich aber gar keine Probleme und so flog ich nicht durch die Zeiten aber durch die Seiten. Es kamen immer mal wieder Erklärungen warum etwas so ist oder wie etwas funktioniert, aber die waren so kurz gehalten das sie zwar sehr informativ waren aber nie für Langeweile sorgten.
Everlasting ist eine wunderschöne Liebesgeschichte über mehrere Jahrhunderte hinweg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.