[Rezension] Iny Lorentz – Töchter der Sünde

Iny Lorentz
Töchter der Sünde
ISBN 978-3-426-66245-8
Gebundene Ausgabe
19,99 €
Erschienen bei Knaur

Inhalt:
In Rom wird Kardinal Taddeo Foscarelli ermordet, der Würzburger Fürstbischof glaubt nicht an einen einfachen Raub, viel zu wichtig war die Aufgabe die Foscarelli in Rom zu erledigen hatte.
Bei einem Turnier hat Falko Adler, den Zorn von seinem Gegner Reckendorf auf sich gezogen, so kommt dem Fürsten es gerade recht das seine schön Nichte nach Rom eskortiert werden muss und schickt Falko zu ihrem Schutz mit. Neben ihm reitet auch Giso mit nach Rom, mit einem wichtigen Auftrag für den Fürstbischof….

Meine Meinung:
Ich hatte mir von diesem Buch doch recht viel erhofft, was Die Wanderhure doch einer der ersten historischen Romane und vor allem der Roman um dieses Genre überhaupt zu lesen. das ist nun einige Jahre her und entweder hat sich mein Geschmack wirklich so gewandelt oder Die Töchter der Sünde ist nur eine eher mäßige Fortsetzung. Zum einen geht es weniger um Marie und viel mehr um Falko, Maries Sohn. Zum anderen spielt es viel in Rom. Ich mag historische Romane lieber wenn sie in mir bekannten Städten spielen. Dann fand ich Falko Adler doch eher schwach, sicher geht es in diesem Buch wiedermal um starke Frauen, aber auch das Autorengespann Iny Lorentz hat schon bewiesen das man auch Männer gut dastehen lassen kann. Angefangen hat es aber schon zu beginn des Buches. Ich habe sicherheitshalber mal nachgeschaut Die Tochter der Wanderhure ist bereist vor zwei jahren erschienen und ich habe das Buch auch kurz nach erscheinen gelesen. Ich habe viele Romane dazwischen gelesen, auch welche von Iny Lorentz denn schließlich gab es schon eine komplette andere Reihe (Aprilgewitter, Dezembersturm, Juniregen), so fiel es mir sehr schwer überhaupt reinzukommen, einen kleinen Rückblick hätte ich toll gefunden, nach und nach dämmerte es mir zwar wieder, aber trotzdem es erschwerte das flüssige Lesen gerade am Anfang doch sehr. Ich weiß nicht warum Iny Lorentz das buch noch geschrieben haben, war es weil sie das Gefühl hatten es fehlt noch etwas, oder wollten sie auch mal etwas mit Mann als Protagonisten schreiben. ich weiß es wirklich nicht, aber aus meiner Sicht muss es nicht noch ein weiterer Band sein und vielleicht hätte dieser schon nicht sein müssen.
Schade, es war wirklich ein Wunschbuch, was ich dank Knaur bekam und mich dann doch enttäuscht hat.

Vielen Dank an Knaur

2 Gedanken zu „[Rezension] Iny Lorentz – Töchter der Sünde

  1. Äh…wohin ist denn jetzt mein Kommentar verschwunden? Also..ich muss mir das Buch noch in der Bücherei vorreservieren lassen, aber lesen werde ich es bestimmt. Deshalb bin ich auch schon auf deine Rezi gespannt!
    Liebe Grüße
    Martina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.