[Rezension] Janet Clark – Finstermoos 2: Am schmalen Grat

"buchhandel.de/Janet Clark
Finstermoos 2: Am schmalen Grat
ISBN 978-3-7855-7749-3
Klappenbroschur
9,95 €
ab 12 Jahren
Band 2

Erschienen bei Loewe
Leseprobe

Achtung kann Spoiler zum ersten Band enthalten

Inhalt:
Basti, Luzie und Valentin machen sich auf die Suche nach Maschas Mutter und bleiben im Lift stecken auf dem Weg zur Bergspitze. Als der Lift sich wieder in Bewegung setzt ängstigt das die Vier so sehr das sie abspringen. Nun machen sie sich am Boden auf die Suche und hinter Ihnen her ein unbekannter und Nic, der sich sorgen um seine Freunde macht…

Meine Meinung:
Da war er nun der zweite Band der Reihe und er blieb so spannend wie der erste endete. Ich muss ja gestehen manchmal finde ich es besser Reihen an einem Stück zu lesen und genau hier ist das der Fall.

Janet Clark zieht einen in ihren Bann mit ihrer Geschichte und der darin enthaltenen Spannung. Antworten auf Fragen gibt es nur sehr wenige und auch hier ist das Ende wieder sehr offen. klar denn schließlich darf nicht alles geklärt sein.

Die Protagonisten rücken enger zusammen. Vier bzw. fünf junge Leute die sich fremd sind werden aus der Not heraus zu einer Einheit. Jeder kann und macht was anderes. Eine Art von Freundschaft die für die Ewigkeit halten könnte. Jede Figur entwickelt sich weiter wird reifer, denkt mehr über ihr tun nach. Das erlebt man als Leser hier besonders mit und das auf den nur gut 200 Seiten

Auch in diesem Band liest man eigentlich die Vergangenheit mit Schnippseln aus der Gegenwart und die Gegenwart lässt schlimmes erahnen. Es ist kaum zum Aushalten das man nicht mehr erfährt. Das Ende ist mal wieder ein fieser Cliffhanger und noch alles ist Möglich.
Es gibt wenig was die Autorin uns bis hierhin wissen lässt und man schmachtet nach mehr. Der dritte Band wird im Juni erscheinen und wird von mir hiermit noch sehnsüchtiger erwartet

5buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.