[Rezension] Jennifer Benkau – Mit Rosen bedacht

Jennifer Benkau
Mit Rosen bedacht
ISBN 978-3-43103915-3
Gebundene Ausgabe
14,99 €
Erschienen bei Lübbe
Leseprobe

Inhalt:
Karim, Wandas Verlobter hatte einen schweren Unfall mit dem Fahrrad. Er liegt im Koma und es ist sehr unwahrscheinlich das er wieder aufwacht. Wanda muss seine Angelegenheiten klären und möchte seine Familie finden. Sie sucht in der Vergangenheit und erfährt Sachen die sie Karim nie zugetraut hätte. Kannte sie ihren zukünftigen Ehemann überhaupt?

Meine Meinung:
Mit Rosen bedacht ist nach Himmelsfern das zweite Buch das ich von Jennifer Benkau gelesen habe und auch das zweite Buch was mir sehr gut gefällt, auch wenn es zwei vollkommen andere Genres sind.

Ich konnte sehr gut nachempfinden wie Wanda sich fühlen musste als sie Karim im Krankenhaus besucht hat und dort liegen sah und so war sie mir von Beginn an recht nah. Eine Figur, die sehr realistisch beschrieben ist, so wie auch die ganze Geschichte.

Der Schreibstil ist leicht und locker auch wenn das Thema sehr Ernst ist. Die Autorin gibt dieser Geschichte viel Zeit zum wachsen und entstehen und was manch einer vielleicht als zu langatmig empfindet, finde ich hier genau richtig. Es zeigt wie langsam einem die Zeit vorkommt wenn so ein Unglück passiert. Wanda handelte gerade zu Beginn oft wie in Trance, das gibt sich im Laufe der Geschichte, sie handelt klarer und der Stil wird rasanter. Die Spannung steigert sich ebenfalls ab einem gewissen Zeitpunkt und das alles eben zur richtigen Zeit.
Schön fand ich auch den Wechsel zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit. Jeder Kapitel beginnt mit dem Jetzt und endet mit der vergangenen Zeit und zeigt so die verschiedenen Situationen in denen Wanda mehr über Karim erfahren wollte und ihr das aber nicht gelang. Man merkt an den Situationen aber auch warum sie nicht weiter gefragt hat.

Die Anzahl der Figuren ist sehr klein gehalten. Da gibt es natürlich Wanda, die Verlobte, die sich nun um Dinge kümmern muss die sie vorher nicht interessieren brauchten und die zu ihrem Schmerz noch viele andere Gefühle durchmacht. Sie ist zu Beginn schwach und klein, wächst aber mit der Zeit über sich hinaus und wird mental stärker. Sie ist resolut und mutig und bringt sich so auch selbst in Gefahr. Sie tut das alles nicht für sich sondern für Karim, was es noch besonderer macht.
Karim lernt man logischerweise nur in der Vergangenheit kennen. Er ist ein Geheimniskrämer und man merkt als Leser das er irgendetwas zu verbergen hat. Es gibt immer wieder Momente in denen er abblockt, aber er ist jemand der Wanda mit ganzem Herzen liebt und dann sich diese anderen Dinge natürlich auch zweitrangig.
Neben den beiden Hauptfiguren gibt es noch Menschen die Wanda zur Seite stehen. Ihre Freundin Müller, die immer für sie da ist. Hier störte mich nur etwas der Spitzname. Ihr Kollege Hendrik, der vielleicht mehr will, das ist bis zum Schluss unklar und auch der kleine Neo, ihr Schüler, der sich so sehr Gedanken macht das es wirklich anrührend ist.

Das Ende der Geschichte lässt noch ein wenig Spielraum für die eigene Fantasie und was mich oftmals stört passt hier sehr gut. Es ist das richtige Ende für dieses gefühlvolle und spannende Buch.

5buecher

Danke an Blogg Dein Buch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.