[Rezension] Jennifer Estep – Mythos Academy 6: Frostkiller

Jennifer Estep
Mythos Academy 6: Frostkiller
ISBN 978-3-492-70325-3
Klappenbroschur
16,99 €
Band 6
Übersetzer: Vanessa Lamatsch
ab 14 Jahren
Erschienen bei IVI
Leseprobe

Inhalt:
Gwen weiß wie schwer es wird Loki zu töten und der Druck der auf sie lastet weil sie diejenige sein soll die ihn sterben lassen soll macht die Sache nicht einfacher. Auch ihre Freunde, ihr Schwert und die Göttin Nike im Hintergrund können ihr da nicht helfen. Sie hofft darauf das ihr noch ein Weg einfällt, als sie schneller handeln muss als geahnt.

Meine Meinung:
Da ist er nun: Der sechste und vorerst letzte Band der Mythos Academy, einer Reihe die ich wirklich gerne gelesen habe und an die ich mich noch lange erinnern werde.

Alles arbeitet auf den Showdown hin und ich hatte das Gefühl das es hier weniger drumherum und viel mehr Kampfszenen gab, dafür sorgten mehrere Ereignisse. Da ich Kampfszenen schon seit jeher nur bedingt mag wurde mir hier gerade die letzte etwas lang, aber natürlich sieht das jeder anders. Eigentlich gehört zum Showdown dieser Kampf und war auch zu erwarten. Auch empfand ich das Ende dann als etwas langgezogen, für mich war ab einem gewissen Punkt die Geschichte abgeschlossen und da hätte nichts mehr kommen mpüssen.

Die Figuren haben sich hier nicht viel verändert zum Vorgänger aber sie sind innerhalb der Reihe gewachsen. Gerade Gwen wächst diesmal über sich hinaus und auch wenn sie auf ihre Freunde zählen kann ist sie es die die Hauptarbeit leistet. ZU Beginn war Gwen ein Mädchen ruhig zurückhaltend und unerfahren in den Sachen der Magie und deren Fähigkeiten. Zum Schluss hat sie gelernt zu kämpfen und hat Freunde die hinter ihr stehen.

Es gab hier und da wirklich rührende Szenen und Bekenntnisse und so brachte dieser Band nicht nur den Kampf mit Loki zu einem Abschluss. Viele kleine Geschichten die im Laufe der Serien aufkamen sind geklärt und hier könnte wirklich Ende sein.

Für Liebhaber der Serien sei aber gesagt das die Autorin ein Comeback irgendwann nicht ganz ausschließt. Sicher ist hier Ende, aber sie schreibt selber das Gwen, Logan, Daphne und wie sie alle heißen wiederkommen könnten wenn ihr etwas dazu einfällt. Ich wäre gespannt was das sein sollte. Finde ich einen Abschluss wie diesen doch schon so gut das mich eine Fortsetzung wirklich umhauen müsste.

Am Ende möchte ich noch anmerken das die Serie insgesamt betrachtet immer interessanter wird und weiter wächst. Man fiebert dem nächsten Buch entgegen und hat man dieses dann in der Hand mag man es auch nicht mehr aus selbigen legen. Das Alter ab 14 Jahren finde ich gut gewählt und auch sonst gibt es an der Reihe nichts auszusetzen außer das das Schema der Bücher doch recht gleich ist, aber auch das stört nur wenig, da die Autorin eine Umgebung und Begebenheiten beschreibt die jede Folge für sich interessant hält.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.