[Rezension] Jennifer L. Armentrout – Dark Elements: Steinerne Schwingen

Ich habe Euch ja schon berichtet das sich Mira Taschenbuch und damit auch Darkiss mit Harper Collins zusammengeschlossen haben. Es gibt viele interessante Neuerscheinungen, aber auch Neuauflagen. Zu einer möchte ich nochmal meine Rezension in Erinnerung rufen, die bereits bei Erscheinen der Klappenbroschur veröffentlicht wurde. Die Neuauflage kommt nun mit einem schön grün glänzenden Cover und als Hardcover daher. Es gibt ein Lesebändchen und ich finde das neue Cover viel ansprechender als das Alte. Dort stört mich das Bild das nach Uraltfilm aussah. Hier sieht man die Steinerne Schwinge.

Nun habe ich das Buch schon gelesen und habe es trotzdem nochmal hier liegen. Mal schauen vielleicht wird es dazu ein Gewinnspiel geben. Bleibt also dran.

"buchhandel.de/Jennifer L. Armentrout
Dark Elements: Steinerne Schwingen
ISBN 978-3-95649-348-5
Hardcover
16,90 €
Erschienen bei Harper YA

Inhalt:
Layla ist bei Wächtern groß geworden. Das wäre kein Problem wenn sie nicht auch halb Dämon wäre und sie den Sohn ihres Pflegevaters mehr mögen würde als gut wäre. Aber das ist nicht ihr einziges Problem. Sie darf niemanden zu Nahe kommen der eine Seele hat denn das könnte dessen tot bedeuten. Es gibt aber auch Wesen die ihren tot sehen wollen und die sie jagen. Erst als sie Roth kennen lernt erfährt sie den Grund dafür.

Meine Meinung:
Dark Elements ist nun das zweite Buch von Jennifer L. Armenstrout das dieses Jahr erscheint. Obsidian kenne ich noch nicht, aber nach Dark Elements freue ich mich es zu lesen.
Der Einstieg fiel mir nicht schwer, die Autorin hat einen leichten und angenehmen Schreibstil der einen nur so durch das Buch fliegen lässt.
Die Geschichte handelt von gut gegen böse aber auch davon das es das eine ohne das andere nicht geben kann und das man auch über seinen Schatten springen muss um weiter zu kommen und mehr zu erreichen.

Es ist eine Fantasy Geschichte mit Gargoyls, Dämonen und Wächtern. Eine Geschichte die von Liebe handelt und Zusammenhalt Freundschaft aber auch von Vertrauen.

Die Hauptfiguren sind Layla halb Wächterin halb Dämon, Roth ein ein reiner Dämon und Zayne, Sohn eines Wächters.
Aus Laylas Sicht ist die Geschichte erzählt wobei ein besonderes Goodie dieses Buches ein Abschnitt ist in dem eine Szene aus Sicht von Roth geschrieben ist, aber das ist eine Szene sonst erfährt man von allem nur durch sie. sie fühlt sich nicht gleichwertig. sie sagt sie ist ein Maultier im Vergleich. Sie hat beide Gattungen im Blut und kann nichts von dem was diese können. Groß geworden ist sie bei den Wächtern so das sie auch ihr denken übernommen hat. dieses einseitige denken wandelt sich aber im laufe der Zeit durch Roth.
Roth ist der böse wobei er ihr zeigt das die Welt nicht nur schwarz und weiß ist und nicht alles so ist wie sie es denkt. Er sagt er wird sie immer belügen und ist doch ehrlicher als ihre Ziehfamilie es ist.
Zu dieser Familie gehört auch Zayne. Er tritt nicht so häufig auf wie Roth oder Layla aber er ist bis zu einem gewissen Zeitpunkt der wichtigste Mensch für Layla. Ich finde er bleibt recht blass auch weil sie ihn aus ihrem Leben etwas ausklammert. Sicher ist das er sich um sie sorgt und zu ihr steht auch wenn sie das nicht immer sieht.

Alles in allem gibt es an diesem ersten Band nichts auszusetzen. Es ist ein toller Start in eine neue Geschichte von Wächtern und Dämonen und ich bin sehr gespannt wie es im nächsten Band weiter geht. Zuvor werde ich aber wohl das Prequel lesen um die lange Wartezeit zu überbrücken.

4buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.