[Rezension] Jeri Smith-Ready – Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin

Jeri Ready-Smith
Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin
ISBN 978-3-86278-346-5
Taschenbuch
8,99 €
Erschienen bei MIRA Taschenbuch

Kann Spoiler zum ersten band enthalten

Inhalt:
In Asermos herrscht Krieg, viele Bewohner sind gestorben und Rhia fühlt sich schuldig daran, schließlich ist sie mit einigen Bewohnern weg gegangen um woanders zu helfen den Krieg zu gewinnen. So nahmen die Gegner Rache an dem kleinen Ort. Frieden ist nicht in Sicht. Nur eins macht Hoffnung. Viele Asermoer haben den selben Traum und laut Auskunft der Schwäne bedeutet dass das Kind von Rhia den ersehnten Frieden bringen wird, aber es gibt auch Träume die bedrohliches zeigen…

Meine Meinung:
Auch beim zweiten band von Im Zeichen der Krähe hatte ich so meine Probleme rein zu kommen. Diesmal lag es nicht am Schreibstil, viel eher daran das ich mir erstmal genau in Erinnerung rufen musste was am Ende des ersten Bandes geschehen ist. Solltet ihr den nicht gelesen haben, lest ihn zuerst, denn sonst versteht man den ganzen Sinn rund um die Geister und Gaben nicht die das Volk von Rhia haben. Es wird so gut wie nichts wiederholt, es ist als hätte man einfach weiter gelesen. Und doch war es anders denn diesmal flog ich nur so durch dieses Buch. Es passiert so viel und es bleibt durchweg spannend. Diesmal geht es um die Geburt des Sohnes von Rhia und seine ersten Monate. Außerdem auch um Filip und Alanka. Filip ein nachfahre der als Kriegsgefangener zu Rhia und Marek kommt und obwohl er fremd ist bekommt er eine Gabe. Auf Grund seiner Kriegsverletzung will er nicht mehr nach hause und lebt sich langsam ein. Alanka akzeptiert ihn als erstes so wie er ist, mit einem Stumpf und so verbindet die Beiden etwas besonderes.
Wie schon geschrieben es bleibt spannend und jede Person, jede Gabe hat wieder seinen Sinn. Den Höhepunkt gibt es gegen Ende und für mich könnte dort auch Ende sein, aber wie ich auf der Seite der Autorin gelesen habe gibt es noch einen dritten Band. Ich ahne um was es darin geht und dann möchte ich ihn natürlich auch gerne lesen, aber bisher habe ich noch kein Erscheinungsdatum hier in Deutschland gefunden. Das werde ich dann Nachreichen.

Mein Fazit:
Wieder ein sehr tiefsinniges, spannendes und unterhaltsames Buch, was ich gerne weiter empfehlen werde. Allerdings nur an die die Band 1: Die Seelenwächterin schon kennen, oder eben beide Bände lesen wollen

Vielen Dank an MIRA Taschenbuch

Ein Gedanke zu „[Rezension] Jeri Smith-Ready – Im Zeichen der Krähe 2: Die Totenhüterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.