[Rezension] Joanne Fedler – Heisshunger

Joanne Fedler
Heisshunger
ISBN 978-3-426-65251-0
Softcover
14,99 €
Erschienen im Knaur Verlag
Rückentext:
ZWEI JAHRE ZEIT, 24 KILOS ZU VIEL UND 14 FUSILLI AM ABEND
14 Fusilli – damit wärmt Joanne sonst ihre Kaumuskeln auf. In den mageren Zeiten ihrer Diät nennt sich das nun großspurig „Abendessen“. Und da soll eine Frau nicht schwach werden? Doch eine Stabheuschrecke im Minirock, auch Ernährungsberaterin genannt, ihr Ehemann und zwei Kinder, die sie auf Trab halten werden zu Joannes Verbündeten…
Meine Meinung:
Das Buch erreichte mich ganz unerwartet an meinem Geburtstag im Februar. Das Thema Diät ist Eins, was auch zu mir passt, denn auch ich bin übergewichtig und so passte es wie die Faust aufs Auge, ABER ich habe schon mal ein Frauenroman in der Richtung gelesen und war damals schon nicht so angetan. Während ich das Buch damals abbrach habe ich diesem hier eine Chance gegeben nicht alleine deswegen weil ich den Schreibstil, der mich als Leser mit einbezog gut zu lesen fand. Joanne Fedler erzählt von sich und versucht immer wieder den Leser anzusprechen, was auch gelingt. Sie erzählt von ihrem Alltag und Höhen und Tiefen beim Abnehmen und überhaupt über alle Möglichen Gedanken, wie zum Beispiel warum sie denn ausgewandert ist (das gibt sie witzigerweise auch mit als Grund an warum sie zugenommen hat) Trotzdem Meins ist es gar nicht, vielleicht bin ich einfach nicht bereit für dieses Thema sei es noch so witzig und interessant behandelt, vielleicht war es auch nicht die richtige Zeit für dieses Buch. Ganz bestimmt hat es mich aber einfach nicht geschafft zu fesseln, wo ich anfangs noch dachte okay es sind die ersten Seiten Du hast vorhin erst das andere Buch zu Ende gelesen, merkte ich immer mehr das ich mich nicht drauf konzentrieren kann. Es ist eben eine Autobiografie, was mir anfangs bevor ich anfing zu lesen, nicht bewusst war und ein Leben eines anderen ist nicht unbedingt immer interessant.
Danke an den Knaur Verlag

3 Gedanken zu „[Rezension] Joanne Fedler – Heisshunger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.