[Rezension] Katja Brandis – Libellenfänger


Katja Brandis 
Libellenfänger
ISBN 978-3-492-70276-8
Klappenbroschur
14,99 €
Erschienen bei Ivi 

Inhalt:
Ricky geht aufs Gymnasium und lebt bei ihren Großeltern. Ihre ersten vier Lebensjahre verbrachte sie aber im Mutter Kind Gefängnis. Das weiß aber keiner an ihrer Schule und wenn es ihr nach geht soll es auch keiner wissen. Sie ist gerade mit Freunden in der Diskothek als ihre Schulkameradin Antonia auf der Tanzfläche zusammenbricht und stirbt. All die Kindheitserlebnisse kommen hoch und Ricky kann auch nicht glauben das ihre Schulkameradin an einem natürlichen Tod gestorben ist…

Meine Meinung:
Von Katja Brandis habe ich bisher noch nichts gelesen. Als aber dann im Ivi Programm Libellenfänger auftauchte fand ich die Story so interessante das es auf meiner Wunschliste landete.
Libellenfänger ist ein recht ruhiger seichter Thriller. Geschrieben für das jugendliche Publikum, aber trotzdem mit genug Spannung das man auch als hart gesottener Thrillerfan wie ich auf seine Kosten kommt.  Er ist geschrieben für das Alter von 14-17 Jahre und dort ist er auch wirklich gut aufgehoben.
Anfangs lernt man erstmal die Schüler rund um Ricky und Antonia kennen und taucht ein wenig ein in diese Schulwelt. Aber gleich von Beginn an merkt man auch das Ricky ein besonderes Geheimnis hütet. So nach und nach rückt sie damit raus wie sie ihre ersten vier Jahre des Lebens verbracht hat und besonders wo. Was die Nachteile an diesem Leben waren und so wird dieses Mutter-Kind Programm auch von der Autorin recht kritisch beleuchtet. Ich kann mir gut vorstellen das Kinder die mit vier aus dem Gefängnis in die Welt entlassen werden wirklich hier und da ihre Schwierigkeiten haben und so finde ich diese Geschichte auch recht realitätsnah.
Die Spannung steigert sich nur langsam, aber langweilig wird es nie. Katja Brandis ist hier wirklich eine gute Mischung zwischen dem Fall an sich und dem Privaten von den Protagonisten gelungen. So macht es Spaß immer weiter zu lesen. Zum Schluss kommt man dann kaum zum Verschnaufen so spannend ist es und man will nun endlich wissen wie es endet. Das Buch hat mit 366 Seiten eine angenehme länge und die Kapitel sind auch nicht zu lang.
Die Protagonisten bestehen an erster Stelle aus Ricky und ihrem Schulkameraden Marek. Außerdem gibt es da noch recht wichtige Nebenfiguren wie Valentina und ihre Großeltern.
Riicky selber ist ein Mädchen was mutig ist, aber kaum selbstbewusstsein hat. Sie hat die Schule gewechselt weil sie vorher wegen der Tatsache das sie die ersten Jahre im Knast verbracht hat, gemobbt wurde. Nun fühlt sie sich an der Schule wohl und es ist nur zu verständlich das sie nicht möchte das irgendwer davon weiß.
Marek ist ein Schulkamerad der mit ihr zusammen versucht hat Antonia wiederzubeleben. Vorher hatten die Beiden bis auf Kids News nichts miteinander zu tun, das ändert sich aber nach diesem Unglück. Auch Marek hat es nicht leicht gehabt in seiner Kindheit. Er wohnt auch nicht mehr bei seinen Eltern und beide öffnen sich dem anderen nur sehr zögerlich.
Schön finde ich das man spüren kann wie sich die Freundschaft zwischen Marek und Ricky entwickelt. In welche Fettnäpfchen sie treten und wie sie Missverständnisse bauen und auch wieder abbauen.
Allerdings ist es ja ein Thriller und manchmal stand dann das zwischenmenschliche zu viel im Vordergrund. Kann das nur schwer beschreiben, denn eigentlich fand ich das Buch wirklich sehr gut, aber diese Geschichte zwischen Ricky und Marek nahmen mir für einen Thriller zu viel Raum ein.

 

 

 

Danke an Ivi 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.