[Rezension] Kelly Creagh – Nevermore

Kelly Creagh
Nevermore
ISBN 978-3-7855-7389-1
Klappenbroschur
14,95 €
Erschienen bei Loewe

Inhalt:
Isobel muss zusammen mit einem Partner eine Hausarbeit erledigen und der Lehrer teilt ihr ausgerechnet Varen zu. Varen läuft gruselig rum und ist auch sonst recht merkwürdig. Er gibt ihr seine Nummer und sie wollen dieses Projekt gemeinsam machen. Isobels Freund Brad findet das gar nicht gut und bedroht  Varen sogar. Isobel kommt hinzu und verteidigt ihn außerdem fängt sie an ihre Freunde zu belügen wenn sie mit Varen für die Schule lernt. So schlecht wie gedacht fühlt sie sich in seiner Gegenwart gar nicht.

Meine Meinung:
Puh, Ich finde es diesmal etwas schwer eine Rezension zu verfassen. Die Geschichte war sehr interessant und basiert auf den Werken von Edgar Allen Poe. Oder sagen wir sie hängen damit zusammen. So konnte ich in dem Buch einige Passagen aus den Werken lesen, was mich persönlich ein wenig im Lesefluss störte, ansonsten fand ich den Schreibstil aber recht leicht und flüssig. Die Geschichte um die Cheerleaderin Isobel und dem Außenseiter Varen begann mit einem Zufall. Die Beiden wurden einander zugeteilt für eine Englisch Hausarbeit. Isobel hat so überhaupt keine Lust mit Varen diese Hausarbeit zu machen, muss sich dem aber fügen. Anfangs tut sie reichlich wenig dafür. Das Thema hat Varen ausgesucht: Edgar Allen Poe. Isobel hat viel eher ihre Landesmeisterschaften im Cheerleading im Kopf als diese Hausarbeit, aber ihr Leben verändert sich nach und nach und man merkt auch das sich Isobels Sichtweise immer mehr ändert. Für mich machte sie das immer sympathischer. Da man als Leser Isobel durch die Geschichte begleitet lernen wir sie recht gut kennen. Währenddessen Varen ziemlich blass ist und bleibt, das finde ich schon Schade, schließlich ist er eine der Hauptpersonen. Andererseits passt es zu dem zurückhaltendem Varen das wir so wenig erfahren. Die ersten zwei Drittel habe ich nur so durchflogen, zum Ende hin allerdings wurde es wieder sehr verworren und ich kam stellenweise nicht mehr ganz so gut mit. Was ich nicht wusste ist das noch zwei Bände geplant sind, so war ich über das offene Ende schon etwas erstaunt und fand es auch etwas ärgerlich. Schließlich möchte ich wissen wie es weiter geht 😉 Alles in allem ein guter Start in eine Serie, die noch hier und da Holpersteine beherbergt.

Vielen Dank an Loewe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.