[Rezension] Kim Winter – Sternensturm

Kim Winter
Sternensturm
ISBN 978-3-522-50309-9
Gebundene Ausgabe
16,95 €
Erschienen bei Planet Girl

Inhalt:
Ein  neues Schuljahr hat begonnen und Mia ist noch nicht wieder ganz angekommen nach den schlimmen Ereignissen von vor dem Sommer. Einzig die Liebe zu Iason wird immer stärker und die Beiden genießen sie soweit sie können. Denn immernoch überschatten schlechte Nachrichten das Glück. Zum Einen verschwinden immer wieder junge Menschen, zum Anderen wurde Iason einer Loduunerin versprochen und auch wenn er diese Verbindung ausgeschlagen hat, weiß keiner ob das reicht. Zudem hört Mia Stimmen und sie kann sich selbst nicht mehr trauen….

Meine Meinung:
Nun war es soweit ich hatte das Glück zu den Auserwählten zu gehören die Sternensturm über Blogg Dein Buch rezensieren dürfen. Verzichtet hätte ich auf die Fortsetzung von Sternenschimmer auf keinen Fall. Ich wollte doch gerne wissen wie es weiter geht mit Mia und Iason, Tony und Hope und all den anderen Irden und Loduunern. So kam ich auch wieder recht schnell rein in die Geschichte. Sternenschimmer war mir noch stark in Erinnerung und ich konnte nahtlos anknüpfen an das tolle Lesegefühl was ich Ende Dezember schon hatte. Kim Winter hat es auch diesmal wieder geschafft mich völlig in den Bann zu ziehen und ich empfand diesen Band als noch rasanter, vielleicht weil ich die Umgebung schon kannte. Aber bestimmt auch weil in diesen 587 Seiten so viel passiert. Auch wenn dieser Band etwas wirr ist was Sinn und Liebe betrifft ûnd es viele neue Namen gab, kam ich nicht durcheinander auch wenn es die Protagonistin Mia wohl zeitweise selber war. Aus verständlichen Gründen.
Hier in dem Band wurde sich nicht viel mit Vorgeplänkel aufgehalten, man sollte also schon Sternenschimmer gelesen haben um vieles zu verstehen, aber das würde ich sowieso jedem Empfehlen der Fantasy und Jugenbuch mag. Ab und an hat Kim Winter einen Minirückblick auf Sternensturm eingebaut, aber die waren wirklich nur Hilfestellung. Es geht recht schnell ans Eingemachte und die Spannung reißt nicht ab. Ich finde das bei der Seitenanzahl doch eine beträchtliche Leistung für ein Fantasybuch.
Ich hätte nun immer weiter lesen können, vor allem weil ich mal wieder wissen will wie es weiter geht, denn das Ende ist zwar in sich abgeschlossen andererseits aber auch wieder nicht. kann man so schwer erklären wenn man nicht zu viel verraten will 😉
Ein Buch das viel Witz und Charme hat, schon alleine durch Mia´s liebenswert tollpatschige Art. Aber auch ein Buch mit vielen Emotionen in ganz unterschiedlichen Richtungen.
Sternensturm hat im Vergleich zu Sternenschimmer noch einen Zahn zugelegt. Es ist intensiver, rasanter und noch einen tacken besser als der erste Teil und macht neugierig auf Band 3

Vielen Dank an Blogg Dein Buch und Planet Girl
Wenn Euch meine Rezension neugierig gemacht hat, dann könnt ihr das Buch hier erwerben: Planet-Girl

Ein Gedanke zu „[Rezension] Kim Winter – Sternensturm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.