[Rezension] Kristen Proby – Darf´s ein bisschen Glück sein

 Kristen Proby
Darf´s ein bisschen Glück sein
Band 3

ISBN 978-3-95649-766-7
Taschenbuch
9,99 €
Übersetzerin: Gabriele Ramm
Erschienen bei MIRA Taschenbuch
Leseprobe

Inhalt:
Kat ist auf dem Weg zu einer einwöchigen Weinverkostung. Sie freut sich sehr auf diese Tage, wäre da nicht der Flug, denn vor dem Fliegen hat sie panische Angst. Doch sie hat Glück und neben ihr sitzt Mac, ein attraktiver Mann, der sie beruhigt und ihr den Flug etwas erträglicher macht. Nach dem Flug denkt sie, sie sieht ihn nie wieder, doch dann taucht er ebenfalls auf der Weinverkostung auf und eine aufregende Woche beginnt. Jedoch ist auch der schönste Urlaub einmal rum und so versucht Kat Mac zu vergessen, bis er unverhofft vor ihr steht…

Meine Meinung:
Die Seduction Reihe fand ich von Beginn an Klasse und so freute ich mich sehr auf den neuen Band der fünf Freundinnen.

Ich fing an zu lesen und war direkt wieder drin in der ganzen Geschichte und das obwohl das Buch nicht im Seduction beginnt, aber die Erinnerung waren noch so gut, das ich alles sofort wieder einordnen konnte und einfach eintauchen konnte.
Diesmal geht es um das Liebesleben von Kat und das ist mehr wie Fade. Beziehungen sind nichts für sie und so beschließt sie einen Sexurlaub zu machen, ganz ohne Verpflichtungen. Doch wie es im Leben manches Mal ist, alles kommt anders als man denkt.

Die Figuren sind aus den Vorgängern bekannt und man trifft sie alle wieder. Doch der Augenmerk liegt auf Kat und Mac.
Die schlaue Kat, die erstmal nur Spaß will und doch irgendwie ein Mädchen ist und sich mehr gewünscht hätte. Sie die sehr vorsichtig ist was Beziehungen angeht, weil sie schon zu oft enttäuscht wurde. So hinterfragt sie alles, aber niemals so dass es für den Leser nervig wäre.
Mac ist der erfolgreiche Geschäftsmann, der die gleichen Ängste hat wie Kat, doch nicht nur das. Seine Familie belasten noch andere Probleme, die sich irgendwann auf die Beziehung auswirken.

Dies ist der dritte Band der Reihe und er fesselte mich wie die beiden Vorgänger auch. Ich denke man könnte diesen auch vor dem zweiten Lesen, wenn es einen nicht stört dass dort eine Lücke in der Erzählung ist. Jedes Buch ist schon in sich abgeschlossen, doch da es fünf Freundinnen sind bauen die Bände auch aufeinander auf. Da Liebesromane aber meist vorhersehbar sind, denke ich dass es hier kein Problem darstellen sollte.

Am Ende freue ich mich auf den vierten Band und bin gespannt wer nun dran ist. Riley oder doch Mia, beide wäre nach dem Ende in diesem Band möglich und ich lasse mich gerne überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.