[Rezension] Lauren Myracle – Wunschtag

 Lauren Myracle
Wunschtag
Band 1
ISBN 978-3-492-70449-6
Hardcover
12,99 €
Übersetzer: Andreas Decker
ab 12 Jahren
Erschienen bei You & Ivi
Leseprobe

Inhalt:
Zu der Tradition von Nataschas Familie gehört es das Mädchen zum 13. Geburtstag drei Wünsche äußern dürfen, die dann in Erfüllung gehen sollen. Natascha glaubt nicht an diese Magie, weiß aber nach einer Bedenkzeit genau was sie sich wünscht. Sie macht sich keine Gedanken darüber was passieren könnte

Meine Meinung:
Wunschtag klingt toll. Drei Wünsche könnten in Erfüllung gehen und wer wünscht sich so eine Möglichkeit manchmal nicht.

Mein erster Wunsch an dieses Buch wäre ein toller Einstieg gewesen, doch diesen Wunsch bekam ich nicht so ganz erfüllt. Zwar konnte mich die Geschichte recht schnell fesseln, doch blieb sie mir fern. In sie „rein“ fallen ging nicht. Den Schreibstil empfand ich als recht holprig und so hatte ich das Gefühl nur an der Oberfläche zu bleiben.

Der zweite Wunsch wären tolle Figuren. Natascha ist ein sehr ernstes Mädchen, mit ihren 13 Jahren hat sie auch schon eine größere Verantwortung ohne Mutter mit zwei kleinen Schwestern und ein Vater der fast nicht vorhanden ist: Sie ist mir zu grüblerisch zu verschlossen und so ließ sie auch mich als Leser nicht an sich ran.
Die anderen Figuren waren da nicht besser. Ava war mir hier noch die Liebste, weil sie lockerer war. Leichter und Altersgerechter.

Der dritte Wunsch war dann wenigstens ein schönes Ende.
Das klingt nun ganz so als ob die ganze Geschichte schlecht gewesen wäre. So war es dann auch nicht. Doch es fesselte mich mehr weil ich die Auflösung wissen wollte, als das mich die Handlung gefangen nahm. Eine Spannung war leicht spürbar, aber nur aus dem selben Grund. Manche Sprünge in der Geschichte und auch manche Dialoge verstand ich gar nicht bzw. konnte ihnen nicht ganz folgen. So hoffte ich auf ein schlüssiges und erklärendes Ende, doch auch das blieb irgendwie aus.  Es gab eine recht geheimnisvolle Andeutung, ein Gespräch das wohl Klarheit bringen sollte, aber für mich blieb alles ein großes Rätsel. Ich hätte mir ein Ende mit klarerem Abschluss gewünscht.

So wurden meine Wünsche nicht erfüllt. Ob sich Natascha ihre erfüllen erfahrt ihr wenn ihr das Buch lest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.