[Rezension] Leslie Parrish – Black Cats Bd. 1: Was kostet der Tod?

Leslie Parrish
Was kostet der Tod?
ISBN 978-3-8025-8375-9
Taschenbuch
9,99
Erschienen bei Egmon Lyx

Rückentext:
JEDER SIEHT DICH STERBEN…
Er tötet seine Opfer mit Messerstichen, er begräbt sie lebendig, er zerstückelt sie – und dabei filmt er seine Taten und veröffentlicht die Videos im Internet. Die Spuren führen den FBI-Agenten Dean Taggert in die Kleinstadt Hope Valley, wo hinter einer idyllischen Fassade das Grauen lauert. Zusammen mit der attraktiven Polizistin Stacey Rhodes versucht Dean alles, um den nächsten Mord zu verhindern…
Inhalt:
Lisa wird von ihrem Peiniger, den sie kennt, am Baum gefesselt, mit dem Messer drangsaliert und brutal mißhandelt, sie stirbt.
1 1/2 Jahre später wird Agent Taggert ein Video gezeigt von Agent Brandon Cole, Eins von Acht das zeigt wie ein Junge Frau brutal ermordet wird. Beide gehören zum neu gegründetem Cyber Action Team, kurz CAT oder auch Black Cats genannt. Die acht Videos der Frauen hat Agent Cole im Netz gefunden. Nach Absprache mit ihrem Chef Wyatt wird der Fall von den Black Cats übernommen.
In Hope Valley wird seit 1 1/2 Jahren die 24 Jährige Lisa Zimmermann vermisst, ihre Mutter kommt jeden Mittwoch und fragt nach ob es etwas Neues gibt aber Sheriff Stacey Rhodes kann nichts Neues berichten. Sie geht davon aus das Lisa abgehauen ist, auch wenn nicht alles dazu passt, aber das etwas Schlimmes in dem beschaulichen Städtchen passiert ist, darauf kommt sie nicht. Bis sie von Agent Taggert angerufen wird….
Meine Meinung:
„Was kostet der Tod“ ist ein gelungener Auftakt der Black CATS Reihe. Es ist ein Buch voll mit Spannungen. Zum Einen was den Fall betrifft, der sehr perfide ist und zum Anderen die Gefühlvolle Spannung zwischen Stacey und Dean. Der Plot ist voller Grausamkeit, wenn man auch nur bei einer Tat als Zuschauer dabei ist werden die anderen schon angerissen und meine Phantasie war ausreichend um zu erschaudern. Das Ende bzw. der Täter ist so nicht abzusehen und der Leser wird immer wieder auf eine falsche Fährte gelenkt.
Die Protagonisten Stacey und Dean sind sehr sympathisch und haben ihre Vergangenheit die sie so sein lassen wie sie sind. Man versteht warum sie so handeln und passen nicht nur auf der Arbeitsebene sondern auch auf der Privaten Ebene gut zusammen.
Wie oben schon geschrieben für mich ein gelungener Auftakt und im September 2011 kommt schon der zweite Band raus: „Im Netz des Todes“
Vielen Dank an Egmaon Lyx

3 Gedanken zu „[Rezension] Leslie Parrish – Black Cats Bd. 1: Was kostet der Tod?

  1. Uiuiui das hört sich blutig an. Das ist was für mich! =)
    Ich bin gespannt auf deine Rezension, ob es auch so spannend und blutig ist wie es sich anhört.

    Lg Sumpflicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.