[Rezension] M.J. Arlidge – Eene Meene (rot)

M.J. Arlidge
Eene Meene (rot)
ISBN 978-3-499-26883-0
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei Rowohlt
Leseprobe

Inhalt:
Ein Serienkiller entführt immer zwei Opfer. Diese finden sich dann in einem abgeschlossenen Raum wieder und vor die Wahl gestellt. Entweder Töten sie oder sterben selbst. Nur einer kann überleben. DI Helen Grace ist an dem Fall dran und stellt bald fest das alle Opfer einen Bezug zu ihr haben.

Meine Meinung
Um Eene Meene bin ich nun schon recht lange rumgeschlichen. Das lag auch daran das ich nicht wusste worin der Unterschied zwischen rot und grün liegt und bevor ich das Falsche habe dann doch erst einmal gar keins. Doch dann war ich unterwegs und brauchte was zu lesen. Bis auf Eene Meene fand sich in der kleinen Buchhandlung aber nichts was mich interessierte und diesmal gab es das Buch nur in rot.

Der Einstiefg fiel mir super leicht. Den Schreibstil von M.J. Arlidge muss ich da echt loben, aber auch die kurzen Kapitel sorgten für ein sehr schnelles voran kommen.

Es begann direkt sehr spannend doch recht bald wurde es etwas eintönig. Es war ein Muster zu erkennen das die Spannung etwas kaputt machte. Da nützten auch die Zwischenkapitel der unbekannten Personen nichts, die die Vergangenheit besprachen. Etwa bei der Hälfte angelangt wollte ich nicht mehr abbrechen zu neugierig war ich wie alles zusammen hängt und doch war das Lesen etwas mühselig. Auch hier waren die kurzen Kapitel von Vorteil, denn sie halfen mir immer weiter zu lesen.

Die Personen die Mitspielen wechseln. Es gibt immer wieder neue Opfer und es ist kein Muster erkennbar.
Feste Konstanten sind da die Ermittler. An erster Stelle Helen Grace, DI und leitende Ermittlerin in dem Fall. Sie ist recht undurchsichtig. Neigt zu Handlungen sie überraschen und sie dann wieder in einem vollkommen neuem Licht stehen lassen. Kurzum sie ist schwer einzuschätzen.
Zu ihren Kollegen gehört Charlie und Mark. Von mark erfährt man recht viel aus seinem privaten Umfeld. Das ist bei Charlie gar nicht der Fall. Bis fast zum Ende hin bleibt sie blass.

Das Ende bringt dann noch eine große Überraschung die mich die letzten Seiten rasch durchlesen ließen.

Abschließend sei aber gesagt das Eene Meene ein Buch für zwischendurch ist was nicht schlecht ist man auch meiner Meinung nach nicht unbedingt gelesen haben muss.

3buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.