[Rezension] Mary Burton – So still die Toten

Mary Burton
So still die Toten
ISBN 978-3-8025-9101-4
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei egmont LYX
Leseprobe

Inhalt:
In einem Park werden Knochen gefunden. Menschliche Knochen auf einen Haufen drapiert. Offensichtlich dargestellt um gefunden zu werden. Schnell gerät der Arzt James Dixon in Verdacht. Alles würde passen und dank seiner Anwältin Angie Carlson wurde er ja freigesprochen und läuft frei rum. Doch es gibt noch andere Möglichkeiten. Als Angie selbst ins Visier gerät wird die Zeit knapp den Täter zu finden.

Meine Meinung:
So still die Toten ist bereits der vierte Band dieser Reihe und jeden Vorgänger habe ich verschlungen.

Auch bei diesem Band war es so. Ich mochte das Buch kaum aus der Hand legen, was mir momentan nicht oft geschieht. Die Ermittler Kier und Garrison kannte ich schon aus der Vergangenheit und ich wurde recht schnell wieder warm mit íhnen. Angie Carlson ist auch eine alte Bekannte wie auch Eva ihre Halbschwester, Dixon der Angeklagte aus dem letzten Band und Donovan der Reporter. Es gibt also kaum neue Protagonisten und ich denke man sollte den Vorgänger einfach gelesen haben um hier immer alles zu verstehen. Auch wenn es Rückblicke zur Erklärung gibt hängen diese beiden Fälle doch stark zusammen.

Mary Burton hat einen fesselnden Schreibstil und weiß gekonnt mit Worten einen in seinen Bann zu ziehen. Ruck zuck waren die ersten Seiten gelesen, der Fall eröffnet und ich gefangen.

Ein Fall der diesmal sehr viel mit Angie zu tun hat. Mit ihrer Familie und auch mit ihren Job. Man kann hinter die Fassade der toughen Anwältin sehen und entdeckt eine ganz neue Seite. Hier lernt man Angie kennen und sieht nicht nur Anwältin Carlson.
Näher lernt man hier auch Kier kennen. Anfangs noch ruppig wird er gegenüber Angie immer sanfter. Er nimmt seinen Job Ernst und ist der Beschützer.

Am Ende ist der Fall abgeschlossen und ich weiß auch gar nicht ob noch ein Band mit den Ermittlern geplant ist. Fest steht das Kier und Garrison ein Super Team sind und ich noch endlos hätte weiter lesen können

Mein Fazit: Ein vierter Band der seinen Vorgängern in nichts nach steht.

5buecher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.