[Rezension] Michael Kibler – Todesfahrt

Michael Kibler 
Todesfahrt
ISBN 978-3-492-27357-2
Taschenbuch
9,99 €
Erschienen bei Piper

Inhalt:
In einem Wald bei Darmstadt wird die Leiche von William Fishkin gefunden, vermutlich geschlagen mit einem Stein und dann auf einen anderen gefallen und so zu Tode gekommen. Die Ermittlungen beginnen und führen recht schnell kommt raus das Fishkin aus Darmstadt kam, allerdings nicht das Darmstadt in Hessen sondern das in den USA. Was er allerdings in Deutschland wollte bekommen die Kommissare erstmal nicht raus. Nur das es vor 40 Jahren einen tödlichen Unfall in Darmstadt in den USA gab, der sehr merkwürdig war und nun scheinbar in Verbindung mit dem Mord an William Fishkin steht….

Meine Meinung:
Todesfahrt ist der erste Krimi den ich von Michael Kibler gelesen habe. aufmerksam auf ihn wurde ich durch das Programm von Piper. Als erstes interessierte mich das Cover und als ich die Beschreibung las, sah ich das der Fall in Darmstadt spielt. Von da an wollte ich das Buch lesen und so kam es auch meine Wunschliste. Nun habe ich es gestern angefangen und konnte nicht aufhören. Wären mir nicht fast die Augen zugefallen hätte ich es wohl in einem Rutsch durchgelesen und das nicht weil er in Darmstadt spielte, so gut kenne ich mich dort auch  nicht aus. Nein dieser Krimi war nicht nur spannend, er war dazu auch noch gespickt mit witzigen Dialogen oder eher schlagfertigen Dialogen, genau in die Richtung wie ich es mag. Die Spannung wird im Prolog schon direkt aufgebaut, da geschieht der Mord und natürlich möchte man als Leser wissen wieso?!? Aber bevor wir den Täter raus finden, oder sagen wir erlesen können gibt es noch einige Theorien und Umwege die wir bestreiten müssen bevor wir zum Ziel kommen. Der Täter war für mich bis zum Schluss nicht zu erkennen, niemals wäre ich darauf gekommen und so macht es doch Spaß zu lesen, allerdings hatte ich auch keinen wirklichen Verdacht, denn Michael Kibler hat genug Motive und Verdachtsmomente in alle Richtungen gestreut. Das der Plot dann nicht nur hier in Darmstadt spielt sondern auch in Darmstadt, Indiana, USA war interessant aber nicht wirklich ausschlaggebend. Nur machte es die Geschichte noch interessanter. Für mich ist dieser Krimi wirklich sehr gelungen. Spannend von Anfang bis Ende und ein echter Page Turner.

Danke an  Piper

Ein Gedanke zu „[Rezension] Michael Kibler – Todesfahrt

  1. Hi Natalie,
    der neue Krimi von M. Kibler liegt auch ganz oben auf meiner Leseliste. Mein Onkel hat ihn sich gerade gekauft und „scharre schon mit den Hufen“ … lach …, damit er endlich damit fertig wird. Die vorherigen Bände des Autors rund um das Ermittlerduo kann ich Dir auch nur empfehlen, sind ebenfalls richtig klasse.
    LG Isabel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.