[Rezension] Michelle Rowen – dark kiss

Michelle Rowen
Dark Kiss
ISBN 978-3-86278-731-9
Klappenbroschur
12,99 €
Erschienen bei Mira Taschenbuch (Juni 2013)

Inhalt:
Samantha ist eine unauffälige Teenagerin. Sie bemüht sich um gute Noten in der Schule, verbringt ihre Zeit am liebsten mit ihrer Freundin Carly und hat sich in den einen Jungen verkuckt. Stephen, zwei Jahre Älter und schon auf dem Collage. Als sie Abends mit ihrer Freundin im Crave ist läuft er ihr über den Weg und küsst sie. Was sie total toll findet erweist sich als Fluch. Sie hat nun einen Hunger den sie nur mit Seelen stillen kann. Das erfährt sie aber erst von Bishop einem Engel der eine Mission hat…

Meine Meinung:
Dark kiss ist für mich auf jeden Fall ein Cover Buch. Ein Buch das mich schon durch sein Cover für sich eingenommen hat und schrie: Kauf mich. Netterweise durfte ich es nun rezensieren und ich bin hin und weg. Von einer spannenden aber auch romantischen Geschichte mit viel Witz und einigen Unwegbarkeiten.

Der Einstieg fiel mir wirklich leicht. Eigentlich typisch Mädel von Highschool steht auf Jungen von Collage, aber der Schein trügt, denn es entwickelt sich etwas ganz anderes draus. zunächst liest es sich recht unspektakulär und dann kommt der Kuss und auch die Geschichte nimmt an Fahrt auf. Alles ist merkwürdig und es kommt erst langsam Licht in das Dunkel. Sowohl für Samantha wie auch für den Leser. Das ist das tolle an der Geschichte, man weiß nie mehr als die Protagonisten sondern wächst mit Samantha in ihre Rolle rein. Man begleitet sie von Anfang bis Ende. Dabei steigt die Spannung stetig. Denn es gibt ja eine Mission zu erfüllen und man ahnt nie wie sie ausgehen wird. Die Autorin schafft es immer wieder Verwirrung zu stiften und stellenweise weiß nicht nur Sam nicht wem sie trauen kann auch ich als Leserin war mir nicht sicher wer gut und wer böse ist.

Die Protagonisten sind gut ausgearbeitet. Mir hat nichts gefehlt und wenn es auch anfangs oberflächlich klingt ist es das gar nicht.
Samantha muss sich erstmal in ihre Rolle als Grey rein finden. Sie stellt jede Menge Fragen die ihr Bishop nur zögerlich beantwortet und etwas selber raus bekommen ist nicht. Greys kennt niemand auch kein Google
Bishop ist der Anführer eine ungewöhnlichen Gruppe aus Engeln und Dämonen. Sie haben eine Mission und Bishop soll sie leiten. Dabei ist er aber eingeschränkt durch eine Verwirrtheit.
Kraven ist ein Dämon. Er ist sehr sarkastisch und brachte Samantha einige Male zur Weißglut und mich zum schmunzeln. Ein richtig böser Dämon ist er gar nicht. Samantha hat das doch recht schnell raus bekommen.

Der Plot ist man ein wenig anders. Hier geht es nicht gut gegen böse, sondern gut und böse arbeiten zusammen um etwas noch böseres zu vernichten – die Greys. Dumm nur das Samantha ebenfalls eine Grey ist und ihnen nützlich sein kann. Nun könnt man sagen schon wieder ein Buch über Engel und Dämonen, aber man sollte die Greys nicht außer acht lassen und außerdem finde ich sollte man es auf jeden Fall lesen, dann merkt man das es doch was ganz anderes ist. Ein Fantasy Buch bei dem die Mission im Vordergrund steht und es trotzdem vor Liebe ein wenig knistert.

Ich bin froh das der nächste Band noch dieses Jahr erscheint und das Warten somit nicht zu lange dauert.

Danke an Mira Taschenbuch

3 Gedanken zu „[Rezension] Michelle Rowen – dark kiss

    • Hey MacBaylie,

      das sehe ich immer zweigeteilt. Wenn ein Buch gut ist wie dieses freue ich mich das es eine Fortsetzung gibt 😉 aber Du hast schon recht es ist wieder eine Serie und die WL wächst immens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.